Bin gerade ziemlich down

11.06.2009 21:55
avatar  Zottel
#1
avatar

Hallo Ihr,

heute war Sohnemanns Schulfreund bei uns. Die beiden mussten zusammen noch was für die Schule machen.

Da sagte der Kumpel meines Sohnes völlig unvermittelt und ohne jeglichem Zusammenhang, daß seine Eltern und seine Geschwister immer ziemlich schlimme Witze über uns machen würden.

Ich war kurz baff und fragte daraufhin, was er denn für Witze meinte. Er meinte das könne er uns auf keinen Fall erzählen - sie würden nicht gerade schön über uns sprechen. Er wisse eigentlich auch nicht weshalb das so sei.

Leute, seitdem ist der Tag für mich (und meinen Mann) echt gelaufen. Ich muss dazu erwähnen, daß wir den Jungen schon ziemlich oft zum Fahrrad fahren, Eis essen, Klettern etc. abgeholt haben. Er hat sich immer sehr darüber gefreut.

Ich habe jetzt echt einen ziemlichen Klos im Magen. Habe ich mich so in dieser Familie getäuscht? Mein Bauchgefühl sagt mir aber irgendwie ganz deutlich, daß da wohl ein 8-jähriger "Kindermund" ausversehen die Wahrheit gesagt hat.

Als die Familie heute gegen 19.30 Uhr ihren Sohn bei uns abgeholt hat, habe ich das alles mit keiner Silber erwähnt. Ich wollte ihren Jungen nicht in eine blöde Lage bringen.

Wir überlegen uns jetzt aber ernsthaft, morgen die Eltern darauf anzusprechen. Andererseits finde ich es aber blöd, wenn das dann auf dem Rücken unserer Kinder ausgetragen wird. Vielleicht ist es dann einfach besser die Klappe zu halten und den Kontakt aufs nötigste zu reduzieren.

Leute, ich bin momentan echt ziemlich down.

Kann es sein, daß ein 8-jähriges Kind völlig unvermittelt sowas erfindet???

Eure Meinung?

Verwirrte Grüße

Zottel


 Antworten

 Beitrag melden
11.06.2009 23:08
#2
avatar

Hi zottel,

nur weil du jetzt zufällig (Kindermund tut Wahrheit kund) erfahren hast, dass in einem ganz bestimmten Elternhaus "schlimm" über Euch geredet wird, solltest du keine überstürzten Entscheidungen treffen. Überschlafe es erst mal und versuche dann, das Ganze ohne Emotionen aus der Perspektive eines Dritten zu sehen. Wird nur in dieser Familie über uns geredet? Nein. Wird in dieser (oder einer anderen) Familie auch über andere Familien geredet? Ja. Familien reden miteinander, gerne auch über andere Familien. Das ist üblich.

Nicht üblich ist, dass du erfährst, dass über Euch geredet wird. Und jetzt sieh es mal positiv. Dadurch, dass der Junge Euch erzählt hat, dass in seiner Familie über Euch geredet wird, distanziert er sich von dem Gerede in seiner Familie. Denn er ist gern bei Euch und er spielt gerne mit deinem Sohn.

Was würde wohl passieren, wenn du seine Eltern darauf ansprichst? Sie würden ihren Sohn bestrafen, weil er gequatscht hat, und sie würden ihm den Umgang mit deinem Sohn verbieten. Willst du das?

Den Eltern gegenüber die Klappe zu halten ist bestimmt richtig. Und den Kontakt mit den Eltern auf das notwendige Maß zu reduzieren solltest du auch, solange dir die Kindermund-Wahrheit noch im Hals steckt. Doch auf Sohnis Umgang mit Kumpel solltest du möglichst keinen Einfluss nehmen.

Wie hat eigentlich Sohnemann reagiert, als er das gehört hat?

Viele Grüße
Susanne


 Antworten

 Beitrag melden
12.06.2009 09:03
#3
avatar

Hallo Zottel,

oh je, das war natürlich eine üble Breitseite, und gerade wir ADS-Familien sind in dieser Hinsicht viel verletzbarer als andere *find*.

Susanne hat schon super geantwortet, ich hätte hierzu noch einen Gedanken:

Zitat von Zottel

Kann es sein, daß ein 8-jähriges Kind völlig unvermittelt sowas erfindet???
Eure Meinung?



Junior ist fast 9 Jahre alt und seeehr phantasievoll. Dem könnte es durchaus passieren, dass er solche völlig haltlosen Dinge sagt. Und dann fällt ihm natürlich nichts mehr ein, wenn nachgehakt wird. Ich weiß nicht, warum er das macht (nicht oft, aber trotzdem, blöd ist es schon). Manchmal vermute ich Gedankenlosigkeit, manchmal könnte es auch eine gewisse Schadenfreude sein, wenn er mein entsetztes Gesicht sieht (oder das der Lehrerin, da erzählt er auch gerne wilde Stories).

Zudem kenne ich auch von meinen älteren Kindern, dass sie Dinge mithören, die nicht für ihre Ohren gedacht sind, und gleichzeitig wieder wichtige Details nicht registrieren. Da kommen dann wirklich sinnentstellende Folgerungen zusammen .

Vielleicht ist es eine Mischung aus allem. Dass die Familie über euch gesprochen hat, ist ja nicht ungewöhnlich, und es reichen ein paar kleinere Bemerkungen, und schon hat deren Sohn eine falsche Schlussfolgerung gezogen.

Ich würde daher die andere Familie nicht weiter darauf ansprechen und es auf sich beruhen lassen.

Alles Gute,
Mandelkern


 Antworten

 Beitrag melden
12.06.2009 09:30
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Hi Zottel,

...selbst bei Nicht ADS,lern ist das so eine Sache mit der Wahrnehmung bzw was tatsächlich gesprochen wurde und was dann gehört,reininterpretiert wird und dann verstanden wird.Da kommen zum Teil sehr abenteuerliche Versionen dabei raus.

Wir erleben es auch öfters in der Familie,da wird aber sowas von komplett anderes verstanden was gesagt wurde

Da der Junge nix genaues nix gesagt hat und es bei Andeutungen blieb,würde ich es auf sich beruhen lassen,und ja ,ich glaube das 8-jährige sowas unvermittelt erfinden können( Eine Bekannte von mir ist Grundschullehrerin und was die Kids da so alles in Aufsätzen von sich geben, reicht von entsetz bis lauthals lach).

Dein Sohn und er verstehen sich prima,er ist gerne bei euch,wäre schade da Unruhe rein zu bringen,in dem es den Eltern gesagt wird.

Kann ich trotzdem sehr gut verstehen das ,sowas gesagtes einen trifft,man ist einfach sensibler was gesagt wird.

Etwas zum Aufheitern für dich: (ein Witz) In einem Hochhaus hat sich in der obersten Etage jemand in den Finger geschnitten.Die Geschichte macht Etage für Etage seine Runde und jedes Mal ist noch etwas schlimmeres passiert. Bis schließlich die Geschichte in der untersten Etage ankam hat der Betroffene sich so schlimm geschnitten und ist daran gestorben.

Hoffe es heitert dich etwas auf.

Grüßle Biene


 Antworten

 Beitrag melden
12.06.2009 21:11
avatar  Krümel
#5
avatar

Hallo Zottel!

Ich kann Dich gut verstehen, dass Dich so eine Aussage durcheinander bringt. Aber gräm Dich nicht!
Guck mal in den Spiegel, guck Dir Deine Familie an.

So, genug geguckt?

Kannst Du auf Dich und Deine Familie nicht verdammt stolz sein?

Ihr seid anders. Das stimmt. DESHALB seid Ihr doch so Klasse!

Habt` Ihr denn so viel Kontakt zu den Eltern des Plappermäulchens?
Die beiden Jungs sind doch Freunde und kommen prima miteinander aus, das ist doch prima.

Gut, wenn die Eltern so etwas wie Freunde für Euch sind, DANN würde ich das schon zur Sprache bringen.
Aber eben nur dann.

Lass Dich drücken, grüße Deine Lieben von mir und bleibt so wie ihr seid. Alles klar!?

Ganz liebe Grüße!
Krümel


 Antworten

 Beitrag melden
16.06.2009 09:06
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Hallo,
ich habe nun alles gelesen..jede einzelne Antwort auch!
Dazu fällt mir nur eines ein, was wir in einer solchen Situation machen!
Ärzte!
Höre Dir das Lied von den Ärzten an! Lasse Redn..gibs bei You toube ein und dreh die Boxen auf
Danach geht es uns immer recht gut und wir können über diese Menschen nur lachen!
Wegen der Freundschaft der Jungs würde ich diese Informetion einfach schlucken...mal ehrlich wie oft begegnest Du diesen Eltern des Jungen?...das kannst Du aushalten und auchverringern .
Ich wünsche Dir viel Spaß beim anhören und danach gut fühlen
Lieben Gruss
Floh75


 Antworten

 Beitrag melden
16.06.2009 13:53
#7
avatar

Danke auch von mir für die Erinnerung an das Lied...

das zieh ich mir jetzt auch rein und zwar auf voller Lautstärke

LG Mel


 Antworten

 Beitrag melden
17.06.2009 09:35
avatar  Zottel
#8
avatar

Hallo miteinander,

vielen Dank für Eure Antworten !!!

Wir haben tatsächlich zuerst mal eine Nacht darüber geschlafen. Jedoch sehr schlecht. Ich musste am nächsten Tag zur Arbeit. Mein Mann hatte frei.

Er hat dann doch beschlossen, mit den Eltern zu sprechen - eben, weil wir immer dachten, daß die Familie wirklich gute Bekannte von uns sind.

Er konnte sich mit beiden Elternteilen alleine unterhalten (auf sachlicher Ebene) und hat dann auch vermittelt, daß wir bei solchen Aussagen schon ziemlich verunsichert und auch enttäuscht sind (Thema Vertrauen und so...)

Beide waren ziemlich betroffen (klar, wer wäre das nicht, peinliche Situation...). Sie meinten, daß sie momentan Probleme mit Ihrem Sohn hätten - er würde zur Zeit ziemlich viel lügen. Keine Ahnung ob das nun eine Ausrede war...

Jedenfalls wurde dann ziemlich schnell die Schule zum Thema. Es wurde über Juniors Klassenlehrerin geschimpft. Von wegen unser Sohn würde von der Lehrerin bevorzugt und Sohnemanns Kumpel würde an Zottelsohni "gemessen".

Keine Ahnung ob das stimmt. Den Eindruck hatten wir jedenfalls noch nie und Sohnemann hat auch noch nie irgendetwas in diese Richtung erzählt. Das hat ja auch herzlich wenig mit der Freundschaft unserer Kinder (oder mit uns Eltern) zu tun . Das hat mein Mann im Gespräch dann auch nochmals ganz deutlich gesagt.

Die Familie weiß nix von Sohnis ADHS - niemand in der Klasse weiß das. Auch nicht die Lehrerin.

Anscheinend wird Zottelsohni vom Kumpel zu Hause als absoluter Überflieger dargestellt (wenn die wüssten ). Mein Mann hat dann nur gesagt, daß vieles was Zottelsohni kann, teilweise hart von ihm erarbeitet worden ist - weil er eben in der Schule vieles nicht in angemessener Zeit fertig bekommt und dafür umso mehr Hausaufgaben auf hat ().

Klar bekommt Sohni auch Lob. Er ist ein ausgesprochen guter Leser - aber dieses Lob steht ihm dann doch auch zu. Bei seinen vielen "Defiziten" sind solche Erfolgserlebnisse für ihn sehr wichtig. Scheint ihm wohl nicht vergönnt zu sein. Schade.

Göttergatte hat dann nochmals deutlich gemacht, daß wir nicht zuständig sind, wenn die Eltern ein Problem mit der Lehrerin haben.

Jedenfalls kam Zottel-Kumpels Aussage wohl wirklich nicht von ungefähr.

Die Eltern haben sich beide entschuldigt und das Thema ist vom Tisch. Ich möchte nicht, daß sich die Geschichte auf die Freundschaft der Jungs auswirkt (das wollen Zottelkumpels Eltern sicherlich auch nicht, weil - soviel ich weiß - Zottelkumpel ausser Zottelsohni keine Freunde in der Klasse hat).

Wir Eltern werden jedoch den Kontakt zu Zottelkumpels Eltern tatsächlich auf das notwendige Maß reduzieren.

Ich denke das Gespräch war nicht verkehrt. Die Eltern werden jetzt sicherlich darüber nachdenken, was sie in Zukunft in Zottelkumpels Beisein "vom Stapel" lassen.


Ganz liebe Grüße

Zottel




 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!