Kennt das jemand?

  • Seite 1 von 2
09.01.2016 08:29
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo und allen ein gesundes neues Jahr.
Ich bin neu hier und auf der Suche nach Eltern mit selben/ähnlichen Problemen. Unser Sohn ist 5 Jahre alt und wir sind seit über zwei Jahren auf Diagnosenfindung. Bis vor drei Monaten haben alle Ärzte die wir aufgesucht haben nur mit dem Kopf geschüttelt und konnten uns nicht sagen, woran es liegt das unser Sohn (zwar körperlich/organisch alles in bester Ordnung) gerade mal 30 ein- und zweisilbige Worte sprechen kann (im Alter von 4 1/2). Sein Verständnis aber altersgerecht entwickelt ist. Dazu kommt seine niedrige Frustrationsgrenz, körperliche Gewalt gegen uns (seine Eltern) und Schlafstörungen vom feinsten (von Anfang an). Alle Therapien (Heilpädagogig, Logo, Ergo ...2 Jahre lang)haben nichts gebracht. Jetzt sind wir glücklicherweise mal bei einem Arzt gelandet, der sein Handwerk und seine Aufgabe versteht. unser kleiner bekommt jetzt Medikamente und siehe da, es hat sich seither viel zum positiven verändert.

Trotzdem bleibt die Frage: Warum ist die Sprache derart beeinträchtigt? - Dieses Handycap bietet leider das meiste Konfliktpotential

Kennt das jemand?


 Antworten

 Beitrag melden
09.01.2016 10:20 (zuletzt bearbeitet: 09.01.2016 10:21)
avatar  lilly
#2
avatar

Hallo Patzi,
erst mal herzlich willkommen hier.

Ja, ich kenne das was Du da beschreibst gut. Mein Sohn hat auch eine SEV, ist seit knapp 3 Jahren in logopädischer Behandlung. Es ging auch nur mühsam vorwärts.

Viele Kinder mit ADHS haben zusätzlich Probleme mit der Hörwahrnehmung, was sich dann logischerweise auch beim Sprechen zeigt.
Teils durch die Ablenkbarkeit, teils durch die kurze Hörmerkspanne begründet.

Es gibt aber auch eine eigenständige Störung namens AVWS. Manchmal schwer von ADHS abgrenzbar, manchmal tritt beides auch zusammen auf.
Wurde darauf mal geschaut?
Wart Ihr schon in der Pädaudiologie?

LG


 Antworten

 Beitrag melden
09.01.2016 12:08
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Hallo lilly,

vielen Dank für das herzliche Willkommen. Wir waren schon in der Phoniatrie. Da sagte mann uns es sei alles in Ordnung. SEV und AVWS sagen mir auch nichts. Ich werde gleich mal recherchieren.

LG


 Antworten

 Beitrag melden
09.01.2016 12:17
avatar  AndreaA
#4
avatar

Hallo Patzi,
auch von mir ein herzliches Willkommen hier. Unser Zwerg Nase wird gerade auf AVWS getestet. Es heißt Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung. Hörteste sich d bei unserem Zwergi immer 1a. Bei der Testung wurde jetzt aber schon festgestellt, dass er u. a. Kein Richtungshören hat.
L. G. Andrea


 Antworten

 Beitrag melden
09.01.2016 13:51 (zuletzt bearbeitet: 09.01.2016 13:55)
avatar  Laura S
#5
avatar

Hallo Patzi, auch von mir ein herzliches Willkommen!

Mein Sohn hatte u.a. auch eine Sprachentwicklungsverzögerung. Er konnte mit 3 Jahren kaum sprechen. Allerdings wurde das durch Logo und den Eintritt in den Kindergarten mit 4 Jahren nach und nach immer besser. Er bekam glaube ich 1, 5 Jahre Logo weiss nicht mehr genau wie lange und in der Kita Frühförderung, die auch Sprachförderung machte.

Hat sich durch die Logopädie gar nichts getan? Das würde ja wirklich dafür sprechen, dass es keine Sprachstörung an sich ist sondern andere Ursachen hat.

Du schreibst, Ihr seid jetzt endlich bei einem guten Arzt gelandet, der Euren Sohn auch medikamentös behandelt. Welche Diagnose wurde denn gestellt- ADHS?- und welche Medikamente bekommt er? Geht er in den Kindergarten?

LG Laura


 Antworten

 Beitrag melden
09.01.2016 14:38
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Hallo Laura,

der Arzt der ihn behandelt ist Kinderneurologe und hat ihm ADHS diagnostizert. Er bekommt jetzt Stratera (seit Sep. letzten Jahres). Unser kleiner geht seit er 1 ist in den Kindergarten. Logo bekommt er seit drei ist (am Montag wird er fünf). Und erst mit den Medikamenten hat sich seine Sprache etwas weiter entwickelt. Allerdeings im Vergleich zu den Jahren davor hat er jetzt enorme Sprünge gemacht.
Er kann ja noch nicht einmal seinen eigenen Namen ansatztweise sagen.
@ lilly: ich habe schon länger daran gedacht noch einmal in die Phoniatrie zu gehen und noch einmal alles checken zu lassen. Habe AVWS gegoogelt - nun ja, klingt schon verdächtig danach.

LG


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2016 00:29
avatar  Laura S
#7
avatar

Hat der Arzt als erstes Medikament Strattera verordnet? Normalerweise wird mit mph begonnen und andere Substanzen erst wenn klar ist dass verschiedene mph Präparate nicht greifen ( non responder) das ist das was ich hier gelernt habe.😀Lg Laura


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2016 08:27
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Wir hatten Ritalin als erstes. Das hat unseren Kleinen aber völlig aus der Spur gebracht. Daher haben wir dann mit Stratera begonnen.


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2016 22:27
avatar  FaVe
#9
avatar

Hallo Patzi!

Herzlich Willkommen im Forum!!!

Deine Geschichte ist schon jetzt in mehrfacher Hinsicht sehr bemerkenswert: 1)bei den meisten Kindern findet eine ADHS-Diagnose erst mit 6 Jahren statt, also sogar meistens kurz vor oder mit Schuleintritt. Nur in besonderen Fällen darf überhaupt an Kinder unter 6 Jahren MPH (z.b. Ritalin) verschrieben werden.
2) Wie schon geschrieben wurde, ist eher ein Medikament mit MPH als Wirkstoff die erste Wahl, das wirkt bei den meisten. Dass ihr schon auf Strattera gewechselt habt, ist besonders.

Mein ADHS-betroffenes Kind hatte auch eine Störung der Sprachentwicklung und bekam Logo. Aber aus deiner kurzen Schilderung kann ich das Ausmaß der Störung bei euch nur erahnen. Schön, dass sich dass unter Medikamenten ändert.Du schriebst, dass die Sprache euer größter Konfliktherd seie, inwiefern? Welche Symptome liegen hoch vor?

Grüße FaVe

Lächle und gehe weiter ..... Du kannst sie nicht alle umbringen!!!!!!

 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2016 11:04
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Hallo FaVe,

nun, die Medikamentierung ist bei Kindern unter 6 Jahren ja nicht verboten. Allerdings sind die Studien zu den Medikamenten nur mit Kindern ab 6 Jahren durchgeführt worden. Und die Meinung unseres Arztes (welche ich sehr begrüße und voll dahinter stehe)ist die, dass mann das Kind Therapieren muss wenn es krank ist und nicht erst 6 Jahre alt ist. Denn wir wissen alle, dass ADHS nicht erst in einem Alter von 6 Jahren auftritt.
Durch die Sprachliche Beeinträchtigung entstehen viele Missverständnisse auf beiden Seiten. Leider verweigert er es oftmals uns auf andere Art und Weise mit zu teilen was er gerne möchte und macht dann einfach zu. Früher hat er sich dann richtig rein gesteigert und stundenlange Wutanfälle gehabt. Durch die Medikamente beschränkt sich das jetzt nur noch auf ein paar Minuten. Dann können wir ihn wieder brühigen.

LG
Patzi


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!