Ritalin LA 20mg

22.06.2009 13:20 (zuletzt bearbeitet: 22.06.2009 19:16)
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo,
nun ich bin neu in diesem Forum und habe eine Sohn 7J,der seit März Ritalin LA nimmt.Bis vor 2 Wochen lief alles wunderbar mit mg 15.Natürlich schlief er später ein,hat weniger Hunger und auch manchmal Wutanfälle und Weinanfälle.Damit kann ich umgehen.Nun hat aber nicht nur die Aufmerksamkeit nachgelassen,er ist seinen Impulsen wieder sehr ausgesetzt.Daher habe ich ihm dann die verschriebene Dosierung gegeben.Er schubste ein Kind der Kita in den Teich,klettert auf den WC-Rollenberg beim Einkaufen,riss in Gärten Blumen raus.Dies hatte er vorher nie gemacht.Dazu kommen jetzt Tics,zwar wenig und vorallem wenn er sitzt,aber sie geben mir zu denken.Räuspern und ein mhh,wenn ich ihn auf das Räuspern aufmerksam mache.
Die Ärztin hat bedenken ihm eine höhere Dosierung zu verschreiben,da er nur 20kg wiegt und ich weiß nicht ob es ratsam wäre auf ein anderes Medi umzusteigen.Sie meint ich solle es mal beobachten,vielleicht wäre es nur eine Phase.
Nur kann ich ihn kaum noch in eine Menschenmenge mitnehmen,da er fast "ausflippt".Am Wochenende waren wir auf dem Töpfermarkt mit reduzierten Medis,wegen den Tics.Keine Chance,selbst dem Opa war dies zu viel.Ich weiß nicht wie das weitergehen soll.
Der Papa hat auch ADS,die Schwester wahrscheinlich,da war ich froh,dass das Ritalin 2,5 Monate geholfen hat und nun der Rückfall.
Gibt es denn einen Gesrächskreis hier in der Nähe von ***gelöscht, bitte Forumsregeln beachten***,so zum Austausch?und wer kann mir sagen ob Tics auch wieder weggehen können und ob das wirklich eine Phase sein kann.
Danke Euch
Gruß Carine


 Antworten

 Beitrag melden
22.06.2009 14:10
#2
avatar

Hallo Flugente,

kindliche Tics sind sind gar nicht so selten.
Viele Kinder haben Tics, die gehen meist so wie sie gekommen sind.
Da hat die Ärztin also durchaus Recht.

Man sollte sie unauffällig beobachten aber bitte nicht die Kinder drauf ansprechen,
da sie die Tics nicht steuern und auch nicht bleiben lassen können.
Das ist keine dumme Angewohnheit oder Marotte wie Nägel kauen, die man sich abgewöhnen kann.

Was machen die Tics, wenn du die MPH-Dosierung runter fährst?
Werden sie schwächer?
Sind sie weg?

Wenn Tics länger als ein Jahr anhalten (deshalb unauffällig beobachten) spricht man von einer chronischen Ticstörung, die entweder motorisch oder vokal sein kann.

Wenn motorische UND vokale Tics länger als ein Jahr anhalten spricht man vom Tourette-Syndrom.
Bitte nicht mit dem was du aus dem TV kennst vergleichen.
Das sind die Extremfälle und nur die wenigsten Menschen mit Tourette haben derart starke Tics.
wir haben gerade wieder eine Anfrage aus dem TV-Ressort abgeschmettert die nach Betroffenen welche "starkes Bildmaterial" liefern könnten fragten
Es ist ein endlos währender K(r)ampf ...

Zum Thema GK wird sich sicher bald jemand bei dir melden, ich glaube diese Region ist ganz gut abgedeckt.

LG Mel


 Antworten

 Beitrag melden
22.06.2009 19:26
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Hallo Mel,
ich habe das Ritalin nur für einen Tag runtergefahren auf 15mg,aber hatte es trotzdem für ca.3 min und war an dem Tag kaum zu ertragen.Sie sind nun mit 20mg nicht häufiger geworden.Mein Arzt hat jetzt auf Probe auf Medikinet Retard verordnet.Ich weiß nicht ob es dann besser wird,werde es dennoch versuchen.Manchmal gibt es Tage an denen ich denke,dass Das Medi gar nicht hilft oder sogar alles schlimmer macht.Er war immer Hyper,aber hat kaum Unsinn gemacht und sich auch nicht an Kleinigkeiten festgefressen.Jetzt hat er sogar Wutanfälle bei seltenen Rebounds.Am liebsten würde ich die Medis absetzten um zu schauen wie er sonst wäre.Ist wohl aber keine gute Idee
Carine


 Antworten

 Beitrag melden
22.06.2009 22:45
#4
avatar

Hi Flugente,

Gesprächskreise findest du auf unserer website http://www.ads-ev.de. Bitte lies dir die Forumsregeln durch und reagiere auf unsere Privaten Mails. Danke.

Viele Grüße
Susanne


 Antworten

 Beitrag melden
23.06.2009 19:14 (zuletzt bearbeitet: 23.06.2009 19:19)
#5
avatar

In Antwort auf:
aber hatte es trotzdem für ca.3 min


jetzt muß ich nochmal genauer nachfragen.

er hatte 3 Minuten lang Tics?

LG Mel

noch was vergessen... beobachte mal ganz genau wann die Tics auftreten.
Normalerweise kommen sie verstärkt wenn der Wirkstoff im gehirn ankommt und dann wieder wenn der Wirkstoff aufgebraucht ist.
also dann wenn bisher der "Rebund" kam.

Da solche Momente mit kurzwirkendem MPH häufiger vorkommen, profitieren kinder mit Tics meist von Retardpräparaten... allerdings eher von solchen die den wirkstffspiegel kontinuierlich halten.
also keine Spitzen im Tagesverlauf haben.
Das ist bei Medikinet retard leider nicht gegeben, zumindest nicht bei uns.
Musst du mal genauer beobachten.
bei uns kam es zu Wirkstoffeinbrüchen, die wir DEUTLICH zu spüren bekamen.


LG Mel


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!