Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 1.210 mal aufgerufen
 Medis - Archiv 2008-2010
schnuepfli ( gelöscht )
Beiträge:

30.03.2009 17:29
Wir sind wieder ohne Medis... Antworten

Hallo,
nach einigen Wochen der Überlegung haben wir (Eltern und Kipsy) die Strattera bei Sohnemann jetz abgesetzt. Grund: er hat fast jeglich Nahrung verweigert und ist mir auch schon 2x aus den Latschen gekippt, was aber vielleicht auch ohne Medis passiert wäre (Kreislauf).

Ausserdem konnten wir in den letzten Wochen keine Wirkung der Tabletten feststellen, denn ausser der Nahrungsverweigerung hatten wir wieder die gleichen "Auffälligkeiten" in der Schule wie früher vor den Medis...komisch...lässt den so ein Medikament einfach nach oder hat man sich die Wirkung vorher nur eingeredet. Ich bin jetzt mal gespannt, wie das mit dem Essen weitergeht. Sohnemann ist auch sehr klein (125cm - Sonntag wird er 10!) und ich glaube seit Beginn der Medieinnahme ist er nicht einen cm mehr gewachsen.

Tja...jetzt geht der Stress also wieder weiter...ich weiss bald nicht mehr, was noch tun. Er macht Ergo, geht zur Gruppe alle 14 Tage...aber ehrlich gesagt bringt das nicht viel. Seine Kontakte zu den anderen Kindern haben sich garnicht verändert und er geht immernoch so schnell an die Decke wie früher. Mittlerweile sagt mein Mann ganz klar, dass er mit Sohnemann nicht mehr klarkommt und ist auch nicht mehr bereit in Sachen ADS etwas zu versuchen (Elterntraining oder Elterngespräch beim Kipsy)...jetzt steh ich ziemlich alleine da. Das macht mich sehr traurig, weil ich auch immer öfter mit ihm streite. Er ist oft so unfair zu unserem Sohn. Wir haben noch eine Tochter (7Jahre) und die wird immer öfter von ihm bevorzugt behandelt. Das merke ich sogar. Trotzdem lässt er in dieser Sache nicht mit sich reden. Es muss für Väter noch schwerer zu akzeptieren sein, wenn der eigene Sohn "anders" ist...ich bin jetzt "zwischen den Stühlen" und weiss nicht mehr weiter

verzweifelt ( gelöscht )
Beiträge:

30.03.2009 18:30
#2 RE: Wir sind wieder ohne Medis... Antworten

Hallo ich will dir ja keine angst machen ...aber als ich das gelesen habe habe ich gedacht oh so fing es bei uns auch an......inzwischen bin ich Geschieden und mein Ex weigert sich noch Kontakt zu halten mit Sohn und dadurch hat er keinen Kontakt mehr zu seinen Kindern :-(((

Hm sie zu das Du irgendeine Hilfe bekommst und das ihr einen Weg zusammen findet als Familie ...halte Dir ganz doll die Daumen.

Liebe Grüße von Gabi Kopf Hoch

Melody71 Offline



Beiträge: 606

30.03.2009 22:07
#3 RE: Wir sind wieder ohne Medis... Antworten

Hallo schnuepfli,

ich stimme dir voll zu, mein Mann tut sich auch sehr, sehr schwer Sohnemann so zu akzeptieren wie er ist.
aber GERADE das hat mich auch mit zur Kämpferin gemacht.
Wir haben so lange nach den richtigen Medies gesucht bis wir es gefunden hatten.

Wir haben seit langer Zeit mal wieder vom ADHS her eine super gute Zeit (die Dosierung wurde angepasst) und jetzt ist mein Mann sooo stolz auf seinen Sohn.
Was er alles leisten kann, wie man mit ihm reden kann etc.
sie gehen zusammen in den Wald Holz machen, sie gehen zusammen mit dem Hund laufen und sie freuen sich gerade beide auf den Frühling weil sie dann zusammen Motorrad fahren wollen etc.
Mir treibt das oft die Tränen in die Augen, wenn ich das jetzt sehe.
Denn das brauchen sie alle beide.

Wie oft hatten wir in den vergangenen Jahren Krisen, wie oft sind Tränen gelaufen... immer wenn die dosierung nicht stimmte hieng der komplette Haussegen schief.

Das alles was ich oben geschrieben habe, wäre vor einem halben Jahr noch UNDENKBAR gewesen. Das die zwei sich nicht an die Gurgel (sorry) gesprungen sind war grad alles.

Nicht aufgeben schnuepfli, versucht es mit etwas anderem. Es lohnt sich wirklich!!!

Mein sohn kam mit strattera auch ganz und gar nicht zurecht.
gut, ihr habt es jetzt gemerkt also weg damit.
Die anderen Medies hören doch am frühen abend alle auf zu wirken und dann kommt der Hunger auch zurück.
Den Versuch ist es doch allemal wert, oder? Was meinst du?

Sprech auch mal mit dem Arzt drüber.

LG Mel

Silka ( gelöscht )
Beiträge:

30.03.2009 22:50
#4 RE: Wir sind wieder ohne Medis... Antworten

Hallöchen Schnuepfli,

ich kann und muss mich Melody voll anschließen!!!
Versuche es unbedingt mit einem anderen Medi, denn Du beschreibst es ja, dass es ohne Medi mit Eurem Sohn nicht geht.
Dass Du Strattera abgesetzt hast, war sicher die richtige Entscheidung, doch nun finde ich es fast unverantwortlich von Deinem Kipsy, dass er Dich so "im Regen stehen" lässt. Mit Medi kommt auch Dein Göga wieder besser mit ihm klar! Für Deinen Mann ist es doch auch ein Lernprozess. Indem er Eure Tochter vorzieht (ich bin sowieso der Meinung, dass Väter die Töchter immer "etwas" mehr liebhaben) will er sich doch nur der Situation mit Sohnemann nicht stellen. Vielleicht, weil er einfach nicht mehr kann. Ja, ich denke schon, wir Mütter haben da die stärkeren Nerven. Auch für Dich wäre Medigabe gut, denn irgendwann reißen ja auch mal die stärksten Seile!!! Und in der Schule und überhaupt...
Bitte gib nicht auf!
Habe auch Geduld mit Deinem Göga!
Wenn er sich eben jetzt mehr um Töchting kümmert, dann kümmerst Du Dich eben zeitweilig weniger um sie und mehr um Sohnemann. Sprich mit Deinem Göga drüber. Er muss wissen, dass Du ihn verstehst. Versetze Dich mal in seine Lage. Du würdest es von ihm auch erwarten!
Ja, unsere Kiddis sind im Anfangsstadium die Versuchskaninchen und ja, wir haben es uns alle nicht leicht mit dieser Entscheidung gemacht, aber es führt nunmal kein Weg daran vorbei, wenn man sofort Hilfe benötigt!
Ja, auch ich habe bei unserem Töchting Strattera abgesetzt und Töchting ist nun schon die 3. Woche in der Klinik! Und ja, es tut im Herzen weh!
Doch es ist für unsere Kiddis, für UNS und für ihr weiteres Leben LEBENSWICHTIG!
Mach weiter, Schnuepfli! Gib nicht auf!
Übrigens: Töchting ist am WE immer zu Hause und sie isst so gut wie schon lange nicht mehr und sie bekommt Concerta und wir haben ein sehr fröhliches Mädchen!
Bleib tapfer und sei aus der Ferne umarmt!
LG Silka

Ich fühle, das Kleinigkeiten die Summe des Lebens ausmachen!!!

SusanneG Offline



Beiträge: 10.291

30.03.2009 23:07
#5 RE: Wir sind wieder ohne Medis... Antworten

Hi schnuepfli,

kann es denn sein, dass wir hier wieder bei meinem Lieblingsthema "Strattera als Erstmedikation" sind???

Ich hab jetzt nicht alle deine Beiträge im Kopf, doch der erste liest sich so, als ob dein Sohn seit einigen Monaten Strattera bekommt und davor keine anderen Medis ausprobiert wurden. Korrigiere mich bitte, wenn das so nicht stimmt.

Bitte spich mit dem behandelnden Arzt darüber, ob man nicht auf ein Medikament mit dem Wirkstoff Methylphenidat umsteigen könnte. Denn so ganz ohne Medis wird sich eure familiäre Situation wohl kaum verbessern.

Wie weit bist du denn mit dem Thema Elterntraining? Wie der Name schon sagt, sollten da Eltern teilnehmen, nicht bloß Mamas. Doch wenn du die Wahl zwischen Mama-Training und gar keinem Elterntraining hast, dann entscheide dich bitte fürs Mama-Training. Selbst ich als Oberklugscheißer hier im Forum habe allein am Elterntraining teilgenommen, ohne meinen Mann. Gewiss, es wäre hilfreicher gewesen, er hätte auch teilgenommen. Doch das Mama-Training war bei weitem hilfreicher als überhaupt kein Elterntrainig. Wenigstens ein Elternteil sollte wissen, was er da tut.

Nichts ist nervenaufreibender als zwischen zwei Mühlsteinen zermahlen zu werden. Doch wie Mel schon geschrieben hat, genau das macht einen auch stark. Und um stark zu sein, brauchst du die richtigen Infos. Nur wenn du selbst dir sicher bist, dass du in die richtige Richtung marschierst, kannst du diesen Weg auch durchsetzen.

Falls du mehr Infos zum Elterntraining brauchst, schick mir bitte eine pm.

Viele Grüße
Susanne

schnuepfli ( gelöscht )
Beiträge:

04.04.2009 23:33
#6 RE: Wir sind wieder ohne Medis... Antworten

Hallo ihr Lieben

Vielen Dank für die aufmunternden Beiträge. Ich habe ja jetzt ein paar Tage ohne Medis hinter mir und Sohnemann isst immernoch nicht mehr. Trotzdemm denke ich es war richtig mit Strattera auszusetzen, um sehen zu können, inwiefern das "Hungern" davon beeinflusst wird.

Ich muss ja fairerweise zu der Sache noch sagen, dass sich unser Kipsy sehr viel Mühe mit uns gibt. Er hat uns auch genau die Unterschiede zwischen den verschiedenen Medis erklärt und letzten Endes haben wir uns für Strattera als Erstmedikation entschieden, weil es eigentlich hieß, dass Concerta und Co. noch eher zur Appetittlosigkeit führt...und Sohni war noch nie der beste Esser. Ausserdem hat mich dieses "Rebound" etwas abgeschreckt. Im Moment frage ich mich ob er die nächste Zeit nicht einfach mal medifrei leben soll. Der Buhmann in der Schule ist er sowieso, egal ob mit oder ohne.

Auf jeden Fall mache ich jetzt so ein Eltern-(oder Mama-)training....also mit oder ohne Mann. Wir haben uns auch wieder ausgesprochen und ich denke das sind immer so Phasen, in denen er einfach nicht ertragen kann, dass gerade sein Sohn so schwierig ist. Am schlimmsten ist es immer, wenn er sich wirklich Mühe gibt, vernünftig und ruhig mit Sohn zu reden, der blockt aber sofort ab und verfällt in sein "ich mache nix richtig" Muster. Damit kann mein Mann nix anfangen (is auch wirklich nervig-auch ich stosse da oft an meine Grenzen, weil Sohn dann absolut nichts mehr annimmt)

Ihr werdet sicher noch weitere Neuigkeiten hören, da wir bald auf einer neuen Schule sind und ich schon selbst gespannt bin, wie sich das dann entwickelt. Also nochmal liebe Grüße an alle und:

Nein - ich geb nicht auf!!! - ich mach nur manchmal ne kleine Pause

Morgen feiern wir erst mal Sohnis Geburtstag, da freue ich mich schon drauf, ihn mal so richtig glücklich zu sehen....

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz