Verhaltenstherapie

06.05.2008 13:22
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo,
wie und wo reicht man eine Verhaltenstherapie ein???
Wir haben es schon mal eingereicht ,als mein Sohn im 4. Schuljahr war.Und zwar mußten wir es beim Kreis einreichen.Das dauerte dann eine ganze Weile,bis wir Bescheid bekamen.Dann mußten wir erst 3 mal zu einer Klinik wo er dann von Phsychologen getestet wurde.Alles wurde dann ausgewertet und dann bekamen wir Bescheid vom Kreis,das die Therapie abgelehnt wird.Aus dem Grunde,das das ganze Verhalten meines Sohnes durch eine Überforderung der Schule kommen würde.Mittlerweile besucht er ja eine Förderschule.Wo alles auch noch nicht besser geworden ist mit seinem Verhalten.
Auf jeden Fall sollte er ,wenn alles hingehauen hätte,in einer Heilpädagogischen Therapeutischen Praxis behandelt werden.Doch leider hat´s ja nicht hingehauen .
Ich lese hier immer von einer Eingliederungshilfe.Muß man das einreichen,um eine Therapie zu beantragen???Aber wo reicht man das ein???
Hat man dadurch mehr Chancen???Geht es schneller???Ach ich habe doch keine Ahnung.Denke nur,das man uns damals ziemlich über´s Ohr gehauen hat.Vielleicht täte meinem Sohn ja auch mal so eine Therapie gut.
Kann einer mir sagen,wie ich denn jetzt vorgehen müßte um das einzureichen???
Was ich auch nicht verstehe,als er damals dort in der Klinik getestet wurde,sollte er vorher seine Medis nehmen.Aber dann konnten sie doch gar nicht beurteilen,warum er Therapie braucht und wie er ohne Medis wirklich ist.

Wäre glücklich über eine Antwort von euch.

Gruß Gabi


 Antworten

 Beitrag melden
06.05.2008 18:06 (zuletzt bearbeitet: 06.05.2008 18:07)
#2
avatar
Hallo Gabi,

bei uns lief es so ab:
wir haben eine Verhaltenstherapeutin gesucht, die sich mit allen Störungsbilder (das war uns wichtig, also nicht nur ADS sondern eben auch Tics und Zwänge) auskennt.
Das war ein größeres Unterfangen und die Liste der kassenzugelassenen Therapeuten, die ich mir von der Krankenkasse habe zuschicken lassen, schrumpfte beim durchtelefonieren von ca 40 auf 3.
Dort haben wir uns dann auf die Warteliste setzen lassen.
Der erste frei gewordene Platz bzw diese Therapeutin hat sich dann, als es nach 1,5 Jahren endlich so weit war, Sohnemann angeschaut und hat die Kostenübernahme bei der Krankenkasse selbst beantragt.

also bei uns ist Kostenträger die Krankenkasse.

Lg Mel

 Antworten

 Beitrag melden
06.05.2008 21:47
avatar  Simone
#3
avatar

Hallo Gabi,

die heilpädagogische Entwicklungstherapie musst du - leider - übers JA beantragen. Und zwar bezüglich des § 35a SGB VIII. Der Ablauf ist in der Regel immer der Gleiche. Antrag stellen, dann fordert das JA einen Bericht der Schule, die Diagnoseberichte usw an. Ausserdem wird dann vom JA ein Gutachten in der zuständigen KJP in Auftrag gegeben.

Und jetzt muss man Glück haben. Wenn in dem Gutachten drinsteht, dass dein Kind eine Hilfe nach § 35a benötigt, wirst du wohl auch die Therapie genehmigt bekommen. Wenn das in dem Gutachten nicht drinsteht, dann solltest du auf jeden Fall Widerspruch einlegen.

In unserem Fall wurde auch der Widerspruch zurückgewiesen und wir mussten dann beim Verwaltungsgericht Klage einreichen.

Uns hat das alles viel Zeit und Nerven gekostet und unser Kind hat unter der Situation gelitten, dass er seine Therapie für diese Zeit unterbrechen musste, weil wir leider nicht in der Lage waren, die Therapie aus eigener Tasche zu zahlen.

Bei unserm kleinen Sohn haben wir im Oktober den Antrag gestellt und streiten uns seitdem über den Anwalt wieder mit dem JA.

Ich wünsche dir diesbezüglich viel Kraft und Nerven, du wirst sie brauchen. Aber zieh den Kampf durch, denn es lohnt sich für dein Kind.

Im Übrigen kann ich jedem nur empfehlen, eine Rechtschutzversicherung mit Verwaltungsrecht abzuschließen. Dann hat man wenigstens finanziell den Rücken frei für diesen Kampf und muss sich da keine Sorgen machen.

Grüßle
Simone

Nur gemeinsam sind wir stark! - Heute schon die Welt auf den Kopf gestellt?

 Antworten

 Beitrag melden
07.05.2008 00:14
#4
avatar

Hi Gabi,

Verhaltenstherapie bezahlt die Krankenkasse (falls man einen bei den KK zugelassenen ADS-kundigen Verhaltenstherapeuten findet, dessen Warteliste nicht länger als zwei Jahre ist); den Antrag bei der Kasse stellt der Therapeut.

Heilpädagogische Entwicklungstherapie unter verhaltenstherapeutischen Prämissen bezahlt das Jugendamt als Eingliederungshilfe gemäß § 35 a SGB VIII (sollte es zumindest, siehe Antwort von Simone).

Und jetzt nimm einfach mal den Telefonhörer in die Hand und ruf bei der nächsten Selbsthilfegruppe an. Dort kann man dir sagen, welche Therapeuten bei den KK zugelassen sind. Dann lass dich bei diesen auf alle Wartelisten setzen und warte ab, bis du an der Reihe bist. Damit gehst du dem ganzen Antragsgedöns aus dem Weg. Auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht, als ob es bei Heilpädagogischer Entwicklungstherapie keine (oder keine so langen) Wartezeiten gibt - das täuscht. Mitunter geht ein Jahr oder mehr dabei drauf, aus dem JA die Kostenübernahme rauszubeißen. Da ist es Nerven schonender, du wartest bei der VT ganz einfach darauf, bis du dran bist.

Viele Grüße
Susanne


 Antworten

 Beitrag melden
07.05.2008 07:22
avatar  Zottel
#5
avatar

Hallo zusammen,

was ist denn eigentlich der Unterschied zwischen Heilpädagogische Entwicklungstherapie unter verhaltenstherapeutischen Prämissen und der Verhaltenstherapie???

Kann mich da bitte mal jemand aufklären?

Liebe Grüße

Zottel


 Antworten

 Beitrag melden
07.05.2008 18:38
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

hallo ihr alle,,,

ich danke euch ,für die Antworten.Werde jetzt gleich mal unsere Selbsthilfegruppe anrufen und nach einem Verhaltenstherapeuten nachfragen.
Werde das jetzt endlich mal in die Wege leiten.Bestimmt ist mein Sohn dann schon 15 oder 16 bis ich dran bin.Aber egal,ich werde durchhalten.
Falls ich bei unserer Selbsthilfegruppe endlich mal durchkomme.Da erreicht man nie einen.Und ist auch einige Kilometer von uns entfernt.

Gruß Gabi


 Antworten

 Beitrag melden
07.05.2008 22:39
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Hallo Gabi,

ich habe meine Therapeutin über vieles rumfragen und Telefonbuch abtelefonieren gefunden. Über Kosten habe ich mir gar keinen Kopf gemacht, dass war mir in dem Augenblick gar nicht bewußt. Erst als mal ein Schreiben der KK an mich, anstatt an meine Therapeutin ging, welches ich ihr dann mitnahm, kam ich auf den Gedanken, dass die ganze Angelegenheit ja uch was kostet.
Ja, da bin ich noch zu sehr verwöhnt von den "alten Zeiten", aber dies macht wirklich die Therapeutin. Wenn du also bei deiner SHG keine Chance hast: selber INITIATIVE, sprich Telefon in die Hand nehmen - und Du wirst Erfolg haben!

Im Übrigen schließe ich mich der Frage von Zottel an: Kann bitte mal Jemand den Unterschied erklären?
Vielen lieben Dank!
LG Silka

2008 - es wird kein Stress gemacht!

 Antworten

 Beitrag melden
07.05.2008 23:41
#8
avatar

Hi Zottel und andere,

mal ganz abgesehen vom unterschiedlichen Kostenträger gibt es zwar Unterschiede zwischen beiden Therapieformen, doch die bei ADS wesentlichen Therapiemodule sind gleich.

So ziemlich jede VT bzw. HpET unterscheidet sich von der anderen vor allem durch den jeweiligen Therapeuten. Diese Unterschiede sind meist größer als der generelle Unterschied der beiden Therapieformen.

Wer es genauer wissen will: Bitte im Gesprächskreis nachfragen, denn auch hier gibt es regionale Unterschiede im Angebot.

Viele Grüße
Susanne


 Antworten

 Beitrag melden
08.05.2008 21:54
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Danke liebe Susanne!
LG Silka

2008 - es wird kein Stress gemacht!

 Antworten

 Beitrag melden
07.06.2008 22:15 (zuletzt bearbeitet: 07.06.2008 22:17)
avatar  ( Gast )
#10
avatar
( Gast )
Mann....

ich lese und staune und werde mir grad bewusst was für ein riesen Glück wir hatten....

Unsere Adotochter brauchte dringend eine Therapie und genau die Therapeutin die für sie am geeignetsten schien wird nicht von der KK bezahlt.

Nicht nur, dass sofort ein Therapieplatz frei war, auch das Gutachten hatte ich nach ca. 2 Wochen und nach einem etwas doofen Gespräch( das aaarme Kind - sie wäre sicher in der Tagesklinik besser aufgehoben...) im Jugendamt gab es die Genehmigung die Therapie zu beginnen und bei Verlängerungswünschen früh genug den Folgeantrag einzureichen...

Puhhh...das war mir bisher gar nicht bewusst, dass das bei uns so gut gelaufen ist....

Gabi ...ich wünsch euch den richtigen Mitarbeiter...

LG
Nasti

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!