Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 5.781 mal aufgerufen
 Medis - Archiv 2008-2010
Seiten 1 | 2 | 3
Drache74 Offline



Beiträge: 45

06.04.2009 08:54
#21 RE: Methylphenidat als Doping bei Sportlern Antworten

Hallo!

Ich habe bereits bei der NADA nachgefragt. Er darf es beim Wettkampf überhaupt nicht nehmen. Auch nicht mit Attest, leider.

Das Mindestalter haben sie mir nicht gesagt, schwankt aber laut NADA in den einzelnen Disziplinen zwischen 10 und 14 Jahren. Unser Kurzer wäre zu den Landesmeisterschaften noch 10 zu den DM aber schon 11. Er wird keine forderen Ränge erreichen, dafür ist er zu kurz dabei und wie bei glaub ich jedem Ads´ler auch nicht immer im Training 100%ig bei der Sache. Allerdings hab ich mit jemandem vom Deutschen Schützenbund gesprochen und der sagte, das aus dem Teilnehmerfeld per Los welche gezogen werden.

Ich lass es jetzt einfach auf uns zukommen. wir werden die Medis 4 Tage vorher absetzen, hab mit unserer Kipsy schon telefoniert, und dann weiter sehen, wenn´s nicht geht bleibt er eben als Hobbyschütze dabei.

Annett

Melody71 Offline



Beiträge: 606

06.04.2009 16:23
#22 RE: Methylphenidat als Doping bei Sportlern Antworten

Boah das find ich jetzt aber echt unfair.

Da könnten unsere Kids mal Erfolge haben und was für ihr Selbstwertgefühl tun und dann sowas.
Die bekommen das Zeug doch nicht als Doping sondern aus Krankheitsgründen.

Schade das man ADHS nicht auch im Blut feststellen kann und so einen Dopingverdacht ausräumen.

Das ärgert mich total

LG Mel

Simone Offline



Beiträge: 1.078

06.04.2009 16:53
#23 RE: Methylphenidat als Doping bei Sportlern Antworten

Okay,

also dass bei den Landesmeisterschaften kontrolliert wird, ist eher unwahrscheinlich. Aber bei den DM wird sicher kontrolliert. Auf jeden Fall die ersten 3 Plätze und die anderen per Losentscheidung.

Lass in dem Fall die Medis wirklich mindestens 4 Tage vorher weg und hoffe, dass keine Arbeiten in der Schule anstehen. Wenn er nämlich kontrolliert und mit MPH erwischt wird, bekommt er eine lebenslange Sperre in allen Sportarten. Und das ist es nicht Wert.

Wenn du merkst, dass es ohne Medis gar nicht geht, dann lass ihn nicht zu Wettkämpfen gehen. Dann macht er seinen Sport halt "nur" als Hobby.

Grüßle
Simone

Nur gemeinsam sind wir stark! - Heute schon die Welt auf den Kopf gestellt?

Drache74 Offline



Beiträge: 45

06.04.2009 17:37
#24 RE: Methylphenidat als Doping bei Sportlern Antworten

Hallo Simone!

Genau das ist unsere und auch seine eigene Meinung. Wenn es nicht ohne Medis klappt dann bleibt der Sport eben ein Hobby.
Bin ja froh das er überhaupt was macht. Also lassen wir alles mal auf uns zukommen.

Annett

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz