Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 308 mal aufgerufen
 Selbsthilfe für Erwachsene mit ADHS
Sigi290969 Offline



Beiträge: 2

09.12.2019 07:37
ADHS Depression Antworten

Guten Morgen

Leide immer wieder ( jährlich ) an Deppressionen ; kennt das jemand in Zusammenhang mit ADHS

SusanneG Offline



Beiträge: 9.357

09.12.2019 12:58
#2 RE: ADHS Depression Antworten

Willkommen Sigi!

Depressionen sind die häufigste Begleiterkrankung bei Erwachsenen mit ADHS. Wird deine ADHS behandelt? Werden deine Depressionen behandelt?

Lesen gefährdet die Dummheit

Sigi290969 Offline



Beiträge: 2

10.12.2019 09:25
#3 RE: ADHS Depression Antworten

Guten Morgen

wurde ca. 10 Jahre auf Depressionen behandelt. Mit Venlafaxin
Erst vor ca 1,5 Jahren wurde ADHS diagnostieziert.
Bei den ADHS Mitteln bekam ich immer wieder Depressionen oder umgekehrt ?!?
Mometan ist Gesundheitszustand sehr schlimm. Depressionen Hoher Blutdruck....

SusanneG Offline



Beiträge: 9.357

10.12.2019 20:40
#4 RE: ADHS Depression Antworten

Man muss beides behandeln, die Depressionen UND die ADHS. Naja, den Bluthochdruck auch. Es gibt ein AHS-Medikament namens Intuniv, das senkt etwas den Blutdruck.

Sowohl bei ADHS als auch bei Depressionen muss man unter Umständen etwas länger nach dem passenden Medikament suchen. Welche Medikamente - außer Venlafaxin - hast du denn bereits genommen? Also, welche Antidepressiva und welche ADHS-Medikamente?

Lesen gefährdet die Dummheit

Watanabe Offline



Beiträge: 3

10.12.2019 20:46
#5 RE: ADHS Depression Antworten

Hallo Sigi...,
Das Problem mit den Depressionen kenne ich,wenn auch bei weitem nicht so regelmäßig. Ich habe gerade eine schwere Episode hinter mir.
Ich glaube viele der Symptome sind in beiden Fällen, AD(H)S und Depressionen, ähnlich. Konzentrationsschwäche, Schlafprobleme, Unruhe, usw. werden meist sowohl der Depression als auch dem AD(H)S zugeschrieben. Ich kann das für mich nicht klar tennen. Es ist vielleicht eine gewagte These, aber ich denke das sind beides Seiten einer Medaille.
Für mich bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ein Leben mit AD(H)S auch anstrengend sein kann. Die Energie fehlt dann wo anders. Vielleicht ist das der Schlüssel (?).

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz