Große Probleme

  • Seite 4 von 6
20.09.2009 21:39
avatar  ferrano
#31
avatar

Hallo Simone,
der Sohn von ADS Mami ist 13 Jahre alt (erster Satz in dem Thread).
Gruß Uli


 Antworten

 Beitrag melden
21.09.2009 18:02
avatar  Simone
#32
avatar

alles klar. Hab nur 1.Klasse gelesen und das davor nicht - vordenkopfklatsch - .

Na dann ist das überhaupt kein Problem. 4 Wochen am Stück.

Grüßle
Simone

Nur gemeinsam sind wir stark! - Heute schon die Welt auf den Kopf gestellt?

 Antworten

 Beitrag melden
24.09.2009 22:09
avatar  ( gelöscht )
#33
avatar
( gelöscht )

Hallo, sorry ich mußte eben mal ziemlich viel verdauen. Das Gespräch in der Runde war gut aber man hat mich geprügelt (seelisch). Ich denke es gibt noch Hoffnung. Hoffe ich zumindest.
Also das Problem ist unser Sohnemann weiß wie er mich manipulieren kann. Ich habe die ganze Zeit seine Version der Sache mitgemacht. Ich weiß verkehrte Wahrnehmung, Impulsivität und vielleicht auch raffinesse. Aber mal ehrlich welche Eltern stehen nicht hinter Ihrem Kind. Ich hatte wie immer nur sein ADS vor Augen und habe die Wirklichkeit vergessen. Leider wurde ich brutal in die Realität zurückgeholt.
Es wurde beschlossen das er in dieses Camp mitkommt. Die Lehrerin möchte Ihn mal fern ab der Schule beobachten. Die Therapeutin erhofft sich Ansatzpunkte für die weitere Therapie und Ihm soll klar gemacht werden das sein Verhalten zu diesen Eskalationen führt. Mir soll das ganze helfen los zu lassen. Unsere Therapeutin meint ich würde ihn pampern.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen. Mir wär geholfen wenn ich mich austauschen könnte. Es ist der planke Horror wenn ich an Montag (Tag der Abreise) denke.
Natürlich hat das Gespräch auch nützliches gebracht. Von einnander getrennt werden die Lehrerin, der Sozialarbeiter und 2 zuverlässige Schüler unseren Sohn für 1 Woche beobachten und dann zusammen über verschiedene Situationen sprechen.

Klar ist er kommt nicht mit Gleichaltrigen zurecht er nutzt die Erwachsenen.Ist ja schon clever muß ich sagen aber weit gekommen sind wir nicht.
Mir geht es echt sch....Was ist der richtige Weg, ich schlafe nachts nicht mehr ich mach mir furchtbare Vorwürfe aber was jetzt tun.
Sorry muß abbrechen steigere mich schon wieder in etwas hinein.
Bis bald.


 Antworten

 Beitrag melden
25.09.2009 17:52
#34
avatar

Hi ADS-Mami,

jetzt geh halt einfach mal davon aus, dass Sohni dieses Camp überleben wird. Solche und ähnliche Situationen wirst du (leider) noch öfters durchstehen müssen.

Meine aktuelle (und sicher nicht die letzte) Bauchweh-Aktion ist, das Töchterchen (20) gerne nachts um drei mit dem Auto unterwegs ist. Ich versuche cool zu bleiben, mein Mann regt sich auf. "Ruf sie doch an, damit wir wissen, wo sie steckt." Nix da, ich ruf niemand an, der höchstwahrscheinlich allein im Auto unterwegs ist. Ich sag dann immer, das Auto heißt Susanne, und wenn damit was passiert, erfahre ich es als Erste.

Sei versichert, wenn im Camp irgendwas gehörig schiefläuft, wirst du es sofort erfahren.

Auch den Vorwurf, wir würden unsere Kinder "pampern" (beglucken, überbehüten ... da gibt's noch mehr, jede Aufzählung wäre unvollständig), müssen sich solche wie wir überzufällig häufig gefallen lassen. Tja nun, diejenigen, die sowas sagen, müssen ja auch nicht mit den Folgen leben, falls wir es nicht tun würden. Isso! Blöd halt, dass dieser Satz in einer Runde mit Lehrkräften am Tisch gefallen ist. Wappne dich also (mit passenden Argumenten), denn genau das wirst du aus der Lehrerecke wohl noch ein paar mal zu hören bekommen.

Mein Psychiater hat zu diesem Thema eine feste Meinung. Er sagt, nur weil Mütter ihre "besonderen" Kinder mehr als andere behüten, sind sie überhaupt noch am Leben. Leute, die sowas sagen, tragen eben nicht die Verantwortung für diese Kinder und ihr Tun (oder Nicht-Tun).

Guck mal auf unserer website nach, ob es in erreichbarer Nähe einen Gesprächskreis gibt. Dort kannst du dich persönlich austauschen, dafür sind Gesprächskreise da.

Viele Grüße
Susanne


 Antworten

 Beitrag melden
25.09.2009 18:33
#35
avatar

Hallo ADS-Mami,

leider kann ich dir beim eigentlichen Thema nicht so gut raten, daher habe ich bisher nichts dazu geschrieben. Jetzt geht mir aber der Hut hoch !

Zitat von ADS-Mami
Hallo, sorry ich mußte eben mal ziemlich viel verdauen. Das Gespräch in der Runde war gut aber man hat mich geprügelt (seelisch).



ADS-Mamis lassen sich nicht prügeln ! Das haben wir nicht nötig, die meisten Typen, die uns blöd kommen, würden keine drei Tage in unserem Leben packen, die würden weinend darum bitten, dass man sie entlastet. Wir sind viel stärker als die, versprochen !

Vielen von uns passieren am Anfang solche Gespräche. Nutze das, um daraus Kraft zu schöpfen, und zwar dahingehend, dass du dir immer und immer wieder und jahrelang ganz viele seriöse Infos zum Thema holst und immer wieder innerlich oder mit einer Freundin oder dem Hund trainierst, wie du konterst, wenn mal wieder eine unqualifizierte Breitseite kommt. Du wirst es lernen !

Zitat von ADS-Mami

Also das Problem ist unser Sohnemann weiß wie er mich manipulieren kann. (...) Die Lehrerin möchte Ihn mal fern ab der Schule beobachten. Die Therapeutin erhofft sich Ansatzpunkte für die weitere Therapie und Ihm soll klar gemacht werden das sein Verhalten zu diesen Eskalationen führt. Mir soll das ganze helfen los zu lassen. Unsere Therapeutin meint ich würde ihn pampern.



So eine Ansammlung von Geblubber, da wird mir echt schlecht.

Glaubst du all das ? Fühlst du dich manipuliert ? Hat die Therapeutin wirklich Ahnung von ADHS (auch auf die Gefahr, in einen Fettnapf zu springen ) ? Einem ADHS'ler soll etwas "klargemacht" werden in einem Camp, wofür andere jahrelange Therapie brauchen ? Irgendwie habe ich im Hinterkopf, dass die Einsicht später reift, ich kann mir nicht vorstellen, dass da etwas sinnvolles bei rauskommt. Und eine Therapeutin, die mir vorwirft, ich würde mein Kind pampern, also, ähm, da würde ich mich nicht so wirklich gut aufgehoben fühlen. Gute Therapeuten verpacken solche Kritik konstruktiv, die machen uns Eltern nicht so blöd an !


Zitat von ADS-Mami

Hat jemand ähnliche Erfahrungen.



Ooooch.... ich kann nicht loslassen, verwöhne zu sehr, bin inkonsequent, schuld an Juniors Einnässproblem, nicht hart genug, zu hart, eingebildet, unbelehrbar, liebe meinen Sohn zu sehr.... such dir was aus . Alle, die so kompetent an mich hingeplappert haben, konnten komischerweise so ziemlich NULL helfen. Geholfen hat jemand, der mir gesagt hat, solche Kinder brauchen schlicht und ergreifend Löweneltern, um zu überleben !

Zitat von ADS-Mami

Natürlich hat das Gespräch auch nützliches gebracht. Von einnander getrennt werden die Lehrerin, der Sozialarbeiter und 2 zuverlässige Schüler unseren Sohn für 1 Woche beobachten und dann zusammen über verschiedene Situationen sprechen.



Nützliches ? Wo ????

Die rot markierten Personen scheinen nicht wirklich Ahnung von ADHS zu haben. Dass Mitschüler mein Kind offiziell beobachten und dann beurteilen, würde ich gleich gar nicht zulassen, aber dazu ist es jetzt zu spät.

Zitat von ADS-Mami

Was ist der richtige Weg, ich schlafe nachts nicht mehr ich mach mir furchtbare Vorwürfe aber was jetzt tun.
.



Dein Sohn ist ja schon 13, und wenn ich nichts übersehen habe (falls doch, dann entschuldige bitte), dann möchte er ja mitfahren. Daher wird er das Camp schaffen. Mach dir keine zu großen Sorgen ! Im allerschlimmsten Fall macht er den tollen Experten dort dermaßen das Leben schwer, dass sie ihn heimschicken und sich nie wieder zutrauen, über den Kopf einer besorgten Mutter hinweg etwas zu entscheiden .

Und wenn nach dem Camp Manöverkritik angesagt ist, dann bist du bis dahein bestens präpariert, gehst niemals nie alleine zu dem Gespräch, und kannst dich kompetent wehren. Egal, wie es kommt - danach sieht man weiter, und es wird Wege geben. Versprochen !

Ich fühle sehr mit dir. Alles Gute euch allen, melde dich dann, wie es war !

LG, Mandelkern


 Antworten

 Beitrag melden
27.09.2009 14:20
avatar  ( gelöscht )
#36
avatar
( gelöscht )

Hi Mandelkern,
danke für deine offene und Ehrliche Antwort.
Ich glaube wirklich ich brauch einen Crash-Kurs in Sachen Krisengespräche. Leider hab ich niemanden den ich mitnehmen könnte. Leider ist auch niemand im Bekanntenkreis der wirklich Ahnung von ADS hat. Meine Freundin ist zwar Erzieherin aber die war der gleichen Meinung. Ich würde mir zuviel von meinem Sohn gefallen lassen.
Mittlerweilen habe ich das große Flattern wie soll ich den Tag Morgen nur überstehen und dann bis Mittwoch. Ich weiß echt nicht mehr weiter.
Meld mich wenns was neues gibt.


 Antworten

 Beitrag melden
27.09.2009 14:27
avatar  ( gelöscht )
#37
avatar
( gelöscht )

Hi Susanne, bin leider nicht so fit im Internet wie such ich nach einem Gesprächskreis? Wie finde ich passende Argumente. Ich weiß bald gar nichts mehr. Wie kann ich herausfinden was wirklich ist, ich habe das Gefühl ich hab den Bezug was wirklich richtig ist verloren. Hoffe auf Antwort.
Gruß Ute


 Antworten

 Beitrag melden
27.09.2009 21:17
avatar  ferrano
#38
avatar

Liebe ADS Mami,
1. Lass dich nicht verrückt machen
2. Woher beziehen diese "Experten" ihr Wissen über den Umgang mit deinem Sohn?
Will damit sagen, bei solchen Gesprächen ist es aufschlussreich nachzufragen.
Du kannst folgende Floskeln auswendig lernen und damit aufschlussreiche Antworten bekommen.
1. Wie meinen Sie das?
2. Wie kommen Sie zu der Meinung, dass .... ?
3. Mir ist noch nicht ganz klar, wie Sie das meinen, erklären Sie es noch einmal?
4. Woher haben Sie ihre Kenntnisse über ADHS?
5. Was wissen Sie über den Wahrnehmungsstil und das Verhaltens"profil" von Menschen mit ADHS?

Prinzipiell ist es ja ganz gut engagierte Leute um sich zu haben.
Außerdem schadet Selbsterkenntnis nicht!
Wir helfen unseren Kindern nicht immer durch unser Coaching - mein Sohn ruft manchmal auch ganz automatisch nach mir, von wegen "habe ich schon immer so gemacht". Und ich mache es auch ganz brav mit, nur ist der Kerle jetzt 9 und da binden Mütter keine Schnürsenkel mehr zu... und so weiter.

Wir brauchen echt einen klaren Blick dafür, wo wir helfen müssen und wo wir es lassen sollten. Das ist schwer und es ist keine Schande gerade nicht durchzublicken. Mir geht es auch oft so, dass ich genau abchecken muss, ist Junior jetzt zu bequem, hat er keine Lust oder kann er gerade einfach nicht...?
Ads ist keine Entschuldigung für alles, vielleicht hast du es deinem Sohn und dir selber manchmal zu "leicht" gemacht indem du ADS als Grund für sein Fehlverhalten herangezogen hast und er nicht gelernt hat, dass sein handeln nun mal Konsequenzen hat.
Ja, mein Gott dann hasrt du eben was einreißen lassen und versuchst jetzt dich wieder auf Stand zu bringen, was für einen 13Jährigen angebracht ist, was er echt nicht gut kann, was er lernen kann und auch was du erwartest.
Man ist ja oft überrascht was unsere Kids so fertig bringen, wenn sie WOLLEN.
Erwarte auch mal das er zu wollen hat!

Auch wichtig, versucht was zu finden wo er Stärken entwickeln kann (Rotes Kreuz, THW, Feuerwehr, ....)
gaaaanz wichtig etwas finden wo er gut ist, weil er selbst einfach so ist wie er ist...
Was könnte ihn interessieren?

Bitte sei nicht böse mit dir, weil du in einer Traumwelt gelebt hast, das schützt uns auch. Jetzt kannst du was verändern, du wirst wissen was richtig und was falsch ist. Das dauert eben ...

Viele Grüße Uli


 Antworten

 Beitrag melden
27.09.2009 22:47
#39
avatar

Hi ADS-Mami,

Gesprächskreise findest du auf unserer website http://www.ads-ev.de / Angebote / Gesprächskreise. Solltest du bei uns nicht fündig werden, dann schau doch mal auf der website des ADHS Deutschland e.V. nach: http://www.adhs-deutschland.de.

Viel Erfolg beim Finden wünscht
Susanne


 Antworten

 Beitrag melden
28.09.2009 16:04
#40
avatar

Hallo Uli,

du glaubst gar nicht wie gut das tut dein Posting zu lesen

LG Mel, die ihren sohn auch gerade zu seinem Glück "genötigt" hat (du hast zu wollen)


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!