Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 69 mal aufgerufen
 Diagnostik, Therapie, Medikation
LolImSquidward Offline



Beiträge: 1

06.02.2020 22:50
Medis verloren - was jetzt? Antworten

Hallo!
Als neues Mitglied hoffe ich, dass das hier der richtige Ort für meine Frage ist. In meiner "Verzweiflung" wollte ich mich mit meinem Problem so schnell wie möglich an euch wenden.

Kurz zu meiner Situation:
Ich bin 21 und nehme seit circa 3 Jahren Medikinet adult (morgens 30 mg, mittags 20mg). Ich wohne eigentlich seit ich 18 bin in einer eigenen Wohnung, aus verschiedenen Gründen (unter anderem eine Kündigung, die ich Ende September erhalten habe) wohne ich aber seit Dezember 2019 bei meinen Eltern. Das Haus meiner Eltern liegt in einer anderen Stadt als meine Wohnung, aber man braucht für die Strecke nur circa 30 Minuten mit dem Auto.

Nun mein Problem:
Anfang Januar habe ich mir ein neues Rezept für meine Medis geholt, also eine Packung (mit insgesamt 78 Tabletten) 30'er und eine Packung 20'er. Da ich immer mal wieder in meiner Wohnung bin um meine Post zu holen und Termine beim Arbeitsamt wahrgenommen habe, bin ich immer mal wieder zwischen meiner Wohnung und dem Haus meiner Eltern hin-und hergefahren und hab meine Medis auch immer mitgenommen.
Dummerweise habe ich immer die beiden Packungen mit allen Medis mitgenommen, anstatt nur die benötigte Anzahl in einem extra Behältnis mitzunehmen. Das hat dazu geführt, dass ich irgendwo mehrere volle Blister liegengelassen habe und mir dadurch Medikamente fehlen.

Ich hab schon überall gesucht, angerufen, nachgefragt… Sie sind nicht mehr auffindbar. Das Problem hatte ich vor 2 Jahren schonmal, und da war es so dass meine Ärztin mir zwar ein Rezept ausgestellt hat, aber ich die Medikinet komplett selbst bezahlen musste, was extrem teuer war (über 100 Euro!). Auf Nachfrage meinte Sie, dass Sie mir ein Privatrezept ausgestellt hat, da Sie mir irgendwie nur eine bestimmte Anzahl von Tabletten verschreiben darf, weil sonst bei einer Kontrolle der Verdacht aufkommen könnte, dass ich die Tabletten missbrauche.
Das verstehe ich ja auch vollkommen, gerade bei Tabletten wie Medikinet oder Ritalin, mit denen ja an Unis gedealt wird und mit denen ja nachweislich Missbrauch betrieben wird. Allerdings habe ich gerade in meiner Situation nicht das Geld, über 100 Euro für Tabletten zu bezahlen.

Andererseits merke ich es auch extrem stark, wenn ich die Tabletten nicht nehme, und habe dadurch große Schwierigkeiten, mich zu konzentrieren und überhaupt stillzusitzen und eine Aufgabe anzugehen.
Ich wollte morgen früh bei meiner Ärztin anrufen, ihr meine Situation schildern und wollte mich vorher erkundigen, ob es eine Möglichkeit gibt, ein erneutes Rezept ausgestellt zu bekommen, bei dem ich nur den „normalen“ Zuzahlungsbeitrag zahlen muss. Ist es vielleicht möglich, irgendwie eine Eidesstattliche Erklärung abzugeben, in der ich (natürlich wahrheitsgemäß!) angebe, dass ich die Tabletten verloren habe und keinen Missbrauch betreibe? Vielen Dank schonmal im voraus fürs Lesen und beantworten!

SusanneG Offline



Beiträge: 9.041

06.02.2020 23:01
#2 RE: Medis verloren - was jetzt? Antworten

Hallo und herzlich willkommen bei uns im Forum!

Zitat von LolImSquidward im Beitrag #1
Auf Nachfrage meinte Sie, dass Sie mir ein Privatrezept ausgestellt hat, da Sie mir irgendwie nur eine bestimmte Anzahl von Tabletten verschreiben darf, weil sonst bei einer Kontrolle der Verdacht aufkommen könnte, dass ich die Tabletten missbrauche.

Das ist richtig. Der Verdacht, dass du die Medis missbrauchst, ist die eine Sache. Schlimmer ist, dass deine Ärztin mit dieser Verordnung ihre eigenen Dosierungsangaben unterläuft. Wenn es jemandem auffällt, droht ihr ein Regress.

Zitat von LolImSquidward im Beitrag #1
Ist es vielleicht möglich, irgendwie eine Eidesstattliche Erklärung abzugeben, in der ich (natürlich wahrheitsgemäß!) angebe, dass ich die Tabletten verloren habe und keinen Missbrauch betreibe?

Ja, theoretisch gibt es diese Möglichkeit. Doch dieser Schuss geht nach hinten los! Indem du die Medis verloren hast, bist du nicht verantwortungsbewusst mit ihnen umgegangen und das kann dir durchaus als Missbrauch oder Ähnliches ausgelegt werden. Es könnte zur Folge haben, dass du nur noch Medis für eine Woche bekommst und dir jede Woche ein neues Rezept holen musst.

Die Medis gibt es auch in geringerer Stückzahl. Wie viele hast du denn verloren? Lass dir eine Mindestmenge auf Privatrezept verordnen und gehe sparsam mit ihnen um (zB nur eine Einnahme am Tag, am Wochenende nichts), bis dir die Ärztin wieder ein reguläres Kassenrezept ausstellen kann.

Soviel für jetzt, mehr geht heute nicht mehr.

Lesen gefährdet die Dummheit

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz