Concerta 36mg für Kinder unter 30kg

  • Seite 1 von 2
26.04.2010 13:50 (zuletzt bearbeitet: 26.04.2010 14:01)
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo

ich mach mal einen neuen Thread auf, mit der Hoffnung, ein paar Erfahrungsberichte zu erhalten.

Ich habe vor ein paar Tagen schonmal ein Posting gemacht wg. dem Amphetaminsaft. Sohni erhält seit September Concerta, welches er super verträgt und nun sollen wir es einfach absetzen, weil die Dosis nicht mehr passt. Er bekommt die 27mg Concerta und 50mg Tiaprid früh und abends wg. seinem TS.

Die Ärztin will uns keine 36iger Concerta verschreiben, weil sie der Meinung ist, dass 3x 10mg/Tag zuviel wären. Jedoch ist es so, dass die 27iger besser hätten wirken können, aber es war halt ok für den Moment. Nun ist aber überhaupt keine Wirkung mehr da und ich würde viel lieber, statt ein gut verträgliches Medi abzusetzen und mit einem Amph-saft wieder bei Null zu beginnen, versuchen, was mit den 36igern wäre. Ich denke, Sohni kann das wirklich gut gebrauchen.

Ich werde das Rezept aber nicht von der Ärztin bekommen, weil sie eben sagt, man darf höchstens 1mg MPH pro Kilogramm geben. Da wären die 30mg deutlich zuviel, da Sohni nur 20kg hat. Auch auf meine Einwände, dass die 30mg ja nichtmal komplett verstoffwechselt werden müssen, bzw. der Körper nicht alles zieht, ist sie nicht eingegangen. Auf meine Frage hin, ob man es nicht lieber nochmal mit Medikinet retard versuchen kann, ebenso nicht. Sie sagt, dass hätten wir ja schon durch und mussten es absetzen. Damals allerdings, weil Sohni´s Tics so schlimm waren und der Verdacht war, dass diese durchs Medikinet so verstärkt wurden, was sich später als TS herausstellte... Nun ist die Lage ja wieder ein bisschen anders, aber NEIN, wir sollen den Amph-saft versuchen...

Ich denke, es gibt mit Sicherheit viele Kinder, die weit mehr als ihr Körpergewicht an MPH benötigen, um einigermaßen im Alltag klar zu kommen ?? Und wir sollen nun wieder rumdoktern und Zeit verrinnen lassen

Dabei geht es Sohni ohnehin schon seelisch wieder schlecht, weil jeder Tag sehr schwer ist und auch die Tics ihn wieder sehr einschränken, vor allem abends beim Einschlafen

Ich könnte die 36iger Concerta von meinem Hausarzt bekommen, wir könnten testen, wie es läuft. Er könnte engmaschig kontrollieren (EKG, Blut). Ich würde bald sehen, ob sich alles bessert oder schlimmer wird. Ich werde den Saft definitiv NICHT versuchen!

Was würdet ihr denn machen??

LG
Moonie *wink*


 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2010 15:42
avatar  Simone
#2
avatar

Hallo Moonie,

mein kleiner Sohn wiegt derzeit 24 Kilo und bekommt 36 mg Concerta + 10 mg Methylphenidat Hexal. Damit liegt er also über der empfohlenen Höchstdosis. Dies nur mal so vorneweg.

Zitat
Ich werde das Rezept aber nicht von der Ärztin bekommen, weil sie eben sagt, man darf höchstens 1mg MPH pro Kilogramm geben. Da wären die 30mg deutlich zuviel, da Sohni nur 20kg hat. Auch auf meine Einwände, dass die 30mg ja nichtmal komplett verstoffwechselt werden müssen, bzw. der Körper nicht alles zieht, ist sie nicht eingegangen. Auf meine Frage hin, ob man es nicht lieber nochmal mit Medikinet retard versuchen kann, ebenso nicht.



Da muss ich jetzt aber doch mal fragen, was das für eine Ärztin ist. Bei MPH gilt immer "so wenig wie möglich, so viel wie nötig". Wenn also die bisherige Dosis zu niedrig ist, dann sollte man es mit der nächsten Stärke versuchen. Wenn sich die Ärztin weigert, die empfohlene Höchstdosis zu verschreiben, dann macht sie das meiner Meinung nach nur, um sich selbst vor irgendwelchen Regress-Ansprüchen zu schützen.

Zitat
Ich könnte die 36iger Concerta von meinem Hausarzt bekommen, wir könnten testen, wie es läuft. Er könnte engmaschig kontrollieren (EKG, Blut). Ich würde bald sehen, ob sich alles bessert oder schlimmer wird. Ich werde den Saft definitiv NICHT versuchen!


Die Idee an sich ist nicht schlecht. Doch bei Medis in dem Mix wie es bei euch ist (Concerta und Tiaprid) halte ich es für gefährlich. Ich kenn mich mit TS nicht aus, da ist Melody der bessere Ansprechpartner.

Zitat
Was würdet ihr denn machen??


Eventuell einen anderen Arzt suchen?

Grüßle
Simone

Nur gemeinsam sind wir stark! - Heute schon die Welt auf den Kopf gestellt?

 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2010 19:26 (zuletzt bearbeitet: 26.04.2010 19:27)
avatar  Zottel
#3
avatar

Hallo Moonie,

mein Kind wiegt zwischen 28 und 29 kg (9 Jahre alt) und bekommt morgens nach dem Frühstück (um 6.40 Uhr) 54 mg Concerta. Seit etwa 3 Wochen bekommt Sohni morgends um 5.30 Uhr 5mg Medikinet (uns Eltern ging nach jahrelangem mogendlichen Kampf im Bad allmälich "die Luft" aus.... So läufts im Bad wenigstens einigermaßen "rund". Wir hoffen aber, dass wir die 5mg - sobald die Badroutine verautomatisiert ist - wieder weglassen können. So ist jetzt zumindest mal unser Plan. Am Wochenende bekommt er nur die Concerta).

Die Concerta hört zwischen 17 Uhr und 18.00 Uhr auf zu wirken. Hat Sohni abends noch Sport, dann lassen wir morgens die 5mg weg und er bekommt die 5mg um 17.45 Uhr (das Training beginnt um 18 Uhr).

Sohni liegt somit ebenfalls weit über der empfohlenen Höchstdosis.

Liebe Grüße

Zottel


 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2010 19:38
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Hallo Zottel,

hach, dass ist ja wirklich interessant...

Ja das morgendliche Chaos ist bei uns, seit die Concerta schwächelt, auch wieder aufgetaucht. Mann, ich hätte beinahe vergessen, dass es sowas mal bei uns gab Nun geb ich Sohni klare Ansage, spreche ihn direkt an und er sagt: Jaaaa Mamaaaaaaaa und zack, hat er dann doch die Hose mit den Grasflecken an, obwohl ich ihm gesagt hab, dass da eine frische Hose liegt und die schmutzige in die Waschmaschine soll.
Natürlich wird auch beim Zähneputzen rumgekaspert usw.... Das war also vor Wochen kein Thema mehr, da ist alles seinen Gang gelaufen, ich musste größtenteils nicht mal Anweisungen geben. Und alles war herrlich entspannt

Dein Sohni ist also wirklich weit über die MPH-Menge, wenn man nach Kilogramm geht. Wieso, zefix, macht dann meine Ärztin hier so nen Terz??

Lieben Drücker


 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2010 20:31 (zuletzt bearbeitet: 26.04.2010 20:31)
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Hallo.

Die Dosierung von MPH hängt weder von Alter, Körpergröße oder Gewicht ab,
sondern allein davon, wie viele Dopamin-transporter-eiweisse jemand zu viel
hat, und wie gut er MPH verstoffwechselt.

Bei einer Abhängigkeit von Größe oder Gewicht, müssten die Kinder ja mit
zunehmendem Alter eine immer höhere Dosis erhalten, die Erfahrung zeigt,
dass aber mit zunehmendem Alter die Dosis eher geringer wird.

Concerta 27 ist nicht viel, dies entspricht noch nicht einmal
3 x 1 Ritalin, da nicht aller Wirkstoff aus der Kapsel heraus kommt, wie viel,
weiß noch nicht einmal der Hersteller.

Medikinet retard funktioniert auf Grund seiner Galenik nur,
wenn ich ausreichend!!!!!!!!!!!! vorher gegessen habe.
Die meisten Kinder mit ADS haben aber morgens wenig Hunger ...

Hilft das Tiaprid tatsächlich gegen Die Tic-Störungen?

Tiaprid hat auch eine dämpfende Wirkung, und dies ist bei ADS kontroindiziert.
ADSler brauchen Stimulantien. Möglicherweise hebt das Tiaprid die Wirkung des
Metylphenidats auf.

Ich würde mich nach einem kompetenten Arzt in der Umgebung umhören

Gruß

pitie


 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2010 21:29
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Hallo Pitie,

ja so habe ich mir das auch gedacht. Letztendlich kann man eine Dosis nicht am Gewicht fest machen, aber irgendwie lebt da meine Ärztin noch hinter dem Mond.

Sohni litt unter schweren vokalen Tics und zeitweise auch eine ziemlich große Bandbreite an motorischen Tics, teilweise gefährlich. Seit November bekommt er das Tiaprid und kurz darauf war eine tolle Besserung eingetreten. Nun hat er kaum noch Tics, vor allem von den verbalen Tics hat er Ruhe und das tut ihm sehr, sehr gut.

Ob das nun die MPH-Wirkung aufhebt, davon hab ich noch nichts gehört, kann ich also nichts dazu sagen. Ich weiß nur, dass das MPH bisher immer zu niedrig war, man wollte langsam aufdosieren, um zu beobachten, wie sich die Tics entwickeln. Daher war die Wirkung bisher noch nie optimal und ausreichend, aber natürlich deutlich besser als ohne oder schlecht wirkendes MPH. Viell. besteht da ein Zusammenhang, da kenn ich mich aber zu wenig aus und hier gibts ja leider keinen kompetenten Doc, geschweige denn einen Therapeuten

Danke für Deine Sichtweise

LG
Moonie


 Antworten

 Beitrag melden
27.04.2010 08:08 (zuletzt bearbeitet: 27.04.2010 08:20)
avatar  Zottel
#7
avatar

Zitat von Moonchild

Natürlich wird auch beim Zähneputzen rumgekaspert usw.... Das war also vor Wochen kein Thema mehr, da ist alles seinen Gang gelaufen, ich musste größtenteils nicht mal Anweisungen geben. Und alles war herrlich entspannt



Hallo Moonie,

hat er denn die Concerta früher schon vor dem Aufstehen bekommen? Ohne Medi hat es bei uns morgens im Bad noch nie "entspannt" geklappt - schon gar nicht OHNE Anweisungen. Undenkbar. Das funktioniert nicht mal MIT 5mg Medikinet.

Zitat von Moonchild
Wieso, zefix, macht dann meine Ärztin hier so nen Terz??



Wohl deshalb, weil der Hersteller für alles was über seinen Angaben vom Arzt verordnet wird nicht haftet und aufgrund der Tic-Problematik.

Bei uns war es so, dass Sohni zuvor Ritalin LA 30 mg (nach 6 Std. noch 10 mg Medikinet, nach 3 Std. 5mg Medikinet) bekam. Zuvor bekam er Ritalin 20 mg - die hatte irgendwann keine richtige Wirkung mehr. Die Ärztin wollte aber zunächst auch nicht mit der Dosis höher gehen. Erst als ich dann total verzweifelt war, hat sie sich auf 30 mg eingelassen... Weil die Nachdosiererei für uns nicht alltagstauglich war habe ich die Ärztin dann gebeten es mit Concerta zu versuchen (ausserdem schien Sohni Ritalin LA irgendwie nicht wie gewünscht zu verstoffwechseln...).

Als wir auf Concerta umgestiegen sind wurde zunächst mit 18mg begonnen. Die ist natürlich "versandet". Dann bekam er die 36er. Die konnte ich in den Ferien testen. Für zu Hause + i.d. Freizeit hätte die auch gereicht, aber eben nicht für Hausis/lernen ganz zu schweigen für den Schulalltag. Das konnte ich an Sohni während der Ferien in aller Ruhe beobachten. Wir habens nach langem hin + her schließlich mit 36mg + 18mg (war ja eh noch übrig...) versucht.

Die Ärztin war auch nicht gerade begeistert aber ich hatte mir alles notiert, was mit 36mg eben doch nicht geklappt hat. Ich habe ihr dann von mir aus vorgeschlagen, dass ich die 36er/ 18er Kombi versuche und genau beobachte. Die 18er hätte ich dann einfach wieder weglassen können. Als beide Packungen leer waren habe ich die Ärztin nochmals gebeten mir beiden Stärken zu rezeptieren. So konnte ich ihn nochmals einen Monat beobachten und ich hätte "im Notfall" einfach die 18er wieder weglassen können.

Erst als dieser Monat dann wirklich gut geklappt hat sind wir auf die 54mg umgestiegen.

Versuch einfach nochmals mit der Ärtzin zu reden. Mach ihr doch den Vorschlag, es mal in den Pfingsferien zu testen - da hast Du Deinen Sohn den ganzen Tag um Dich und kannst genau beobachten. Du könntest vorschlagen, dass Du ihr tägl. telefonisch mitteilst wie der Tag geklappt hat. So kannst Du ihr evtl. klar machen, dass Dir selbst ein verantwortungsbewusster Umgang mit dem Medi am Herzen liegt.

Liebe Grüße

Zottel


 Antworten

 Beitrag melden
27.04.2010 09:49
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Hallo Zottel,

also allgemein funktioniert der Alltag besser mit Medi, es läuft alles einfacher, relaxter, wenn ein gewisser Level gehalten wird. Frag mich nicht wieso, dass kann mir auch keiner wirklich beantworten. Sohnis Tics sind nicht so dramatisch, wohl weil keine so große Anspannung und weniger Misserfolge sind, auch die panischen Ängste sind "sanfter", dass Einschlafen klappt viel besser, weil im Kopf trotzdem alles sortierter scheint... doch nun, wo die 27mg einfach nicht mal mehr für Lau reichen, klappt eben garnichts mehr. In der Schule ist es eine absolute Katastrophe...

ES MUSS ENDLICH WAS UNTERNOMMEN WERDEN!!!! *schrei*

Ich habe schon auf die Ärztin eingeredet, sie lässt sich einfach nicht drauf ein :O(( Ich habe ihr angeboten, dass ich eben in den Ferien genau beobachten möchte, ihn engmaschig untersuchen lasse und und und.... NEIN, wir sollen den Saft versuchen... Man muss doch bei dem Saft genau so beobachten: wie wirkt die Dosis (Anfang 5mg HA HA HA), wie wirkt sich der Saft auf die Tics aus usw..., dass gleiche Prozedere, als würde ich mit Concerta höher gehen...

Weißt Du Zottel, eine Mutter hat doch ein Bauchgefühl, dass hat mich bisher noch nie getäuscht. Ich habe zu oft auf Ärzte gehört und es ging immer schief. Mein Bauchgefühl hat mir immer gesagt, was eigentlich zu tun wäre. Und nun weigere ich mich mit Hand und Fuß und will mein Bauchgefühl durch kriegen!!!!

Es geht soviel Zeit verloren. Sohni hat nur noch Probleme in der Schule, es läuft vieles an ihm vorbei, er kommt nicht mit den Hausis mit, dann fehlen ihm welche und er bekommt deshalb keinen Smilie für den nä. Tag und und und. Die Lehrerin unterstütz ihn da leider in keinster Weise...

Doch es baut auf, dass es auch anders gehen kann, wie man bei Euch sieht...

LG
Moonie


 Antworten

 Beitrag melden
27.04.2010 11:12 (zuletzt bearbeitet: 27.04.2010 11:13)
avatar  Zottel
#9
avatar

Liebe Moonie,

ich kann echt nachempfinden wie es Dir geht. Die Sache mit dem Bauchgefühl und so... Bei meiner Ärztin kam ich zu Anfangs kaum zu Wort. Ich wurde da einfach mal kurz "niedergebügelt" mit dem Kommentar, dass es gar nicht sein kann, dass Sohni so ein hochdosiertes MPH-Medi benötigt (sie hat zu Anfangs auch behauptet, dass Vergesslichkeit nix mit ADS zu tun hätte - das ist ein Kernsymptom!)

In Deinem Fall ist es halt jetzt echt schwierig - ich habe nämlich keine Ahnung, wie sich Concerta in der 36er Dosis mit dem Tiaprid "verträgt". Könnte es sein, dass die Ärztin aus diesem Grunde das Amphe verordnen möchte? Vielleicht hat sie ja in dieser Kombination bessere Erfahrungen gemacht. Dass Tiaprid die Wirkung von MPH "dämpfen" soll habe ich allerdings schon öfters gelesen. Jedoch habe ich keine Ahnung ob das stimmt.

Liebe Grüße

Zottel


 Antworten

 Beitrag melden
27.04.2010 11:55
#10
avatar

Hallo ihr,

Mooni, das hast du nur wieder vergessen, darüber hatten wir schon mal gesprochen.
Es ist in der Tat so, das MPH und Neuroleptika gegensätzlich wirken.
Auch das ist mit ein Grund warum TS Paienten immer etwas mehr MPH benötigen, wenn ein zusätzliches Neuroleptika gegebn wird. Dazu kommt, das die Impulssteuerung grundsätzlich einfach noch einige Zacken heftiger im Argen liegt bei TS+ADHS.

Deshalb wird bei TS Patienten die dann vom MPH hinsichtlich Impulssteuerung nicht genug profitieren, auch mal das NL etwas höher dsiert, dabei aber die Aufmerksamkeits- und Konzentrationsspanne sehr gut beobachtet und im Auge behalten.

Es ist immer eine Gradwanderung und man muß schauen und tüfteln.

Es ist auch bei TS Patienten eigentlich üblich -bei wissenden und erfahrenen Ärzten-(wegen des extrem empfindlichen Hirnstoffwechsels) dass man bei einem Medie bleibt, wenn man sieht, das die Störungsbilder sich gegenseitig nicht oder nicht sooo sehr negativ beeinflussen.
Es ist so schon schwer genug eine Mediekombination zu finden, die das alles einigermaßen in den Griff bekommt.

LG Mel


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!