Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 1.952 mal aufgerufen
 Diagnostik, Therapie, Medikation
Seiten 1 | 2
Mandelkern Offline



Beiträge: 2.078

16.12.2010 14:30
Therapie und Erziehungsberatung gleichzeitig ? Antworten

Hallo miteinander,

ich frage mal absichtlich öffentlich, vielleicht ging es ja anderen Eltern schon ähnlich.

Macht(e) jemand gleichzeitig eine Verhaltenstherapie wg. ADHS bei einer Psychologin und eine Erziehungsberatung beim Jugendamt ???

Mir wurde heute vorgeworfen, dass wir längst eine Erziehungsberatung hätten aufsuchen sollen, und mein Argument, dass wir ja engmaschig therapeutisch begleitet wurden (bis 7/2010) wurde nicht akzeptiert, denn das sei ja etwas ganz anderes, wir hätten uns ans Jugendamt wenden sollen.

Hm, ich bin normalerweise nicht sooo leicht aus dem Konzept zu bringen, wenn's um ADHS geht, aber da hat die Dame mich durchaus kalt erwischt .

Helft mir mal bitte - hat jemand das gleichzeitig gemacht, und war/ist das sinnvoll ?

Fragt eine etwas irritierte, erziehungsunfähige Mandelkern

h.matata Offline



Beiträge: 537

16.12.2010 18:18
#2 RE: Therapie und Erziehungsberatung gleichzeitig ? Antworten

seit wann weiß denn das jugendamt wie man ads kinder erzieht?
da ist verhaltenstherapie und elterntraining weit sinnvoller.


p.s war das jetzt zu böse?

ich hab nichts schlimmes,ich hab.....ey,guck mal ein eichhörnchen!

SusanneG Online



Beiträge: 8.743

16.12.2010 19:18
#3 RE: Therapie und Erziehungsberatung gleichzeitig ? Antworten

Zitat von h.matata
seit wann weiß denn das jugendamt wie man ads kinder erzieht?




Aus dir spricht die Erfahrung ...

... weiß Susanne

Mandelkern Offline



Beiträge: 2.078

16.12.2010 21:40
#4 RE: Therapie und Erziehungsberatung gleichzeitig ? Antworten

Tja, lacht mich doch ruhig alle aus ! Sogar meine Familie macht sich über mich lustig:

Mandelkern zum Hund "Platz!... Plaaatz !!.... PLATZ !!!!"

Hund legt sich gaaanz langsam hin.

Mandelpapa: "Siehste, du hast es einfach nicht mit Erziehung. Wir sollten bei der Gelegenheit gleich mal tiefenpsychologisch schauen lassen, wie deine Mutter-Hund-Bindung ist!"

Das Blöde bei dem Termin heute war halt, dass eine Psychologin (!) uns blöd anmachte, warum wir uns nicht ans Jugendamt gewandt hätten, wo doch Juniors Erziehung so gar nicht klappt. Und ich stotterte nur perplex, dass wir ja eigentlich in Behandlung waren mit ihm, woraufhin eben kam, das sei etwas ganz anderes.

Hm, ich denke, Therapie ist VIEL MEHR als so eine blöde Erziehungsberatung. Aber wahrscheinlich bin ich einfach zu arrogant. Ich denke mit Grausen an das Auswertungsgespräch, wir werden nicht drumherum kommen, wir brauchen die 2. Diagnose zwecks Bewilligung *ihrwißtschon*.

Und jetzt gehe ich Neurosen pflegen .

Melody71 Offline



Beiträge: 606

16.12.2010 22:31
#5 RE: Therapie und Erziehungsberatung gleichzeitig ? Antworten

Hallo Mandel,

auf "anraten" des Jugendamtes sind wir damals als es das heftige Mobbing bei Sohnemann gab aus reiner Hilflosigkeit und dem unerträglichen Leid unseres Sohnes tatsächlich zur Erziehungsberatung gegangen.
Ich hatte mich zwar im Vorfeld schon gefragt was das bringen soll, aber ok, man versucht ja so vieles, ne?!

Weist du was die zu uns gesagt haben?
"Ja und was sollen wir da jetzt tun? Ihr Sohn IST doch bereits in therapeutischer Behandlung?! Wir wollen, werden und können uns da nicht hinein hängen.
WAS wir allerdings tun können, wir könnten gemeinsam mit IHNEN hinterfragen, warum SIE so leiden und sich so hilflos fühlen, wenn IHR SOHN gemobbt wird!"

Ich habe das dann dankend abgelehnt.... mein nächster Weg war der zur Polizei um Anzeige gegen die Mobber zu erstatten.

Soviel zum Thema wie gut Jugendamt sich doch auskennt....
Bei allem wo ich bisher konkret um Unterstützung und Hilfe bat kam zuallererst der Rat Erziehungsberatungsstelle und die schauen mich "dumm" an und fragen sich, was sie da jetzt tun sollen. Ich habs mittlerweile aufgegeben...

Regina Offline



Beiträge: 689

17.01.2011 13:15
#6 RE: Therapie und Erziehungsberatung gleichzeitig ? Antworten

Liebe Sylvia,
ich denke, es ist besser, wenn Du Dich mit Deinen Ratschlägen zurückhältst - Melody ist eine höchst kompetente Mutter und Fachfrau in Sachen ADHS!
Bitte rechne auch damit, dass Deine Beiträge heute abend gelöscht werden, da Du Dich nicht an unsere Forumsregeln hältst!

LG Regina

Wer will, findet Wege! Wer nicht will, findet Gründe!

Simone Offline



Beiträge: 1.078

17.01.2011 13:20
#7 RE: Therapie und Erziehungsberatung gleichzeitig ? Antworten

Hallo Sylvia,

so wie sich dein Beitrag liest, hast du (noch) nicht alle Beiträge von Melody gelesen. Denn dann wüßtest du warum sie die Polizei eingeschaltet hat.

Es gibt Mobbing-Attacken, die sich bereits im Rahmen der Strafbarkeit bewegen. Und in solchen Fällen ist es sehr sinnvoll die Polizei einzuschalten.

Und glaub mir: Melody weiss genau, was sie tut. Sie gehört mit zu den erfahrendsten Müttern hier im Forum.

Was passiert denn mit Kindern, die aufs übelste gemobbt werden? - richtig: die springen irgendwann aus dem Fenster, wenn wir Eltern uns nicht einmischen. Wir haben das selbst auch schon durch.

Eine Bitte: bevor du dich in ein Thema reinhängst, mach dich schlau über den Schreiber. Dann hast du auch Hintergrundwissen und kannst qualifiziert antworten.

So, das musste raus.

Simone

Nur gemeinsam sind wir stark! - Heute schon die Welt auf den Kopf gestellt?

Simone Offline



Beiträge: 1.078

17.01.2011 13:48
#8 RE: Therapie und Erziehungsberatung gleichzeitig ? Antworten

Hallo Mandelkern,

natürlich ist die Therapie viel mehr als eine Erziehungberatung. Ihr seid was das angeht ja schon sehr viel durchgelaufen.

Aber was hat eine Erziehungsberatung mit einer 2.Diagnose zwecks Bewilligung zu tun? - Gar nix!

Die 2. Diagnose, die das JA für die (Weiter-)Bewilligung benötigt, muss von einer KJP erfolgen. Diese Diagnostik plus eine (eventuelle) Bewilligung kostet das JA richtig Geld.

Und genau DAS ist der Casus Knacktus: Die Erziehungsberatung kostet weniger.

Die Erziehungsberatung würde ich an deiner Stelle dankend ablehnen, zumal ich ja auch weiß, welches JA bei euch zuständig ist.

Bleibe hart, und bestehe auf der Therapie OHNE Erziehungsberatung oder Familienhilfe. Die KJP kannst du übrigens inzwischen wählen.
Gleichzeitig würde ich mit dem Anwalt Kontakt aufnehmen, damit ihr "sprungbereit" seid, im Falle einer Ablehnung.

Hier ist übrigens das Verwaltungsrecht maßgeblich, also schau schnell in deiner Rechtsschutzversicherung nach, ob das Verwaltungsrecht beinhaltet ist.

Wenn du diesbezüglich noch Fragen hast, kannst du mich gerne per PM anschreiben.

Ich drück dir ganz feste die Daumen

Simone

Nur gemeinsam sind wir stark! - Heute schon die Welt auf den Kopf gestellt?

Patrick ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2011 14:29
#9 RE: Therapie und Erziehungsberatung gleichzeitig ? Antworten

sylvia, beitrag gelöscht

___________________________________________________
Grüße, Patrick aka. Patecatl
http://www.youtube.com/watch?v=2MO2h1fVim8

sylvia ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2011 16:26
#10 RE: Therapie und Erziehungsberatung gleichzeitig ? Antworten

liebe regina, du meinst die mutter eines ADHS-kranken ist die Fachfrau und nicht der ADHS-Kranke selbst? da bin ich wohl ins falsche forum gerutscht . ich bin nicht an kampf gegen schule, jugendamt und klassenkammeraden interessiert, sondern an lösungen. ich verabschiede mich hier offiziell aus diesem forum.

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor