Wer darf Ritalin LA verschreiben?=

17.10.2014 13:08 (zuletzt bearbeitet: 17.10.2014 16:11)
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo zusammen,

nachdem ich mich nun lange aus der ADHS-Selbsthilfe zurückgezogen habe, brauche ich nun doch wieder Hilfe.
Es geht um meinen ältesten Sohn, der im Alter von 11 Jahren diagnostiziert wurde und dann einige Jahre Ritalin genommen hat, das bei ihm sehr gut angeschlagen hat. Dann bekam er Strattera, allerdings war das nicht der Hit. Irgendwann wollte er es auch nicht mehr nehmen.

Nun ist er 24 Jahre und aus verschiedenen Gründen riet ich ihm, sich wieder behandeln zu lassen
Der Neurologe, bei dem er bis vor einiger Zeit dann in Behandlung war, wollte ihm kein Ritalin geben und verschrieb ihm Strattera (das hat aber nicht angeschlagen).
Schließlich bekam ich den Tipp, bei NN (Psychiaterin) vorzusprechen und die verschrieb dann Ritalin LA (nachdem sie die alten Unterlagen gesichtet hatte und er bei ihr Termin gehabt hat) auf Privatrezept. Da mein Sohn aber in der GKV versichert ist und er diese Termine bei ihr nur gemacht hat, weil es keinen mir bekannten Psychiater für ADHS in unserer Gegend gibt, schlug sie vor, dass in Zukunft der Hausarzt die Rezepte schreibt, weil der eben Kassenrezepte ausstellen kann.
Der Hausarzt sagt nur, er darf kein Ritalin verschreiben, das darf nur ein Psychiater oder Neurologe.

Ist das tatsächlich so? (Ich selbst bekam früher Ritalin vom Hausarzt verschrieben, nachdem mein Psychiater sich dahingehend mit ihm in Verbindung gesetzt hatte)

Danke und viele Grüße
Kornelia


 Antworten

 Beitrag melden
17.10.2014 15:04
#2
avatar

Hallo Kornelia,

herzlich willkommen im Forum des ADHS Deutschland.

Zitat von Kornelia im Beitrag #1

Der Hausarzt sagt nur, er darf kein Ritalin verschreiben, das darf nur ein Psychiater oder Neurologe.

Ist das tatsächlich so? (Ich selbst bekam früher Ritalin vom Hausarzt verschrieben, nachdem mein Psychiater sich dahingehend mit ihm in Verbindung gesetzt hatte)


Die Auskunft des Hausarztes ist richtig.
Die Verordnung von Stimulantien wie Ritalin und Medikinet zu Lasten der GKV ist nur eingeschränkt möglich
und die Verordnungsfähigkeit von methylphenidathaltigen Arzneimittel ist auf Spezialisten für Verhaltensstörung
(Neurologen und Psychiater) eingeschränkt worden.


schau mal hier https://www.g-ba.de/institution/presse/p...tteilungen/482/

LG
pippilotta

Ich kann mich ärgern, bin aber nicht dazu verpflichtet. (unbekannt)

 Antworten

 Beitrag melden
17.10.2014 15:11 (zuletzt bearbeitet: 17.10.2014 15:11)
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Danke Pippilotta.

In dem Link steht auch

Zitat
In bestimmten Situationen können dem Beschluss zufolge auch Spezialistinnen und Spezialisten für Verhaltensstörungen bei Kindern und Jugendlichen oder Hausärztinnen und Hausärzte eine solche Verordnung vornehmen.



Also gibt´s Ausnahmen.

LG
Kornelia


 Antworten

 Beitrag melden
17.10.2014 15:55
#4
avatar

Ja,es ist möglich dass der behandelnde Hausarzt in Absprache mit dem Psychiater/Neurologen Rezepte ausstellen k a n n,
doch in Abständen muß sich der Patient bei dem behandelnden Neurologen/Psychiater zwecks Kontrolle vorstellen.
Außerdem muß geklärt sein, wer die regelmäßigen Kontrolluntersuchungen durchführt.

Entscheidend ist immer das Dein Hausarzt und der Facharzt sich darauf einlassen.
Es ist auch möglich dass der Neurologe sagt "Nein, ohne mich.Die Rezepte stelle ausschließlich ich aus"
Das ist mir passiert. :-/

Vielleicht lässt sich Eurer Hausarzt in einem freundlichen Gespräch darauf ein das er auch die Rezepte ausstellt,
wenn zusätzlich ein "Spezialist" mit an Bord ist?
Ich wünsche Euch viel Glück und Erfolg

LG
pippilotta

Ich kann mich ärgern, bin aber nicht dazu verpflichtet. (unbekannt)

 Antworten

 Beitrag melden
17.10.2014 16:22
#5
avatar

Hi Kornelia,

hach, ist das schön, nach sooo langer Zeit mal wieder von dir zu lesen !

Deine Fragen wollte ich ausführlichst beantworten. Doch ich stelle fest, Pippilotta war (mal wieder!) schneller als ich. So bleibt mir nur noch zu schreiben, dass ich ihren Ausführungen nichts hinzuzufügen habe.

Auch hier im Mitgliederbereich sollten wir mit Namen sorgfältig umgehen. Unsere gemeinsame Bekannte habe ich daher in "NN (Psychiaterin)" umgetauft.

Liebe Grüße
Susanne

Wenn ein chaotischer Schreibtisch ein Anzeichen für einen chaotischen Geist sein soll, was sollen wir dann von einem leeren Schreibtisch halten? -Albert Einstein-


 Antworten

 Beitrag melden
17.10.2014 17:34
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Hallo Pippilotta,

der Psychiater ist bereit, dem Hausarzt alle notwendigen Unterlagen zur Verfügung zu stellen, leider spielt bei uns der Hausarzt nicht mit. Doof is das. Ständig die privatärztlichen Rechnugnen UND die Rezepte für Ritalin LA können wir uns leider nicht leisten.

Hallo Susanne

Danke fürs Editieren

Ja, lang ist´s her. Inzwischen habe ich lauter große Kinder - zwei kommen nun prima klar, nur der Große hat nach wie vor Schwierigkeiten. Im Moment ist er nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung (im BBW Abensberg) zum Bürokaufmann leider arbeitslos. Für 4 oder 5 Monate hatte er eine Stelle, aber da ist er (ich denke mal, weil er sich nicht konzentrieren konnte und ständig Fehler machte, aber da gibt er nicht zu oder er weiss es nicht) gekündigt worden.

LG
Kornelia


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!