Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 2.391 mal aufgerufen
 ADHS Selbsthilfe für Eltern - 2007, 2006, 2005
Seiten 1 | 2
Merle ( Gast )
Beiträge:

07.02.2006 21:37
#11 RE: Erster Kontakt mit ADS.... Antworten

Hallo Käferle,
sorry, das ich mich erst jetzt melde!
Vielen lieben Dank für dein Beitrag, hat mir echt weitergeholfen.
Jetzt hab ich wenigstens eine kleine Vorstellung was da so auf uns zukommt.
Wie gehts Euch den so mit dieser Diagnose? Und was für eine Therapie macht Ihr?
Du mußt mir natürlich nur Antworten, wenn Du Lust und Zeit hast.
Ich bin halt etwas sehr Neugierig!!

Viele Liebe Grüße Merle

käferle Offline



Beiträge: 476

07.02.2006 22:37
#12 RE: Erster Kontakt mit ADS.... Antworten

Hallo Merle,
also ich muss sagen, dass es sich MIT Diagnose besser leben lässt, als OHNE! Denn davor bin ich noch viel mehr verzweifelt, weil ich einfach nicht wusste, was mit dem Jungen (und auch mit mir) los ist... und dann natürlich die "tollen" Ratschläge von allen möglichen Leuten, die es sicher zum Teil auch lieb gemeint haben, die aber leider KEINE Ahnung hatten!!! Dann befolgt man diesen Tip und jenen Tip und es FUNKTIONIERT einfach nicht mit diesem Kind - klar zweifelt man da dann total an sich selber! (...."warum schaffen es die anderen und ich nicht???bin ich zu blöd,ein Kind zu erziehen???"...)
Jetzt kann ich viele Dinge einfach gelassener sehen. Ich kann verstehen, WARUM er in manchen Situationen eben so und nicht anders reagiert. Und ich hab weniger Wut auf ihn. Früher dachte ich immer, er WILL nur nicht, er quält mich absichtlich und so - jetzt weiß ich aber, dass er manchmal einfach nicht anders KANN!

Er macht seit ca 3 Jahren eine "Heilpädagogische Entwicklungstherapie unter verhaltenstherapeutischen Prämissen" begleitet von Medikation und seit ca 6 Monaten nebenbei noch eine Ergotherapie. (Wenns Dich interessiert, kann ich Dir gerne mal genauer erklären, was da so gemacht wird,aber gerade bin ich einfach zu müde,das alles aufzuschreiben...)

Liebe Grüße und bis bald, käferle

Merle ( Gast )
Beiträge:

07.02.2006 22:52
#13 RE: Erster Kontakt mit ADS.... Antworten

Hey Käferle,
schön das Du so schell antwortest!
Klar interessierts mich, aber lass Dir nur Zeit, und nur wie Du willst.
Kann dich gut verstehen, das Ihr MIT besser Lebt wie OHNE. Mir gings genauso, aber mal gans ganauso wie Du´s beschrieben hast, nur mit dem Unterschied das ich noch keine Diagnose habe! Aber seit der Verdacht geäusert wurde und ich mich über ADS informiert habe, geht es mir so wie Dir. Mann sieht alles aus einem anderem Blickwinkel, man geht anders um mit seinem Kind und es wurde vieles einfacher/anders.

Danke bis bald Merle

käferle Offline



Beiträge: 476

07.02.2006 23:48
#14 RE: Erster Kontakt mit ADS.... Antworten

Hallo Merle,

mir macht es überhaupt nichts aus, dir alles ganz genau zu erzählen und zu erklären, soweit ich kann!
Und wenn ich damit auch nur einem EINZIGEN Kind diese schlimme Odyssee ersparen kann, durch die mein N. durch musste, dann bin ich schon glücklich!

Der Kleine wurde damals schon im Kindergarten von der Erzieherin am Hals gepackt und so gewürgt, dass er blaue Male am Hals hatte!!! Und sie wollte ihn in eine Einrichtung für geistig behinderte Kinder abschieben,weil sie mit ihm nicht klar kam! In der Schule gings dann erst richtig los, er wird gemobbt, geärgert,grün und blau geschlagen. Tja - und es interessiert leider überhaupt niemanden! Nicht die Lehrer, nicht den Rektor, nicht mal der Schulpsychologe nimmt die Sache ernst! Der hat N. zwar seinen überdurchschnittlich hohen IQ von 127 bestätigt und war von ihm total begeistert, aber davon wird alles andere auch nicht besser! Seine Therapeutin hat viel auffangen können,aber seit September mussten wir eine Pause einlegen,weil das Landratsamt die Kosten nicht mehr übernehmen möchte.... seither bin ich mit denen am kämpfen,damit wir die Verlängerung genehmigt bekommen! Aber ich mach ja seit 5 Jahren nichts anderes, als um und für mein Kind zu kämpfen, irgendwann gewöhnt man sich dran

Wie gesagt,ich schreib Dir alles mal ausführlich aber jetzt schlaf ich gleich vor dem PC ein...
Hab ja noch nen kleinen Sohn, 11 Monate alt und der lässt mich seit Wochen nachts kaum länger als 3 Stunden am Stück schlafen,weil er so schwer zahnt...

....aber,wie sag ich immer????? "WAS NICHT UMBRINGT,MACHT STARK"

Liebe Grüße, käferle

maijana ( gelöscht )
Beiträge:

10.02.2006 13:14
#15 RE: Erster Kontakt mit ADS.... Antworten

Hallo Merle,

der Termin bei der Ärztin war einfach super. Die hat sich wirklich unheimlich viel Zeit genommen und hat mir vor allem erstmal zugehört, und dann erst durch gezieltes Fragen ne Meinung gebildet. Und was das Allerwichtigste ist, sie hat Ahnung von dem was sie tut, und sie ist motiviert und willens dem Kind zu helfen.

Das hat übrigens so lange gedauert, weil in vielen Praxen hier die Kontingente ausgeschöpft waren, bzw. die Ärzte so überlastet sind mit psychisch erkrankten Kindern jeder Art, dass du teilweise wirklich ne Warteliste von bis zu einem Jahr hast.
An meine Kinderärztin hab ich zuerst auch gar nicht gedacht, weil ich sonst bei einer anderen bin, die teilen sich die Praxis.

Zumindest gehts jetzt voran, und sie hat der Dringlichkeit halber dann auch die
ersten Tests für Ende des Monats angesetzt. Meine Tochter muss zuerst einmal ihre
Hausaufgaben in der Praxis erledigen - da bin ich ja mal gespannt... Der zweite Test
ist dann ein IQ-Test. Das kann ich mir bei einer Zweitklässlerin gar nicht richtig
vorstellen. Die Ärztin war auch ganz verwundert, dass ich das noch nie gemacht habe
mit ihr, aber bis dato hatte ich ja noch gar nicht diesen Handlungsbedarf gesehen,
und normalerweise stiefelt man doch nicht mit seinem Kind los und macht Intelligenztests.
Zumindest geht es mir jetzt viel besser, ich bin auch viel ruhiger geworden, naja
nicht wirklich ruhig , aber entspannter im Umgang mit meiner Großen.

Wie steht es denn bei dir? Machst du nun die Tests, die dein Kinderarzt vorgeschlagen hat?

Liebe Grüße maijana

Merle ( Gast )
Beiträge:

13.02.2006 13:44
#16 RE: Erster Kontakt mit ADS.... Antworten

Hallole maijana,

ich hatte heute das Elterngespräch mit einer Psycholgin, und ich bin echt zufrieden.
Sie hat mich alles mögliche gefragt unter anderem auch wie ich als Kind war, das Verhältnis zu meiner Mutter, Beruf, über unsere Familiensituation, Schwangerschaft von F., wie er reagierte als sein Bruder geboren wurde, und und und........
Am 03.03. haben wir ein Termin bei Ihrer Heilpädagogin mit F.! Jetzt gehts entlich los.
Ich fühl mich in dieser Praxis echt gut aufgehoben. Sie sind mir auch schon so oft empfohlen worden.
Heute fühl ich mich richtig gut (erleichtert).


1000 Grüße Merle

Merle ( Gast )
Beiträge:

13.02.2006 14:43
#17 RE: Erster Kontakt mit ADS.... Antworten

Hallo käferle,

ich hatte heute ein Termin zum Elterngespräch bei einer Psychologin und es war richtig gut. Am 03.03 hat F. einer Termin mit Ihrer Heilpädagogin und ich bin richtig happy, weil sich entlich mal was tut.
Gern würd ich Dir etwas von meiner Guten Laune abgeben.

Ich zitiere:Was nicht umbringt, macht stark
Schön dich stärker zu sehen. Grins
Leider kann ich Dir keine Tipps geben, da F. ja erst 5 Jahre alt ist und ich noch keiner Erfahrung mit Schulproblemen habe.

1000 Grüße Merle

käferle Offline



Beiträge: 476

13.02.2006 21:04
#18 RE: Erster Kontakt mit ADS.... Antworten

Hallo Merle,

schön,dass es bei Euch voran geht!!! Da fallen einem gleich Tonnen von Ballast vom Herzen! Und auch wenn eine Therapie Monate oder Jahre dauern kann - der Anfang ist gemacht und man fühlt sich nicht mehr so ganz allein und hilflos, stimmts?

Keine Sorge, ich hab meinen Kampfgeist und meine gute Laune in der Zwischenzeit längst wieder gefunden!

Am Freitag ist dann aber unser Kleiner D. (11 Monate alt) kopfüber vom Bett gestürzt und ich musste Hals über Kopf mit ihm zum Arzt. Er ist aber zum Glück (bis auf ne dicke blaue Beule) völlig in Ordnung! Den ganzen Tag lang war ich nervlich total am Ende, weil ich mir Selbstvorwürfe gemacht hab und ich wegen N. eh noch ziemlich fertig war.

Mittlerweile sehe ich es auch wieder gelassener, weil wohl alle kleinen Kinder irgendwann mal irgendwo runter fallen und weil es wohl unmöglich ist, sie 24 Std. lang jede Sekunde im Auge zu haben..... Jedenfalls weiss ich, dass meine beiden Jungs mehr Schutzengel für sich gepachtet haben, als eine ganze Fußballmannschaft. Zum Glück!

Stimmt schon, "was nicht umbringt, macht stark" das sag ich mich beinahe täglich und es hilft mir wirklich!
Ich stehe halt irgendwie immer und immer und immer wieder auf...

Aber wenn das so weiter geht, dann werde ich bald ziemlich komisch aussehen:
1,56 cm kleine Frau und SOOOOO stark, wie sieht denn das aus???? (haaahaaa,kleiner Scherz!!)

Liebe Grüße und bis bald, käferle


Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz