Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 3.783 mal aufgerufen
 Selbsthilfe für Erwachsene mit ADHS
Seiten 1 | 2
Mandelkern Offline



Beiträge: 2.330

26.02.2007 19:11
ADHS im Alter Antworten

Hallo miteinander,

manchmal geschehen noch Wunder !

Ich habe einen achtzigjährigen Verwandten, der sehr weit weg wohnt. Wir haben einmal jährlich Kontakt, und zwar telefonisch oder per Postkarte an Weihnachten, seltenst an Geburtstagen. Gesehen haben wir uns schon ewig nicht mehr, denn das wäre abgesehen von der Entfernung etwas kompliziert: ich "darf" mit der Verwandtschaft eigentlich nicht reden, weil meine Eltern mit allen Streit haben . Mache ich aber trotzdem, und das führt meistens zu bösen Vorwürfen seitens meiner Eltern, und das nervt. Verbieten lasse ich mir den Kontakt aber trotzdem nicht .

Letzte Weihnachten hatte ich die Nase gestrichen voll von dem von meinen Eltern verbreiteten Image, dass ich selbstverständlich alles im Griff habe und meine hochbegabten Kinder natürlich die Schule problemlos im Rekordtempo machen. DAS erzählt man dann selbst der ungeliebten Verwandtschaft . Ansonsten bin ich ja das schwarze Schaf, die Kinder kennen ihre Großeltern kaum, aber angeben kann man . Dagegen haben sie mir damals, als wir die Diagnostik hatten, versucht zu verbieten, es jemandem zu erzählen, denn das sei peinlich....

Ich habe also einem Teil der Verwandtschaft erzählt, dass es hier schlicht brennt, dass wir sehr große Sorgen haben und alles andere als die Werbefamilie sind. Den Begriff "ADHS" habe ich vermieden, denn... aber das wäre jetzt wieder eine ganz andere, sehr lange Geschichte . Leider haben meine Kinder ja auch bei anderen Nettigkeiten laut "hier" geschrieben, es gab also einiges zu erläutern. Jedenfalls hat besagter Verwandter, bzw. dessen Frau, mich am Wochenende angerufen und mir erzählt, dass sie völlig bestürzt sind, sich viele Gedanken machen und uns sehr gerne unterstützen würden ! Sie hätten sich Infomaterial kommen lassen (zu den anderen Sachen) und in Internet gestöbert !

Dieses Paar ist durchaus intelligent genug, um ADHS zu "kapieren". Außerdem ist ihre Tochter Biologiedoktorin und in der Forschung, wer weiß, vielleicht ist sie auch schon darüber gestolpert ? Auf jeden Fall aber kommt ADHS bei uns in der Sippschaft extrem gehäuft vor, selbst mein Vater hat sich einmal in einem ehrlichen Moment selbst erkannt (und dann sofort wieder dichtgemacht und die Nummer mit der Prügel zur rechten Zeit gefahren ). Ich hätte jetzt soooooo gerne Literatur zum Thema "ADHS im Alter". Bei Amazon habe ich nichts gefunden, aber vielleicht lest Ihr gerade Bücher, in denen es wenigstens als Kapitel vorkommt ? Ich wäre seeeehr dankbar für jeden Tipp ! Ich weiß nämlich schon, WIE die beiden mir helfen könnten *flüster* !

Ich zähle auf Euch !

Und jetzt muss ich Raubtiere füttern *seufz*.

Liebe Grüße,
Mandelkern

ailixia ( gelöscht )
Beiträge:

26.02.2007 19:45
#2 RE: ADHS im Alter Antworten

Hallo Mandel!
Ich würde dir ja gerne helfen.Aber ab wann meinst du,"ADHS im Alter"!
Was heist bei dir "im Alter"?
Sorry,aber irgendwie stehe ich auf dem Schlauch!
Bis bald,Ailixia!

SusanneG Online



Beiträge: 9.401

26.02.2007 19:48
#3 RE: ADHS im Alter Antworten

Hi Mandelkern,

ich hab mal irgendwo flüstern hören, dass sowas in Arbeit ist. Bedenke bitte, wie lange es dauert, bis der nächste Harry Potter rauskommt. Also mach einfach das, was solche wie du und ich am wenigsten gut können - abwarten. Ich warte da nämlich auch schon händeringend drauf.

Und allen, die jetzt mehr wissen wollen, sei gesagt: Sobald "das" Buch veröffentlicht wurde, werden Mandelkern oder ich (oder jemand anderes, der schneller ist als wir) es hier in diesem Forum bekanntgeben - versprochen. Irgendwelches Löchern vorab werden wir schlicht ignorieren - gell, Mandel?

Grüßle
Susanne

Tonks Offline



Beiträge: 264

26.02.2007 20:39
#4 RE: ADHS im Alter Antworten

Hallo Mandelkern,

Astrid Neuy-Bartmann hat beim BV-AH einen kurzen Artikel zu diesem Thema veröffentlicht.
(Fachbeiträge 2005)
Ob es bereits weitere Literatur zu "ADHS im Alter" auf dem Markt gibt bezweifle ich stark.

@ SusanneG - Weißt du wann der neue Harry P. rauskommt?
Ich sitze hier schon in Lauerstellung

Viele Grüße
Tonks

Mandelkern Offline



Beiträge: 2.330

26.02.2007 20:55
#5 RE: ADHS im Alter Antworten

Hallo Susanne,

warten, ICH ?????

Oh je, ich habe das letzte Buch aus dieser Quelle monatelang bei meinem Bücherdealer vorbestellt, immer hieß es "lieferbar ab....", aber der Termin wurde mehrfach geändert .

Ailixia, ich meinte etwas über die Auswirkungen von ADHS bei älteren Leuten (wag es nicht, jetzt an mich zu denken !), denn ich vermute, diese sind nicht mehr wirklich hyperaktiv und werden vielleicht sogar wegen der syndromtypischen Schusseligkeit vorschnell für beginnend dement gehalten. Oder sie sind durch jahrzehntelanges unbewußtest Training super im Umgang mit ADHS. Oder, oder, oder....

Tonks, danke, ich schau gleich mal, danke.

Viele Grüße,
Mandelkern


SusanneG Online



Beiträge: 9.401

26.02.2007 21:19
#6 RE: ADHS im Alter Antworten

Hi Tonks,
hi Mandel,

HP Band sieben soll am siebten siebten zweitausendsieben rauskommen - englisch, versteht sich.

Wartende Grüße
Susanne

Tonks Offline



Beiträge: 264

26.02.2007 21:31
#7 @ Susanne ADHS im Alter Antworten

Hi Susanne,

ich probiere es lieber mit Gemütlichkeit und Entspannung - HP nur auf deutsch ;-)

Viele Grüße,
Tonks

SusanneG Online



Beiträge: 9.401

26.02.2007 21:54
#8 RE: ADHS im Alter Antworten

... denn ich vermute, diese sind nicht mehr wirklich hyperaktiv und werden vielleicht sogar wegen der syndromtypischen Schusseligkeit vorschnell für beginnend dement gehalten. Oder sie sind durch jahrzehntelanges unbewußtest Training super im Umgang mit ADHS. Oder, oder, oder....

Hi Mandelkern,

da liegst du gar nicht so falsch - ich hab hier Auswahl an Fallbeispielen (von nix kommt nix ). Antrainierte Routinen kriegst du nicht mehr raus, die früher vielleicht mal vorhandene Hyperaktivität hat einem ausgeprägten Mitteilungsbedürfnis Platz gemacht und die Begriffe, die auf -sicht enden, sind nach wie vor Fremdwörter, genau wie der Perspektivenwechsel. Schön ist, dass der Humor erhalten bleibt, man lacht immer noch gern, besonders über sich selbst.

Grüßle
Susanne

mama4kids Offline



Beiträge: 633

27.02.2007 07:24
#9 RE: ADHS im Alter Antworten

Hallo, Ihr Lieben,

eine Mitarbeiterin im Pflegeheim fragte mal stöhnend oder stöhnte mal fragend: Kann man die Leute eigentlich in dem Alter nicht auch noch diagnostizieren und ihnen Medikamente geben, dann würden sie manches vielleicht noch "blicken"!

Aus eigener Familie:
...und mit 70 schlägt man nach langem guten Zureden ein ADS-Erwachsenen-Buch auf, gibt auf Seite XX zu, das DIE von MIR schreiben, um genau dieses Buch auf Seite XXX empört zuzuklappen und zu behaupten, SOOO schlimm wäre MAN ja nun doch nicht, also hätte MAN wohl DOCH kein ADS!
...und ab ungefähr dem 80. Lebensjahr wird man stur - sturer - am sturesten (gibt´s noch ne weitere Steigerungsform?)!
Wie´s mit 90 aussieht, werd ich berichten, wenn´s so weit ist!

Liebe Grüße
mama4kids

Freu Dich wenn es regnet - Es regnet auch, wenn Du Dich nicht freust!

ailixia ( gelöscht )
Beiträge:

27.02.2007 11:43
#10 RE: ADHS im Alter Antworten

Hallo Susanne!
Das mit der Hyperaktivität geht nicht weg!Das mit dem Schusseligen wird schlimmer.
Und da man ja nicht zugeben kann,das man EIN Problem hat,
sind immer die anderen Schuld.
Wer das nicht glaubt,bekommt meinen Mann 3 Wochen in den Ferien(für mich sind dann welche)!
Bis bald,Ailixia!

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz