Elvanse Katastrophen Alarm

12.11.2017 13:31
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

So, seit ein paar Wochen nimmt mein Sohn (14) nun die 60mg Elvanse. Haben mit 30mg gestartet...

Wirkung etwa 5 Std - mäßig bis leicht 😐
Das schlimme ist NACH den 5 Std wenn er von der Schule kommt.
Er ist wie eine tickende Zeitbombe.
Läuft es nicht wie er will, tickt er regelrecht aus!
Schmeißt Sachen durch die Gegend, brüllt rum, knallt Türen und hat mit mir auch schon gerangelt.

SO kenn ich ihn eigentlich nicht. Und so kann es auch nicht bleiben! Sonst krieg ich echt die Krise!!

Ist es durchs Elvanse ? Kann doch nicht nur die Pubertät schuld sein.... vor allem diese aggressive Art?!


 Antworten

 Beitrag melden
12.11.2017 15:23
#2
avatar

Hallo klein75,

sei erst mal herzlich willkommen in unserem Forum! Ich freue mich, dass du zu uns gefunden hast.

Dein Sohn zeigt also eine geballte Ladung Aggression, die vorher nicht da war, und so kennst du ihn auch nicht. Nun, ein bisschen davon kann durchaus der Pubertät geschuldet sein; in dieser Zeit gehen unsere Jungs und Mädels ja nicht gerade zimperlich mit uns Mamas um. Doch das ist vermutlich nicht alles, sonst würdest du hier nicht fragen. Elvanse selbst ist es nicht, das macht nicht aggressiv - es sei denn, die Indikation stimmt nicht.

Elvanse gehört bei ADHS zu den Medikamenten der zweiten Wahl; es soll eigentlich erst dann eingesetzt werden, wenn eine Medikation mit Methylphenidat (MPH) und mit Strattera fehlgeschlagen ist. Das lässt mich fragen, weshalb dein Sohn denn überhaupt Elvanse bekommt. Wann wurde die ADHS diagnostiziert? Welche Medikamente (genaue Bezeichnung) hat er seither in welchen Dosierungen bekommen? Und weshalb wurden diese Medikamente wieder abgesetzt?

Elvanse ist ein retardiertes Medikament und soll von der Wirkung her eigentlich den ganzen Tag abdecken. Du schreibst, es wirkt nur fünf Stunden lang und er hat einen bemerkenswerten Rebound, der mit bisher in dieser Heftigkeit nicht bekannter Aggression einhergeht. Das ist nicht in Ordnung, gleich aus mehreren Gründen. Und schon ist sie wieder da, die Frage: Weshalb bekommt dein Sohn Elvanse?

Was sagt denn der Arzt zu den von dir geschilderten Aggressionen?

Nimmt dein Sohn noch andere Medikamente? Falls ja, könnte es sich um eine Wechselwirkung handeln. Welche anderen Medikamente sind da noch im Spiel?

Ich habe den Eindruck, die ADHS selbst belastet dich nicht so sehr, sondern die gesteigerte Aggressivität. Wir werden den Grund dafür finden.

Viele Grüße
Susanne

Lesen gefährdet die Dummheit

 Antworten

 Beitrag melden
12.11.2017 16:46
avatar  FaVe
#3
avatar

Hallo!
Herzlich Willkommen!

Außer Susannes Fragen, hätte ich noch folgende:
Du schreibst, Dein Sohn bekomme seit einigen Wochen Elvanse: war die Aggressivität und die Ausraster am Mittag von Anfang an so, hat es sich entwickelt, kam es von einer Woche auf die andere?

Grüße FaVe

Wenn Plan A nicht funktioniert ... kein Problem, das Alphabet hat noch 25 andere Buchstaben!

 Antworten

 Beitrag melden
21.11.2017 10:36
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Hallo,
meine Tochter (fast 14 ) bekommt seit ca 9 Monaten Elvanse 30 mg, vorher Medikinet erst unret. dann die Retardvariante ..am Ende 40 mg. Unter Mph war sie konzentrierter und weniger impulsiv , aber sehr still, zurückgezogen und antriebslos. Ich hab das vor der Ärztin mal mit einem Berg verglichen , über den sie nicht drüber kommt . Daraufhin Elvanse und siehe da .. ein glückliches , fröhliches , kreatives Kind .. Impulsivität im Normbereich , Konzentration da und Sozialverhalten .. eine neue beste Freundin und besseres Standing in der Klasse . Ähm , seit diesem Schuljahr ( 9.Kl.) Klassensprecher .. also für uns das genau richtige Medikament ! Wirkzeit ca . 9 bis 10 Stunden. , Rebound .. mmh .. ich merke wenn es bei ihr durch ist , aber nicht dramatisch .Unter Elvanse auch wieder mehr Appetit als unter Mph ..
Hoffe das war jetzt nicht zu viel Info , lief gerade so gut ;)
Grüße


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!