Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 59 Antworten
und wurde 6.209 mal aufgerufen
 ADHS Selbsthilfe für Eltern - 2013, 2012, 2011
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
ADS-Mami ( gelöscht )
Beiträge:

29.09.2009 13:15
#41 RE: Große Probleme Antworten

Hey danke an Uli.
Bin seit gestern (Tag der Abreise) völlig neben der Spur. Jetzt ist er weg und ich mach mir schon wieder Vorwürfe. Wenn ich nur auch mal entspannen könnte und einfach die Dinge auf mich zukommen lassen. Aber ich stürzt mich in Arbeit. Mein Chef meinte heute ob es mir gut geht ich sei ja völlig neben der Spur. Gestern abend hatte ich wieder diese Vorstellung er ruft nach mir könnt Ihr euch das Vorstellen ich glaub ich bin völlig verrückt.
Was kann mir jetzt helfen ich weiß es nicht.
Meine Freundin hat gestern abend auch angerufen und macht sich Sorgen.

ADS-Mami ( gelöscht )
Beiträge:

29.09.2009 13:30
#42 RE: Große Probleme Antworten

Mensch Uli umdenken ist manchmal echt schwer.
versuchst jetzt dich wieder auf Stand zu bringen, was für einen 13Jährigen angebracht ist,
wie geht das ??? Ich glaub ich bin ein hoffnungsloser Fall.

Melody71 Offline



Beiträge: 606

29.09.2009 15:05
#43 RE: Große Probleme Antworten

Hallo ADS-Mami,

ich denke uli meinte dasin Bezug auf diese Aussage:

In Antwort auf:
Unsere Therapeutin meint ich würde ihn pampern



für mich heißt "pampern" in Watte packen, ihm zu viel abnehmen etc.
Überleg mal selbst und schau dich um.

Was machen 13-jährige normalerweise so alles alleine und wo beißen sie sich alleine durch.

und dann nimm deinen Sohn und überleg dir was er alles alleine macht und was eben nicht.
Dann überlege wo er dich nach "hilfe" ruft... wo du einspringen musst, oder es auch von alleine tust,
ohne das er den Hilferuf ausspricht.

Dann nim seine ureigene Problematik und versuche dir wirklich auf die "Normalität" bezogen herauszufinden, was er durchaus schaffen könnte, wenn er denn wollte.
dort würde ich dann anfangen ihn zu puschen. dich zurück zu nehmen, ihm selbst die Verantwortung dafür zu übertragen.

Mal ein Beispiel. Mein Sohn kommt oft jammernd und heulend zu mir wenn irgend was in der Schule war, was evtl. noch offen ist.
Mittlerweile drücke ich ihm den Telefonhörer in die Hand und sag nur noch "wenn es dich so sehr beschäftigt, dann kläre das".

bis vor kurzem hab ich das immer gemacht...

Jetzt nehme ich ihm das nicht mehr ab.
1. weil ich nicht dabei war und mir deshlab kein "Urteil" erlauben kann
und
2. weil er 14 Jahre alt ist und mir das bei allen Gelegenheiten unter die Nase schmiert, die IHM passen
und
3. weil er langsam lernen muß, was es heißt Selbstverantwortung zu tragen und zu leben

Jetzt schmiere ich ihm seine 14 Jahre unter die Nase wenn er sich verhält wie ein 3-jähriger.
und es klappt wirklich deutlich mehr, als ich das vorher dachte.
Man muß es nur mal anfangen und dann auch durchziehen.

Uli hattest du das so gemeint?

Lg Mel

ferrano Offline



Beiträge: 598

29.09.2009 23:22
#44 RE: Große Probleme Antworten

Liebe Mel, liebe ADS Mami!
Ich habe es so gemeint, wie Mel es geschrieben hat.
Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht..., letztes Jahr im Winter war so eine Zeit. Ich war gelähmt vor Angst und Sorge um Sohn. Er kam in der Schule nicht klar, manche Kinder haben ihn wüst geärgert, das ging Richtung Mobbing. Sohn hat abgenommen und von Selbstmord gesprochen, war antiebslos und freudlos. einfach depressiv, sogenannte reaktive Depression, also von "außen" kommend, eine Reaktion auf sein Umfeld. Es war die Hölle! Ach ja in der Schule die Noten so um 5. Ich machte Druck er soll sich anstrengen , genau das was ein Kind in der Situation braucht ... (tolle Mutter - ich war einfach bescheuert... vor Sorge).

Nach grauenvollen Weihnachtsferien brachte mein Mann mir "Sorgenpüppchen" mit, so kleine Figuren in einem Säckchen. Denen sollte man seine Sorgen anvertrauen und unter das Kopfkissen legen. Nach 3 Tagen sollen die Sorgen vergehen. Dazu muss ich sagen, dass ich kein anderes Thema mehr kannte und Sohn anschaute wie eine hysterische Übermutter. Ich wusste nicht mehr was ich tun soll und wollte Sofort etwas tun.

Das mit den Sorgenpüppchen hat geklappt! Albern aber wahr!
Ich hatte die bahnbrechende Erkenntnis, dass ich mir immer Sorgen machen kann und das stets Grund dazu besteht. Dadurch versaue ich mir und meinem Kind und auch der restlichen Familie das Leben.
ist mein Kind nur "gut", wenn es in der Schule gut ist? Oder wenn es Freunde hat?
Ist es nicht auch gut, wie er versucht seinen heulenden Bruder zu trösten, wie lieb er die Katze behandelt?
Er versucht so sehr, es mir recht zu machen und immer bin ich unzufieden..., kann ich ihn nicht einfach lieb haben? So wie er ist?!
Oft ist er nicht liebenswert, ja!
Ich sehe aber nicht mehr das Gute in ihm, weil ich blind geworden bin für das wesentliche, die Kleinigkeiten. Für das hier und jetzt.
Vielleicht ist dein Sohn auch gerade ein richtiger "Kotzbrocken" - kannst du ihn mal knuddeln, vor allem könnt ihr Witze machen über eure Fehler? Kann er lernen, dass jeder Fehler macht und deshalb auch liebenswert ist?

"liebe mich , wenn ich es am wenigsten verdiene , denn dann brauche ich es am allermeisten"
(hab ich irendwo gelesen)

Ich will sagen, versucht wieder Kontakt zueinander zu bekommen, der Kontakt ist nicht von Erwartungen geprägt. Hör zu, ohne "ja, aber". Vielleicht kann er dann auch dir mal zuhören. Mach deinen Sohn nicht besser als er ist, aber auch nicht schlechter.
Trau ihm zu Probleme auch selber zu lösen.
Ich verstehe, das du Angst hast. Aber leider ist sie kein guter Ratgeber.
Nimm deine Sorgen und deine Angst, setz sie irgendwohin in den Keller und versuche Dich selber aufzubauen.
Du hst es bisher geschafft, du wirst es auch weiter schaffen, ihr seid eine Familie, haltet zusammen!

Das ist jetzt schön durcheinander, aber du weißt was ich meine ...

Lieben Gruß
Uli


Mein Sohn benutzt die Sorgenpüppchen auch manchmal. Jetzt geht es ihm viel besser.
Ich habe gelernt seine Schulleistungen nicht so wichtig zu nehmen, setdem ist er besser in der Schule.

Allerdings funktioniert das wahrscheinlich nicht ganz so bei Pubertierenden ...- ächz.
Übrigends hatte ich auch unglaublich schlechte Noten in der Schule mit 14, 15 Jahren. Zum verrückt werden!
Das kann sich auch wiueder ändern, es ist (leider) seine Sache.

Zottel Offline



Beiträge: 2.694

30.09.2009 09:57
#45 RE: Große Probleme Antworten

Hallo Uli,

danke für Dein tolles Posting - musste gerade 2-3 Tränen "wegblinzeln".

Ja, ich habe auch oft das Gefühl, daß mich meine Sorgen "auffressen".

Vielen, vielen Dank.

Liebe Grüße

Zottel

ADS-Mami ( gelöscht )
Beiträge:

30.09.2009 12:53
#46 RE: Große Probleme Antworten

Mensch Uli, vielen vielen Dank.
Ich hab das Gefühl du sprichst mir aus der Seele. Ich fühle und mache genau das was Du beschreibst. Natürlich sieht man das erst wenn man darauf gestoßen wird.
Den Spruch finde ich super gut, werd in mir immer vor Augen halten.
Ich hab noch 3 Std. dann ist der Spuk vorbei und ich werd Junior in den Arm nehmen da kannst Du dich drauf verlassen. Bin echt stolz auf Ihn das er das mitgemacht hat. Und eigentlich auch stolz auf mich das ich das mehr oder weniger gut durgestanden habe.

Ich danke Euch allen Die mir in den letzten Tagen so viel Kraft und Aufmunterung gegeben haben. Ich denke so ein Forum ist einfach eine super Sache.

Ich hoffe nur das ich auch das was ich so von Euch mitbekommen habe umsetzten kann.
Liebe Grüße und noch mal vielen vielen Dank

ADS-Mami ( gelöscht )
Beiträge:

01.10.2009 22:18
#47 RE: Große Probleme Antworten

Hi Leute,
Junior ist wieder zu Hause. Bin echt glücklich. War alles o.K. Bin so froh das nichts passiert ist. Nach den Angaben der Lehrerin hat ihm sogar ein Junge mit dem er große Probleme hat geholfen bei einer Aufgabe als sie eine Leiter mit unterschiedlicher Sprossengröße erklimmen mußten( als er schon aufgeben wollte) und ist mit ihm sogar bis an das Ende.Ansonsten scheint die Gruppe ( 15 Schüler) sich untereinander super verstanden zu haben. Hoffe Junior lügt mich nicht wieder an. Muß mich jetzt mal mit der Lehrerin in Kontakt setzten was sie sonst so beobachtet hat. Hoffe sie konnte sich ein Bild machen. Und vor allem muß ich Erfahren wie es weitergehen soll.

ferrano Offline



Beiträge: 598

02.10.2009 17:19
#48 RE: Große Probleme Antworten

Hei zusammen,
freut mich arg, dass ihr euch auch wieder erkennt.
Wenn man was erkannt hat ist schon die Hälfte der Schwierigkeiten weg, dann muss man versuchen das wichtigste zu nehmen und daran arbeiten. Das finde ich so schwer, das bei ADHS ja fast aae Lebensbewreiche betroffen sind, wo anfangen zu löschen wenn das ganze Haus brennt und man nur einen Eimer hat?
Mein Sohn fühlt sich nicht verantwortli ch für seine Hausis, wenn er Therapie hat muss er keine machen. OK.
Er ist auch nicht bereit sie nachzuholen. GRMPF...
Er vergisst seine Wochenhausis immer.
Also kaufen wir eine Tafel und schreiben sie da drauf, damit mein Mann und ich wissen was noch getan werden muss. Damit auch Sohn es vor Augen hat.

Trotzdem mache ich mir Sorgen, wie soll er so die 4. Klasse bestehen- möglichst ohne Hauptschulempfehlung ?
Schließlich hat er einen IQ von 110, also gut normal.
Seine Ausdauer und Motivation ist recht gering, er wird ja Profi - Fußballer, da braucht er kein Mathe und Deutsch und auch kein Reli. Er hat in Sport eine 1 und das reicht doch!
Ist das nicht eine tolle Nachricht für mich als Mutter?!

Also die Sorgen hören nicht auf..., was kann ich erwarten und was überfordert ihn einfach noch?

Liebe Mamas, wir sollten das Leben nicht vergessen, manchmal fällt einem die Lösung auch ein, wenn man nicht mehr drüber nachdenkt ...

Bin gespannt wie es bei Dir weiter geht,Ads Mami!

Grüße an alle!

Uli

ADS-Mami ( gelöscht )
Beiträge:

02.10.2009 22:56
#49 RE: Große Probleme Antworten

Mensch Uli, wenn ich das so lese denke ich das sind echt alles nur Phasen. Bei uns war das in der 4.Klasse auch mit den Hausis. Dann hat die Lehrerin kontrolliert ob er sie aufschreibt, denn unser Spezi hat sie noch nicht mal aufgeschrieben. Was ich nicht weiß muß er nicht machen. Dann Gott sei Dank ging es bis zu 7.Klasse gut und jetzt in der 8. Klasse ist der totale Durchhänger. Keine Hausis, nichts in den Heften von morgens und lernen was wenn man nicht mitmacht. Viele sagen jetzt Pubertät das Problem ist nur Junior ist laut Kinderarzt erst auf dem Stand eines 12. Jährigen. Auch die Lehrerin sagt die Anderen haben Schwierigkeit mit seiner kindlichen Art klar zu kommen.Deshalb denke ich manchmal klasse jetzt haben wir wieder etwas durchgekämpft und dann kommt wieder eine andere Macke. . Gruß Ute

ADS-Mami ( gelöscht )
Beiträge:

13.10.2009 23:34
#50 RE: Große Probleme Antworten

Hi Leute, hatte heute ein Gespräch mit unserer neuen Psychologin. War echt possitiv. Endlich hatte ich mal das Gefühl jemand versteht uns. Das Gespräch verlief ausschließlich zwischen Sohni und der Psychologin. Hatte das Gefühl er fühlt sich wohl. Bin gespannt wie es weiter geht. Haben in 2 Monaten schon wieder einen Termin. Habe das Gefühl will sich echt was einfallen lassen in Bezug auf unsere Probleme. Hatte heute das Gefühl war die ganze Zeit schlecht beraten. Die Vorgängerin wollte in sogar einweisen weil sie nicht mehr weiter wußte. Hat eigentlich nur ausprobiert. Was soll ich sagen fühle mich endlich wieder wohl nach sehr langer Zeit. Gruß Ute

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Chaos »»
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz