Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 4.898 mal aufgerufen
 Medis - Archiv 2005-2007
Seiten 1 | 2
Anyes ( Gast )
Beiträge:

30.10.2007 11:00
#11 RE: Mediwechsel und Ticks Antworten

Hallo alle,
ich muss gerade Dampf raulassen, sonst platze ich.
Hatte gerade den Termin beim KA. Jetzt ist die Entscheidung endgültig gefallen, ich suche meinem Sohn einen anderen Arzt!
Ich habe ihm alles geschildert, wie es mit der concerta gelaufen ist(erste Woche super, dann sehr starke Ticks)
Da fängt der Arzt schon an die Augen zu verdrehen um mir dann ins Wort zu springen und sagen:"Ticks hat er doch schon die ganze Zeit, Sie dramatisieren das wieder so!"
Wie bitte ich dramatisiere gar nichts, ich mach mir einfach nur Sorgen um mein Kind!!
Um das kürzer zu machen, er stellt mich dar, als ob ich nicht alle Tassen im Schrank hätte, ich mach angeblich meinen Sohn nervös und fertig , ich bringe alles durcheinander, dramatisiere alles und weiß nicht was ich will!
Letzteres deshalb, weil ich ein anderes Medikament wollte.
Ich soll nicht alles an die Medikamente schieben und überhaupt nicht alles dem ADS zuschreiben! Usw... usw.....
Auf jeden Fall, wir kriegen kein anderes Medikament, weil das (angeblich) alles das gleiche ist nur andere Hersteller.
Er lässt sich überhauptnicht darauf ein, das jedes Medikament anders wirkt, darauf verdreht er die Augen und sagt:" Wenn ich das Schon Höre!"
Ich hatte wirklich zu tun, dass ich ruhig bleibe.
Er hat das aber selbstverständlich gemerkt, dass ich innerlich koche und gemeint, ich wäre viel zu emotional, er kann das nicht nachvollziehen was ich ihm erzähle. Ich soll die Lehrerin bitten, dass sie sich dazu äußert, weil was ich sage nicht objektiv ist, ich bin die Mutter und "parteiisch". ( Hä wo sind wir, beim Gericht?)
Also wir kriegen weiterhin Concerta + 5mg Medikinet normal morgens. Ich soll ihm das weiter geben egal ob Tick, oder nicht Ticks. 2 Wochen so weiter machen und nach 2 Wochen möchte er meinen Sohn mit seinen Ticks sehen.
Dann, wenn es wirklich so dramatisch ist, wie ich das Schildere bekommt er Tiapridex (ist es richtig geschrieben?)
Wenn auch unter Tiapridex keine Besserung kommt, können wir Strattera in Erwägung ziehen, es wäre aber nicht das gelbe vom Ei, was aber MPH auch nicht ist. ( das waren jetzt seine Worte)

Ich habe am Freitag in der SG unsere Vorsitzende gezielt nach diesem Arzt gefragt was sie von Ihm hällt. Sie sagte mir, sie hätten am Anfang ziemliche Probleme mit ihm, da er der Meinung war, ADHS ist nur Auswuchs der Phantasie.
Mit der Zeit gibt er sich angeblich dem Thema offen und behandelt auch ADS Kinder. ( ja das habe ich schon gemerkt!)
Ich habe ein Paar Sprüche von ihm geschildert, sie hat mir dann gleich 2 Adressen von 2 Ärztinnen gegeben. Wir müssen aber jetzt noch bei ihm bleiben für die zwischenzeit bis wir Termin bei einer der Ärztinnen bekommen.
Am besten ich gehe wieder zu der ADS Expertin und bezahle alles wieder selbst, aber sie hat jetzt 2 Wochen Urlaub.

Entschuldigung, dass es sooo lang geworden ist es musste einfach raus, jetzt geht es mir besser
Gruß Anyes

Anyes ( Gast )
Beiträge:

30.10.2007 11:10
#12 RE: Mediwechsel und Ticks Antworten
Hi Susanne du hast mir mit deinem Beitrag wenigstens die Laune wieder verbessert
Da ist was wahres dran mit dem Psycho-logen und Psych-iater.
Nur kann sich der besagte Arzt anscheinend nicht entscheiden was er eigentlich ist.
Du hast völlig Recht und hast das eigentlich auf den Punkt gebracht! Genau diesen Eindruck habe ich von ihm ! Nur dass er zum Pädiater, Psychiater auch noch der Psychologe in einer Person ist , wahrscheinlich mit sich selbst im konflikt steht und mich als bekloppt darstellen will.
Nichts wie weg da!!
schöne Grüße Anyes
Gabi ( gelöscht )
Beiträge:

31.10.2007 07:55
#13 RE: Mediwechsel und Ticks Antworten

hallo,
mit unserem Sohn ist es wieder schwieriger geworden.Habe mich gestern in der Schule erkundigt warum er nie Hausaufgaben auf hat.Doch statt dessen erfuhr ich,das er sie nur ganz selten hat.Er träumt im Unterricht mal wieder,bekommt dann zum Schluß natürlich nichts mit.Seine ganze Ordnung läst auch mal wieder zu wünschen übrig. Das alles hatten wir mit Medis nicht.Ich werde heute den Kinderarzt mal wieder anrufen und nachfragen ob wir es noch mal mit Stratterra versuchen können(was er mir ja schon vorgeschlagen hat).Aber meine Angst ist riesen groß ,das er wieder und noch mehr unter den Tics leidet.Nur so wie es im Moment mit ihm ist,kann es nicht weiter gehn.Er entgleitet uns total.
Gruß Gabi

doppelherz ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2007 12:03
#14 RE: Mediwechsel und Ticks Antworten

Hallo Anyes,

ich kann deine Wut sehr gut verstehen. Kannte auch mal einen KA, der mir an den Kopf warf, dass ich mein Kind krank machen würde. Das war einige Jahre vor der ADS-Diagnose. Dem habe ich dann meine Meinung gesagt und einen anderen KA gesucht.
Auch bei meiner Tochter haben wir festgestellt, dass nicht jedes Medikament, wo MPH drin ist auch bei ihr wirkt. Also Concerta, Medikinet retard hatten eine totalen Placebo - Effekt. Nur Ritalin und Ritalin SR 20 wirken.

Also lass dich nicht unterkriegen, von "Lallern", die keine Ahnung haben.

Viele liebe Grüße
doppelherz

Poldi ( Gast )
Beiträge:

04.11.2007 19:22
#15 RE: Mediwechsel und Ticks Antworten

Hallo,
bin neu hier im Forum und habe da mal eine Frage zu den Ticks. Mein Sohn bekam ca. 1 Jahr lang Medikinet und Medikinet ret. Hat seit 2 Wochen Ticstörungen entwickelt. Er bekommt jetzt seid ca. 9 Tagen Tiapridex. Wann hat es denn bei Euch seine Wirkung gezeigt (wenn überhaupt). Bis jetzt hatten wir nur Nebenwirkungen, wie Müdigkeit. Die Ärztin meinte 4 bis 6 Wochen muss man dem Medikament schon Zeit lassen zu wirken. Wenn jemand da etwas aus eigenen Erfahrungen weiss, bitte mal schreiben. Danke

SusanneG Offline



Beiträge: 9.880

04.11.2007 20:50
#16 RE: Mediwechsel und Ticks Antworten

Hi Poldi,

herzlich willkommen im Forum! Du machst mit deinen Fragen sozusagen "ein Fass auf" - bitte eröffne ein neues Thema (oben rechts auf "neues Thema erstellen" draufklicken), sonst läuft hier im Thema von Anyes alles durcheinander. Denn um dir hier weiterhelfen zu können, hätte ich einen ganzen Sack voll Fragen.

Danke und viele Grüße
Susanne

Gabi ( gelöscht )
Beiträge:

05.11.2007 10:56
#17 RE: Mediwechsel und Ticks Antworten

hallo Poldi,
mein Sohn hat auch wegen seinen Tics dieses Tiaprid bekommen.Wir waren schon auf 2 Tabletten täglich,aber man merkte keine Besserung.Wir haben es dann abgesetzt.Dann war er lange Zeit ohne Medis.Aber er hatte immer noch manchmal leichte Tics.Wo man aber drüber weg sehen konnte.Jetzt bekommt er seit 4 Tagen das Straterra.Die Tics sind zwar immer noch da,aber wir hoffen ,das es vom Straterra nicht schlimmer wird.Dafür ist er im Moment wieder sehr erträglich.Ich würde mir auch wünschen das es ein wirksames Mittel gegen die Tics gibt.
Gruß Gabi

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz