Auch erstmals hallo

  • Seite 1 von 2
04.06.2005 19:39
avatar  ( Gast )
#1
avatar
( Gast )

Wie schon gesagt, erstmal hallo und auch für mich war es recht einfach mich hier anzumelden. Habe einen Sohn, 8 Jahre, bei dem der Verdacht auf ADS besteht, ist aber noch nicht abgeklärt, habe am Montag einen Termin bei einer Fachfrau. Bin so unentschlossen , habe viel im Internet darüber gelesen, beim ersten Lesen, dachte ich, oh weia, das trifft ja alles auf ihn zu. Aber inzwischen hab ich dann wieder Erfahrungsberichte von Betroffenen gelesen, die wirklich kaum etwas mit meinem Kind gemein haben. Dann denke ich, ich sehe Gespenster. Meine Freundin hat auch ein Kind mit ADS, da sehe ich schon eher Gemeinsamkeiten. Jetzt bin ich irgendwie unentschlossen, weil soviel Leute sagen, man soll unheimlich gut aufpassen, die Ärzte sind manchmal zu schnell mit der Diagnose und verpassen den Kindern Ritalin und das war's. Ich überlege schon ob ich den Termin nicht wieder absage, vieleicht ist mein Kind nur ein bißchen anders wie andere.Vielleicht melden sich ja bald noch mehr Zweifler oder Betroffene.
Es gibt etwas Gutes in der Welt, dafür lohnt es sich zu kämpfen.


 Antworten

 Beitrag melden
05.06.2005 17:52
avatar  Carsten Groß ( Gast )
#2
avatar
Carsten Groß ( Gast )

Hallo!
Ich bin selbst ADS-Betroffener und habe mich diesbezüglich gründlich mittels einschlägiger Literatur informiert.
Ich möchte Ihnen an dieser Stelle raten, nicht auf unqualifizierte Meinungen von Personen zu hören, die das Thema nur aus den Medien kennen. Leider wird hier seit einiger Zeit eine Kampgne gegen ADS bzw. Ritalin geführt. Dass man mit Ritalin ADS-Kinder schlichtweg ruhigstellt ist einfach falsch. Ritalin hat die Funktion, bestimmte Fehler im Bereich des Neutotransmitter-Stoffwechsels auszugleichen. Dadurch werden ADS-Kinder oftmals tatsächlich ruhiger, was aber daran liegt, dass die Neurotransmitter ausgeglichener arbeiten. Auf Kinder ohne ADS hat Ritalin diese Wirkung nicht.
(Das kann es auch nicht, da Ritalin (Wirkstoff: Methylphenidathydrochlorid) kein Beruhigungsmittel ist, sondern ein Stimulanz.)
Natürlich sollte man bei Verdacht auf ADS nicht sofort Ritalin verabreichen. Es ist aber genauso falsch, diesen Verdachtsmoment einfach zu ignorieren. Man sollte darauf achten, dass man zu Ärzten,Psychologen (evtl. Pädagogen) geht, die mit ADS und dessen Diagnose bereits Erfahrung haben. Wenn von diesen Experten dann zweifelsfrei ADS diagnostiziert und eine Medikamentengabe befürwortet wird, dann muss man hier auch keine Bedenken haben.
Es sollte natürlich auch klar sein, dass Ritalin (oder ähnliche Präparate) keine endgültige Lösung des Problems darstellt. Es muss ein individuelles Konzept erstellt werden, das festlegt wie man mit weiter vorgeht bzw. das Problem behandelt. Hier sind alle beteiligten Parteien angesprochen: Eltern, Lehrer, Psychologen, Ärzte und natürlich das Kind selbst.
Ich wünsche Ihnen und Ihrem Kind viel Glück und Erfolg!

Mit freundlichen Grüßen

Carsten Groß


 Antworten

 Beitrag melden
05.06.2005 18:46 (zuletzt bearbeitet: 05.06.2005 18:53)
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Haben Sie einen Gesprächskreis in ihrer nähe? Dort kann man immer Gut informiert werden. Informationen und Lokationen über alle Gesprächstkreise in Deutschland erhalten sie Hier
DER HYPERAKTIVSTE ADMINISTRATOR DER WELT


 Antworten

 Beitrag melden
06.06.2005 18:17
avatar  ( Gast )
#4
avatar
( Gast )

Das mit dem Gesprächskreis werde ich mal im Auge behalten. Weiß jemand vielleicht auch, ob man dort auch willkommen ist, wenn die Diagnose noch nicht endgültig gestellt wurde?War heute erst bei einem Vorgespräch, hab ne Menge erzählt und sie hat ne Menge gefragt, aber da wir diesen Monat noch verreisen, machen wir die anderen Termine erst im Juli, damit nicht soviel Zeit dazwischen liegt. Also wieder abwarten und Tee trinken.
Liebe Grüße Lùthien


 Antworten

 Beitrag melden
06.06.2005 18:41
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Man ist im Gesprächskreis so erwünscht wie hier im Forum :IMMER.
Aus welcher Gegend sind Sie denn?
DER HYPERAKTIVSTE ADMINISTRATOR DER WELT


 Antworten

 Beitrag melden
06.06.2005 19:44
avatar  ( Gast )
#6
avatar
( Gast )

Die Gesprächskreise des AdS e.V. wurden unter anderem deswegen eingerichtet, damit jemand, der neu mit der Thematik ADS konfrontiert wird, sich dort erst einmal gründlich informieren kann. Und von jedem Gesprächskreis findet man auf dieser Website auch eine Telefon-Nummer. Da kann man anrufen und sich die allerwichtigsten Infos vorab schon mal holen.

So, und jetzt bitte nicht kneifen und unbedingt den bereits vereinbarten Termin wahrnehmen. Falls ADS vorliegt, wird man es herausfinden. Das ist nix Schlimmes, damit kann man gut leben und steinalt werden. Doch wenn man es ignoriert, könnten sich irgendwann mal die Probleme häufen. Also bitte: gründlich informieren - und zwar da, wo man weiß, wovon man redet, nämlich bei den Elterninitiativen. Im Übrigen schließe ich mich den Ausführungen von Carsten an - der weiß offensichtlich auch, wovon er redet *gg*.

Susanne



 Antworten

 Beitrag melden
07.06.2005 07:59
avatar  ( Gast )
#7
avatar
( Gast )

Vielen lieben Dank für die vielen netten Antworten . Fühl mich gleich viel besser und ich werde bestimmt nicht kneifen und alle Termine wahrnehmen, da die Probleme ja schon da sind. Letzte Woche hat "jemand" auf den Schultisch von meinem Sohn geschrieben "Max ist ein Grobian". Er ist der felsenfesten Überzeugung, dass dies ein Erwachsener, sein Erzieher aus dem Freizeitbereich gewesen ist, der ihn inzwischen nichts mehr glaubt. Übrigens um die Frage des hyperaktivsten Administrators zu beantworten komm ich aus Berlin, da gibt es mehrere Gesprächskreise, allerdings ist der mir bezirksmäßig am nächsten gelegene zur Zeit auf Raumsuche,aber ich bleib dran.
Liebe Grüße Lùthien


 Antworten

 Beitrag melden
12.06.2005 14:29 (zuletzt bearbeitet: 14.06.2005 17:31)
avatar  ( Gast )
#8
avatar
( Gast )

Hallo Luthien,

melde dich einfach mal wieder. Es lohnt sich immer, sich mit den etwas erfahreneren AdSlern zu unterhalten. Man erfährt immer wieder Dinge, die einem nicht klar waren.
Außerdem tut es gut, sich mit Leuten zu unterhalten, die GENAU wissen, was man durchmacht.

Liebe Grüße

Carsten


Ach, die Welt ist ungerecht.
Dir gehts gut und mir gehts schlecht.
Wär' die Welt doch nur gerechter,
Dann gings mir besser und Dir schlechter.
(Manfred Rommel)


 Antworten

 Beitrag melden
14.06.2005 11:45 (zuletzt bearbeitet: 14.06.2005 11:46)
avatar  ( Gast )
#9
avatar
( Gast )

Hallo Carsten,
Du hast Recht, hätt mich schon längst mal wieder melden können bekenne mich schuldig, das Forum jeden Tag zu besuchen, aber nix zu schreiben. Inzwischen habe ich 3 Termine für meinen Sohn bekommen, die sind aber erst Mitte Juli, da wir vorher noch in den Urlaub fahren.
Ein Intelligenztest, ein Einzelgesprächstermin für Max und dann noch ein Videotermin, wie aufregend, die ganze Familie zusammen, wir dürfen dann ein Spiel zusammenspielen.
Jetzt hab ich gelesen, dass ADS größtenteils vererbt wird und frage mich die ganze Zeit, wer der "Schuldige" ist, glaub nicht, dass es der Papa ist....... Ich denk es gibt bei mir schon ein paar Parallelen, aber anscheinend kann ich mich ganz gut durch mogeln.
Wie klappt es mit dem schlafen? Mein Sohn kann auch sehr schlecht einschlafen, er hört immer Hörspiele auf Kassette oder CD. Supertoll gelesen ist alles von Rufus Beck z.B. Harry Potter, dass höre sogar ich ganz gern.


Liebe Grüße Lùthien


 Antworten

 Beitrag melden
14.06.2005 12:57
avatar  Andrea
#10
avatar

Hallo Luthien,

ob Harry Potter das Richtige zum einschlafen ist? Da bin ich mir nicht so sicher.

Selbst ich, die ich normalerweise über jedem Buch einschlafe habe bei H.P. ein Problem obwohl ich die Bücher schon zigfach gelesen habe!

Grüßle
Andrea


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!