Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 1.952 mal aufgerufen
 Selbsthilfe für Erwachsene mit ADHS
Seiten 1 | 2
Langley ( Gast )
Beiträge:

26.10.2008 18:23
#11 RE: Brauche ein paar Antworten. Danke Antworten

Es wurde bei mir vor 5 Jahren wo ich 17 Jahre alt war richtig diagnostiziert, vorher haben wir es mit ergotherapie Versucht.
Denen war aufgefallen das ich zwar eine eigentart zu Rechnen hatte (eigener Rechenweg der unergründlich war aber Ergebnis war Richtig, bzw. bei manchen Aufgaben wo nur das Ergebnis hingeschrieben habe (auch Richtig) aber sie fragten mich wo die Nebenrechnungen sind, ich antwortete in meinen Kopf die haben mich nur dumm angeklotzt.
Und mein Praktikumsbetrieb meinte der Mann taugt nix da ich da ich nur meine Art konnte und mich nicht anpassen konnte.
Auf meiner Überweisung steht : Verhaltens- und emotionale Störung mit (F98.8+G)
Recht herzlichen Dank für die vielen Antworten.
Werde nun mal sehen ob ich irgentetwas bewegen kann.
Danke nochmals werd bestimmt noch öfters fragen haben.

SusanneG Offline



Beiträge: 9.347

26.10.2008 18:48
#12 RE: Brauche ein paar Antworten. Danke Antworten

Hi Langley,

danke, das hilft jetzt weiter. Emotionale Störung ist natürlich eine Indikation für ein Antidepressivum. Einiges in deiner Beschreibung deutet auch auf Asperger hin. "Nur" eine Verhaltens- und emotionale Störung ist es wohl nicht.

Frage bitte in der nächsten Selbsthilfegruppe nach einem kompetenten Erwachsenen-Psychiater. Der soll bitte eine umfassende Diagnostik machen und dich vielleicht auch medikamentös besser einstellen.

Gib dich nicht zufrieden mit dem, was bisher an Hilfen gelaufen ist. Es gibt durchaus psychiatrische Störungen, die Kinder- und Jugend-Psychiater (noch) nicht diagnostizieren können; erst der Erwachsenen-Psychiater findet dann so einiges, was Klarheit in Vergangenes bringt. Eine saubere Diagnostik ist der erste Schritt zu hilfreichen Therapien.

Viele Grüße
Susanne


Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz