Zappelin bei ADS ???

  • Seite 2 von 2
24.08.2007 11:23
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Hallo Susanne!
Hab mich sehr über deine Antwort gefreut.Und werde mit sicherheit das Zappelin auch nicht einsetzen.Erst mal habe ich die Geschichte einer Mami hier mal gelesen.Wahnsinn.Da ist echt was dran.Tolle Geschichte.Werde sie mal weiterreichen.Mein Ältester(24) hat das Tourette Syndrom.Bei ihm haben wir damals auch mal das Ritalin ausprobiert.Obwohl uns die Ärztin davon abgeraten hat.Aber Versuch macht klug.Seine Tics wurden sehr viel schlimmer.Bei meinem Jüngsten mit dem ADS muß ich sagen,sind mir vor der Medikamenten Aufnahme wirklich keine Tics aufgefallen.Das einigste was er hatte war Fingerzittern,was schon im Kindergarten auffiel.Keiner wußte was es war.Heute sag ich mir,vielleicht hatte es schon was mit den Tics zu tun.Warum wir das Straterra abgesetzt haben,weiß ich leider nicht mehr.Aber ich werde gleich erst mal mit dem Kinderarzt Rücksprache halten.Ich möchte gerne das wir es wieder damit versuchen.Weil meine Nerven sind mal wieder völlig am Boden.Er ist sehr ansträngend.Ich werde auf jeden Fall weiter berichten wie es weiter läuft mit unserem ADS´ler.Ich finde es sehr schön das ich endlich eine Seite gefunden habe,wo man sein Herz mal ausschütten kann und gut informiert wird.

Viele Grüße Gabi


 Antworten

 Beitrag melden
24.08.2007 21:39
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Hallo Gabi,

meine Tochter hat keine Tics oder das Tourette-Syndrom, deshalb kann ich dir in diesem Punkt keinen Ratschlag geben. Aber mit Strattera haben wir Erfahrungen gesammelt (die ich hier im Forum schon mal aufgelistet habe und sorry falls du sie schon gelesen hast).

Meine Tochter erhält seit 1 Jahr Strattera. Meine Erfahrungen sind die:

1.) benötigt Strattera eine lange Aufdosierungsphase, es wird in der Regel von 6 Wochen geredet, bei uns dauerte es länger ca. 2 - 3 Monate, hinzu kam die Dosierungsmenge, auch das benötigt Zeit, welche Menge die Richtige ist

2.) mussten wir erleben, da meine Tochter ein Träumerchen ist, dass sie Strattera abends einnehmen muss, das kostete zusätzlich noch 1-2 Monate

3.) half es ihr nur im sozialen Bereich / Verhalten , sie kann morgens besser aufstehen und ist nicht so verschlafen und kommt mit Strattera zügig in die Gänge, es gibt ihr eine innere Balance

4.) sie ist in den Ferien ohne MPH aber mit Strattera auszuhalten

5.) muss sie konzentriert sein benötigt sie zusätzlich MPH, für die Schule hat sie jetzt wieder MPH dazu

6.) nur mit Strattera ist sie in den Noten von 2er, 3er auf 5er und 6er gerutscht, und sie hat es selbst nicht nicht bemerkt, dass sie im Unterricht nichts mehr mitbekam

7.) manche Ärzte denken, dass Strattera ein tolles Medikament ist, immer mehr Patienten können aber keine positiven Rückmeldungen für Strattera geben

Bei uns ist MPH nach wie vor das Medikament 1.Wahl.

Vielleicht hilft dir das, falls du Strattera nochmals ausprobierst, diese Zeit und Geduld aufzubringen. Wir (meine Mutter und ich sind manchmal schier verzweifelt).

Viele Grüße

doppelherz


 Antworten

 Beitrag melden
24.08.2007 21:46
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Hallo Gabi,

auch mein Sohn hat lange Zeit Zappelin bekommen,weil jeder meinte das sei das Wundermittel schlechthin bei unruhigen ,unkonzentrierten Kindern(damals wußten wir noch nicht das er ADHS hat).Und soll ich dir was sagen ,anstatt besser ist alles noch viel schlimmer geworden.
Er konnte kaum noch stillsitzen,war ständig am herumfuchteln mit Armen und Beinen und die Konzentration war noch weniger wie null.

Dann hies es am Anfang würde es erstmal schlimmer werden aber dann trete eine Besserung ein.Von wegen.
Nach 6 Monaten haben wir den Arzt gewechselt,das Zappelin in den Mülleimer geschmissen und sind zwar kein Eis essen gegangen,aber dafür ins große M.

Seit 2 Jahren bekommt er nun Medikinet retadiert und unretadiert und es ist vieles besser geworden. Also geh ein Eis essen mit ihm.

Liebe Grüße Martina


 Antworten

 Beitrag melden
24.08.2007 23:31
#14
avatar

Hi Doppelherz,

und auch sorry, falls ich mich wiederhole . Die Ärzte werden von Lilly zugeschüttet mit Infomaterial über Strattera und Ärztemustern, Lilly macht eine recht agressive Werbung. Doch Strattera enthält nun mal kein MPH, sondern Atomoxetin. Bei ADS ist MPH der Wirkstoff der ersten Wahl. Nur wenn das nicht ausreicht oder gar nichts bringt, sollte man auf einen anderen Wirkstoff ausweichen oder diesen zusätzlich geben.

Strattera gleich im ersten Versuch zu geben, halte ich für falsch. Doch wenn man mit MPH nicht weiterkommt, aus welchem Grund auch immer, sollte man durchaus probieren, ob Strattera etwas bringt. Und bitte in genau dieser Reihenfolge. Im übrigen ist es nicht ungewöhnlich, MPH- und SNRI-Präparate parallel zu geben - eben immer dann, wenn es erforderlich ist.

Viele Grüße
Susanne



 Antworten

 Beitrag melden
25.08.2007 23:08
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Hallo Susanne,

vielen Dank für deinen Beitrag. Ich halte es auch für falsch, Strattera gleich im ersten Versuch zu geben.
Eine Ergänzung will ich noch geben und versuchen das Wichtigste mitzuteilen.
Bei meiner Tocht wurde im Juli 2004 Ads mit Teilleistungsstörung im auditiven Bereich festgestellt (sie nahm schon vor dieser Diagnose, seit März 2004 MPH. Doch wir wollten es bestätigt haben, dass meine Tochter ADS hat, weil wir immer wieder das negative Gefühl bekammen "ihr gebt ja dem Kind eine Droge" und gingen zu Spezialisten). Damals wurde uns gesagt, MPH in der bereits gegebenen Dosierung weiter zu geben und das konsequent tagtäglich. Wir bekamen auch den Hinweis uns in ca. 2 Jahren wieder vorzustellen. Wir gingen damals mit einem sehr guten Gefühl nach Hause, weil wir endlich meiner Tochter helfen konnten und der Verdacht auf ADS bestätigt wurde. Keiner konnte uns mehr verunsichern.
Im September 2006 stellten wir uns wieder vor, wie abgesprochen. Doch dieses Mal hatten wir eine andere Person und diese verunsicherte uns so, denn sie meinte zu uns: Meine Tochter muss lernen eines Tages ohne MPH auszukommen, wir könnten doch Strattera ausprobieren und gleichzeitig MPH weglassen.
Das Fazit von dieser Geschichte war, dass unsere Nerven nach einem 3/4 Jahr blank lagen, die Schulnoten schlecht waren und meine Tochter nur noch negative Erlebnisse hatte. In unserer Verzweiflung gingen wir zu unserem Hausarzt (der echt klasse ist) und baten ihn MPH zu verschreiben. Nach dem er selbst für sich Sicherheit verschafft hatte, bekamen wir ohne Probleme MPH verschrieben.
Das war ein Woche vor den Pfingstferien und in dieser Woche konnten wir tagtäglich viele Erfolge in der Schule und zu Hause verzeichnen. Meine Tochter brachte ihre gewohnten Noten und Lobs nach Hause, die wir vor September 2006 von ihr kannten.
Wir überlegten und beobachteten lange, ob wir Strattera wieder absetzen und kamen zum Ergebnis die Dosierung etwas herunterzufahren (von 80mg auf 60mg). Denn wir stellten fest, dass sie mit Strattera morgens besser aus dem Bett kam und z.b. abends ist Strattera hilfreich, wenn MPH sich ausschleicht. Sie ist dann nicht mehr so unruhig, unzufrieden, geladen etc. Auch im Sozialverhalten war es mit Strattera viel besser.
So jetzt habe ich doch viel mehr geschrieben. Aber jetzt kennst du unseren Verlauf etwas besser.
Ich bin sehr froh, dass du mich bestätigt hast, wegen MPH und Strattera (wegen der aggressiven Werbung und ich denke Lilly will einfach auch Erfolge sehen um ihr Medikament loszuwerden).
Ooh ich hoffe, dass ich nicht zu verwirrend geschrieben habe.

Viele Grüße

doppelherz


 Antworten

 Beitrag melden
26.08.2007 00:59
#16
avatar

Hi Doppelherz,

Leute, die deinen Beitrag verwirrend finden, würden in diesem Forum eh nicht klarkommen. Für mich war es nicht verwirrend - es bestätigt genau das, was auch meine Erfahrung ist: Viele Köche verderben den Brei. Einer sagt hüh, der andere hott - und jetzt soll der "mündige Patient" wissen, was Sache ist. Woher denn? Wenn sich nicht mal die einig sind, die Medizin studiert haben *hmpf*.

Wieso muss deine Tochter lernen, ohne MPH auszukommen? Sie wird es brauchen, so lange sie in die Schule geht - denn deiner Tochter zuliebe wird man das Schulsystem nicht ändern. Ich brauche MPH, um meinen Beruf ausüben zu können. Nur mein Chef und ich, das wär ok - da bräuchte ich halt ein bisschen MPH, wenn die Buchhaltung ansteht *schauder*. Aber da hüpfen noch acht andere auf'm Flur rum und ständig klingelt es irgendwo - wie soll sich denn da ein stinknormaler ADS-Mensch konzentrieren können???

ADS und Teilleistungsstörung - das ist in etwa das, was wir in den Gesprächskreisen als "Läuse UND Flöhe" bezeichnen. Gegen Läuse und Flöhe brauchst du zwei verschiedene Medis. Mach dir also keinen Kopf, weil deine Tochter ein Medi zur Dopaminsteuerung und ein Medi zur Noradrenalinsteuerung bekommt. Wenn deine Tochter damit klarkommt, dann ist das auch richtig so.

Viele Grüße

Susanne



 Antworten

 Beitrag melden
26.08.2007 06:46
avatar  ( gelöscht )
#17
avatar
( gelöscht )

Hallo.

nur mal kurz angemerkt, bin auf dem Sprung.

Das mit den vielen Köchen kennen wir auch. Bei der diagnostizierenden Stelle waren wir mit der Ärztin, die die erste Untersungung und damit die Diagnose machte echt zufrieden. Die Diagnose war ja damals auch eher eine Zufallsdiagnose. Wir waren wegen was anderen da. Als wir uns dann Hilfe suchend wieder dahin wendeten, war es eine Katatrophe. Die Ärztin war auf Mutterschaft und die "Neue" lies uns dumm dastehen. Nur Volleinlieferung, wenn wir ein Problem haben mit den Jungen, kriegen wir das auch über uns. Daher suchen wir ja jetzt einen anderen Doc.
Naja, das war jetzt verwirrend. Wenn ich mehr Zeit habe. muss ich das, glaube ich, mal näher erläutern.

In Eile Frankenstein

Nur wer das Pech kennt, weiß auch, was Glück ist.

 Antworten

 Beitrag melden
30.08.2007 16:31
avatar  ( Gast )
#18
avatar
( Gast )

hallo gabi,
ich habe auch keine erfahrung mit zappelin, glaube aber auch nicht, das es was taugt. einfach weil es als komposita so ein rechtes "wischi waschi" ist.
mein sohn bekommt medikinet und seit dem ist unser leben wieder schön und es hilft ihm sehr. aber zusätzlich wird er von unserer kinderärztin homöopatisch behandelt. aber da sind die mittel genau für ihn ausgewählt. denn alle "seelischen querlagen" kann medikinet und co auch nicht lösen. z.b. beißt j. schon ewig fingernägel. vor den ferien war es so schlimm, dass es im schon richtig weh tat und ihn erstmals selbst störte. globolie sei dank, hat er jetzt sogar wieder ein bischen nagel an den fingern. aber nicht auf allen. darauf angesprochen meinte er, das sei so, weil er jetzt nicht mehr alle gleichzeitig nage, sondern immer nur einen oder zwei und da hätten die anderen nägel zeit zum nachwachsen. na, ja. keine weltbewegende verbesserung, aber immerhin beißt er nicht mehr bis aufs fleisch und vielleicht wird es ja noch besser.
ich denke für so kleine sachen ist die homöopatie gut und wenn es dir nicht zu kostspielig ist, solltest du dich von einem guten arzt beraten lassen.
gegen AD(H)S ist leider keine kraut gewachsen, da hilft nur chemie in kombination mit guter ärztlicher beratung
schöne restferien noch - für die bayern, der rest des landes ist ja glaub ich schon wieder im schulalltag
rumpelstilzchen


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!