Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 248 mal aufgerufen
 Selbsthilfe für Erwachsene mit ADHS
Sarah82 Offline



Beiträge: 12

14.04.2020 15:41
Wie fange ich an? Antworten

Hallo, ich bin recht neu, ich wohne im (gelöscht) und es überfordert mich dezent.

WO finde ich Hilfe? Gibt es im (gelöscht) wirklich keinen Menschen der eine Diagnose bei einer Erwachsenen machen kann? Wie geht das ganze von statten? Ich hoffe ich kann mich hier etwas einlesen aber mir glüht vor suche welche Stelle für mich richtig ist gerade der Kopf.

Schönen Tag euch noch

JaNi Offline



Beiträge: 752

14.04.2020 19:11
#2 RE: Wie fange ich an? Antworten

Hallo Sarah,

willkommen hier .

Ich habe deinen Wohnort gelöscht, damit du anonym bleiben kannst.

Zitat von Sarah82 im Beitrag #1
WO finde ich Hilfe?

Was für Hilfe suchst du denn konkret?

Ärzte/Therapeuten etc. können dir in der Regal die Leute in einer örtlichen Selbsthilfegruppe empfehlen.
SHG in deiner Nähe findest du z.B. hier:

http://www.adhs-deutschland.de/Home/Unse...lfegruppen.aspx

Ortsunabhängige Fragen beantworten wir dir hier gerne nach bestem Wissen.

Viele Grüße, JaNi

Umwege erhöhen die Ortskenntnis.

SusanneG Offline



Beiträge: 9.356

15.04.2020 17:03
#3 RE: Wie fange ich an? Antworten

Willkommen Sarah82!

Zitat von JaNi im Beitrag #2
Ich habe deinen Wohnort gelöscht, damit du anonym bleiben kannst.

Wir haben zwar deinen Wohnort gelöscht, doch auch Kontakt aufgenommen zu unserer Verbindung in deiner Gegend.

Zitat von Sarah82 im Beitrag #1
WO finde ich Hilfe? Gibt es im (gelöscht) wirklich keinen Menschen der eine Diagnose bei einer Erwachsenen machen kann?

Vorhin kam die Antwort:

Zitat
... ich hab da leider überhaupt keinen Tipp ... Hier gibt es meines Wissens nach genau NIX. Leider.


Hmpf! Genau das habe ich befürchtet .

Es ist zwar eine Ecke weg von dir, aber die Strecke lohnt sich. Wende dich mal telefonisch an die Praxis Neuhaus: 0711 / 367014. Das Internet ist derzeit etwas überlastet. Nach mehreren Versuchen ist es mir jetzt aber doch gelungen, auf die Website zu kommen:
Menschen mit ADHS.

Vielleicht kommt noch was von jemand anderem. Wir bleiben jedenfalls dran - allerdings in dem Wissen, dass da wirklich Tote Hose ist, was ADHS bei Erwachsenen betrifft.

Lesen gefährdet die Dummheit

Sarah82 Offline



Beiträge: 12

21.04.2020 09:59
#4 RE: Wie fange ich an? Antworten

Hallo

vielen Dank für die Mühe, ich habe letzte Woche noch 2 Stellen in der "Nähe" gefunden, Ulm und Esslingen, eines kostenlos Wartezeit ein Jahr das andere an die 500 € und Termin in 4 bis 6 Wochen, ich zahle da ich den Druck nicht mehr aushalten kann zur Zeit.

Landrum Offline



Beiträge: 11

21.04.2020 22:05
#5 RE: Wie fange ich an? Antworten

Hallo!
Was wurde Dir diagnostiziert? Wie fühlst du Dich heute?

Sarah82 Offline



Beiträge: 12

23.04.2020 09:57
#6 RE: Wie fange ich an? Antworten

Bisher habe ich einfach nur einen tausend seitigen Fragebogen erhalten denn ich ausgefüllt habe und zurückgeschickt habe, wenn dieser wohl ausgewertet ist melden die sich wieder. Ich hoffe auch sehr bald, und irgendwo habe ich auch Angst, was wenn es das nicht ist, was habe ich dann? Bin ich einfach so wie ich bin und muss wohl damit leben? Und nein eigentlich will ich das so nicht, weil ich bin wirklich kaum belastbar, beruflich wie privat. Ich schlafe wenig, tagsüber fühle ich mich müde und schlapp und das egal wie lange die nacht ging oder auch nicht ging.

SusanneG Offline



Beiträge: 9.356

23.04.2020 18:23
#7 RE: Wie fange ich an? Antworten

Zitat von Sarah82 im Beitrag #6
und irgendwo habe ich auch Angst, was wenn es das nicht ist, was habe ich dann?

Sollte der Diagostiker der Ansicht sein, dass du keine ADHS hast, dann frage ihn ganz genau das: Was bitte ist es dann?

Zitat von Sarah82 im Beitrag #6
Bin ich einfach so wie ich bin und muss wohl damit leben?

Lass es mich so sagen ... Du bist wie du bist und du wirst damit leben. Je nachdem, was bei dir diagnostiziert wird, kannst du gezielt Hilfe in Anspruch nehmen. Du bist dann immer noch so, wie du bist, aber du eckst weniger an. Und damit kannst du ganz gut leben.

Zitat von Sarah82 im Beitrag #6
Und nein eigentlich will ich das so nicht, ...

Ich fürchte, es geht nicht darum, was du willst. Nimm eine Diagnose - gleich welche - als Chance, Hilfe für die Schwierigkeiten im Alltag zu finden. Akzeptiere die Diagnose (es sei denn, sie ist sowas von daneben; dann hole eine zweite Meinung ein), informiere dich intensiv über das Störungsbild, wechsle gegebenenfalls die Perspektive, suche die Gesellschaft von Menschen mit gleicher Diagnose und nimm Hilfe an.

Einfach mal so, um dich zu sensibilisieren ...
Bist du hilfsbereit? Einfühlsam? Kannst du die Perspektive wechseln? Fängst du gerne neue Aufgaben an? Stellst du sie fertig? Magst du Memory oder Puzzles? Redest du zu viel? Kannst du mit Zeit oder mit Geld umgehen? Kannst du im rechten Winkel bequem sitzen? Wenn du einschlafen willst, was macht da dein Gehirn? Sind deine Träume farbig?

Füllst du gerne Fragebögen aus? Wenn du in Fragebögen eine Intensität auf einer Skala von A bis E einschätzen musst, welche Antwort kreuzt du am häufigsten an? Hand aufs Herz ... wenn du den gleichen Fragebogen in zwei Stunden noch einmal ausfüllst, stimmen dann deine Antworten mit denen im ersten Fragebogen überein?

Hmmmmmm ...

Lesen gefährdet die Dummheit

Landrum Offline



Beiträge: 11

24.04.2020 21:33
#8 RE: Wie fange ich an? Antworten

Ich hoffe es wäre das, was du möchtest!

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz