Fragen zu Concerta

17.12.2008 09:48
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo zusammen!

Meine fast 12-jährige Tochter bekommt seit letzter Woche Dienstag Concerta, die niedrigste Dosis. Muss ich da noch bezügl. Nahrung etc. was beachten? Habe in der Sebsthilfegruppe gehört, dass sich manche dieser Medis nicht mit Milch vertagen. Habe da aber nicht weiter nachgefragt, da meine Tochter zu diesem Zeitpunkt noch keine Medis genommen hat. Ich bemerke, jedenfalls, dass sie viel schneller und sorgfältiger arbeitet. Die Schrift ist besser geworden und die Rechtschreibfehler sind viel viel besser geworden. Regelmäßige Untersuchungen beim Doc sind mir auferlegt worden - das macht ja auch Sinn und ist mir sehr wichtig. Habt Ihr noch Anregungen, auf was ich noch erfahrungsgemäß achten muss, was Ärzte nicht unbedingt wissen???

Vielen Dank im voraus!

LG Petzi


 Antworten

 Beitrag melden
17.12.2008 12:20
#2
avatar

Hallo!

Also bei uns ist wirklich das Problem, wenn er die Concerta mit Milch nimmt. Sohnemann meint dann selber, das er nicht die gleiche Wirkung merkt, als wenn er keine Milch unmittelbar dabei trinkt. Ansonsten mußten wir am Anfag alle 6 - 8 Wochen zur Blutabnahme, da er rapiede abgenommen hatte.

Schöne Weihnachtstage und nicht so viel Streß

Annett


 Antworten

 Beitrag melden
17.12.2008 19:23
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Hallo Annett,

dann werde ich wohl mal vermehrt auf die Milchzufuhr morgens achten. Gehören da auch Milchprodukte zu oder "nur" reine Milch?? Weil meine Tochter gerne morgens Jogurts ist. Wie lange nimmt Dein Sohn denn schon Concerta?? Wie alt ist er???

Ich wünsche Dir auch schöne Weihnachtstage - auch ohne Stress

LG Petzi


 Antworten

 Beitrag melden
18.12.2008 00:33
#4
avatar

Hi Petzi,

bis auf wenige Ausnahmen (zB Drache74) musst du bei der Einnahme von Concerta auf nichts Besonderes achten (außer darauf, dass Töchterchen sie auch schluckt). Die Kiste mit der Milch und den Milchprodukten betrifft in erster Linie Medikinet retard.

Allerdings möchte ich an dieser Stelle anmerken, dass man Medis (egal welche) grundsätzlich nicht mit Milch einnehmen sollte. Milch ist kein Getränk, sondern ein Nahrungsmittel.

Viele Grüße
Susanne


 Antworten

 Beitrag melden
18.12.2008 08:35
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Hallo Susanne,

schlucken tut sie die freiweillig ......Sie merkt ja, dass sie helfen!!

Sie nimmt die Tabl. immer mit Wasser. Trinkt danach evtl. noch eine Tasse Milch oder isst einen Jogurt. Aber das scheint ja dann i.O. zu gehen. Genau, mit Kaffee sollte man auch keine Medis nehmen! Auf die Idee würde ich auch gar nicht kommen.....

Vielen Dank für Eure Infos!!!!

Frohes Fest und einen guten Rutsch!!!!

LG Petzi


 Antworten

 Beitrag melden
18.12.2008 11:33
#6
avatar

Hallo!

Also der junge Mann ist 10, nimmt seit ca. 1 Jahr Concerta und bekommt eigentlich auch nur eine Tasse Milch am Tag (jetzt halt dann zum Mittagessen). Man muß dazu sagen, er liebt Milch und alles was daraus gemacht wird.

Uns wurde erklärt, das bei ihm die Verarbeitung der Medis durch die Milch einfach langsamer erfolgt. Jogurt hat aber, komischer Weise, keine Auswirkungen bei ihm.

Gruß Annett


 Antworten

 Beitrag melden
18.12.2008 15:10
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Aber ich denke, dass ist nicht bei jedem Kind so mit der Milch oder??? Sonst würde es doch in der Packungsbeilage stehen. Ich habe gleich einen Arzttermin bezügl. Concerta, dann frage ich ihn auch noch mal.

Viele Grüße

Petzi


 Antworten

 Beitrag melden
18.12.2008 15:23
#8
avatar

Hallo Petzi,

mein Sohn (13) nimmt auch schon seit vielen Jahren Concerta.
Er schluckt sie auch nicht mit Milch, ißt aber zum Frühstück (ca. 30-45 Minuten nach Einnahme) Müsli mit viel Milch.
Ne Weile haben wir das mal versuchsweise auf ein Frühstück ohne Milch umgestellt.
Ich habe aber keinerlei Änderungen registrieren können.
In den Ferien verzichtet Sohnemann oftmals ganz auf Frühstück und ißt erst zu Mittag etwas.
auch da kann ich keine Veränderung registrieren.

Im Gegensatz dazu merke ich jedoch sehr wohl die Nahrungsmittelabhängigkeit hinsichtlich Wirkung bei Medikinet retard (die bekommt er mittags).
Da trifft das mit der Milch auf jeden fall zu und wenn das Essen zu wenig und nicht fettig genug war, gibts auch Probleme.
nur wie gesagt das betrifft nicht Concerta.

soweit mal unsere Erfahrungen

LG Mel


 Antworten

 Beitrag melden
18.12.2008 15:27
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Hallo,

so wie sich das anhört, gibt es hier und da auch bei Concerta Kinder, die Probleme mit Milch haben, welche dann aber die Ausnahme sind. Für uns gut, da meine Tochter auch immer gerne Milch trinkt.

Viele Grüße

Petzi


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!