Straterra ? Tics?

  • Seite 1 von 2
06.11.2007 17:02
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo,
Mein Sohn (12) bekommt seit 4 Tagen Straterra.Vorher hat er Medikinet und Amphetaminsaft genommen. Aber von allem hat er Tics bekommen.Mit Straterra sollen wohl keine Tics auftreten.Ich hab gelesen das Straterra sehr lange braucht bis das es richtig wirkt.Aber schon nach der ersten Tablette (10mg) ,die wir Abends gegeben haben,war er sehr zum positiven verändert.Er war rücksichtsvoller,netter ,ruhiger,freundlicher u.s.w.Aber heute ist er wieder wie gewandelt.Er ist furchtbar agressiv und aufbrausend.Kann es sein das die Straterra Wirkung zu schnell weg war?Oder ist sie nach 4 Tagen schon zu wenig?Werde morgen mal den KA anrufen.Aber ich habe sehr große Angst,das seine Tics wieder mehr werden ,wenn wir höher mit der Dosierung gehen.Ach es ist alles so hoffnungslos.
Gruß Gabi


 Antworten

 Beitrag melden
06.11.2007 20:57
#2
avatar

Hi Gabi,

Strattera ist eine vollkommen "andere Baustelle" als Medikinet und/oder Amphetaminsaft. Bei Strattera muss erst ein bestimmter Plasmaspiegel aufgebaut werden, das dauert sechs bis zwölf Wochen. Und man muss es langsam hochdosieren: 1. Woche 10 mg, 2. Woche 18 mg usw.

Der erste Abend war vielleicht ruhig, deshalb das liebe Kind. Dein Sohn verhält sich jetzt so, als ob er nix bekommen hätte, und er hat ja auch nix (also kein Methylphenidat) bekommen. Das bleibt auch noch einige Zeit so.

Was macht dir mehr Sorgen? Die Tics oder sein agressives Verhalten? Wenn du seine Tics noch drei, vier Wochen ignorieren kannst, dann frag den KA, ob du vorläufig noch Medikinet dazugeben kannst, bis Strattera richtig wirkt.

Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Susanne


 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2007 07:32
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Hallo Susanne,
nein ich kann ihm unmöglich auch noch Medikinet dazu geben.Dann kommen bestimmt noch mehr Tics.Klar sein agressives Verhalten stört mich am meisten,aber wenn ich ihn so sehe mit den Tics,dann tut er mir sehr leid.Von einigen Kindern wurde er schon nachgeäfft.Das tut mir dann in der Seele weh,wenn ich seh wie er drunter leidet.Gestern Abend war ich schon wieder drauf und dran Straterra weg zu lassen.Aber ich habe es dann doch gegeben.In der Hoffnung,das es bald besser wird.Wir ziehen das jetzt durch.Ich überlege schon ob ich mal in der Homöopati nach horchen soll,ob es da was gegen die Tics gibt.Ich werde weiter berichten wie es weiter verläuft mit ihm.Danke für deine Antwort.Übrigens muß ich mal erwähnen,das du uns hier im Forum eine sehr große Hilfe bist.Super!!!
Gruß Gabi


 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2007 22:08
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Hallo Gabi,

gleich vorweg ich habe keine Erfahrung mit Tics.
Aber mit Strattera und MPH habe ich einiges erlebt. Meine Tochter hat letztes Jahr mit Strattera angefangen und davor MPH eingenommen. Das Ziel unserer Ärztin war es, dass meine Tochter ohne MPH auskommt und nur noch auf Strattera angewiesen ist. Sie war der Meinung, da Strattera so gut (laut Pharmaindustrie) wirke, wäre Strattera das "Wundermittel".
Ich bin etwas verwundert, warum dein Sohn, sofort nur noch Strattera nehmen soll ohne Medikinet. Denn meines Wissens ist es so, dass man für die Aufdosierungsphase mit Strattera auf jeden Fall noch MPH weiterhin gibt, wenn man zuerst MPH eingenommen hat.
Also von meinem Gefühl aus stimme ich Susanne bei, dass es bestimmt gut wäre, wenn dein Sohn beides erstmal zeitgleich nimmt. So war es auch bei meiner Tochter.
Ich weiß, du hast jetzt eine sehr schwere Zeit und für deinen Sohn ist es bestimmt noch schwerer, aber Strattera benötigt eine Aufdosierungsphas von ca. 6 - 12 Wochen. Bei meiner Tochter stellte ich erst 3-4 Monate später fest, dass sie Strattera nicht morgens sondern abends nehmen muss. Wir haben auch fast 1 ganzes Jahr benötigt, bis wir eine gute Einstellung für meine Tochter fanden.


Viele daumendrückende Grüße

doppelherz


 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2007 22:54
#5
avatar

Hi Gabi,

danke für die Blumen *rotwerd*. Damit es keine Missverständnisse gibt: Die Tics kommen nicht vom Medikinet. Die Tics kommen verstärkt, wenn Medikinet nicht mehr wirkt.

Medikinet wirkt - wie alle Medis, die den Wirkstoff Methylphenidat enthalten - auf den Neurotransmitter Dopamin. Strattera (Wirkstoff: Atomoxetin) wirkt auf den Neurotransmitter Noradrenalin. Es ist durchaus üblich, zusätzlich zu Strattera (zumindest während der Aufdosierung) auch ein MPH-Medi zu geben.

Homöopathie kannst du hier vergessen, das hilft dir erfahrungsgemäß nicht weiter.

Halte durch, Gabi. Ob Strattera nun wirkt oder nicht, kannst du erst nach zwölf Wochen beurteilen. Es liegen noch elf Wochen vor dir.

Viele Grüße
Susanne


 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2007 22:57
#6
avatar

Hi Doppelherz,

wenn unter MPH verstärkt Tics auftreten, ist die einhellige Meinung kompetenter Fachleute, MPH abzusetzen und Strattera einzuschleichen. Wenn man weiterhin MPH gibt, gehen die Tics nicht zurück. Deshalb muss man hier eben abwägen, was schlimmer ist - die Tics oder die Verhaltensproblematik.

Viele Grüße
Susanne


 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2007 23:24
#7
avatar

Hallo miteinander,

so direkt kann ich keine kompetente Antwort geben, Junior tickt immer "nur" phasenweise, aber unabhängig von der Medikation. Es ist eher eine Frage der allgemeinen Anspannung, je schwieriger sein Alltag gerade ist, desto tickiger ist er.

Uns wurde von unserer Therapeutin als "sanfte" Unterstützung Zink empfohlen. Das Präparat heißt Zinkorotat (hoffe, ich habe das richtig zusammenbekommen). Geholfen hat es nicht, aber einen Versuch war es uns wert.

Viele Grüße
Mandelkern


 Antworten

 Beitrag melden
08.11.2007 09:56
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

hallo Mandelkern,
ja so ist es auch bei meinem Sohn.Er tict auch mehr wenn er irgend wo Streit mit jemanden hatte,oder in der Schule eine stressige Sache hatte.Da sind die Tics aber immer, nur manchmal eben weniger.Ich finde Abends ist es am schlimmsten.Kann das sein,weil dann das Straterra nach läst???Aber wenn es Tourette wäre,dann hätte er auch schon andere Tics.Es sind immer die selben.Er krallt die Fäuste so zusammen,als wenn er sich verkrampft und sein restlicher Körper zieht sich dann auch so zusammen.Reden b.z.w.antworten auf eine Frage kann er dann überhaupt nicht. Unser KA. hat die Medikinet nicht mehr gegeben,weil da ja als Nebenwirkung Tics drin stehn.Und bei Straterra nicht.Aber wie du schon schriebst,je schwieriger sein Alltag ist desto mehr tict er.Heute müßen wir zum KA. Mal sehn was er noch so sagt.Werde weiter berichten.
Gruß Gabi


 Antworten

 Beitrag melden
08.11.2007 21:03
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Hallo Susanne,

vielen Dank für deinen Hinweis, habe wieder etwas dazugelernt.

Liebe Grüße

doppelherz


 Antworten

 Beitrag melden
12.11.2007 11:05
avatar  ( Gast )
#10
avatar
( Gast )

Hallo, Ihr Lieben,
zur Strattera-Situation kann ich nach einem 3/4 Jahr auch etwas sagen. Unser Überzwerg, mittlerweile 7 bekam vor einem Jahr erstmals Medikinet, recht schnell retadiert und nachdem die übrige Zeit sehr schwierig war, wurde im Frühjahrt Strattera eingeschlichen und Medikinet parallel ausgeschlichen. Super-Zeit.
Dann nur noch Strattera, nach wenigen Wochen nur noch Katastrophen, wenn Zwergi Streß hatte.
Schule war auch sehr, sehr schwierig, obwohl er sehr clever ist.
Gegen Ende der Sommerferien Vorschlag von KA zu Strattera noch Medikinet retard zu geben. Seither wieder super und vor allem keine Nebenwirkungen des Medikinets, Strattera hebt die wohl auf.
Jetzt noch zu den Tics. Zwergi hatte immer Tics, in normalem Streß, in Medi-Umstellungs-Zeit mehr, hat sich aber mittlerweile wieder fast gegeben.
Viele Grüsse
Heike


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!