Wahrnehmungsstörung

  • Seite 2 von 2
03.02.2012 19:14
avatar  ferrano
#11
avatar

Hallo,

habe leider keine Zeit.
Aber ADHS ist eine Wahrnehmungsverarbeitungsstörung. In verschiedenen Formen mit verschiedenen Schwerpunkten.
Wahrnehmung ist hören, sehen, riechen, schmecken, fühlen. Alle reinkommenden "Reize" werden im Gehirn verarbeitet.
Bei ADS eben "anders". Komplexes Thema! Kann man viel zu sagen.

LG Uli


 Antworten

 Beitrag melden
23.02.2012 00:27
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Hallo Uli,
würde gerne mehr erfahren wenn du Zeit hast. Morgen Termin zur Abklärung, bin ziemlich aufgeregt und kann nicht schlafen. Hoffe eigentlich das alles gut ist, Gefühl sagt es ist nicht gut.
Eine gute Nacht euch allen.
Gruß ute


 Antworten

 Beitrag melden
25.04.2012 21:52
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Hallo,
haben jetzt vom Kindergarten eine Art Diagnose. Auditive Wahrnehmungsstörung.
Konnte aber vom Frühföderzentrum nicht bestätigt werden. Kann laut Arzt erst mit 5 oder 5 1/2 abgeklärt werden. Haben wir wieder das Problem zu lange warten??? Ich weiß nicht was soll ich sagen. Wenn ich sagen würde ist unsere Tochter ganz anders als unser Sohn. Aber Eltern wollen oder können ja meist nicht objektive sein. Weiß nun nicht ob ich noch ein Jahr warten kann. August 2013 beginnt die Schule und dann?????
Gibt es eine Erklärung zu auditiven Wahrnehmung. Hat das auch mit ADS zu tun.
Grüße Ute


 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2012 10:48
avatar  lupa
#14
avatar

Hallo Ute,

habe Deinen Beitrag gerade gelesen und antworte jetzt mal ganz laienhaft, soweit ich damit bisher meine Erfahrungen gemacht habe. Bin auf dem Gebiet aber kein "Experte" oder so ... falls es also jemand besser weiß ... bitte verbessert mich.

Wahrnehmungsstörungen haben immer, wie der Name schon sagt, mit einer Störung der Wahrnehmung zu tun, d.h. also mit der Reizverarbeitung im Gehirn. Diese Veränderte Reizverarbeitung kann alle Bereiche der Wahrnehmung betreffen (hören, sehen, fühlen, Körperwahrnehmung im Raum usw.). Das bedeutet, das betroffene Sinnesorgan arbeitet ganz normal (bei einer auditiven Wahrnehmungsstörung also z.B. das Ohr kann hören), aber der eingehende Reiz kann im Gehirn nicht adäquat verarbeitet werden. Entsprechend verlangsamt und / oder fehlerhaft ist der anschließende "output" (das Verhalten).

Wahrnehmungsstörungen können zwar auch isoliert auftreten. Gerade die veränderte Reizverarbeitung ist doch aber der wesentliche Punkt bei ADS, d.h. ADS geht i.d.R. mit den verschiedensten Wahrnehmungsstörungen einher. Also sollten auftretende Auffälligkeiten im Bereich Wahrnehmung immer "Warnsignal" sein, beim Thema ADS ganz genau hinzuschauen.

Soweit ich weiß, ist die Diagnostik von Wahrnehmungsstörungen aber
- eher schwierig
- manchmal nicht unumstritten
- und sollte daher immer erfahrenen Fachleuten überlassen bleiben.
Daher verwundert es mich, wenn Du schreibst der Kindergarten habe diese "Diagnose" gestellt.
Ist das ein Sonderkindergarten oder haben die sonst irgendwie speziell geschultes Fachpersonal in dieser Richtung? Eine "normale" Erzieherin halte ich persönlich nicht für geeignet, eine solche Frage angemessen zu beurteilen.

Auch meinem "Großen" (9) wurde nach unserem ersten Test vor 2 Jahren von der damals zuständigen Therapeutin eine auditive Wahrnehmungsstörung bescheinigt. Sie riet mir zu einer speziellen Behandlung bei einer Logopädin (die wir aber nicht angefangen haben ... kann dazu also nichts weiter sagen...).
Ich sprach auch unseren behandelnden HNO - Arzt auf das Thema an. Der reagierte sehr verhalten (bis genervt) auf das Ganze. Das Thema werde zwar derzeit in der Fachwelt viel diskutiert, letztlich sei aber alles sehr schwammig, wenig greifbar und man könne nicht wirklich etwas tun. Er könne da jedenfalls nicht weiterhelfen.

Ich würde mich also nicht auf die Beurteilung des Kiga verlassen, sondern unbedingt noch eine zweite Meinung von einem Fachmann (Audiotherapeut) einholen. Und natürlich alle Alarmglocken "an" in Richtung ADS - d.h. eine gründliche differentialdiagnostische Abklärung z.B. im SPZ, aber da bist Du ja schon dran, wenn ich das richtig verstanden habe.

Schicke Dir noch eine PN ...

Liebe Grüße

lupa

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit. (Erasmus von Rotterdam)


 Antworten

 Beitrag melden
27.04.2012 08:03
avatar  Zottel
#15
avatar

Hallo Ute,

wenn Du Lust hast kannst Du zum Thema auditive Wahrnehmungsstörungen mal etwas googeln. Gib einfach mal AVWS ein.

Wie Lupa ja schon erläutert hat, ist ADS/ADHS eigentlich ein "Wahrnehmunsstörungs-Mix" - ähm, seeeehr laienhaft von mir formuliert...

Die auditive Wahrnehmung ist da sehr oft "gestört". Vielen ADS-Kindern fällt es deshalb leichter auf der "visuellen Schiene" zu lernen. Unser Schulsystem ist aber eher auditiv ausgerichtet.

Mein Kind hatte aber eher massive Probleme in der visuellen Wahrnehmung - er hat eine diagnostizierte visuelle Wahrnehmungsstörung. Hatte ich bereits im Vorfeld vermutet und kam bei seiner AD(H)S-Testung auch seeehr deutlich zum Vorschein. Momentan hab ich aber eher das Gefühl, Sohni hat ein Hörproblem - steckt in der Vorpubertät ...

Du siehst jedes AD(H)S ist anders.

Ich verstehe es aber so, dass beim AD(H)S-Mix die Auditive Wahrnehmungsstörung ein Symptom ist. Eben eines von ganz vielen.

Es ist aber natürlich auch möglich, dass ein Kind schlichtweg schlecht hört oder schlecht sieht, und deshalb in irgendeiner Form auffällig ist.

Es ist somit nicht verkehrt, mal die Augen bzw. das Gehör vom Fachmann checken zu lassen. Gehör = Phoniater/ Pädaudiologe.

Liebe Grüße

Zottel


 Antworten

 Beitrag melden
27.04.2012 08:11
avatar  Zottel
#16
avatar

... noch was hinzufügen muss...

Sollte nun die Hörwahrnehmungsstörung aber von einem AD(H)S herrühren, bringt es nicht allzuviel ausschl. an diesem "Einzelsymptom" herumzudocktern. Vielmehr sollte das AD(H)S (= Ursache) behandelt werden.

Ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt?

Liebe Grüße

Zottel


 Antworten

 Beitrag melden
29.04.2012 14:25
avatar  ( gelöscht )
#17
avatar
( gelöscht )

Hallo Zottel,
Gehör und Augen sind überprüft worden und sind in Ordnung.
Unser Kindergarten hat auch keine Sonderausbildung. Laut Frühföderzentrum kann zu diesem Zeitpunkt ADS ausgeschlossen werden. Es besteht keine Unkonzentriertheit. Was unser Problem ist die Merkfähigkeit.Aber auch nur in Konzentrierter
Form im Kindergarten in Alltagssituationen gut beim Buchstaben oder Zahlen merken stellenweise ein Problem.
Weiß auch nicht ab wann man sicher feststellen kann ob ADS vorliegt.
Gruß und schönes Wochenende noch.


 Antworten

 Beitrag melden
29.04.2012 17:03
avatar  Zottel
#18
avatar

Hallo ADS-Mami,

ich schick Dir eine PM!

Grüße

Zottel


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!