Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 1.070 mal aufgerufen
 Medis - Archiv 2008-2010
h.matata Offline



Beiträge: 537

26.05.2008 15:29
ferien und medisberechnung Antworten

ach ihr lieben.

nach 2 wunderbaren ferienwochen mit den kindern bin ich auch mal wieder da.
die 2 wochen waren aber auch von recht erschreckenden eindrücken überdeckt.
rübe hat sich in den letzten monaten sehr verändert.seine überaktivität ist viel schlimmer geworden,handelt NUR impulsiv ohne auch nur ansatzweise über folgen nachzudenken.
er killte so manch kleines tierchen(lurch,eidechse etc)bis er sich nurnoch in sichtweite bewegen durfte.
andererseits zeigte er sich auf dem campingplatz irrsinnig hilfsbereit half sogar nachbarn bei der gartenpflege u.s.w.
am teich hielt er stundenlang ein seil mit brot dran ins wasser und meinte im ernst das er damit einen fisch fangen könne..(naja,er war dabei wenigstens glücklich und zufrieden)

ich weis echt nicht was in seinem köpfchen rumspukt.in der emotionalen entwicklung wirkt er deutlich jünger als zuvor..als ob er rückwärts läuft.

da er im letzen halben jahr gewachsen ist hab ich mal die medikation durchgerechnet und mir fiel auf das er auf stunden gerechnet weniger bekommt als früher mit den unretardierten medis.ich liste mal auf..hätte gern eure meinung dazu.

also.

bis sommer letzten jahres bekam er equasym 3x45 mg..das insgesammt 8-9 stunden wirkte..das gibt für mich einen wert von 5-5,6 mg pro stunde
jetzt hat er concerta 54 das ja 12 stunden wirkt..da komme ich dann auf 4,5 mg pro stunde.(ich liege doch richtig in der annahme das es zu den medis gehört die kontinuierlich ausgeschüttet werden,oder?)
wenn ich das richtig sehe wäre er dann ja unterdosiert im vergleich zur vormedikation.
oh man..mit den ganzen medis raff ich da langsam nichtmehr durch was,wann und welches wie wirkt.

GANZ GANZ schlimm ist morgends die ersten 1,5 stunden bis die medis wirken..ich kann garnicht beschreiben wie der knirps da abgeht.NULL reaktion auf ansprache,er schaut einen nicht wirklich an er schaut "hindurch",er wiederholt handlungsabläufe oder bewegungen wie ein uhrwerk und lässt sich auch nicht stoppen,außer man hält ihn fest,was zu totaler wut führt.
so hopfte er einen morgen wie ein flummi durch das vorzelt,was einen riesen lärm verursachte (holzboden)das die flaschen in der kiste mithopsten.ich sprach ihn mehrfach an und sagte er solle das lassen,er reagierte garnicht,starrte vor sich hin,als ich ihn dann am arm fasste und bremste wurde er ganz ungehalten,er hatte den lärm garnicht mitbekommen.
was mir noch aufgefallen ist war seine "nicht anwesenheit"
beispiel:wir sitzen am tisch ich frage ihn ob er auch ein ei möchte,er starrt einen an reagiert aber garnicht.auch nicht nach 2-3 maliger ansprache,einmal hab ich sogar mit der hand auf den tisch geklopft um ihn zu "wecken"...nichts...ich hab phasenweise echt überlegt ob er mich ärgern will oder ob der echt so "weg" ist..denn plötzlich kommt er wieder in bewegung und fragt dann ganz entrüstet wieso er kein ei hat..und behauptet dann auch ihn hätte niemand gefragt.dann fängt er an zu essen wie ein wahnsinnigerals ob ihn jemand hetzt..in gerade 15 min.schiebt er sich 3 brote und 2 eier in den mund,schaut ständig über den tisch als ob er prüft ob noch was da ist.
nach etwa 1 woche hatte sich das "gaschlinge" dann beruhigt

selbst platznachbarn haben gefragt was mit ihm los sei.
mein mann der eigendlich alles etwas cooler sieht wie ich fragte mich eines abends plötzlich:sag mal,kann das sein das bei rübe ein paar lampen nichtmehr brennen?
aber er hat recht.der kleine wirkt als ob da im kopf etwas passiert ist das nicht mit ads zu tun hat

JEDER mensch ist schlau...die einen vorher,die anderen nachher

SusanneG Online



Beiträge: 10.292

26.05.2008 22:26
#2 RE: ferien und medisberechnung Antworten

Hi Moni,

willkommen zurück - auch wenn es dir auf dem Campingplatz besser gefallen hat. Jepp, ich fürchte auch, dass da die eine oder andere Lampe nicht mehr brennt. Wann ist der Termin zur Abklärung der autistischen Fragen?

Such mal hier im Forum nach "Absencen" - dazu hab ich Käferle mal was geschrieben. Ansonsten hilft bei der Eierfrage nur, auf die Schulter tippen und Rübe mit Namen ansprechen.

Jetzt zu der Medi-Rechnerei:

Zitat von h.matata
bis sommer letzten jahres bekam er equasym 3x45 mg..das insgesammt 8-9 stunden wirkte..das gibt für mich einen wert von 5-5,6 mg pro stunde
jetzt hat er concerta 54 das ja 12 stunden wirkt..da komme ich dann auf 4,5 mg pro stunde.(ich liege doch richtig in der annahme das es zu den medis gehört die kontinuierlich ausgeschüttet werden,oder?)
wenn ich das richtig sehe wäre er dann ja unterdosiert im vergleich zur vormedikation.
oh man..mit den ganzen medis raff ich da langsam nichtmehr durch was,wann und welches wie wirkt.
GANZ GANZ schlimm ist morgends die ersten 1,5 stunden bis die medis wirken..ich kann garnicht beschreiben wie der knirps da abgeht.NULL reaktion auf ansprache,er schaut einen nicht wirklich an er schaut "hindurch",er wiederholt handlungsabläufe oder bewegungen wie ein uhrwerk und lässt sich auch nicht stoppen,außer man hält ihn fest,was zu totaler wut führt.

Drei mal am Tag 45 mg Equasym unretardiert - biste da sicher??? Das wären ja 135 mg täglich, also die Dosis für Elefanten. In der Hoffnung, damit nicht unsere Freundschaft aufs Spiel zu setzen, gehe ich mal davon aus, dass du geschusselt hast und "3x15 mg = 45 mg" gemeint hast. Widersprich mir, wenn ich falsch liege.

Wenn du wissen willst, wieviel MPH bei Retard-Medis jeweils wirkt, musst du die gesamte Wirkdauer durch drei teilen. Damit kommst du auf die Anzahl der Freisetzungen. Jetzt musst du nur noch die gesamte Wirkstoffmenge durch die Anzahl der Freisetzungen teilen, dann weißt du, wie viel MPH jeweils ungefähr wirkt. Jetzt rechnen wir mal nach.

3x15 = 45 mg Equasym wirken neun Stunden - geteilt durch drei sind drei Freisetzungen (muss stimmen, er bekam ja drei mal täglich eine Tablette) - 45 mg geteilt durch drei Freisetzungen sind jeweils 15 mg (muss auch stimmen, er bekam ja jeweils 15 mg).

Concerta wirkt zwölf Stunden - geteilt durch drei sind vier Freisetzungen - 54 mg geteilt durch vier Freisetzungen sind jeweils 13,5 mg.

Jepp, mit Concerta kriegt er pro Ausschüttung 1,5 mg weniger. Unterdosiert würde ich nicht unbedingt sagen - aber du hast Recht, es ist weniger.

Weshalb dauert es anderthalb Stunden, bis die Concerta in die Puschen kommt? 22 % des Wirkstoffs werden sofort freigesetzt, sofort heißt 20 bis 60 Minuten nach Einnahme. Guck da nochmal genauer auf die Uhr - subjektive Eindrücke liegen mitunter etwas daneben.

Kannst du denn momentan überhaupt was an der Medikation ändern? Falls ja, schieb ihm mit der Concerta noch 10 mg unretardiertes Equasym ein, das sollte der Concerta in die Puschen helfen. Falls bei Rübe die Equasym genau so lang braucht wie bei mir, bis sie wirkt (also ne Stunde), probier es mit Ritalin.

Ansonsten solltest du die Medifrage in den Sommerferien und - falls nötig - nach Schuljahrbeginn nochmal diskutieren.

Grüßle
Susanne

h.matata Offline



Beiträge: 537

27.05.2008 14:59
#3 RE: ferien und medisberechnung Antworten

ach suse

...klar meine ich 3x15 mg...*g*

ich weis den genauen termin für die testung noch nicht,spreche erst morgen mit rübes betreuerin.

medi ändern hat derzeit denke ich nicht so viel sinn,ich will erstmal klarheit haben was mit dem bub los ist.

im moment warte ich erstmal das der kinderarzt mich am abend anruft und ich das mit ihm bequatschen kann.

der lüdde entgleitet irgendwie ganz aus dem realen leben hab ich das gefühl,und das mehr als je zuvor (transusig war er ja immer).

mit namen ansprechen und berühren hab ich versucht..aber da muss man ihn echt fast am arm ziehen bis er reagiert und dann motzt der herr los :ey,zerr nich an mir rum!

mit dem thema absencen hab ich mich schon auseinander gesetzt und auch dem kinderarzt gesagt.zumal rübe im letzten eeg in der kjp eine auffälligkeit hatte.

ich denke gerade darüber nach ob man ihn nicht vielleicht mal zum richtigen check nach dr. ins c-b schicken sollte,statt nun wieder monate von a-z zu rennen und 1000 tests zu machen.der doc hat ja nen super ruf und soll seeeeeehr einfühlsam bei kindern sein.

ach is doch alles sch***,immer wenn man meint es läuft rund gibts wieder den nächsten stress

JEDER mensch ist schlau...die einen vorher,die anderen nachher

SusanneG Online



Beiträge: 10.292

27.05.2008 22:34
#4 RE: ferien und medisberechnung Antworten

Hi Moni,

die stationnäre Abklärung, die du da im Auge hast, wäre echt sinnvoll. Blöd nur, dass grad jeder Zeitpunkt ungeschickt ist. Da, wo Rübe grad ist, kriegst du ihn nicht ohne Komplikationen weg, und nach den Ferien versaust du ihm mit stationärem Aufenthalt den Neustart. Doch was diskutieren wir hier den Zeitpunkt - ruf dort mal an, ob die Rübe in diesem Jahr überhaupt noch aufnehmen können.

Dass bei Rübe nicht mehr aller Draht in der Mütze ist, wundert mich nicht wirklich. Falls du nicht mehr so genau weißt, was das Kerlchen in den letzten 15 und mehr Monaten mitgemacht hat, kannst du es hier im Forum nachlesen . Mich wundert, dass er überhaupt noch "mitspielt" - manch anderer Zwerg wäre längst ausgestiegen.

Grüßle
Susanne

h.matata Offline



Beiträge: 537

27.05.2008 22:53
#5 RE: ferien und medisberechnung Antworten

15 monate..naja..wäre scön wenn das mal nur so wenig zeit gewesen wäre..seit ende september 95 geht das ja eigendlich schon.
ich denke er hat ein posttraumatisches belastungssyndrom..und da wäre er in göppingen an der besten adresse in der gegend.
stationär..ne da sehe ich von seiten der einrichtung ehr wenig probleme,die haben ja selbst bemerkt das da was nicht passt und rübe dringend hilfe braucht,denke die würden mitspielen.
mit rübes papa werde ich die woche mal telefonieren,glaube nicht das er etwas dagegen hat rübes probleme ein für allemal ordendlich abzuklären um ihm richtig zu helfen,in letzter zeit lief die kommunikation ja besser und ruhiger.
priorität hat eben jetzt das er nicht "aussteigt" und sich ganz "verzieht"...(rübe..nich der papa..*g*)...fragt sich nur wann er da einen platz bekommen kann..sind ja sehr überrannt.nur nach W. in die kjp will ich ihn auf keinem fall geben.möchte bei leibe der kleinen nicht sediert oder so vorfinden

moni

JEDER mensch ist schlau...die einen vorher,die anderen nachher

SusanneG Online



Beiträge: 10.292

27.05.2008 23:38
#6 RE: ferien und medisberechnung Antworten

Hi Moni,

der erste Gedanke war der beste - vergiss alle Alternativen, es sind keine. Ruf morgen an und frag nach stationären Terminmöglichkeiten. Stationär geht meistens mehr (vor allem schneller) als ambulant ... eine nicht gewollte und sehr teure Folge unserer Gesundheitsreform *schadenfrohgrins*.

Grüßle
Susanne

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz