Concerta und Tics

  • Seite 2 von 2
17.11.2008 20:30
avatar  ( Gast )
#11
avatar
( Gast )

Hallo! Du weißt aber das Concerta genauso den Wirkstoff wie Retalin; Medikenet enthält.Das einzige Medikament das nicht diesen Wirkstoff enthält ist Strattera. Ich habe einen 12 jährigen Sohn der auch ADHS hat und wir seid 8 Jahren alles ausprobiert haben. Anfangs hatten wir uns gegen Medikamente entschieden. Doch ab der 2 Klasse haben dann die ersten Probleme angefangen. Somit haben wir uns für Retalin und was man sich noch denken kann entschieden. Dann aber nach etwa 1 Jahr hat mein Sohn heftige Tics entwickelt.Also nach vielen ausprobieren und eine Kur haben wir für uns entschieden das wir alle Medi. absetzen. Und wir haben dann 1 Jahr warten müßen bis die Tics fast weg waren. Das war vor 2 1/2 Jahren. Nun ist mein Sohn 12 und die Probleme verschlimmert sich dann wieder ( im Schulischen ) wir haben ihn dann nur auf Strattera einstellen lassen, wobei eine Therapie im gleichen Athemzug gemacht wurde. Und seine Tics sind nun verschwunden.Ich Rate alle die ihren Kindern Retalin geben, sich darüber vorher Informieren. Es gibt doch so viele Seiten wo man sich erkundigen kann.
IM ÜBRIGEN: RETALIN; CONCERTA; MEDIKENET VERSTÄRKEN DIE TICS !!!!!!!!!!!!! ALSO VORSICHTIG!!!!!!!!!!
Das einzige Medi. was bei ADHS Kindern mit TICS eingesetzt wird istdas Medi Strattera!!!!!!!
UND NOCH ETWAS: VORSICHTIG BEI DOSIERUNG ALLER MEDI: WEIL MEIN SOHN VON EINER ÄRZTIN ÜBERDOSIERT WURDE!!!!!!!!


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2008 20:51
avatar  ( Gast )
#12
avatar
( Gast )

Hallo Gabi! Mein Sohn ist jetzt 12 Jahre alt und er leidete auch unter starke Tics! Wir haben damals auch Retalin, Medikenet, Concerta gegeben. Also alles ausprobiert was es gab.Und am anfang half auch alles, er konnte sich gut konzentrieren und die Tics waren auch besser. Doch nach einiger Zeit fingen die Tics wieder an und die Konzentration lies nach. Man stellte ihn dann um. Auch dann wieder das gleiche. Erst ging alles super aber nach kurzer Zeit wieder das gleiche.Du weißt aber, das diese Medikamente die Leberwerte deines Kindes beeinträchigen kann. Denn so war es bei meinem Sohn. Und da die Medikamente keine richtige Wirkungen mehr zeigten nur die Tics schlimmer wurden und auch die Leberwerte im Keller waren, haben wir beschlossen die ganzen Medikamente abzusetzten.
Ich weiß nur wenn man Kindern Medi gibt, sollte auf jedenfall gleichzeitig eine Therapie laufen. Ansonsten hat das alles kein Wert. Weil die Kinder lernen müßen, mit dem ADHS ODER ADS umzugehen.
Bitte überlegt euch gut,ob ihr Retalin usw unbedingt euern Kindern geben müßt.Viel mehr bringt es, wenn ihr euch mit dem Thema ADHS auseinander setzt.Ich weiß wovon ich rede, da ich das seid 8 Jahren tun muß!( Auseinander setzten )

LG Waltraud


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2008 23:30 (zuletzt bearbeitet: 17.11.2008 23:34)
#13
avatar
Hallo Waltraud,

erst mal ein herzliches Willkommen im Forum des AdS e.V.!

Zuerst möchte ich dich (zu deinem eigenen Schutz) auf etwas aufmerksam machen. Solltest du als Nick deinen tatsächlichen Vor- und Nachnamen angegeben haben, melde dich bitte unter einem anderen Nick noch mal an. Jeder, der bei google deinen Namen eingibt, findet hier im Forum deine Beiträge. Das wirst du nicht wollen, deshalb dieser Hinweis.

Jetzt zu deinen beiden Beiträgen.

Ritalin, Medikinet, MethylpheniTAD, Methylphenidat hexal, Equasym und Concerta enthalten den Wirkstoff Methylphenidathydrochlorid, kurz MPH. Dieser Wirkstoff wirkt auf das dopaminerge System und ist für die Behandlung von ADS das Mittel der ersten Wahl.

Strattera enthält den Wirkstoff Atomoxetin. Dieser Wirkstoff gehört zur Gruppe der selektiven Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRI) und wirkt auf das noradrenerge System. SNRI werden bei Erwachsenen u.a. zur Behandlung von Depressionen eingesetzt. Für die ADS-Therapie ist Strattera dann zu empfehlen, wenn MPH-Medikamente nicht so wirken wie sie sollen und/oder wenn unter MPH-Medikation verstärkt Tics auftreten. Strattera wirkt vor allem auf das Verhalten, weniger auf die Konzentration. Deshalb wird Strattera auch häufig mit MPH (dann evtl. in niedrigerer Dosierung) kombiniert.

Zu Tics unter MPH-Medikation sind noch zwei Fakten erwähnenswert. Tics werden nicht durch MPH hervorgerufen. Wenn Tics unter MPH-Medikation auftreten, waren sie schon vorher latent vorhanden, man hat sie bloß nicht so wirklich bemerkt. Darüber hinaus verstärken sich Tics unter MPH-Medikation vor allem dann, wenn das MPH zu wirken aufhört.

Wenn du - vor allem auch die älteren - Beiträge von Christa und Gabi aufmerksam durchliest, wirst du feststellen, dass beide sofort, als Tics bemerkt wurden, auf Strattera umgestellt haben. Doch leider verbesserte sich unter Strattera nicht wirklich viel und die Kinder litten vor allem unter den Nebenwirkungen. Beide versuchen nun, mit Fingerspitzengefühl die richtige Dosierung von MPH herauszufinden, damit Tics nicht allzu heftig auftreten.

An dieser Stelle muss erwähnt werden, dass MPH-Medikamente zwar auf BTM-Rezept verordnet werden müssen, Strattera nicht. Doch allein die Notwendigkeit eines BTM-Rezeptes sagt rein gar nichts über die Nebenwirkungen aus. Vergleiche doch einfach mal die Beipackzettel beider Sorten Medikamente. Als ich die ersten Rückmeldungen über tatsächlich aufgetretene Nebenwirkungen bei Strattera bekam, war ich schlicht entsetzt.

Selbstverständlich stimme ich dir zu, dass Medikation alleine bei ADS nicht ausreicht; eine Verhaltenstherapie oder eine heilpädagogische Entwicklungstherapie nach verhaltenstherapeutischen Prämissen sollte in den ersten Jahren die Medikation begleiten. Offenbar ist dort, wo du wohnst, die Versorgungslage mit geeigneten Therapeuten entschieden besser als in dem Landkreis, in dem ich einen Gesprächskreis leite. Für Verhaltenstherapie haben wir momentan eine Wartezeit von zwei bis drei Jahren. Für heilpädagogische Entwicklungstherapie haben wir zwar nur minimale Wartezeiten, doch die Bewilligung der Kostenübernahme durch die Kostenträger dauert durchaus ein bis zwei Jahre; mitunter muss man diese sogar durch einen Rechtsstreit erkämpfen.

Bei uns im Forum darf jeder seine Meinung schreiben. Daraus folgt zwingend, dass auch jeder einer Meinung widersprechen darf. Melody71 hat von uns allen hier die weitaus meiste Erfahrung im Bereich Tics und Tourette in Zusammenhang mit ADS; im betreffenden Medi-Bereich macht ihr hier keiner was vor und sie ist seit vielen Jahren im Thema Tourette und ADS. Ich selbst bin seit über 13 Jahren im Thema ADS. Sowohl Melody71 als auch ich leiten eine regionale Selbsthilfegruppe, wir sind Vorstandsmitglieder bundesweit tätiger Elterninitiativen und wir nehmen sowohl regelmäßig als auch häufig an Fortbildungen (auch an ärztlichen Fortbildungen) teil.

Deine Erfahrungen sind sicher richtig und wichtig, sofern sie deinen Sohn betreffen. Doch sind sie für gar alle ADS-Kinder richtig? Ich bitte dich daher, dich etwas tiefer in unser Forum hineinzuwühlen und mehr Beiträge zu lesen, bevor du Ratschläge wie Kochrezepte austeilst. ADS ist das Syndrom der Extreme - was für den einen richtig ist, kann für andere durchaus verkehrt sein. Dies ergibt sich schon daraus, dass es mitunter vorkommt, dass Kinder überdosiert werden. Diese Erfahrung hast du nicht alleine gemacht, viele andere Mütter hier im Forum können auch ein Lied davon singen.

Last, but not least, muss ich noch etwas loswerden. Versalien (Großbuchstaben) bedeuten im Forum "laut", also Schreien oder Brüllen. Du schreibst zwei volle Zeilen in Versalien. Sollen wir uns jetzt von dir angebrüllt fühlen? Leider werde ich auch mitunter laut im Umgang mit meinen Mitmenschen. Meistens kriege ich dann zu hören: Wer schreit, hat Unrecht.

Viele Grüße
Susanne

 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2008 23:53
#14
avatar

Hi Christa,

sorry, dass ich nicht gleich geantwortet habe. Mitunter lese ich erst mal nur und hebe mir eine Antwort für später auf - und schwuppdiwupp steht der betreffende Beitrag nicht mehr ganz oben.

Vor den Ferien, insbesondere vor den Sommerferien, ist immer eine Tichochphase, da ist schließlich auch der psychische Druck am stärksten. Wie lange hat denn vor den Ferien Medikinet retard gewirkt? Es ist sicher nicht bei allen gleich, doch aus zahlreichen Rückmeldungen lässt sich schließen, dass Ritalin LA häufig länger wirkt als Medikinet retard in gleicher Dosierung. Wenn du also an Ritalin LA eigentlich nichts auszusetzen hast, rate ich dir, dabei zu bleiben. Wenn dir allerdings irgendwas "blöd" vorkommt, dann wechsle wieder zu Medikinet retard.

So, wie du die Nachdosierung am Nachmittag jetzt handhabst (2 x je 5 mg), ist es bedeutend sinnvoller als vor den Ferien (1 x 10 mg). Solange du damit klarkommst, lass es dabei.

Viele Grüße
Susanne


 Antworten

 Beitrag melden
18.11.2008 15:35
#15
avatar

In Antwort auf:
IM ÜBRIGEN: RETALIN; CONCERTA; MEDIKENET VERSTÄRKEN DIE TICS !!!!!!!!!!!!! ALSO VORSICHTIG!!!!!!!!!!


Sorry, aber DAS kann ich so nicht stehen lassen, denn es ist schlichtweg falsch.

Diese Medikamente KÖNNEN Tics verstärken, sie verstärken sie nicht automatisch und schon gar nicht immer und bei Jedem. Der Großeteil Kinder mit Tics reagieren ANFANGS mit einer verstärkten Ticsymptomatik ( so das vielen Eltern erst dann auffällt, das ihr Kind überhaupt Tics hat). Sobald sich der Hirnstoffwechsel darauf eingestellt hat, sind die Tics im ALLEGEMEINEN wieder rückläufig und pendeln sich so lange MPH wirkt sogar unter der bisherigen Ticstärke ein.
Zu einer Verstärkung der Symptomatik kommt es häufig wenn der Wirkstoff angeflutet wird oder die Wirkung ausläuft.
Genaues beobachten ist hier nötig.

In Antwort auf:
Das einzige Medi. was bei ADHS Kindern mit TICS eingesetzt wird istdas Medi Strattera!!!!!!!


Auch das ist schlichtweg falsch.
Nur wenige Kinder mit Tics profitieren von Strattera wirklich.
Ist leider so.
Das sind Erfahrungswerte von vielen betroffenen Kindern und Familien.
Und jeder Facharzt wird dir dies so bestätigen.

Wenn Kinder ein ADHS UND Tics haben muß man sehr individuell und mit Fingerspitzengefühl hantieren hinsichtlich Medikation.
Genau wie Susanne das auch schreibt.
Allgemeingültige Aussagen hierzu zu treffen ist nicht machbar.

LG Mel


 Antworten

 Beitrag melden
21.11.2008 19:32
#16
avatar

Hi Christa, Gabi, Mel und alle anderen,

vor vier Tagen hab ich mir die halbe Nacht um die Ohren geschlagen, um zu den beiden postings von Waltraud U. Stellung zu nehmen. Es wäre wohl besser gewesen, Andrea hätte diese beiden postings kommentarlos gelöscht. Warum? Waltraud U. war seitdem nicht mehr im Forum!

Von Leuten, die sich bloß anmelden, um so einen Schwachsinn zu verzapfen, und nach vier Tagen noch immer nicht nachgeguckt haben, ob jemand sich dazu geäußert hat, halte ich rein gar nix - also exakt genauso viel wie vom Inhalt der beiden postings.

So, das musste raus, sonst hätte ich einen zweiten Kropf gekriegt - wenn man bedenkt, wie unnötig schon ein erster Kropf ist ...

Grüßle
Susanne


 Antworten

 Beitrag melden
21.11.2008 19:49
avatar  ( gelöscht )
#17
avatar
( gelöscht )

Hi Susanne, da kann ich dir nur zustimmen. Wenn man sich hier äußert, dann sollte man auch das ganze Thema gelesen haben und sich nicht so darstellen, als wüßte man alles.
Nun noch mal zu meinem Sohnemann: mit 5 mg Medikinet sind wir dann leider doch nicht ausgekommen, mit 7,5 ging es dann besser. Ich habe das ganze dann noch mal mit dem KA besprochen und auch ihn auf eine Rückkehr zu Medikinet retard angesprochen. Er meinte jedoch, Ritalin LA wäre auch wegen der Mahlzeiten unproblematischer und Medikinet retard würde auch nicht länger als Ritalin LA wirken. Wir sind aber dann auch mittags auf Ritalin LA umgestiegen. Aufgrund der "7,5/geht so"-Problematik bekommt er aber keine 10 sonder 20 mg Ritalin LA. Das funktioniert prima. Endlich! Ich hoffe, dass wir jetzt erst mal fertig experimentiert haben und so lange klar kommen. Seit er kein Medikinet retard mehr nimmt, hat er fast 1,5 kg zugenommen. Auch auf der neuen Schule funktionier es scheinbar ganz gut. Bin also zur Zeit ziemlich entspannt.
Vielen lieben Dank an dich und alle anderen, die einem hier immer wieder das Gefühl geben, verstanden zu werden!!!

Viele Grüße
Christa


 Antworten

 Beitrag melden
21.11.2008 22:27
#18
avatar

Hi Christa,

das freut mich jetzt richtig, dass ihr das passende Medi und die richtige Dosierung gefunden habt. Es führt halt kein Weg dran vorbei, man muss geduldig beobachten und experimentieren, bis es hinhaut.

Viele Grüße
Susanne


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!