Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 2.317 mal aufgerufen
 ADHS Selbsthilfe für Eltern - 2007, 2006, 2005
Seiten 1 | 2
doppelherz ( gelöscht )
Beiträge:

10.10.2007 21:55
#11 RE: Freundschaften Antworten

Hallo alle zusammen,

es tut gut hier zu lesen, dass ihr ähnliche oder gleiche Erlebnisse habt.

Auch bei meiner Tochter erlebe ich es und es schmerzt mich hin und wieder, wenn ich erleben muss, dass kein Mensch meine Tochter anruft oder Interesse an ihr zeigt. Sie versucht von sich aus Kontakte zu knüpfen, wird aber irgendwie nicht integriert. Wir leben in einer Kleinstadt und da ist es so, wenn man später hinzugezogen ist(so wie wir), hat kaum eine Chance Kontakte zu knüpfen. Außerdem kommt bei uns erschwerend dazu, dass ich selber, obwohl hier geboren und z.T. hier aufgewachsen bin, aufgrund meiner Schwerhörigkeit und einer Vollzeitbeschäftigung, kaum jemand kenne. Trotzdem hoffe und wünsche ich es meiner Tochter, dass sie hier mal Freunde findet. Ich meinerseits versuche Elternstammtische, Small-talk halten, wahrzunehmen...um so Möglichkeiten für meine Tochter aufzutun.

Danke für eure vielen Beiträge, sie sind Balsam für mich.

Viele Grüße

doppelherz

Frankenstein ( gelöscht )
Beiträge:

11.10.2007 19:28
#12 RE: Freundschaften Antworten

Hallo Doppelherz,

das mit den Hinzugezogenen kann ich nur bestätigen. Selbst die Kleine meiner LAB wird hier einfach nicht im Kreis der Eingeborenen hineingelassen und findet keinen Anschluss. Und das Mädel hat kein ADS. Wie sollen da die ADS-ler erst eine Chance haben. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

Gruß

Frankenstein

Nur wer das Pech kennt, weiß auch, was Glück ist.

käferle Offline



Beiträge: 476

13.10.2007 11:16
#13 RE: Freundschaften Antworten

hallo ihr lieben,
nun, dieses problem ist "weit" verbreitet....

mein sohn ist jetzt 11 und hat EINEN freund! und obwohl er jetzt in ner anderen schule ist, halten sie den kontakt - zwar sporadisch, aber trotzdem herzlich und gerne!

wenn ich ganz ehrlich bin: ich bin jetzt 31 und hab im leben auch nur EINE richtige freundin gefunden! zwar viele liebe und gute bekannte, aber ein FREUND ist für mich jemand, dem ich in wirklich allen lebenslagen vertrauen kann! und das ist SO UNGLAUBLICH wertvoll!!!!! was bringt es denn, einen riesen bekanntenkreis zu haben, aber wenns drauf ankommt, sind alle weg?

ich glaube wirklich behaupten zu können, dass WAHRE freundschaft auch unter nicht-ads-lern nicht mehr allzuweit verbreitet ist! und ich sehe es als GROSSES geschenk an, dass ich diese EINE freundschaft finden und seit der grundschulzeit halten konnte!!!!!

so erkläre ich dies auch meinem sohn: IRGENDWANN findet JEDER einen RICHTIG guten freund!!!!! und ein RICHTGER freund ist tausend mal MEHR wert, als eine menge bekannte...!!!!!!!

und, bitte nicht falsch verstehen, das soll nicht überheblich klingen - aber sehr, sehr viele "stinos" schwimmen zwar immer schön mit der masse, freunden sich mit jedem gleich an, haben aber kein eigenes ICH!!! und DAS haben unsere kinder!!!! und darauf können SIE und WIR sehr stolz sein!!!!! auch wenn dies bedeutet, nicht immer der beliebteste zu sein....aber sie bleiben immer SIE SELBST!!!!!!

liebe grüße

Funnybee ( Gast )
Beiträge:

14.10.2007 09:14
#14 RE: Freundschaften Antworten

Hallo Zaubermond und alle anderen hier!!!
Woher kennt ihr mein Kind! Daß es so vielen genau wie uns geht... ist das ein Trost!! Endlich Leute, die mich verstehen. War bis vor kurzem ohne Computerkenntnisse- und völlig allein.Meine Marie ist 12J. alt, Mädchen waren immer nur ein Mal hier. Ich hab mich so bemüht, aber das ist ja völlig überflüssig und künstlich. Die anderen Kinder spielten in ihrem Zimmer und beachteten sie kaum. Irgendwann kam sie dann zu mir und fragte, wann sie abgeholt werden. Das tat SEHR weh!
Wir haben dann zusammen mit dem Reiten begonnen, ich nach langer Kinderpause (habe 5 Kinder). So sind wir noch näher zusammengerückt. Haben nun ein eigenes Pferd mit vollem Familienanschluß... und die beste "Freundin" für Marie! Sie können sich nicht vorstellen, wie toll das ist. Pferde lieben Kinder, die anders sind. Es gibt Studien die zeigen, wie sehr sich Pferde z.B. zu Autisten hingezogen fühlen. Und so nebenbei hat sie eine Freundin gefunden. Leider sehen sie sich nicht oft, da 90 Kilometer entfernt, aber es ist ein Anfang. Und das kennen wir ja alle: Lieber die EINE Freundin, die mich versteht, als 5"Bekannte", oder?
Habe jedenfalls wieder Hoffnung dadurch und lange nicht mehr geheult.

Seiten 1 | 2
«« Hey Leute!
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz