Tics und zentralmotorische Koordinationsstörungen

07.09.2006 13:51
avatar  ( Gast )
#1
avatar
( Gast )

Mein 10-jähriger Sohn hat ADS und hat seit seiner Geburt eine schlechte Körperkoordination. Auch leidet er immer wieder mal an Tics. Bisher hat man die Ursache dafür nicht entdeckt. Bis ich über meine kleinen Sohn, der offensichtlich an ADS leidet, darauf kam, dass auch der große diese Erkankung haben könnte. Kaum zu verstehen, dass all die Fachleute das nie in Betracht gezogen haben.
Hat jemand Erfahrung mit ADS und Tics bzw. zentralmotorischen Koordinationsstörungen?
Im Moment besucht Leon eine Sportschule, die speziell motorisch eingeschränkte Kinder betreut. Aber mit 10 ist dort leider Schluss. Welche Sportart ist günstig? Aus dem Judoverein ist er nach kurzer Zeit wieder rausgeflogen. Er hat immer geweint, wenn er fiel.
LG
Leandra


 Antworten

 Beitrag melden
07.09.2006 18:18 (zuletzt bearbeitet: 20.03.2015 20:05)
#2
avatar

Hi Leandra,

Schule ist Ländersache. Da kann also keiner was dazu sagen, wenn wir nicht wissen, in welchem Bundesland du wohnst.

Wurde bei deinem Sohn inzwischen eine Diagnose gestellt oder ist das ein (durchaus berechtigter) Verdacht von dir?

Viele Grüße
Susanne


 Antworten

 Beitrag melden
08.09.2006 10:59
avatar  ( Gast )
#3
avatar
( Gast )

Die "Sportschule" wird von einem ganz normalen Sportverein organisiert. Sie will bewegungsarme Kinder in kleinen Gruppen ohne Leistungsdruck an den Sport heranführen. Die Idee ist klasse und Leon geht dort ganz gern hin. Aber leider gibt es dort nur Angebote für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren.

Bei Leons Koordinationstörungen haben sich die jahrelangen Ergotherapien als total wirkungslos herausgestellt.
Wenn es wirklich - wie ich gelesen habe - an den gestörten Übermittlungsprozessen im Gehirn liegt, kann da Ergotherapie wohl auch keine nennenswerten Erfoge bringen, oder?

Ob die ADS-Medikamente evt. auch auf die Steuerung des Bewegungsapparetes Einfluss nehmen?

LG
Leandra


 Antworten

 Beitrag melden
08.09.2006 14:54
#4
avatar

hi

mein sohn hat auch koordinationsstörungen gehabt.allerdings visuelle.
die erste ergo wo er war hat mal garnichts gebracht.es stellte sich dann raus das der therapeut keine ahnung von adhs hatte und einfach nur eine 0815 ergo durchzog.
mein kinderarzt hat mir dann eine ergotherapeutin empfohlen die nur mit hypies arbeitet.sie ist sehr spezifisch auf die visuomotirischen probleme eingegangen.so das mein sohn nach 1 jahr keine probleme mehr hatte.
sie setzt übrigends auf ergo bei ads MIT medikation.sagte mir das es zwar auch ohne geht aber locker 3-5 mal solange brauch bis erfolge sichtbar werden.
woher kommst du denn,vielleicht kann dir hier jemand einen therapeuten empfehlen.

moni

der sinn des lebens? atmen das man nicht erstickt..*g*


 Antworten

 Beitrag melden
08.09.2006 21:21
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Hallo Leandra!
Also,ich habe ADHS ,Tics und Koordinationsstörungen.
Fangen wir mal bei den mir bekannten Tics an.Je nach Belastung und Überlastung:
Schulterzucken,Augenzwinkern und Hüsteln(Räuspern),Stottern!
Wenn es mir gut geht,ich also unter anderem ,besser belastbar bin,habe ich oft keine Tics.
Koordinationsstörungen und Tics kann man durch eine Therapie,meiner Meinung nach beeinflussen.
Eine Sache habe ich aber nie in den Griff bekommen.
Wenn ich etwas Fangen möchte,oder Federball spiele,muss ich genau wissen,wo der Ball lang fliegt.
Dann habe ich evtl.Zeit,mich darauf einzustellen,und schaffe es den Ball zu fangen.
Ändert dieser kurzfristig seine Richtung,bin ich nicht schnell genug im Umdenken,
und bekomme den Ball bestimmt nicht.
Was zum Ergebniss geführt hat,das ich in der Halle super Federball spielen kann.
Aber auf einer Wiese oder so,kaum einen Ball treffe.Da es selten so Windstill ist.
Ich wollte damit sagen,man kann zwar nicht alles erlehrnen,
aber sich auf die ,eben nun mal nicht zu änderten Dinge, einstellen.
Wie ich zum Beispiel,bis heute nicht das 1x1 kann,trotz vie übens.
Da ich aber in der Schule nicht immer ganz die letze sein wollte
(die eine Lehrerin ließ uns zum Unterrichtschluss immer Kopfrechnen und wer das Ergebniss hatte,
konnte in die Pause gehen),
da musste ich mir also was einfallen lassen.Zum Schluss war ich immer in der Mitte der Klasse.
Wenn ich z.Bsp.:8x7 rechnen muss,brauche ich eine Ewigkeit.
Alleine schon, bis ich verstehe,was die von mir wollen.
Wenn ich aber 7x10=70,2x7=14,70-14=(70-10=60-4=56)rechne,
schaffe ich das bei einiger Übung super in recht kurzer Zeit,zu rechnen.
Noch eine:4x8 ???/10x8=80:2=40(entpricht logischer weise 5x8),40-8=32
Ich habe einfach mal herausbekommen,das ich mit kleineren Zahlen recht gut rechnen kann,
und alles was mit 2 addiert und dividiert wird.
So,jetzt habe ich Hunger!
Bis bald,Ailixia!
Bis bald,Ailixia!


 Antworten

 Beitrag melden
11.09.2006 08:57
avatar  ( Gast )
#6
avatar
( Gast )

Hallo Ihr Lieben,

Leon wird jetzt eine ganze Reihe von Tests machen und dann wird die Therapie geplant. Eure pos. Erfahrungen lassen mich ja hoffen. Mal sehen, was der Ärztin und ihren Therapeuten so einfällt.

So wie Ailixia rechne ich selbst auch immer. Und ich habe kein ADS. Habe auch schon versucht, das Luis beizubringen, bisher leider ohne nennenswerte Erfolge. Aber ich gebe nicht auf.

Deine Federballerfahrung erinnert mich an Leons Tischtenniskatastrophen. Er wollte so gern eine Tischtennisplatte haben, allerdings ist er nicht in der Lage, einen Ball zu treffen. Das liegt aber wohl eher nicht am Wind.

Es wär so schön, wenn wir mal ein paar Erfolge bei den Therapien erfahren könnten. Ist für ein Kind schon superschwer, so unbeholfen durch die Gegend zu stolpern.

LG
Leandra


 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2006 14:18
#7
avatar

Hallo Leandra!
Unser ADSler hat in den Sommerferien einen Kletterkurs besucht, für Kinder mit Defizits. Es hat ihm super gut gefallen und er möchte weiter machen.

Beim Institut für Sensorische Integration habe ich eine Klettergruppe für ihn gefunden. Da ist auch immer ein Therapeut beim Klettern dabei.
Vielleicht wäre klettern auch was für euch!
Liebe Grüße
rapunzel



 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2006 14:58
#8
avatar

Hallo Leandra,

so wie es sich anhört, hat Dein Luis Probleme beim Rechnen? ADS-Kinder sind nicht nur anders, sie lernen auch anders, wie Alixia schon geschrieben hat. Oft lernen sie besser über die visuelle Schiene. Mein Text-aufgaben-nicht-versteher hat ein suuuper "Foto-Gedächtnis". Er war 8, und wir wußten noch nichts von ADS, da hab ich ihm Zahlenreihen aufgeschrieben, angefangen mit 3 Ziffern, die sollte er mit seinen Augen "in sein Gehirn fotografieren" und mir erst vorwärts und dann rückwärts die Ziffern sagen. Er ist dabei deutlich weiter als ich gekommen (peinlichguck), ich weiß es nicht mehr genau, aber ich glaube es waren 9 Ziffern. Vorwärts und rückwärts. Versuch´s mal. Falls es gut funktioniert, kann ich Dir ein Buch empfehlen, muss aber erst suchen (schonwiederpeinlichguck).
Liebe Grüße
mama4kids

Freu Dich wenn es regnet - Es regnet auch, wenn Du Dich nicht freust!


 Antworten

 Beitrag melden
13.09.2006 16:44
avatar  ( Gast )
#9
avatar
( Gast )

Hallo Rapunzel,

ich glaube, klettern könnte Leon auch gefallen. Werd mich mal gleich nach einer Klettergruppe umschauen.

LG Leandra


 Antworten

 Beitrag melden
13.09.2006 16:50
avatar  ( Gast )
#10
avatar
( Gast )

Hallo mama4kids,

Luis hat wirklich einen Horror vor Textaufgagen, eigentlich vor allen Texten. Er liest nie ein Buch oder auch nur eine Geschichte freiwillig. Auch findet er in einem Text nicht die geforderten Worte wieder.

Leon hingegen verschlingt ein Buch nach dem anderen, allerdings hat er mit Textaufgaben in Mathe ebenso Probleme.

Den Foto-Gedächtnis-Test werde ich heute abend gleich mal ausprobieren.

Luis hatte gestern ein 3 in der Deutscharbeit, Jubilee!!! Die Lehrerin hat ihm eine Aufgaben verminderte Arbeit gegeben, so dass er mehr Zeit für die einzelnen Aufgabenbereiche hatte. Hat ja wohl super funktioniert.

Klein Leandra schöpft wieder Mut

LG
Leandra


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!