Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 5.956 mal aufgerufen
 Medis - Archiv 2005-2007
Seiten 1 | 2
Rosa ( gelöscht )
Beiträge:

17.09.2006 23:43
Ernährung und ADS Antworten

Spielt die Ernährung eine große Rolle bei ADS? oder kann man das nicht verallgemeinern - wie z.B. daß man Zucker oder viele Kohlehydrate , Weißmehl... weglässt bzw. durch andere ersetzt. Es reagieren wahrscheinlich nicht alle Kinder gleich, oder? Oder bringt das alles gar nichts? Unser Sohn ist Medikamentös eingestellt, bekommt Ergo und Kg und geht in reittherapie - homöopatisch wird das auch alles unterstützt und hier kann man ja austesten was das Kind nicht verträgt ( kinesiologisch ausgetestet ) - hat damit jemand Erfahrung? Ich möchte momentan auch nicht zuviel machen um ihn nicht zu überfordern, denn zur Zeit geht es ihm eigentlich ganz gut - aber solange ist das alles ja noch nicht Thema bei uns ( seit knapp einem Jahr wissen wir das er ADS hat ) und ich möchte natürlich alles mitnehmen was ihm hilft.

SusanneG Offline



Beiträge: 9.942

18.09.2006 10:57
#2 RE: Ernährung und ADS Antworten

Hi Rosa,

klar, wenn dein Kind keinen Zucker oder keinen Weizen verträgt, dann musst du das bei der Ernährung berücksichtigen. Allerdings heißt das dann Nahrungsmittel-Unverträglichkeit und nicht ADS. Wenn also ZUSÄTZLICH zu ADS irgendeine Nahrungsmittel-Unverträglichkeit vorliegt, musst du darauf bei der Ernährung Rücksicht nehmen. Bloß wegen ADS das Kind mit "anderer" Ernährung zu quälen, halte ich für kontraproduktiv. So manche ADS-Kind-Mama ist froh, wenn sie in ihren Spatz überhaupt was Brauchbares reinkriegt. ADS reicht als Problematik - ohne Notwendigkeit sollte man sich da keine weiteren Probleme schaffen.

Viele Grüße

Susanne

gornisch Offline



Beiträge: 430

19.09.2006 16:33
#3 RE: Ernährung und ADS Antworten

Hier eine kleine Geschichte

Es war einmal eine Mami die hatte ein Kind mit ADHS-Diagnose.
Als das festgestellt wurde, gab es in Deutschland noch sehr wenig Wissen über ADHS.

Die Mami hatte ihr Kind sehr lieb, und sie wollte alles versuchen, damit es dem Kind besser geht.

Also ging sie zum Heipraktiker. Der sagte : Ihr Kind verträgt kein Zucker, keine Milch, kein Weizen , keine Äpfel,keine Pflaumen ..."
Da war die Mami sehr traurig und ging mit ihrem Kind nach Hause. Sie kaufte Sojamilch, aber das Kind mochte sie nicht.Sie fing an selber Brot mit Dinkelmehl zu backen, es gab Reiskekse wenn andere Kuchen aßen, Banane wenn andere Süßes bekamen.....
Mit der Zeit wurde auch das Kind sehr , sehr traurig, denn es durfte nichts mehr essen was ihm doch so schmeckte.

Aber das Kind hatte immer noch ADHS und das Leben war sehr hart für alle!

Es vergingen viele Wochen und statt das es dem Kind besser ging, ging es ihm immer schlechter.
Die Mutter ging wieder zum Heilpraktiker und der sagte : Irgendetwas verträgt ihr Kind immer noch nicht, lassen sie alles weg und geben sie ihrem Kind 1 Woche nur ein Nahrungsmittel . Wenn es gut geht, dann nehmen sie in der 2. Woche das nächste Nahrungsmittel dazu und so weiter. Dann merken sie welches Nahrungsmittel ihr Kind verträgt und welches nicht."
Traurig gingen Mutter und Kind nach Hause.
Zum Glück hatte die Frau einen klugen Mann und der sagte : Also so kann das nicht weitergehen, lass das Kind wieder alles essen . Das tat die Mutter dann auch und dem Kind ging es bald wieder besser.

Aber das Kind hatte immer noch ADHS und das Leben war sehr hart für alle !

Nach einiger Zeit hörte die Mutter von anderen Leuten : Dein Kind hat bestimmt einen Darmpilz ! Lass das behandeln "
Also ging die Mutter wieder mit dem Kind zu einem HP und ließ eine Stuhlprobe und natürlich die anschließende Darmsanierung machen.

Aber das Kind hatte immer noch ADHS und das Leben war sehr hart für alle !

Da kam eine gute Freundin und sagte zu der Mutter : Homöophatie, dass wird deinem Kind helfen "
Auch das probierte die Mutter mit ihrem Kind aus, denn sie hatte ihr Kind ja sehr lieb.Die Zeit verging das Kind bekam mal dieses, mal jenes Kügelchen....

Aber das Kind hatte immer noch ADHS und das Leben war sehr hart für alle !

Dann kam der Onkel und sagte : Akkupunktur, das hilft.Und so machte die Mutter sich auf nach Ulm zu einem HP, der Akkupunktur mit Laser machte.Und es vergingen viele Monate....

Und das Kind hatte immer noch ADHS und das Leben war sehr hart für alle !

Später in der Schule kamen die Lehrer und sagten : Ergotherapie. Mami und Kind machten auch das

Und das Kind hatte immer noch ADHS und das Leben war sehr hart für alle !

Dann sahen sie im TV : Phosphat - frei ernähren, das macht die Kinder gesund. Die Mami fuhr nun 1 mal in der Woche seehhhr weit zu einem Metzger der kein Phosphat in seine Wurst tat und auch so achtete sie auf eine Phosphatfreie Ernährung...

Und das Kind hatte immer noch ADHS und das Leben war sehr hart für alle !

Dann eines Tages kam eine gute Fee und die sagte : Liebe Mami was tust du nur alles ?"
Die Mami sagte : Ich will doch alles versuchen, damit es meinem Kind besser geht !"
Die gute Fee antwortete : Du weißt das es für ADHS Medikamente gibt , oder ?"
" Ja, " antwortete die Mami," aber was tue ich meinem Kind denn nur an, wenn ich ihm Medikamente gebe "? ???
" Überlege dir mal was du ihm antust,wenn du sie ihm NICHT gibst " sagte da die gute Fee !!!!

Das machte die Mami sehr nachdenklich.............
Und von diesem Tag an gab die Mami ihrem Kind die Medikamente.

Und das Kind hatte immer noch ADHS, ABER das Leben war wieder schön für alle.

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.
gornisch

alex72 ( gelöscht )
Beiträge:

19.09.2006 16:35
#4 RE: Ernährung und ADS Antworten

wie wahr, wie wahr....danke für die schöne, wahre geschichte

gornisch Offline



Beiträge: 430

19.09.2006 16:39
#5 RE: Ernährung und ADS Antworten

...dann leben sie noch heute...nicht nur mit einem ADHS-Kind...auch nicht mit 2 ADHS-Kinder...nein mittlerweile sind es 3 tolle Buben ( mit ADHS )
Und das Leben ist immer noch schön !!!!
gornisch

Andrea Offline



Beiträge: 497

19.09.2006 16:46
#6 RE: Ernährung und ADS Antworten

Hallo Gornisch,

der Beitrag ist klasse. Hast du was dagegen, wenn ich ihn mir für die "Unbelehrbaren" in meinem Gesprächskreis herauskopiere?

Herzliche Grüße
Andrea

SusanneG Offline



Beiträge: 9.942

19.09.2006 19:02
#7 RE: Ernährung und ADS Antworten

Hi gornisch,

Andrea backt aber kleine Brötchen . Darf ich deine Geschichte rauskopieren und in der nächsten ZickZack veröffentlichen (lassen)?

Liebe Grüße
Susanne

Andrea Offline



Beiträge: 497

19.09.2006 19:06
#8 RE: Ernährung und ADS Antworten

Hallo Susanne,

das wollte ich einfach dir überlassen ............

Liebe Grüße
Andrea

Rosa ( gelöscht )
Beiträge:

19.09.2006 21:35
#9 RE: Ernährung und ADS Antworten

Liebe gornisch - das werd ich mir sehr zu herzen nehmen!! Eine klasse Geschichte da find ich mich wieder - die werd ich mir kopieren und an die Wand hängen daß v.a. diejenigen es lesen können die immer meinen sie kennen sich aus ( obwohl sie gar keine Ahnung haben was ADS wirklich bedeutet ) und müßten mir lauter neue wirklich gute Tipps geben ( die mich natürlich völlig aus dem Konzept bringen und mich verunsichern ) Mittlerweile glaub ich auch diese ganzen "Strohhalme " an die man sich klammert bringen nicht wirklich etwas und da wir mit Medikamente grad relativ gut zurecht kommen sollte auch erst mal etwas Ruhe bei uns einkehren!
Alles Liebe

Momo ( gelöscht )
Beiträge:

19.09.2006 21:49
#10 RE: Ernährung und ADS Antworten

Hat die nette Geschichte schon Urheberrecht?
Die ist wirklich gut.

Gruß Momo

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz