Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 503 mal aufgerufen
 Kinder mit ADHS - Selbsthilfe für Eltern
Micky78 ( gelöscht )
Beiträge:

27.05.2014 08:59
Neu! Viele Fragen! Medikamente ohne Therapie? antworten

Hallo und danke für die Aufnahme!

Unsere Geschichte:
Wir haben Zwillinge, Mädchen, 11 Jahre!
Eine hat seit dem Kindergarten große Schwierigkeiten. Die meinten sie wäre nicht Schulfähig, daher Test beim Psychiater: Ergother. u. Logo, sonst alles Ok. Schuluntersuchung o.k.
Mit 6 Einschulung! Nach ein paar Wochen, Elternsprechtag: Kind wohl nicht Schulfähig, verweigert sich nur!(Ganz grausame Lehrerin, nur streng und am schreien)Wieder Test beim Kinderpsychiater: Wahrnehmungsstörung, vielleicht ADS, aber eher nicht! wieder Ergo!
Weil es mit der Lehrerin immer schlimmer wurde und Kind totale Schulangst hatte, haben wir sie auf eine Sprachförderschule geschickt. Lief auch viel besser, hat sich gut entwickelt. Die Lehrer waren Klasse! Nach der 4. Klasse kein Förderbedarf, sie sollte auf eine "normale" Schule!
Im letzten Sommer ist sie nun auf einer KGS und es ging wieder von vorne los: Schulangst, Verweigerung, Überforderung. Lehrerin wollte neue Therapien. Kinderarzt, wollte nichts verordnen ohne erneute Test´s.
Wir wieder zum Kinderpsychiater! Diesmal: eindeutige ADS mit LRS!!! Wir haben jetzt Ritalin verschrieben gekriegt!

So viel zu unserer Geschichte, nun meine Frage:

Wir sind nun in der Eingewöhnung, sie nimmt 20 mg seit 4 Wochen und wir merken nicht´s! (geht auch schwer, weil sie bis 4 in der Schule ist und auch da Hausaufgaben macht) Vor allem die häuslichen und morgendlichen Kämpfe sind keinen deut besser. Ist das normal? Wir haben nur die Tabletten in die Hand gekriegt. Keine Erklärungen! Keine anderen Hilfen! (Ergo ist ausgereift)Es gibt auch viel streit und Eifersucht zwischen den Zwillingen. Auch da keine Hilfe! Ich bin total verzweifelt! Ich will auch nicht immer nur schimpfen und manchmal raste ich aus. (weiß das, dass total scheiße ist, aber ich bin Schilddrüsenkrank und noch nicht richtig eingestellt und hab das daher nicht unter Kontrolle)Ich fühle mich so allein und Hilflos.

smilla Offline



Beiträge: 929

27.05.2014 11:17
#2 RE: Neu! Viele Fragen! Medikamente ohne Therapie? antworten

Hallo...

also es werden sich sicherlich noch einige meiner "Lieblingsmamas" hier melden, weil sie sehr viel Ahnung haben.
Ich schreibe hier nur gerade mal kurz was, weil mein Sohn gerade auf Ritalin umgestellt wurde. Bis vor Kurzem hat er noch Medikinet bekommen, je nach Schultag 15-20mg. Irgendwie lief es in der Schule aber auch nicht gut und nach einem Besuch beim Kinderarzt sagte man mir, dass es für sein Gewicht und seine Größe eine eher kleine Dosis sei.

Beim SPZ habe ich dann mit dem Arzt gesprochen und er hat auf Ritalin umgestellt. Auch erst 20mg. Es war aber keine Besserung zum Medikinet zu spüren und wir haben uns entschieden, es auszuprobieren, eine "angemessene" Dosis zu geben, sehen ob es klappt. Jetzt ist er bei 30mg/ 40mg, je nach Stundenplan und siehe da: es funktioniert wirklich gut (von den 10000 täglichen Katastrophen abgesehen!)!

Will sagen, Deine Tochter ist mit 11 Jahren bei dieser Dosis vielleicht nicht optimal eingestellt?! Mein Sohn ist mit fast 10 Jahren ja schon bei 40kg (gut, er ist ein Junge und groß und alles...)! Vielleicht solltet Ihr in diese Richtung überlegen?

"Lieblingsmamas", berichtet mich wenn ich Schund erzähle...

Ansonsten steht es wohl ausser Frage dass es nicht Sinn und Zweck ist Euch ohne Beratung und Aufklärung mit Ritalin nach Hause zu schicken. Erfahrungsgemäß dauert es zwar seine Zeit bis sich alles mit Medis so eingespielt hat, allerdings eben auch bis man die richtige, wirksame Dosis herausgefunden hat! Das aber bitte mit fachkundigen Menschen, die auch jeder Zeit Deine Fragen beantworten und Dich beraten können!

Lass das nicht auf Dir sitzen...Sieh weiter bis Du jemanden gefunden hast, bei dem Ihr Euch, was das ADS- Thema angeht sicher aufgehoben fühlst. Gott weiss, wie schwer das ist und wie lange es dauern kann!! Wir auch...

Also lass`nicht den Kopf hängen, Ihr kriegt das schon hin!

die smilla

FaVe Offline



Beiträge: 856

27.05.2014 17:03
#3 RE: Neu! Viele Fragen! Medikamente ohne Therapie? antworten

Hallo!
Eigntlich gehören zu einer ausgereiften ADHS-Therapie neben Medis unbedingt ein Elterntraining und eine Therapie für das Kind.

Da bei euch schon ziemlich viel Ergo war, kann das vielleicht noch ein wenig warten: aber ein Elterntraining kann ich dir nur empfehlen. Da werden viele Hinweise gegeben, wie man als Eltern besser mit unseren ADHSlern umgeht.

Du schreibst 20mg: retardiert oder "normal"?? Als mein Sohni Medis bekam, haben wir und langsam an die richtige Dosierung herangearbeitet: das hieß ca alle 1 - 2 Wochen mit dem Arzt telefoneieren, Rücksprache mit Lehrern.

Ich habe dann am Wochenende und in den Ferien genau hinbgesehen, wie er sich benimmt, wann Hausis gut gehen ....
Was ist eine KGS?
Da auch ncoh eine LRS vorliegt unbedingt mit den Lehrern reden: z. T. kann Nachteilsausgleich gewährt werden, z. B. Kontrolle bei Arbeiten, schwächere Gewichtung der Rechtschreibung etc. Wie das in eurem Bundesland ist, kann oft über die Kultusministerien herausgefunden werden. Aber da ist man vom Guten Willen der Lehrer sehr abhängig.

Wenn ihr zu den Medis Fragen habt, zum weiteren Vorgehen etc. : auch den Arzt oder Psychiater ansprechen. Der ist eigntlich zuständig, Fragen zu beantworten und die Kinder zu betreuen. Habt ihr in den vergangen 4 Wochen Kontakt gehabt?? Habt ihr mal die Lehrer gefragt, ob Änderungen zu merken sind? Kriegt Töchterlien wegen LRS eine Förderung?

Oder hier im Forum fragen ... oder mal rumlesen ... oder mal über "Suche" nach Begriffen suchen. Oder gucken, ob es eine Regionalgruppe des ADHS oder anderer VErbände (sieh Thread von barbamama) in eurer Nähe gibt.

Du bist nicht alleine!!!! Deine eigenen Krankheit kommt natürlich erschwerend dazu, aber SChimpfen und laut werden, das kenne wir alle.

Grüße und alle gute
FaVe

Wahnsinn ist erblich,
.... man kann ihn von seinen Kindern bekommen

Micky78 ( gelöscht )
Beiträge:

27.05.2014 19:34
#4 RE: Neu! Viele Fragen! Medikamente ohne Therapie? antworten

Vielen Dank für eure Antworten.

Also: Nachteilsausgleich hat sie schon. Aber keine Förderung, Ärztin: erstmal die Medies abwarten.

Haben erst in 3 Wochen den nächsten Termin.

Wo kriege ich den so ein Elterntraining her. Hatte vorher auch viel dazu gelesen und dachte das mir die Psycho das automatisch anbietet. Als nach weiteren Therapien fragte, z.B. Verhaltenstherapie oder Familientherapie. Sagte sie nur: "Ist ihr Kind etwa Verhaltensgestört?" Voll doof.

KGS = Kooperative Gesamtschule

Meine Tochter kriegt retard (weil sie bis zu 9 Std. Schule hat)

Dann brauchen wir wohl noch geduld. Fällt nur sehr schwer nach so vielen Jahren hin und her, dachte, das jetzt endlich was passiert. Und so einfach den Arzt wechseln geht ja auch nicht, dann geht wieder alles von vorne los und man verliert Zeit.

Micky78 ( gelöscht )
Beiträge:

27.05.2014 20:41
#5 RE: Neu! Viele Fragen! Medikamente ohne Therapie? antworten

Vielen Dank für deine Antwort

Wahrscheinlich brauchen wir mehr Geduld und es muss sich erst alles einstellen. Meine Tochter wiegt 30 kg, von daher könnte es sein das da noch gesteigert werden muss.

SusanneG Offline



Beiträge: 7.675

27.05.2014 22:07
#6 RE: Neu! Viele Fragen! Medikamente ohne Therapie? antworten

Zitat von Micky78 im Beitrag #4

Wo kriege ich den so ein Elterntraining her. Hatte vorher auch viel dazu gelesen und dachte das mir die Psycho das automatisch anbietet. Als nach weiteren Therapien fragte, z.B. Verhaltenstherapie oder Familientherapie. Sagte sie nur: "Ist ihr Kind etwa Verhaltensgestört?" Voll doof.



Hi Micky78,

Also, wenn dein Kind nicht verhaltensoriginell ist, frage ich mich, wie eine ADHS-Diagnose gestellt werden konnte! Bei ADHS ist Verhaltenstherapie indiziert, alle anderen Formen der Psychotherapie sind kontraproduktiv, auch eine Familientherapie.

Bitte frage in der nächsten ADHS-Selbsthilfegruppe nach Elterntraining. Außerdem bietet der ADHS Deutschland e.V. seinen Mitgliedern in Kürze online den ElternCoach an: http://www.wochenblatt.de/nachrichten/de...;art1147,244871

Deine Aussage, dass du nichts von den Medis merkst, führt uns nicht weiter. Und neun Stunden nach der Einnahme wirst du von Ritalin retard ohnehin nichts mehr merken. Zu den Medis möchte ich dir erst mal nur empfehlen, dein Kind an den Wochenenden zu beobachten.

Viele Grüße
Susanne

Wenn ein chaotischer Schreibtisch ein Anzeichen für einen chaotischen Geist sein soll, was sollen wir dann von einem leeren Schreibtisch halten? -Albert Einstein-

Zaubermaus Offline



Beiträge: 31

03.06.2014 00:28
#7 RE: Neu! Viele Fragen! Medikamente ohne Therapie? antworten

Hallo Micky78,

laut unserer Ärztin rechnet man mit ca. 1mg je kg Körpergewicht. Mein Leichtgewicht hatte als er eingestellt wurde 23 kg und fing in der ersten Woche mit 5mg Ritalin an und wurde innerhalb von vier Wochen bis auf 20mg aufdosiert.

Die Ärztin hat uns einen Beurteilungsbogen mitgegeben in dem wir Eltern unsere Beobachtungen hinsichtlich Aufmerksamkeit, Unruhe, Stimmungsschwankungen usw. eingetragen haben. Der Klassenlehrer hat ebenfalls einen Beobachtungsbogen ausgefüllt. Das war sehr hilfreich da wir ebenfalls das Problem hatten, das das Kind während der Wirkungsdauer ja meistens in der Schule war. Der Beobachtungsbogen war auch sehr hilfreich um sich selbst die Veränderung wirklich bewusst zu machen.

Vor kurzem haben wir dann auch auf die Retard-Version umgestellt. Ich habe zwei Wochen lang genau Protokoll geführt wann er das Medi eingenommen hat, wann er gegessen hat (Hunger ist bei ihm immer ein Hinweis das die Wirkung nachlässt), Stimmungen usw. bis ich mir über die Wirkungsdauer sicher war. Bei ihm hat sich gezeigt, das 6 Stunden nach der Einnahme die Wirkung wieder weg ist. Zieht man noch die eine Stunde ab bis die Wirkung nach der Einnahme überhaupt erst da ist hatten wir eine Wirkungsdauer von 5 Stunden mit Ritalin LA. Das ist leider zu kurz. Ich habe hier im Forum gelesen das Equasim oder Concerta länger wirken und meiner Ärztin nun vorgeschlagen auf Equasim umzustellen.

Die Wirkungsdauer hängt aber letztendlich wohl auch vom Stoffwechsel des Kindes ab. Kann also sein das es bei Deiner Tochter anders ist als bei meinem Sohn.

Liebe Grüße
Zaubermaus

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite