Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 3.256 mal aufgerufen
 ADHS Selbsthilfe für Eltern - 2013, 2012, 2011
Seiten 1 | 2 | 3
Zottel Offline



Beiträge: 2.697

22.12.2012 14:15
#21 RE: Pobeißer Antworten

[quote
Danke, danke, danke !
Könnte man das als Plakat drucken ?
[/quote]

Aber bitte, gerne doch - das Plakat lässt sich noch "erweitern". Deutsch. Grundschule. Ich kann mich noch supergut dran erinnern, dass Sohni sämtliche Buchstaben in Sand spuren, nachhüpfen (kein Witz), anderen Kindern auf den Rücken malen und sogar als Gebärde (!?!?!?) lernen musste. Er musste z.B. das Wort Fahrrad in Zeichensprache verstehen und "buchstabieren" können.

Ich frage mich echt ob Leute die sich so einen Quatsch ausdenken noch ganz bei Trost sind. Für ganz normale Rechtschreibregeln üben oder Wortkärtchen schreiben blieb in Klasse 1-3 dann irgendwie keine Zeit mehr... Wie denn auch? So wurde halt jedes Wort geschrieben wie man es "hört". Die Eltern wurden beim Elternabend sogar angehalten die Kinder zu Hause NICHT auf ihre Rechtschreibfehler hinzuweisen.

Ähm, die deutsche Rechtschreibung habe ich Sohni zu Hause am Küchentisch selbst beigebracht. Gott sei Dank. In Klasse 3 sollten die Kinder diese dann nämlich plötzlich können. Und bei den VERA-Vergleichsarbeiten hat sich der Deutschlehrer dann doch sehr gewundert, weshalb die Klasse den Rechtschreibtest größtenteils vergeigt hat... (außer natürlich die Kinder mit elterlicher Nachhilfe "am Küchentisch" und/ oder die extremen Leseratten in der Klasse).

"Entmüllen" heißt für mich das Zauberwort. Zum Wesentlichen kommen. Aber nö, die Kinder sollen ja selbst drauf kommen wie es geht. Stunden habe ich in der Grundschulzeit damit verbracht aus Sohnis Mathe- oder Deutschstoff das Wesentliche "rauszufiltern" und zu strukturieren.

Früher wurden zuerst die Regeln gelernt und dann eingeübt. Heute sollen sich die Kinder die Regeln selbst "herleiten" - zum Üben bleibt dann keine Zeit mehr. Zumindest in der Schule. Das ist dann Aufgabe vom Elternhaus.

Inzwischen ist es echt so, dass die Kinder in der englischen Rechtschreibung weniger Probleme haben als in Deutsch. Klaro. Die Vokabeln werden ja schließlich noch wie früher gelernt und nicht gehüpft.

Ich kenne einige Mütter mit Kindern ohne AD(H)S-Beigabe, die inzwischen ihren Halbtagsjob gekündigt oder auf einen Minijob "reduziert" haben um ihren Kindern mittags bei den Hausaufgaben helfen zu können...

Es bleibt spannend, kann ich da nur sagen...

Grüße

Zottel

lupa Offline



Beiträge: 1.213

23.12.2012 15:02
#22 RE: Pobeißer Antworten

Aus aktuellem Anlass möchte ich auch noch einen Beitrag zum Thema "lernen am Küchentisch" beisteuern.

Ich zitiere aus dem aktuellen Elternbrief, den Sohn (3. Klasse) am letzten Schultag mit heim brachte:

"Im neuen Jahr werden wir im Bereich "Richtig schreiben" intensiv an Rechtschreibfällen arbeiten und Lernwörter zu dem aktuellen Thema üben. Am Elternabend kündigten wir bereits an, diese Übungen täglich in die Vorviertelstunde einzubauen. Da die Kinder mit dem Bus aber erst weit nach 8 Uhr in ... [Ort der Schule] ankommen und dann erst noch alles bereitlegen bzw. abgeben müssen, können wir diese Übungszeit leider nicht von den einzelnen Unterrichtsstunden wegnehmen. So würde dann für die anderen Bereiche insgesamt zu viel Zeit fehlen. Aus diesem Grund haben wir unsere Idee etwas abgewandelt ...:
Ihr Kind benötigt ein ... Heft. In dieses Heft kleben wir gemeinsam ein Arbeitsblatt mit verschiedenen Übungsmöglichkeiten für den aktuellen Lernwortschatz. Diese Übungen werden wir teilweise in der Schule erledigen, vor allem wird es auch Hausaufgabe sein. Zum größten Teil werden die Lernwörter eine Wochenhausaufgabe sein, die innerhalb einer ganzen Woche erledigt wird. Ihr Kind darf sich dann selbst einteilen, wie viele Übungen an einem Tag erledigt werden. ..."

Da schwillt mir echt der Kamm!!!!

Dass der Bus erst nach 8 Uhr ankommt, das wissen die Lehrer schon seit sie die Klasse übernommen haben. Und was man dann - oh Schreck! - völlig unerwartet - nicht im Unterricht "schafft", das darf sich das Kind dann zu Hause selbst einteilen. Wie großzügig!!! Wie Eltern und Kind das zu Hause zusätzlich zu den normalen Hausis und sonstigen Terminen schaffen sollen, ist dann allein deren Problem. ... oder gibt´s dann für den Rest des Schuljahres weniger sonstige Hausis, damit Zeit für die Rechtschreibübungen bleibt? So einfach kann man sich´s halt machen. Die Lehrer sind aus dem Schneider und Mamas Küchentisch wird´s schon irgendwie aushalten.

Zum Glück sind ja jetzt erst mal Ferien!

Viele Grüße

lupa

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit. (Erasmus von Rotterdam)

Simone Offline



Beiträge: 1.078

23.12.2012 17:44
#23 RE: Pobeißer Antworten

Wir haben die Grundschulzeit ja gottseidank hinter uns, aber Eure Beiträge zum Thema Wörter hüpfen und Küchentisch sind klasse.

Uns ging es nämlich ganz genau so

Simone

Theoretisch kann ich praktisch alles......

Omi52 Offline



Beiträge: 313

03.01.2013 21:05
#24 RE: Pobeißer Antworten

Hallo,

jetzt habe ich mir das alles mal so angeschaut, was ihr über die Schule besonders Grundschule geschrieben habt, mir ist ganz schlecht.
Das kann ja heiter werden, auweia da muss ich mich ja richtig auf was gefasst machen wenn mein Süßer in die Schule kommt. Er hat ja noch ein Jahr, aber wir sehen ja wie schnell so ein Jahr vergeht.

Da kann ich nur sagen, für den Fall der Fälle, hoffe ich schon heute auf eure kräftige Unterstützung. Ihr habt alles schon hinter euch, wir noch vor uns. Ich habe hier soviel Zuspruch, Trost und Unterstützung bekommen, das möchte ich nicht missen, ich danke allen dafür, bin aber guter Hoffnung, dass sich das fortsetzt, wenn das Thema Schule bei uns aktuell ist.

Das stimmt, die gute alte Schulzeit, das wünschte ich meinem Enkel, ich bin ja etwas älter als ihr, die Schulzeit wie ich sie erlebt habe, eben Frontalunterricht, das wäre was für "unsere" Kinder. Aber es heißt ja auch -der Mensch sucht viele Künste- ihm reicht das nicht, das althergebrachte, es muss immer probiert, erprobt und versucht werden, das Schulsystem zu "verbessern" auf Kosten unserer Kinder.

Liebe Grüße

Omi52

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz