ADHS-Tics-Strattera - wer hat Erfahrungen?

  • Seite 1 von 9
20.06.2009 11:21
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo

ich habe nun heute mal ein neues Thema eröffnet, welches eindeutiger ist als das HIIIIIIIIIILFE-Thema

Sohni bekommt nun seit drei Wochen Strattera, die ersten sieben Tage 10mg, danach aufdosiert auf 18mg. Die Wirkung kann sich erst nach vier bis sechs Wochen einstellen, dass ist mir bekannt.

Mittlerweile muss ich sagen, dass Sohni mal so und mal so ist. Es gibt Tage, an denen läuft alles recht gut, was bedeutet, er ist nicht so zappelig und die Tics sind kaum auffällig. Einen Tag darauf ist er dann total aufgedreht, sehr unruhig und somit sind die Tics auf mehr und lauter. Es kommt mir dann vor, als müsse er den Tag vorher mit nachholen.

Erst dachte ich, es liegt daran, wenn es mal nicht die Möglichkeit gab, rauszugehen, weil es endlos regnete. Doch ich habe aufgepasst und es ist auch so, dass Sohni stärker tict und Unruhe in sich hat, wenn er viel draußen war, vom Fußball kommt ect., mit fehlendem Auspowern hängt es also wohl nicht zusammen.

Vom Kiga habe ich leider noch keine Meldung erhalten, wie es dort so läuft. Muss nächste Woche mal sehen, dass ich die Erzieherin erwische und fünf Minuten mit ihr reden kann.

Anders ist, dass Sohni nun viel besser einschlafen kann.

Am Freitag haben wir wieder Termin beim KiPsy und er wird die Dosierung wohl nochmal ein bissl hochsetzen. Sohni wiegt 20kg, da geht glaub ich noch ein bisschen. Nur frage ich mich, ob es denn überhaupt notwendig ist, wenn sich das Medi in keinster Weise auswirkt...

Mein Bauchgefühl sagt, dass es nicht das Richtige ist und bisher hat mein Gefühl immer recht gehabt, in allen Lebensbereichen. Ich denke, Sohni wird damit in der Schule nicht zurecht kommen, seine Lebensqualität ist wieder gesunken, seit wir das MPH absetzen mussten. Es läuft vieles wieder schief usw.. Ich habe überhaupt keinen Lichtblick mehr, dass sich alles schon irgendwie einrenkt und Sohni das passende Medi bald hat, aber es ziehen immer mehr dunkle Wolken auf...

Doch vielleicht bin ich zu ungeduldig? Vielleicht kommt das ja noch? Vielleicht habe ich einfach eine Abneigung gegen Strattera und versuche nun mit allen Mitteln, etwas zu finden, um es schlecht machen zu können.

Wer kann mir denn von seinen Erfahrungen mit Strattera berichten? Ich habe schon einige Antworten von Euch erhalten, doch man kann ja nie genug austauschen. Leider sind die Erfahrungen bisher immer recht negativ ausgegangen, so das ich wohl schon voreingenommen bin...

Liebe Wochenendgrüße schickt Euch
Moonchild


 Antworten

 Beitrag melden
20.06.2009 21:43
#2
avatar

Hallo Moonchild,

zu strattera direkt kann ich dir leider nichts sagen.

Aaaaber ich weiß, das mir nach 3 wochen auch die Nerven durchgegangen sind und wir abgebrochen haben.

Vielleicht ist das so ne Art "magische Grenze" ?

Ich weiß es nicht.
Ich würde versuchen weiter durchzuhalten.
Wie gesagt meine Erfahrungen mit strattera sind nur begrenzt und auch nicht wirklich positiv.
aber ich weiß das bei einem spiegelmedie (und strattera ist so eins) der wirkstoffspiegel wirklich erst nach der angegebenen Zeit zuverlässig gehalten wird.

Das auf und ab, heute so morgen so, kann also Anzeichen sein, das dein sohn bzw sein Körper den Wirkstoffspiegel eben noch nicht halten kann und es zu Schwankungen kommt.

Vielleicht können dir andere, die mehr Erfahrung mit strattera haben noch mehr dazu sagen.

Was du bezüglich der Tics schreibst ist das was ich auch erlebe.
Ist Sohnemann ausgeglichen und innerlich ruhig sind die Tics deutlich schwächer ausgeprägt.
Somit auch wenn sein ADHS "unter kontrolle" ist.
Wenn nicht, dann sind eben auch die Tics stärker.

An Vollmondtagen z.b. hab ich oft den eindruck concerta wirkt kaum bis gar nicht... da geht es auch tic-mäßig voll ab
Gestern war allerdings auch so ein komischer Tag und ich habe keinen blassen Schimmer warum.
Der Kalender sagt zumindest mal nichts von vollmond, das hab ich gleich zuerst geschaut.

seit heute sind aber auch die Tics während Concerta wirkt stärker... und es kam ein neuer dazu.
Vielleicht hängt es damit zusammen.
Evtl Hormoneinschüsse... ich wappne mich mal lieber für die nächste Hochphase... wenn sie nicht kommt gut. Wenn doch bin ich innerlich vorbereitet.

ups, vom thema abgeschweift, sorry

Lg Mel


 Antworten

 Beitrag melden
23.06.2009 11:36
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Hallo Moonchild und alle Anderen im Forum, ich habe ganz lange nicht mehr geschreiben, bin aber immer wieder "am Lesen", jetzt kann ich aber auch ein paar persönliche Beobachtungen beisteuern. Unser Sohn ist inzwischen fast 10, ADHS und Tourette, wobei die Tics so mit 5 1/2 begannen und die ADHS Diagnose in der 1. Klasse gestellt wurde. Die Diagnose Tourette folgte später, da erst mal die ganze Konzentration auf ADHS lag und die Tics zu diesem Zeitpunkt auch mal gerade ziemlich gering waren. Es gab mal mehr mototische und mal mehr vokale und so ist es heute noch. Die medikamentöse Behandlung begann mit Equasym retard, Steigerung bis 30mg, lief ganz gut, dann kam eine Tic Hochphase und natürlich hatten wir Angst, dass es mit dem Equasym verschlimmeert würde. Zu dem Zeitpunkt hatte er aber schon 6 Monate MPH genommen. So haben wir auch einen Strattera Versuch gemacht, vorher sogar in den Sommerferien fast 4 Wochen Pause. Das ganze ist jetzt fast 2 Jahre her und unser ist ungefähr so: Die Tics kommen bei unserem Sohn in "wellenförmigen Phasen" von vielleicht 4-6 Wochen, egal ob MPH, Strattera oder Medipause, es sind weniger heftige Tics in entspannter oder total spannender Situation (Film, PC o.ä.), aber.....es ist nicht immer so und manchmal machen die Tics, was sie wollen und so sehen wir das inzwischen. Was die ADHS Symptomatik angeht, ist bei uns das MPH einfach das beste, mit Strattera haben wir 5 Monate behandelt und es war einfach nicht so eine klare Konzentration. Schlafen ist bei uns egal ob ohne oder mit Medi immer ein Problem. Appetit mit Strattera über den ganzen Tag eher verringert - was ja beim Siegelmedikament klar ist, ging aber noch. das sind jetzt unsere persönliche Beobachtungen, vielleicht helfen sie ja ein Bißchen weiter. Es ist halt mit den Komorbiditäten ADHS und Ts immer wieder neu zu bewerten, was mehr "Unterstützung" braucht, und das wechselt so wie die Tics, außerdem gibt es nicht so viele Fachleute für die Kombination. Wenn Du noch mehr wissen möchtest, kannst Du gerne eine pm schicken. Ich wünsche uns allen einen Tag mit ganz viel Power und kraft, keine Anrufe von Lehrerinnen o.ä. und die Möglichkeit, unsere einmaligen und tollen Kinder zu unterstützen. Liebe Grüße Tintin


 Antworten

 Beitrag melden
28.06.2009 10:42
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Huhu Mel,
Hallo Tintin,

danke für Eure Antworten. Ich komme zur Zeit kaum an den PC, deshalb reagiere ich erst heute.

Im Moment bin ich recht verwirrt. Mir wachsen ein paar Sorgen über den Kopf und es fehlt ein bisschen innere Ruhe. Somit dachte ich eigentlich, dass das ja nun recht heiter werden könnte, wenn Mama so "unsortiert" ist und das dann auch noch auf Sohnemann ausstrahlt. Doch komischerweise und Gott sei Dank läuft es die letzten Tage richtig gut, bis auf die kleinen Ausnahmen.

Vor Tagen noch dachte ich, ich müsste Sohni schnappen und mit ihm zum Kipsy fahren. Seine Tics waren wieder heftiger, zwar lange nicht vergleichbar mit dem Beginn an Ostern, aber schon beängstigend. Und diese Aggressivität, die er an den Tag legte, puh! Wenn etwas nicht nach seinem Kopf geht, dann ist die Frustrationsgrenze ganz ganz niedrig gewesen. Er hat mich angeschaut mit Augen, da bekam ich Angst. Das tat weh, diesen Blick zu spüren. Er hat so eine Wut in sich wegen Kleinigkeiten, keine Möglichkeit, mit ihm einen Kompromiss zu finden!! Und Regeln, die wir am Tag zuvor ausgemacht hatten (heute ist mal Nintendo-Pause) werden wieder debattiert und ICH WILL ABER!! So egozentrisch kenne ich Sohni nicht. Er kam mir wieder so fremd vor, ich sah nicht meinen Sohn, wenn ich ihm in die Augen sah.

Seit zwei Tagen ist alles ganz anders. Er ist kaum zappelig. Er tict kaum. Er ist nicht mehr so aggressiv und sein Blick ist wieder "weicher". Zwar motzt er weiterhin, wenn er was will und nicht bekommt, aber in dem Maß, in dem ich es von ihm kenne. Ich muss sagen, es läuft richtig gut, beim Essen, bei den Alltagsverrichtungen, beim Regeln einhalten.

Auf die Konzentration und Wahrnehmung wirkt sich das Strattera jedoch nicht aus. Es ist nicht möglich, mit ihm Konzentrationstraining zu machen und es läuft alles nicht so gut, wie mit MPH, was Impulsivität und Selbststeuerung betrifft. Da ist noch ein gaaaaanz großes Loch... Es fehlen Erfolgserlebnisse und und mir fehlt das Strahlen seiner Augen sehr. Ich glaube, Sohni fehlt das auch sehr...

Sohni bekommt das Strattera 18mg nun seit drei Wochen. Morgen haben wir wieder Termin beim Kipsy und ich nehme schwer an, dass er die Dosis evtl. nochmal hochsetzt. Oder viell. MPH dazu gibt? Mal sehen, was er spricht... Leider rennt uns die Zeit davon, die Schule geht ja bald für Sohni los, bis dahin sollte alles funzen... noch mehr Niederlagen möchten wir unseren Kindern ja ersparen...

Ich wünsche Euch ein schönes WE
biba
Drück Euch
Moonie


 Antworten

 Beitrag melden
07.07.2009 10:36 (zuletzt bearbeitet: 07.07.2009 10:37)
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Hallo wiedermal...

habe letzte Woche mit Sohnis Kipsy gesprochen, er meinte, wir müssten wohl wieder auf MPH umsteigen, wenn keine große Wirkung zu sehen ist. Die Strattera reicht noch bis Donnerstag. Heute habe ich angerufen, weil ich nun auch nicht so recht weiß, was wir machen sollen...

Sohni´s Tics sind momentan ein Traum, wenn ihr wisst, wie ichs meine. Er schreit nicht mehr herum, er zappelt nicht mehr, er macht nur noch "t" "t" oder faucht wie eine Katze. Kaum auffällig und nicht wirklich großes Ausmaß. Doch sein soziales Verhalten, die Konzentration und Aufmerksamkeit, alles ist, sorry, unter aller Sau!

Sohni provoziert Bruder, wo es nur geht. Mit ihm zusammen spielen ist kaum möglich. Er will Regeln nicht einhalten, mogelt sich durch, wo es nur geht mit Schwindeleien, er ist wieder sehr unzuverlässig, impulsiv und verschlampt ständig seine Mütze und mault dann rum, weil er im Garten in den Schatten muss. Er ist so schnell am Explodieren, wenn was nicht nach seiner Nase geht, man kommt kaum an ihn ran.

Abends schläft er immer noch sehr gut ein, nachts ist auffällig, dass er öfters aufwacht und nach Bruder guggt, ihn ruft, ob er denn noch da ist oder ob er allein im Zimmer ist oder er spricht vermehrt im Schlaf...

Ich habe heute nun nochmal einen Termin beim Kipsy, er hat mich gefragt, wie es denn mit dem MPH war und ich sagte ihm, es war einfach nur genial, tolle Wandlung und Sohni war sehr glücklich. Er hat gestrahlt, dass Strahlen fehlt in seinen Augen, er handelt sich wieder nur Ärger und Grenzen ein, die er mit MPH geöffnet bekam. Es ist alles so verzwutzelt. seufz...

Wenn ich ihm nun wieder MPH gebe und die Tics werden wieder schlimmer, ja was dann???? Was soll ich denn nur machen mit dem armen Tropf

Ganz liebe Grüße! besonders an Dich Mel, mach Dir keine Gedanken und hab kein schlechtes Gewissen!!! drück Dich feste


 Antworten

 Beitrag melden
07.07.2009 21:24
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )



nach dem Termin beim Doc:

ab sofort Strattera absetzen und Medikined retard 5mg jeweils morgens nach dem Frühstück geben.
Beobachten, ob Tics daraufhin wieder schlimmer werden und ob alles andere etwas besser läuft....

tja, dann mal auf ein Neues!


 Antworten

 Beitrag melden
08.07.2009 10:31
#7
avatar

ich drück euch die Daumen

was hatte er beim ersten Versuch bekommen?
Hattet ihr damals die wirksame Dosis Methylphenidat schon herausgetüftelt?

Ich Spiel auf Concerta an, aber die niedrigste Dosis ist da eben 18mg Tagesdosis.
Ich hab dir Ausschüttungen von Medikinet retard nicht im Kopf, aber evtl. wissen das andere.
Ich weiß nur das Medikinet diese Spitzen und Schwankungen hat.

dort könnte es jeweils heikel werden.
Wichtig wäre quasi zu beobachten ob die Tics wieder dauerhaft und permanent STARK auftreten
oder ob es im Tagesverlauf Tichochphasen gibt, die evtl. mit den ausschüttungen zusammen hängen.

aber Vorsicht, MPH ist wieder neu in Sohnemanns Stoffwechsel,
es könnte sein das die Tics erst mal wieder deutlich stärker werden.
(ich behaupte immer die Tics wehren sich gegen das MPH)
Beobachte ob sohnemann darunter leidet.
wenn nicht, Augen zu und durch und abwarten ob sie zurück gehen.
Sind ja bald Ferien.
Wenn ja erkläre ihm... Links hab ich dir gegeben und versucht gemeinsam durchzuhalten.

Wenns brennt, du weist Bescheid

Lg Mel


 Antworten

 Beitrag melden
08.07.2009 13:10
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Hallo Mel *knutsch*

habe leider nur kurz Zeit... wollte Dir kurz berichten, was Sohni vorher bekam... und fragen, ob ich viell. gleich auf Concerta bestehen sollte???

Sohni bekam damals MPH 10mg, die supergut angeschlagen haben, weißte ja.... Der Doc meinte, Retard nun, weil es die Wirkstoffmenge langsam abgibt und wir sollten mit 5mg beginnen, weil beim ersten Versuch mit MPH 10mg völlig ausgereicht haben, um eine Besserung zu erzielen.

Der Doc hat auch gemeint, ich solle nun genau beobachten, wieder ein Tagebuch schreiben, um festzustellen, ob Ähnlichkeiten auftauchen bei bestimmten Tagesabläufen usw..., auch hat er mich darauf vorbereitet, dass es erstmal wieder zu einer Tichochphase kommen könnte und wir dann abwägen müssen, inwieweit wir es laufen lassen können, sofern Sohni leidet.

Ich bin gewappnet, glaub ich zumindest.... *seufz*

drück dich feste und meld mich

bussi


 Antworten

 Beitrag melden
08.07.2009 21:01
#9
avatar

Hallo Mooni ,

richtig die langsame Freisetzung bei den Retardpräparaten kann gerade bei den Tics SEHR viel ausmachen.
Und ein langsames herantasten an die richtige Dosis ist auch genau richtig.
also erst mal noch warten weil 18mg Concerta mehr sind als 5mg Medikinet retard.

ihr hattet 10mg vom "normalen" kurzwirkenden Medikinet?
und nun 5mg Medikinet retard?

richtig verstanden?

Das ist dann nämlich DEUTLICH weniger.
aber jetzt beobachte erst mal und berichte wieder.

Lg Mel


 Antworten

 Beitrag melden
08.07.2009 22:29
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Huhu Mel

nein, wir hatten bisher noch kein Medikinet. Das erste war von Hexal Methylphenidat 10mg. Also neu speichern

Die 5mg deshalb, damit wir sehen, wie J. mit Tics reagiert, nicht das es gleich wieder volle Breitseite gibt. Wobei beim allerersten Versuch ja auch die Tics erst nach zwei Monaten beeinflusst wurden. Kann also nun erstmal ne ganze Weile gut gehen und dann wieder von heute auf morgen beginnen. Er bekommt nun erstmal 20 von den 5mg und danach wird wohl langsam aufgestockt...

Es wäre nun erstmal viel geholfen, wenn die Selbststeuerung und Impulsivität besser funktionieren würde. Ein paar Erfolgserlebnisse wären toll und im Kinderhaus sind sie es schon mittlerweile leid, ihm jeden Tag die Regeln vorzubeten, er weiß sie und hält sich trotzdem nicht dran. Deshalb hat J. viel mehr Einbußen als die anderen usw., Du kennst das ja....

Morgen früh bekommt J. also die erste Kapsel nach dem Frühstück. Haben heute schon geshoppt für ein milchfreies Frühstück

Ich werd weiter berichten...

bussi


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!