Frage wegen Therapie

24.09.2008 12:25 (zuletzt bearbeitet: 24.09.2008 12:26)
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )
Hallo zusammen,
unser Klassenlehrer hat für unseren Sohn Ergotherapie empfohlen. Könnt ihr mir erklären, was da so alles gemacht wird? Hilft Ergotherapie bei ADS? Der Kinderarzt hat erst nach Zögern zugestimmt.
Vielleicht könnt ihr mir ja helfen.
Vielen Dank und viele Grüße
startrek

 Antworten

 Beitrag melden
24.09.2008 13:30
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

hallo startrek

ja meine tochte ist 4jahre ich gehe zur ergoterapie seit nem guten halben jahr

wollte noch fragen was dein sohn für probleme hatt

mit der konzentazion körper warnemung krob wie feinmotorische sines warnemung ...


ja ich denke schon das es was brinkt weil man merkt das die beim malen besser wirt,
die konzenteation wirt gefördert.

die körperwarnemung mit ferschiedenen übungen aber alles so abgestimpt das nan das kind nicht übervordert oder unterfordert

dlso im klartezt schaden kann das nicht

wie ald ist dein sohn

grüse sinetie


 Antworten

 Beitrag melden
24.09.2008 14:33
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Hallo sineje,
danke für Deine Antwort. Also mein Sohn kann sich sehr schlecht konzentrieren und hat große Probleme sich zu organisieren.
LG startrek


 Antworten

 Beitrag melden
24.09.2008 16:35 (zuletzt bearbeitet: 24.09.2008 16:35)
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )
hallo Sinetje,
mein Sohnn ist 9 Jahre alt.
LG startrek

 Antworten

 Beitrag melden
24.09.2008 20:45
#5
avatar

Hi startrek,

Ergotherapie ist (grob umrissen) indiziert bei Wahrnehmungsstörungen, Gleichgewichtsproblemen, motorischen Problemen u.a., also bei zahlreichen Begleitstörungen bei ADS. Zu Beginn der Ergotherapie sollte man das genaue Therapieziel festlegen und dies sollte nach einem halben Jahr auch erreicht worden sein; wenn nicht, hatte die Therapie den falschen Ansatz.

Ergotherapie ist KEINE ADS-Therapie. Um ADS zu therapieren, bedarf es einer heilpädagogischen Entwicklungs- oder Verhaltenstherapie. HP und VT laufen in der Regel zwei bis vier Jahre (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Viele Grüße
Susanne


 Antworten

 Beitrag melden
24.09.2008 20:46
avatar  Simone
#6
avatar

Hallo Startrek,

Ergotherapie hat was mit Motorik zu tun. Wenn dein Sohn also grob- und/oder feinmotorische Probleme hat, ist eine Ergotherapie durchaus angezeigt.

Sollte dem nicht so sein, dann braucht er auch keine Ergo. Dies würde die Reaktion deines Kinderarztes erklären.

Warum hat der Klassenlehrer eine Ergotherapie empfohlen? Hier wäre es wichtig, den Grund zu erfahren.

Bei ADHS ist eine Verhaltenstherapie mit multimodalem Ansatz bzw. eine heilpädagogische Entwicklungstherapie angesagt. Auch ein ADHS-spezifisches Elterntraining sollte durchgeführt werden.

Wer diese Therapiearten anbietet, kannst du am besten in einem Gesprächskreis in deiner Nähe erfahren. Die Gesprächskreise findest du unter http://www.adsev.de oder unter http://www.adhs-deutschland.de
Dort findest du immer kompetente Ansprechpartner.

Grüßle
Simone

Nur gemeinsam sind wir stark! - Heute schon die Welt auf den Kopf gestellt?

 Antworten

 Beitrag melden
25.09.2008 13:37
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

hallo Simone, hallo Susanne,
also es ist so, der Klassenlehrer hat es empfohlen, da er der Meinung ist, dass mein Sohn sich mit dem Schreiben leichter tun würde, da er da immer noch ein paar Probleme hat, außerdem werden auch Übungen gemacht, um sich selbst besser organisieren zu können, was mir von einer Ergotherapeutin bestätigt wurde. Den Kinderarzt habe ich nochmals befragt, und er hat es mir auch so bestätigt und gesagt es würde für das Schreiben sicher noch was bringen. Ich habe auch mit dem entprechenden Gesprächskreis Kontakt aufgenommen, wo mir bestätigt wurde, dass es in unserem Gebiet kaum Möglichkeiten einer heilpädagogischen Therpie gibt. Die Dame sagte mir auch, dass es durchaus Sinn machen kann, Ergotherapie machen zu lassen, um die motorischen Fähigkeiten zu verbessern, auch wenn mein Sohn mit 9 schon ein wenig "alt" dafür ist. Auch habe ich mich für ein entsprechendes Elterntraining schon angemeldet.
Ich hoffe, dass ich meinem Sohn damit ein wenig helfen kann.
Viele Grüße
startrek


 Antworten

 Beitrag melden
25.09.2008 15:21
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

hallo startrek

für die ergo ist man nie zu alt ich kenne leute die wo schon sehr älter sind und auch zur ergo gehen.

meine tochter hat auch erhebliche konzentrations schwirichkeiten deswegen gehe ich da hin.

jedes kind reagiert anderst auf die terapi. meine tochter braucht im allen länger als andere.

und sorry aber man kan in einem halben jahr noch garnicht sagen ob dein sohn fortschritte macht

weil man eine eingewönungs passe hatt von guten 8 wochen es ist doch alles neu für die kinder.

ich würde es auf jeden fall probieren wenn es dir nicht past kannst du es immer noch abbrechen.
ein fersuch ist es doch werd

grüße sinetie


 Antworten

 Beitrag melden
25.09.2008 22:00
#9
avatar

Hallo ihr,

bei uns wird mittlerweile sogar ein ADHS-spezifisches Ergotherapieprogramm angeboten,
nach Winter/Arasin (oder so ähnlich)... Ergotherapie bei AD(H)S.

Bei meinem Sohn (13J) wird dies nach Absprache mit der laufenden VT (ergänzend/unterstützend) auch angewandt.
Es geht dabei viel ums "zentrieren" um Körperwahrnemung, Motorik ( Jonglieren z.B. aber dabei still stehen bleiben... ), Konzentration, Körperhaltung, Körperspannung, Kraftdosierung ect.
Mit dabei ist ein spezifisches Elterntraining ( bei jeder 45 minütigen einheit sind die letzten 10 Minuten ist für die eltern reserviert).

Ich muß sagen das ist echt nicht schlecht, wobei man allerdings sehr wohl merkt das es mehr auf jüngere Kinder ausgelegt ist und es schwer ist ein so "altes" Kind bei der Stange zu halten.

Heftig ist allerdings das JEDEN Tag zu Hause geübt und trainiert werden muß/soll.
Da wirds dann noch schwerer die Kids bei der Stange zu halten

Lg Mel


 Antworten

 Beitrag melden
27.09.2008 15:16
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Hallo Ihr,
vielen Dank, dass Ihr mich so unterstützt. Ich habe übernächste Woche den ersten Termin bei einer Ergotherapeutin, mit der ich mich länger am Telefon unterhalten habe. Sie war auch der Meinung, dass man sicher unterstützend bei ADS behandeln kann, und sicher die Körperwahrnehmung und auch das Schreiben verbessern kann. Ein Elterntraining ist auch dabei. Ich lass mich erst mal überraschen und werde Euch dann berichten, ob und wie es hilft. So habe ich wenigstens das Gefühl, dass ein Anfang gemacht ist.

Viele Grüße
startrek


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!