Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 1.088 mal aufgerufen
 Medis - Archiv 2005-2007
farina1996 ( Gast )
Beiträge:

16.02.2007 17:08
Equasym ret.? Antworten

Hallo liebe Eltern !
Bin neu hier und freue mich nun über die Registierung von heute.
Möchte jetzt mal mein Problem schildern...
Mein Sohn ist 9 Jahre alt und zu Beginn der Schule 2003/2004 wurde bei ihm ADHS diagnostiziert.Bereits im 3. L-J meines Sohnes stellte ich fest das er sich langsamer als andere Kinder entwickelte,sodann wurde eine senso-motorische Entwicklungsverzögerung festgestellt.Wir therapierten ihn mit Ergo, Logo, Sport u.s.w. Es ist nur unheimlisch schwer ein Kind zu motivieren und es kostet mich auch heute noch viel Kraft ihn davon zu überzeugen was gut für ich ist.Therapie ist schön und gut,aber bei "Fremden"wirkungsvoller als wenn Mutter etwas von ihm will.

Nun aber zum ADHS zurück.Er wurde auf Medikinet 10 eingestellt, nachher 15 mg mit 10mg nachgeben um 14 Uhr.Das ich dieses aber als schwierig heraustellte wollte ich ihn unbedingt auf ein Retard Präperat und somit bekam er Equasym ret. 30 mg.Finde dieses von der Dosis schon ziemlisch hoch und auch sein Appetit läßt zu wünschen übrig.(Er hat schon abgenommen.Bei 1,30 m 25 kg).Führbar ist er besser ,aber vor oder nach Wirkungseintritt immer noch schwierig.Er ist auch der absolute Einzelgänger und ich plane für ihn das Kinder ihn besuchen oder er zu Freunden fährt.Andere Kinder "nerven" ihn.Er spielt lieber allein, mit seiner Fantasie und unsichtbaren FReunden spricht er die er auch mit Namen benennt.Dieses hat sich sehr verstärkt unter der Medikation.Gerne spielt er Pokemon nach weil dies seine absoluten Lieblingsfiguren sind.Seltsam ist mir dies.
In der SChule klappt es so naja, schreiben und lesen seine SChwachpunte und unsauberes arbeiten zudemnoch.Verlange ich von ihm etwas zu üben , z.B. fürs Diktat ist dies mit Trotzreaktion zu erwarten.Mit viel nachdruck erreiche ich dann vielleicht mal etwas.
Aber manchmal auch hilflos, wie alles weiter geht...habe erst wieder im April Termin beim Kinderpyschiater und fühle mich da auch nicht super glücklich.Verordnungen für Ergo bekommt man ja sowieso nicht mehr, denn da wurde UNS geholfen.
Freue mich auf Antworten von vielleicht ebenfalls Betroffenen
Lg, Bärbel

SusanneG Offline



Beiträge: 9.942

16.02.2007 22:45
#2 RE: Equasym ret.? Antworten

Hi Bärbel,

sprich bitte den Kinderpsychiater auf die unsichtbaren Freunde an. Und diskutiere mit ihm auch die Medikation.

Bei Equasym retard wirken initial 30 % der Wirkstoffmenge. Bei 30 mg wirken demnach 9 mg (diesen Satz schreibe ich jetzt bestimmt schon zum 4. Mal - es ist ganz einfach: Man braucht bloß die Wirkstoffmenge durch 10 zu teilen und mit 3 zu multiplizieren - völlig wurscht, wieviel Wirkstoff drin ist; 30 % sind immer 30 %). Dein Sohn bekommt also weniger als die Hälfte des Wirkstoffs, der in 15 mg unretardiertem Medikinet drin ist. Wenn er jetzt Probleme hat, die er unter Medikinet nicht hatte, liegt das nicht an der Dosierung, sondern an der "Verpackung" des Wirkstoffs. Weshalb gibt man ihm denn nicht Medikinet retard, wenn er Medikinet gut vertragen hat?

Viele Grüße
Susanne

Angie ( Gast )
Beiträge:

17.04.2007 10:46
#3 RE: Equasym ret.? Antworten

Hallo Bärbel,
mein Sohn soll jetzt auch Equasym 30mg retard bekommen . Er ist auch 9 Jahre alt und hat ADS ohne H.

LG Angie

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz