Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 3.750 mal aufgerufen
 ADHS Selbsthilfe für Eltern - 2007, 2006, 2005
Seiten 1 | 2 | 3
Drache74 Offline



Beiträge: 45

29.03.2007 08:08
Elternsprechtag und seine Folgen Antworten

Hallo zusammen!

Also nach dem gestrigen Elternsprechtag war mir nur noch zu heulen zumute.
Unsere „ach so besorgte“ Lehrerin hat mir mitgeteilt, das unser Sohn einen blauen Brief bekommen soll, da er auf Grund seiner Konzentrationsprobleme das Lernpensum der 3.Klasse nicht schaffen würde. Er solle lieber noch ein Jahr in der Schuleingangsphase bleiben.

Da wir ja den schriftlichen Befund noch nicht haben, hat sie es so hingestellt als wenn wir ihr ja viel erzählen könnten. Allerdings hat sie wohl auch schon mit der Psychologin telefoniert, aber auch das scheint nicht zu zählen.

Ich will mich gleich mal mit der Tagesklinik in Verbindung setzen, dass wir den Befund schnellstmöglich bekommen und auch wenn möglich in den Osterferien noch mit Medi`s einstellen. So geht es jedenfalls nicht weiter. Ich bin mit meinen Nerven am Ende.

Melde mich noch mal, wenn ich weiß was es wegen der Medi`s gibt.

Tschüß

Annett

käferle Offline



Beiträge: 476

29.03.2007 08:49
#2 RE: Elternsprechtag und seine Folgen Antworten

Hallo Annett
oje...das kommt mir irgendwie so bekannt vor...
Das Problem mit "netten Lehrern" und "kompetenten Schulleitern" hatten wir lange, lange Zeit auch!
Ich drück Euch fest die Daumen, dass Ihr den Befund bald kriegt, die Medi-Einstellung reibungslos klappt und dass Euer Kleiner denen dann richtig zeigen kann, was in ihm steckt!!!
Bis dahin wünsch ich Dir gute Nerven und viel Durchhaltevermögen!!!
Liebe Grüße, käferle

Mandelkern Offline



Beiträge: 2.567

30.03.2007 10:37
#3 RE: Elternsprechtag und seine Folgen Antworten

Hallo Annett,

ich drücke auch die Daumen, dass die Einstellung gut klappt ! Es klingt abgedroschen, aber ich kann echt nur raten, die Nerven zu behalten, tief durchzuatmen und sich innerlich auf die rechtliche Seite zurückzuziehen - soooo schnell passiert erstmal gar nichts, da kann die Lehrerin viel erzählen, ihr seid ja schon "dran".

Wir haben gerade auch schlime Probleme mit unserem Junior (1. Klasse), ich könnte jeden Tag heulen , aber da ich das schon seit der ersten Klasse unserer Großen (jetzt 7. Klasse) mitmache, kann ich etwas besser damit umgehen. Vor allem haben wir gelernt, dass wir die Schule nur noch von Ferien zu Ferien leben. Es ist schlimm, ich wünschte mir so, dass alle meine Kinder gerne zur Schule gingen, aber irgendwie ist unser Schulsystem nicht kompatibel mit meinen Kindern ....

Genießt die Ferien !!!!! Wir werden nachher, wenn alle daheim sind, erst einmal alle Schultaschen in Ecken räumen und es uns gutgehen lassen (und das beginnt schon damit, dass kein Hausaufgabenstress ist)!

Alles Gute und viele Grüße,
Mandelkern

Drache74 Offline



Beiträge: 45

30.03.2007 12:02
#4 RE: Elternsprechtag und seine Folgen Antworten

Hallo!

Erst einmal danke für die schnellen Antworten.

Wir haben jetzt leider erst am 17.04. einen Termin bei der Psychologin (bin schon froh das es so schnell geklappt hat). Dann wird über die Medikamentengabe etc. aufgeklärt. Müssen da eigentlich noch Untersuchungen für gemacht werden???

Wegen der Schule warte ich jetzt einfach mal den "blauen Brief" ab. Sollte dort stehen das er nur wegen seiner Konzentrationsprobleme Versetzungsgefärdet ist, werde ich beim Schulrat sein. Leider ist unsere Klassenlehrerin auch Rektorin an der Schule. Die ist recht klein. nur die 4 Klassen. Ich hab immer das Gefühl, das seine Lehrerin überfordert ist. Sie hat ja nun die Schuleingangsphase und noch das Kind mit Douwn-Syndrom zu unterrichten. (Sie hat es übrigens selbst zugegeben.)

Ich wünsche euch schöne entspannte Ferien

Annett

h.matata Offline



Beiträge: 537

30.03.2007 14:34
#5 RE: Elternsprechtag und seine Folgen Antworten

hi

bleib ganz ruhig..selbst wenn er jetzt einen blauen brief bekommt ist das kein untergang.im nächsten halben jahr kann so viel passieren,vor allem wenn er mph bekommt und es wirkt.

setzt euch nicht unter druck.und selbst wenn es schief läuft..was wäre sooo schlimm daran wenn er die 3te wiederholt?

zu den tabletten.ja normal wird ekg,eeg und blut untersucht


der sinn des lebens? atmen das man nicht erstickt..*g*

Drache74 Offline



Beiträge: 45

30.03.2007 15:14
#6 RE: Elternsprechtag und seine Folgen Antworten

Hallo!

Er soll ja nicht die 3. sondern die 2. wiederholen. Hab das auch nicht so ganz verstanden, wie das mit den Lernzielen der 3. zusammenhängt.
Nen Weltuntergang wäre es nicht, nur er kann ja alles. Ihm fehlt halt die Konzentration um die geforderten Arbeitsblätter fertig zu machen. Bei der letzten Mathearbeit hat sie ihn ALLEINE auf den Flur gesetzt, als er die Arbeit nachschreiben sollte. Dann meinte sie er hätte in 3 Stunden nur einige Reihen fertig bekommen. Da frag ich mich echt, ob sie da nicht mal nachgesehen hat was er da draußen macht.

Gruß Annett

Lore ( gelöscht )
Beiträge:

30.03.2007 18:15
#7 RE: Elternsprechtag und seine Folgen Antworten

Hallo Drache,
Du hast gefragt, ob zur Einstellung der Medikamenten noch Untersuchungen erforderlich sind.
Also wir hatten letzte Woche den Termin beim Kindersychologen und müssen jetzt noch ein EKG machen lassen und benötigen die aktuellen Blutwerte, vor allen Dingen die Schilddrüsenwerte, dann bekommt er seine Medikamente verschrieben. Rufe doch vorher noch mal in der Praxis an, wenn das bei Dir auch erforderlich ist kannst Du das alles vorher erledigen.

Es tut mir leid, dass Du mit Lehrern so schlechte Erfahrungen machst. Gott sei Dank ist uns das bis jetzt erspart geblieben. Die Lehrerin unseres Sohnes (1.Klasse) hat sich sogar angeboten zu dem Termin beim Psychologen mitzukommen und ist auch sonst sehr hilfsbereit.

Ich wünsche Euch, dass das mit den Medkamenten gleich gut klappt

liebe Grüße
Lore

Rumpelstilzchen ( Gast )
Beiträge:

30.03.2007 19:28
#8 RE: Elternsprechtag und seine Folgen Antworten

hallo drache,
ich rate dir auch, schon im vorfeld termine für blutabnahmen, EKG, EEG, auszumachen, damit du die dann gleich zum Termin X mitbringen kannst - beschleunigt vor allem die rezeptausgabe.
die klassenlehrerin/rektorin finde ich ja schon erstaunlich. wenn sie schon so offen und "modern" ist, ein down-kind zu integrieren, wie kann sie dann bei einem AD(H)S kind so planlos sein. und mal ehrlich, das kind auf den gang zu setzen damit er seine arbeit nachschreibt... läßt sich das überhaupt mit der aufsichtspflicht vereinbaren? was wäre gewesen, wenn er aus lauter frust abgehauen wäre?
laß dir nichts gefallen und nutze die ferien jetzt erst mal als verschnaufpause.
ich wünsche dir, das gleich das passende medikament gefunden wird
rumpelstilzchen

Lara ( gelöscht )
Beiträge:

30.03.2007 19:59
#9 RE: Elternsprechtag und seine Folgen Antworten

Tag auch Drache,

ich muß Rumpelstilzchen rechtgeben. Ein Kind auf den Flur zu setzen läßt sich mit der Aussichtspflicht überhaupt nicht vereinbaren und schon gar nicht bei einem ADSler. Daß er seine Arbeit nicht schreiben konnte liegt doch auf der Hand, wenn du einen ADSler sich alleine überläßt macht er gar nichts oder halt nicht viel.

Mein Sohn mußte eine Arbeit vorschreiben - mit dem Ergebnis daß die Lehrerin sagte sie wertet die Arbeit nicht, weil sie weiß daß er das eigentlich viel besser kann. Er hat auch nur zwei Aufgaben geschafft, saß aber dabei in einer fremden Klasse die ihren Unterricht weitergemacht hat.

Er fand diesen Unterricht anscheinend interessanter als seine Arbeit. Wenn ich so im nachhinein darüber nachdenke wie es uns in der Grundschule ergangen ist würde ich meinem Kind heute sagen wenn dein Lehrer dich vor die Tür setzt dann komm nach Hause. Mein Sohn hat so viele Unterrichtsstunden in der Grundschule auf dem Flur verbracht daß ich mich über gewisse Noten nicht wundern muß.

Wenn sie den Jungen auf den Flur setzt muß sie seine Aufsicht gewähren sonst kommt sie in Teufels Küche.
Wehr dich wenn sie unfair zu deinem Kind sind und laß ihn nicht zum Sündenbock für alles was schiefgehen kann werden.

Gruß Lara

nikel ( Gast )
Beiträge:

30.03.2007 20:07
#10 RE: Elternsprechtag und seine Folgen Antworten

Hallo Annett,

ich finde es schon komisch, das er in die zweite zurück soll.
Mein Sohn musste auch die dritte wiederholen. Als wie uns dazu entschieden hatten, bekam er noch keine Medis.

Die Erfahrung, die Mathearbeit auf dem Flur nachzuschreiben haben wir auch gemacht. Er hatte an dem Tag als die Arbeit geschrieben wurde einen Test zur feststellung ob eine Dyskalkulie (schreibt man das so???) vorliegt.

Die Arbeit hat er mit einer 5 geschrieben. Ich hatte meine bedenken schon vorher angekündigt, da sie mir vorher gesagt hatte er können die Arbeit auf dem Flur nachschreiben. Wir hatten aber doch noch Glück, nach einem Gespräch mit der Lehrerin durfte er die Arbeit noch einmal nachreiben. Da war es dann eine 3. Jetzt ist er stabil bei einer 4.

Lass dich nicht unter kriegen!!!! Ihr werdet es schaffen!!!!

Ganz liebe Grüße

nikel

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz