Wichtig!!!!! Zuzahlung Retadprodukte

14.12.2007 22:07
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo,

War heute zu einem Elternlehrgang zum Umgang mit ADS-Kindern. War interessant. Das wichtigste aber möchte ich euch unbedingt sagen, was ihr dann draus macht, ist euer Ding.

Laut unsere Ärztin werden die Retadproduckte reduziert, so das sie in den Festbetrag passen. Im Gegenzug sollen wohl die unretadierten Produkte teurer werden, um es auszugleichen. So weit ist es ja bekannt. Was neu ist:

Aus rechtlichen oder auch Zeitgründen werden die Retadproduckte erst ab Februar Preisreduziert, im Januar aber gilt bereits die Zuzahlungsregel. Deckt euch daher bitte noch in diesem Jahr mit Retadprodukten ein, das ihr wenigstens den Februar erreicht.
Sollte diese Info falsch sein, verfallen die Medis ja nicht und brauchen tut ihr sie ja eh. Und wenn doch immer noch zugezahlt werden muss, habt ihr erst mal die erst Zeit Ruhe. Was ja schon mal etwas ist.

In der Hoffnung, das dies richtig ist,
liebe Grüße
Frankenstein

Nur wer das Pech kennt, weiß auch, was Glück ist.

 Antworten

 Beitrag melden
14.12.2007 22:21
avatar  Simone
#2
avatar

Hallo Frankenstein,

danke für die Info. Das sind doch mal gute Nachrichten,
auch die von Andrea im Beitrag "Ritalin LA".

Uff, dann haben wir dies Hürde ja hoffentlich doch noch geschafft.

Ich wünsch euch eine gute Nacht, melde mich für Morgen ab, da musikalisch vereinstechnisch den ganzen Tag eingespannt und wahrscheinlich erst ab Sonntag nachmittag wieder ansprechbar sein werde.


Grüßle
Simone

Nur gemeinsam sind wir stark! - Heute schon die Welt auf den Kopf gestellt?

 Antworten

 Beitrag melden
14.12.2007 22:22
avatar  Andrea
#3
avatar

Hallo Zusammen, ich setze den doch sehr aktuellen Beitrag auch noch hier rein, gute Nachrichten kann man immer brauchen...,

ich glaube, ich habe eine gute Nachricht bekommen, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Die Info stammt direkt vom Hersteller, ich kopier euch den entsprechenden Ausschnitt hier rein:

Bei Concerta® 18 mg ist der Abstand zum Festbetrag so groß, dass wir diese Stärke nicht auf Festbetrags-
niveau absenken können. Allerdings werden wir den Preis um 28% auf das europäische Niveau senken.
Somit liegt die Zuzahlung für die Patienten bei 20€ pro Packung.
Es werden zur Zeit intensive Verhandlungen mit den Krankenkassen zur Rückrabattierung dieser
Zuzahlung geführt. Die Chancen stehen gut, dass wir bis zum Ende des 1. Quartals 2008 mit den wichtigsten
Krankenkassen Rabattverträge geschlossen haben werden, damit die Kunden gerade diese wichtige
Einstiegsdosierung Concerta 18mg zuzahlungsfrei verordnet bekommen können.
Trotz der drastischen Reduzierung des Preises haben wir uns dazu entschlossen, für Concerta® 36mg und
Concerta® 54 mg die Preise auf Festbetragsniveau abzusenken. Das heißt, diese beiden Stärken sind
zuzahlungsfrei. Diese wichtige Therapieoption (12h - Wirkung) kann somit weiterhin ohne finanzielle
Mehrbelastungen angeboten werden.

Ein schönes drittes Adventswochenende
Andrea


 Antworten

 Beitrag melden
14.12.2007 22:35
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Hallo Andrea,

das ist ja eine wirklich gute Nachricht für viele von uns. Danke dafür.

Frankenstein

Nur wer das Pech kennt, weiß auch, was Glück ist.

 Antworten

 Beitrag melden
14.12.2007 22:40
#5
avatar

Hi Frankenstein und alle anderen Retard-Medi-Apothekenkunden,

damit Ihr Euch nicht mit dem verordnenden Arzt in die Wolle kriegen müsst, sei hier noch der Hinweis gestattet, dass bei MPH höchstens ein Monatsbedarf verordnet werden darf, und das auch nur alle 30 Tage. Diese Vorschrift kann der Arzt ein bisschen "dehnen", indem er in das dafür vorgesehene Kästchen ein "A" einträgt - doch bei entsprechenden Nachfragen muss er gute Argumente haben.

Also bitte nicht wegen einer einmaligen Zuzahlung den Arzt in die Enge treiben, der muss sich schließlich auch an die Vorschriften halten.

Viele Grüße
Susanne


 Antworten

 Beitrag melden
14.12.2007 22:49
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Hallo Susanne,

da stimme ich dir zu. So genau kenn ich mich da nicht aus. Daher mein Rat, der übrigens aus dem Mund unserer Ärztin stammt. Aber dem einen oder anderen wird es vielleicht nutzen. Außerdem kann man sich im Januar ja auch mal einen kleinere Packung verschreiben lassen. So das man grad in den Februar kommt. Wenn ich bedenke, das wohl bis zu 50€ je Packung (Aussage der Ärztin) fällig werden können. Das würd ich doch zu vermeiden versuchen.

Gruß
Frankenstein

PS. Da wir unretad geben betrifft uns dies eh nicht. Ich wollte den anderen dies aber dennoch mitteilen. Die Geschicht mit den Medis möchte ich hier aber nicht weiter breittreten, dazu wollte ich gesondert noch mal schreiben. Hier sollte es nur um dir Zuzahlung gehen.

Nur wer das Pech kennt, weiß auch, was Glück ist.

 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2007 11:08
#7
avatar

Ich habs euch ja gesagt

Meine Quellen sind halt auch direkt am " Geschehen " aber solange die es nicht schriftlich rausgeben benütze ich halt das Wort " höchstwahrscheinlich "

Für uns Eltern eine große Erleichterung...aber für so manche Mitarbeiter der Konzerne traurig ....auf die kommen nämlich drastische Einsparungen zu ( irgendwo müssen die Firmen das " verlorene " Geld ja wieder reinwirtschaften ). So trifft es bei einigen Firmen die Aussenmitarbeiter....


 Antworten

 Beitrag melden
16.12.2007 00:26
#8
avatar

Wir haben das Problem mit der Verschreibung so gelöst.
Anfang Monat hat der Kinderarzt rezeptiert, jetzt nachdem der Facharzt den Termin, der egentlich nächste Woche hätte sein sollen, auf Ende Januar verschoben hat, hat der Facharzt nochmal rezeptiert.

also bis februar dürften wir hinkommen.
muß ich direkt nochmal rechnen... aber das müßte reichen.

sind ja immer nur 30 Stück drin *grummel*

liebe Grüße Mel


 Antworten

 Beitrag melden
26.12.2007 19:20
avatar  ( Gast )
#9
avatar
( Gast )

hallo,
ihr seid ja mal wieder alle bestens informiert. das einzige was ich beisteuern kann, ist der hinweis, das wohl die meisten unserer hypies unter die "chronikerregelung" fallen - das heißt einmal im Quartal wg. der selben erkrankung zum arzt, dazu zählt auch therapie. dann muß nur ein prozent des familieneinkommens an zuzahlungen geleistet werden - und da zählen die zuzahlungen aller familienmitglieder dazu. mir ist gar nichts zahlen auch lieber als chronikerregelung, aber....
servus rumpelstilzchen


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!