Verständnis der Mitmenschen?

  • Seite 1 von 2
30.10.2008 08:20
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo,
ach ich hab mich heute morgen mal wieder so tierisch aufgeregt.
Unsere blöden Übermieter haben einfach kein Verständnis.Sie wissen es gut,das unser Junior (13) ADS hat.
Ich hab mit der Frau oft schon drüber geredet.
Heute morgen hatte ich mal wieder das Problem das er nicht aus dem Bett kam.Naja sein Schulbus war schon weg,als er dann endlich aufstand.Ich gehe ihm dann aus dem Weg ,bis seine Medis wirken.Er macht sich in der Zeit fertig.
Naja,als er dann endlich aus der Tür ging,(Tür knallend),kam ausgerechnet unsere Übermieterin oben raus,die auch zur Arbeit mußte.Und schon meckerte sie:Von morgens bis Abends das Türen geknalle.(Übertrieben hoch drei).Das wäre ja nicht zum aushalten.Ich bin natürlich nicht raus um ihr die Meinung zu husten.Mein Mann sagte ,ich hätte ihr gesagt,das sie unseren Junior ja mal für eine Woche haben könnte.
Ach das ist mir zu blöd ,mit den Leuten darüber zu streiten.Meine Nerven sind eh nicht die Besten.
Warum haben die Leute denn nur Verständnis ,wenn sie selbst betroffen sind???Ist das nicht schrecklich???
Habt ihr auch Erfahrung damit gemacht???

LG Gabi


 Antworten

 Beitrag melden
30.10.2008 09:06
#2
avatar

Hi Gabi,

vermutlich KÖNNEN Stinos gar nicht verstehen, was es mit unseren Kiddies auf sich hat.
Ich glaube, man kann immer nur das richtig nachvollziehen, von dem man selbst betroffen ist,
egal ob es schwere Krankheit oder schweres Leid ist, oder sowas kreatives wie ADS. Mir fällt es jedenfalls schwer.
Allerdings wird es wohl bei Deinen Mitbewohnern zusätzlich so sein, dass wir mit unserem ADS eben oft in die "schlechte-Erziehung-Schublade" gesteckt werden - stöhn!

Bei einem unserer Kids flogen ab und zu ganze Maultaschen-Päckchen (die Schwaben wissen, wovon ich rede) auf das Schuppen-Dach der Nachbarin. Ganz ehrlich, ICH wäre da genau wie diese Nachbarin an unserer Haustür gestanden und hätte geschaut wie drei Fragezeichen. Vermutlich hast Du genau richtig gehandelt, indem Du Deiner Nachbarin nichts gesagt hast in diesem Moment. Wir geraten sowieso ständig in diese "Rechtfertigungs-Kiste".
Ich bin jedenfalls froh, dass es hier im Forum und in den Gesprächskreisen viele nette Mitmenschen gibt, die genau verstehen, wovon wir reden....

Viele Nerven wünsch ich Dir ("verstehend" - glaub mir - hmpf)

mama4kids

Freu Dich wenn es regnet - Es regnet auch, wenn Du Dich nicht freust!

 Antworten

 Beitrag melden
30.10.2008 11:30
#3
avatar

Hallo ihr,

ich versteh euch auch nur zu gut.

ABER und das finde ich sollte man auch nicht vergessen, vor allem in diesem Alter,
bekommen die Kids so auch mal Rückmeldung, wie sie auf Außenstehende wirken.

Bei meinem Sohnemann (auch 13 ) ist es derzeit so, das er SICH und sein Verhlaten als völlig ok ansieht.
ER hat keine Probleme !
Die ANDEREN, also sein Umfeld, das sind die, die ein Problem haben.

Ich denke wenn Außenstehende den Kiddies (vor allem in dem Alter) so ab und an mal den spiegel vorhalten, find ich das gar nicht mal soooo verkehrt.
Wenn mein sohn mir sowas dann erzählt, spreche ich mit ihm durch, gehe in den Perspektivenwechsel... dann wird ihm manchmal schon so einiges an Reaktionen klar, die von Außen kommen.

Mal meine Gedanken dazu.

LG Mel


 Antworten

 Beitrag melden
30.10.2008 12:51
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Hallo,
ja das stimmt schon Melody.Mein Junior wurde auch schon angesprochen von den Nachbarn.Er ist dann immer so brav.
Und so nett.Und wenn er dann die Tür zu gemacht hat,dann heißt es :Die können mich mal,die spinnen doch total.Wo ich ihm leider ,so sind unsere Nachbarn,Recht geben muß.Naja,ich sage dann auch immer das er sich mal in deren Lage versetzen muß.Und das wir im Unrecht wären wenn wir die Ruhe im Haus stören.Aber das geht bei ihm rein und wieder raus.Das ist aber nur so ,wenn seine Medis noch nicht wirken.Mit Medis ist er sehr verständnisvoll.

LG Gabi


 Antworten

 Beitrag melden
30.10.2008 15:40
#5
avatar

Hi Mel,

vielleicht habe ich mich etwas krumm ausgedrückt:
Wollte eigentlich sagen:

- auf gar keinen Fall würde ich irgendwelchen Menschen, die zurecht mit den Kids schimpfen (weil Maultaschen oder Türen fliegen), widersprechen - sie haben ja RECHT!
Die Kinder benehmen sich ja aus der Sicht aller Mitmenschen daneben.
Bin völlig Deiner Meinung: die Kids sollen, ja sie müssen sogar deutlich hören, was der Rest der Welt sich wünscht;
auch wenn sie (noch?) nicht so handeln können.
Dass Du das später mit Jun besprechen kannst, finde ich super - das war bei unserem diesem einen gar nicht möglich, weil er es anschließend "nicht mehr wußte".

Auf jeden Fall
würde ich als Mutter nicht ständig mit diesen "Miterziehern" schimpfen oder gar mich rechtfertigen, warum alles so ist wie es ist. Das kostet so viel von der Kraft, die sowieso schon knapp genug ist bei uns.

Grüßle aus dem Reich der fliegenden Taschenmaul

mama4kids

Freu Dich wenn es regnet - Es regnet auch, wenn Du Dich nicht freust!

 Antworten

 Beitrag melden
30.10.2008 16:08
avatar  ( Gast )
#6
avatar
( Gast )

hallole,das mit den Maultaschen ist cool,sorry,aber mein Sohn ist auch 12 und hat schon die dollsten Dinger gebrachtjetzt auch noch Pupertät..seit einem Jahr ist es bei uns sehr viel ruhigerer hat nen tollen Platz wo er jetzt sein darf tolle Therapie,tollen Hausunterrichtwas ich sagen will...alles was andere sagen,lächeln..es sind unsere Kinder,sie haben ADSsie brauchen einen Halt,sie brauchen uns,auch wenn es viel Kraft kostet ihnen Struktur und Liebe,liebevolle Konsequenz zu vermitteln,wenn wir stark sind werden sie es auch..die sind sowieso manchmal stärker
Ich habe die Erfahrung gemacht,manchmal nur die leute anzulächeln,die reagieren dann ganz seltsam,wissen dann aber wirklich nichts mehr zu sagen,aber wir hatten dann echt unsere Ruhe vor diesen Mitmenschen..
lg vom Hausgeist


 Antworten

 Beitrag melden
30.10.2008 19:51
#7
avatar

Hi Gabi,

Mithausbewohner müssen mitunter so einiges aushalten. Und diese Mithausbewohner haben durchaus auch Rechte, die sie geltend machen können; z.B. Mietminderung wegen Lärmbelästigung, was (bei gleichem Vermieter) eine Abmahnung (und Schlimmeres wie Schadensersatz oder gar Kündigung) zur Folge haben kann. Soviel zum Perspektivenwechsel, zum Besprechen mit Sohnemann in einer ruhigen Minute, wenn der Hausfrieden grad kein Thema ist.

Ein Nachbar aus dem Haus, in dem ich aufgewachsen bin, hat mir neulich eine Hausordnung von 1955 gezeigt. Mit dieser Hausordnung bin ich aufgewachsen. Ich kann dir bei Bedarf eine Teilkopie schicken, zu Demonstrationszwecken bei Sohnemann.

Wie schon geschrieben wurde haben solche "Miterzieher" durchaus auch Vorteile. In meiner Kindheit wurde ich öfter mal von Erwachsenen zurechtgewiesen. Dies bestätigte dann, dass meine Mutter Recht hatte mit ihren Geboten und Verboten. Und es hat geholfen. Als meine Kinder klein waren, habe ich mir solche Miterzieher (außerhalb der Familie!) mitunter gewünscht. Denn bei mir kamen immer die Beschwerden an und ich sollte meine Kinder zurechtweisen. "Weshalb sagen Sie es meiner Tochter nicht selbst?" "Ich sag es Ihnen, das muss reichen."

Wenn du wieder angesprochen wirst, sage, dass dir die Ruhestörung leid tut, dass du es aber leider nicht so ohne Weiteres abstellen kannst - und bitte darum, dass man es direkt zu deinem Sohn sagt.

Im Übrigen hast du vollkommen Recht: Toleranz gibt's immer nur dann, wenn der andere das gleiche Problem hat. Um diese Erfahrung zu machen, braucht man nicht mal ADS (doch mit ADS macht man solche Erfahrungen überdurchschnittlich häufiger).

Viele Grüße
Susanne


 Antworten

 Beitrag melden
30.10.2008 20:12
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Hallo

Hausgeist: UIh mit dem anlächeln muß ich mir merken,das hab ich noch nie probiert.Da mir nämlich oft auch nicht die
passende Antwort einfällt.

Susanne : Klar,das kenne ich.Man sagt vor Fremden haben sie meistens mehr Respekt.Wenn Junior schon mal des öfteren
vom Nachbarn angesprochen wurde,war er immer ganz nett und höflich.Aber wehe er war drinnen.Dann wird über
den Nachbarn hergezogen und geschimpft.
Natürlich wären die Nachbarn im Recht,wenn die Ruhestörung zu doll wird.Das erkläre ich ihm auch immer
wieder.
Achja,wenn er heute Abend zeitig schlafen geht,wirds morgen früh ja wieder ruhig ablaufen.

LG Gabi


 Antworten

 Beitrag melden
31.10.2008 17:14
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Hallo,
das mit dem Lächeln ist eine prima Idee.
Heute habe ich auch etwas anders reagiert als sonst: eine MUtter rief mich an, weil ihr Sohn mit meinem Probeleme hatte und ich sagte ihr, das sei toll, daß sie mich anruft, nur so könnte ich mit ihm darüber reden.... Die fand das so toll, daß alles auf einmal gar nicht mehr so schlimm sei, und wir ja so viel mitmachen müßten....
Dafür sei doch meiner ein Superschüler und sie müsse immer mit ihrem lernen und jeder habe so sein Päckchen zu tragen...
Ich bin mir sicher, die ruft so schnell nicht mehr an, Gott sei Dank
LG
Alexandermaus
Ach ja, ADS ist eine Modekrankheit - die Kinder sind nur schlecht erzogen


 Antworten

 Beitrag melden
04.11.2008 10:28
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Hallo,

Jetzt muss ich mich auch noch einmischen.

Es kommt immer auf das Maß aller Dinge an. Kinder sind nun mal lauter als Erwachsene und es gibt Gerichtsurteile, die klar betonen, das Kinder auch laut sein dürfen. Die Nachtruhe muss allerdings gewährleistet sein.

Gibt es eigentlich noch mehr Mitbewohner, beschweren die sich auch ständig oder ist es nur eine Einzige, die ständig meckert. In jedem Haus gibt es einen Hausdrachen, der meint er kann über andere bestimmen.

Ich habe immer den Spruch drauf, ob sie vielleicht als Erwachsener auf die Welt gekommen ist oder im Reagenzglas aufgewachsen ist. Ich sehe nicht ein, dass ich mich für meinen Sohn ständig rechtfertigen muss. Falls er allerdings wirklich etwas ausgefressen hat (er hat bei Schnee ein Auto mit der Schneeschaufel freigeräumt) muss er dafür auch gerade stehen.

Bei der Aktion "Maultaschen" (finde ich übrigens sehr amüsant) hätte ich mein Kind (wenn überhaupt möglich) aufs Dach klettern lassen und insgeheim über diesen Scherz gelacht. Vielleicht am Abend sogar mit ihm gemeinsam. Mein Gott, es sind Kinder!

Für die Tür noch eine Tip: Es gibt Stopper, die an Türen zu befestigen sind, oftmals helfen auch die Filzkleber (für die unter den Stühlen) um den Knall zu dämmen. Sollte dein Sohn vielleicht anbringen.

Ich möchte damit nicht sagen, dass ich alles gutheiße, was unsere Zwerge ausfressen, aber man sollte doch immer die "Schwere des Vergehens" berücksichtigen.

Viele Grüße

Sabrina

=> Die Liebe, die wir geben, ist die einzige die wir behalten.

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!