Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 3.666 mal aufgerufen
 Medis - Archiv 2008-2010
Seiten 1 | 2 | 3
cleo ( gelöscht )
Beiträge:

21.12.2008 21:40
MPH-Dosierung, mal wieder Antworten

Hallo, ich bin neu hier, habe einige Beiträge gelesen und gesucht, stelle aber jetzt trotzdem meine individuelle Frage, da ich keine passende Antwort gefunden habe.
Mein Sohn ist 9 und ADHS diagnostiziert. Er wiegt 36 kg. Sein Schwerpunkt ist die Hyperaktivität und vor allem Impulsivität bzw. Emotionen. Er gerät also ständig in Schwierigkeiten.
Nun sind wir nach langem Hin und Her und dem üblichen Leidensweg dabei, ihn auf Medikamente einzustellen. Der Kinderarzt hat Equasym verordnet. Wir haben mit 5 mg eine Weoche angefangen, dann eine Woche 7,5 mg, jetzt diese Woche 10 mg. Alles nur morgens, so dass ich die Wirkung nur am Wochenende mitbekommen habe.
Die Lehrerin sagt, die Woche mit 7,5 mg war am besten, allerdings war keine extreme Änderung zu bemerken und ich fand am Wochenende, dass das gar nicht gewirkt hat. Nun in dieser Woche (10 mg) dachte ich eigentlich, jetzt müsste man etwas merken, aber Fehlanzeige. Nun meine Fragen:
Kann es sein, dass man bei 10 mg keine Wirkung erzielt? Hier wird oft davon gesprochen, dass eine höhere Dosierung nur länger wirkt, stimmt das? Oder sollen wir jetzt einfach mit 12,5 mg weitermachen und ich bin einfach zu ungeduldig. Hatte mir ds irgendwie einfacher vorgestellt.
Vorab schon mal vielen Dank für eure Antworten.
Cleo

SusanneG Offline



Beiträge: 10.295

21.12.2008 23:17
#2 RE: MPH-Dosierung, mal wieder Antworten

Hi cleo,

die Kernfrage ist: Welche Wirkung erwartest du?

12,5 mg Equasym auf einmal ist ein Haufen Holz. Denn ein Tag hat nicht nur drei bis vier Stunden. Bevor du auf 12,5 mg erhöhst, solltest du den Arzt mal fragen, ob du mittags noch mal 10 mg geben kannst, damit du selbst die Wirkung beurteilen kannst, und nicht die Lehrerin.

Öhm, grad fällt mir ein, es sind ja Ferien. Bleib über die Ferien bei 10 mg. Ohne Schulstress braucht er weniger, und ohne Schulstress kannst du auch gar nicht beurteilen, ob die Dosierung ausreicht.

Zitat von cleo

Kann es sein, dass man bei 10 mg keine Wirkung erzielt? Hier wird oft davon gesprochen, dass eine höhere Dosierung nur länger wirkt, stimmt das? Oder sollen wir jetzt einfach mit 12,5 mg weitermachen und ich bin einfach zu ungeduldig. Hatte mir ds irgendwie einfacher vorgestellt.
Vorab schon mal vielen Dank für eure Antworten.
Cleo

10 mg Equasym sollten Wirkung zeigen - es sei denn, er ist überdosiert, dann wäre das ein Schuss in den Ofen. Dass eine höhere Dosierung nur länger wirkt, ist Quatsch. Umgekehrt wird ein Schuh draus: Wenn die Wirkung kürzer ist als sie sollte, erhöht man die Dosis, bis man mit der Wirkdauer dort ist, wo man hinwill. Bei unretardiertem Equasym sollte die Wirkdauer bei dreieinhalb bis vier Stunden liegen. Irgendwie einfacher? Das wäre ZU einfach - einfach ist bei ADS rein gar nix.

Viele Grüße
Susanne



cleo ( gelöscht )
Beiträge:

22.12.2008 09:10
#3 RE: MPH-Dosierung, mal wieder Antworten

Liebe Susanne,
vielen Dank für deine Antwort.
Das wäre die andere Möglichkeit, dass er mit 10 mg überdosiert ist.
Das andere ist, dass Weihnachten vor der Tür steht und er selber sagt er sei deswegen so aufgeregt und gespannt. Das könnte ja vielleicht auch mit eine Rolle spielen.

Zur Frage, was ich mir erwarte: Ich erwarte mir, dass er ruhiger wird und weniger angespannt, also einfach eine doch beobachtbare Veränderung zum vorherigen Verhalten, weiß aber nicht, inwieweit da vielleicht auch seine eigenen Erwartungen an das Medikament eine Rolle spielen. Er ist sehr motiviert, sein Verhalten ändern zu können, speziell in der Schule. Zu Hause lässt er sich dann natürlich eher gehen, was ja auch so sein soll.

Nach deiner Antwort tendiere ich nun eher dazu, zu den 7,5 mg zurückzugehen und weiter zu beobachten, wie sich das nach Weihnachten darstellt.

Viele Grüße
Sylvia

Silka ( gelöscht )
Beiträge:

24.12.2008 00:14
#4 RE: MPH-Dosierung, mal wieder Antworten

Liebe Cleo,

herzlich willkommen im Forum.
Ich kann Dich sehr gut verstehen, denn ich kann mich an die Anfangszeit noch gut erinnern. Meine Tochter ist auch 9 Jahr alt und wir haben damals mit Ritalin begonnen. Es war vor fast genau 2 Jahren. Ich würde auch auf 7,5 mg zurück gehen, und frage auch mal Deinen Sohnemann, wie er sich fühlt!!! Die Aufregung vor Weihnachten ist wirklich sehr deutlich zu spüren. Bei unserer Tochter haben sich sogar die Tics verstärkt, obwohl wir die Medis extra deshalb runter gefahren haben. Dann warte mal den morgigen Abend ab. Vielleicht ist es ja dann ab 25. wesentlich besser und du siehst die Wirkung. Ich finde es übrigens schön, wenn die Kiddis noch so aufgeregt sind. Bei uns kommt übrigens ein "echter" (Fremder vom AA) Weihnachtsmann! Was hat der wohl für Geschenke dabei? Vielleicht bringt er ja auch für Dich ein wunderschönes Geschenk. Ich wünsche Dir Geduld bis dahin und bleib schön tapfer!
Es geht langsam aber stetig vorwärts, Du wirst sehen! Zukünftig würde ich mich sehr nach der Lehrerin richten, denn die Medis wirken ja hauptsächlich in der Schulzeit und sie kann es da am Besten einschätzen!

Schöne Weihnachten
wünscht Silka!

2008 - es wird kein Stress gemacht!

cleo ( gelöscht )
Beiträge:

25.12.2008 14:24
#5 RE: MPH-Dosierung, mal wieder Antworten

Liebe Silka,
vielen Dank für deine aufmunternden Worte. Auch ich wünsche dir noch schöne Weihnachtsfeiertage und hoffe, der WEihnachtsmann war ein Erfolg.
Es ist wirklich schwierig einzuschätzen, ob das Medi auch was bewirkt, ich meine aufgrund der heutigen Gabe (1. Weihnachtsfeiertag) eine geringe Änderung und dann nach ca. 3,5 Std. ein verstärktes Rückkehren der Symptome (Angespanntheit, seeehr niedrige Frustrationstoleranz). Wir werden sehen, wie es sich weiter entwickelt. Danke für deine Tipps. Bei Nachfragen an ihn bekomme ich nur sehr vage Auskünfte. In der Schulwoche, als er die 7,5 mg Dosis hatte, meinte er er sei nicht so hippelig gewesen, ansonsten konnte er keine Veränderungen angeben. Vielleicht ist es von einem 9-jährigen auch zuviel verlangt, solche Dinge zu fühlen und beschreiben, zumal er sich sowieso schwertut, seine Gefühlswelt anderen mitzuteilen (außer explosionsartig).
Ich berichte dann nochmal, wie es weitergeht.

Was für eine Medikation hat denn deine Tochter jetzt, ein Retardpräparat?
Viele Grüße
Cleo

Silka ( gelöscht )
Beiträge:

26.12.2008 19:27
#6 RE: MPH-Dosierung, mal wieder Antworten

Liebe Cleo,

ja, der Weihnachtsmann war ein toller Erfolg.
Und unser Kiddi ist auszuhalten ohne zusätzliche Medi. Er hat wieder einmal viel zu viele Geschenke gebracht. Eben viele Kleinigkeiten, die dann einen großen Haufen bilden!!! Die Marschroute für nächstes Jahr habe ich aber schon ausgegeben: Jeder darf nur 1 Geschenk schenken. Wir sind eine große Familie und da ist das völlig ausreichend. (Naja, wir Eltern dürfen mehr schenken.) Aber es wird leider immer mehr Kommerz und immer weniger Weihnachten. Doch wir machen sehr viel zusammen, obwohl Papa alle Tage, einschließlich WE voll arbeiten gehen muss. Der TV ist trotz der vielen schönen Filme AUS! Was wir sonst nie schaffen, ist jetzt ganz einfach!
Nun zu Deiner Frage:
In der Schulzeit bekommt sie Abends gegen 17:30 Uhr 25 mg Strattera und morgens gegen 7:10 Uhr 5 mg Medikinet. Jetzt in den Ferien nur Strattera, keine zusätzliche Medi. Sie ist 1,37 m groß und wiegt nur 25 kg, die wir uns schwer erkämpft haben. Jetzt, ohne Medi, isst sie wesentlich besser, sie wird also über die Ferien zunehmen.(Hoffentlich! ) 5 mg am Tag reichen ihr aus, sagt sie. Bei 10 mg sagt sie, ist alles wie ohne Medi, also überdosiert. Von der Schule kommen gar keine Klagen mehr. Das ist uns schon fast unheimlich!!! Aber Weglassen möchte SIE die Medi nicht, obwohl ICH es gern probieren möchte. Ich habe jetzt mit dem Doc vereinbart, dass wir ab den Februarferien Strattera ausschleichen werden, weil sie es dann 1,5 Jahre bereits nimmt. Also werden wir dann eine sogenannte Auslaßphase einhalten. Mal sehen, ob es ohne klappt, oder was dann passiert! Mein Mann ist da zwar vollkommen dagegen "unser Kind ist doch kein Versuchskarnickel", aber genau so ist das mit unseren Kiddis. Jedes Kind ist idividuell und muss immer mal wieder neu eingestellt werden. Und da sind nun mal Gewicht und Größe nur Anhaltspunkte!

Auch Dir und Deiner Familie noch schöne freie Stunden, ein angenehmes WE und
Kopf-hoch-halt!
Liebe Grüße Silka

2008 - es wird kein Stress gemacht!

cleo ( gelöscht )
Beiträge:

23.01.2009 18:48
#7 RE: MPH-Dosierung, mal wieder Antworten

Hallo zusammen,

die Einstellung der Dosierung bei unserem Sohn läuft noch immer, da wir in den Ferien wie angeraten bei der niedrigeren Dosis geblieben sind. Allerdings war da auch wirklich keine Wirkung feststellbar.
Letzte Woche war die Dosis 15 mg unretard. MPH (Equasym). Die Dosis hat meiner Meinung nach (und LEhrerin) gut gewirkt, aber nur 3 Stunden lang. Der Arzt hat jetzt gemeint, wir müssten nun erst auf 20 mg aufdosieren. Das haben wir diese Woche gemacht und die Wirkung ist immer noch gut, allerdings hat sich der Rebound verstärkt und da der ja auch noch in die Schulzeit fällt, bei Mittagsschule sowieso war das bis jetzt eine sehr schwierige Woche. Nun muss ich am Wochenende mal sehen, wie lange die 20 mg wirken und den Arzt am Montag fragen, wie man jetzt weiter verfahren kann.
Da unser Sohn der seehr impulsive Typ ist, möchte ich ihn dem Rebound in der Schule nicht aussetzen. Mein Eindruck ist auch, dass sich unser Kinderarzt nicht ganz so detailliert auskennt und ich hier schon wesentlich mehr erfahren habe,als er erzählen konnte.
Zusammenfassend
die 1.Frage. Wenn die 15 mg 3 Stunden wirken, muss er dann nach 2,5 Stunden nochmal 15 mg unret. nehmen oder weniger, dann wiedrum nach 2,5 std. eine weitere Dosis? Das kann der sich nie merken und dran denken, wenn ihn niemand erinnert.
2. Frage: Wenn ich richtig gelesen habe, wird bei Retard-Präparaten (Bsp: Medikinet retard 30mg) die zweite Dosis erst nach 4 Stunden freigesetzt. Dann würde er ja zwischendurch einen Rebound haben oder?
3. Frage: Was wäre bei 15 mg Einzeldosis bei 3 Std. Wirkung das Präparat der Wahl, das ihn zumindest bis 16:00 uhr versorgen würde?

Vielen Dank für eure Antworten.
Gruß Cleo

Silka ( gelöscht )
Beiträge:

23.01.2009 21:37
#8 RE: MPH-Dosierung, mal wieder Antworten

Hallo Cleo,

so wie ich mich mittlerweile hier im Forum "gebildet" habe, meine ich alle drei Antworten müssten: CONCERTA lauten!

Liege ich damit richtig? Das müssen nun die Fachleute sagen. Auch die Dosierungsvorschläge, denn da habe ich ja keine Erfahrung mit!

Liebe Durchhaltegrüße sendet Dir
Silka

Ich fühle, das Kleinigkeiten die Summe des Lebens ausmachen!!!

SusanneG Offline



Beiträge: 10.295

23.01.2009 23:59
#9 RE: MPH-Dosierung, mal wieder Antworten

Hi cleo,

*susannesichsilkaanschließt*, und zwar in der Größenordnung 54 mg.

Viele Grüße
Susanne

cleo ( gelöscht )
Beiträge:

24.01.2009 09:28
#10 RE: MPH-Dosierung, mal wieder Antworten

Liebe Silka, liebe Susanne,

herzlichen Dank für den Tipp. Bin mal gespannt, was der KA am Mo dazu sagt. Werde dann nochmal berichten.

Ich habe nämlich irgendwie keine Lust, Sohnemann irgendwelche Uhrzeiten aufzuschreiben, zu denen er nochmals Tabletten nachnehmen muss. Der ist sowieso schon total angenervt von der Tablettengeschichte und damit wahrscheinlich von seiner Achterbahnfahrt im Kopf, die er nicht mitteilen kann (O-Ton: Ich merke gar nichts, ich weiß nichts). Von meinen Nerven mal abgesehen, wenn ich mir dann ausmale, was heute wieder in der Schule vorfällt.

Dann steht jetzt nämlich auch noch die Entscheidung über die weiterführende Schule an und ich weiß nicht ob wir ihm G8 zumuten können. IQ-mäßig war der letzte Test 2007 ohne Medi bei 120. Jetzt wird in den Faschingsferien nochmal ein Test mit Medi gemacht. Allerdings kommt man im Gymnasium mit Intelligenz allein nicht weiter und die anderen Voraussetzungen (Fleiß, Ausdauer usw) sind bei ADHSlern ja nicht sehr ausgeprägt. Wir werden sehen....

Viele Grüße
Cleo

Seiten 1 | 2 | 3
Homöopathie »»
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz