Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 623 mal aufgerufen
 Diagnostik, Therapie, Medikation
liberty Offline



Beiträge: 11

05.09.2020 21:47
Fragen zu Medikinet adult Antworten

Hallo,

seit 2 Wochen nehme ich nun Medikinet adult (retardiert). Morgen und mittags je 10mg. Das ist das erste Mal, dass ich Medikamente wegen meinem ADHS bekomme.

Ich bin in vielerlei Hinsicht positiv überrascht, weil das Medikament bei mir irgendwie sehr ganzheitlich wirkt, das hätte ich so nicht erwartet. (Nicht, dass das schlecht wäre! ) Zum Beispiel bin ich wirklich sehr impulsiv mit dem Medikinet habe ich aber das Gefühl, ausgeglichener zu sein. Auch meine Stimmung ist „stabiler“ (sonst seeehr schwankend), allgemein würde ich es so beschreiben, dass ich mich einfach nicht mehr so fühle, als würde ich dauerhaft unter Starkstrom stehen.

Was ich besonders toll finde, ist dass sich die Medis auch gut auf meine Begleiterkrankungen auswirken. Ich habe außer dem ADHS noch Depressionen und eine Angststörung (hauptsächlich soziale Phobie). Beides ist natürlich nicht auf magische Weise verschwunden, aber wie oben erwähnt fühle ich mich insgesamt ausgeglichener.

Problematisch wird es bei mir aber abends so zwischen 17 und 18 Uhr. Vermutlich lässt um diese Zeit die Wirkung nach und dann habe ich das Gefühl es kommt alles mit einem Schwall wieder. Und dann auch ganz extrem. Ich fühle mich dann sehr niedergeschlagen und ruhelos aber vor allen Dingen (wieder) aggressiv.

Das belastet mich gerade sehr. Ich habe in 2 Wochen wieder einen Termin mit meinem Psychiater. Dann sprechen wir über die Medikamente und wie ich mich damit gefühlt habe und ob da noch was an der Dosis angepasst werden muss, etc.

Ich bin etwas verzweifelt. Seit meiner ersten ADHS Diagnose sind 7 Jahre vergangen – ohne Behandlung und ohne Medikamente. Ich bin so lange auf der Suche gewesen nach einem Arzt der mich ernst nimmt und mir nicht unterstellt dass es 1. ADHS gar nicht gibt oder 2. Ich nur eine junge Erwachsene bin, die „Drogen“ auf Rezept haben will.

„Muss“ ich jetzt damit leben, dass es mir generell besser mit Medikamenten geht als ganz ohne, aber abends eben dafür so doof? Kann ich da selbst etwas dagegen machen? Oder passt die Dosis noch nicht so ganz?

Und wenn ich noch weitere Fragen zur Medikation habe, soll ich der Übersicht halber dafür noch ein zweites Thema eröffnen?

SusanneG Online



Beiträge: 10.292

05.09.2020 23:02
#2 RE: Fragen zu Medikinet adult Antworten

Zitat von liberty im Beitrag #1
Medikinet adult (retardiert). Morgen und mittags je 10mg.

Um welche Uhrzeit nimmst du die erste und die zweite Dosis?

Zitat von liberty im Beitrag #1
Problematisch wird es bei mir aber abends so zwischen 17 und 18 Uhr. Vermutlich lässt um diese Zeit die Wirkung nach und dann habe ich das Gefühl es kommt alles mit einem Schwall wieder. Und dann auch ganz extrem.

Wenn die Wirkung alle ist, dann ist es wieder so wie ohne Medis. Wenn es extrem ist - also schlimmer als an einem Tag ohne Medis - spricht man von Rebound. Sofern die Dosis tagsüber stimmt, kann man das in den Griff kriegen.

Zitat von liberty im Beitrag #1
Und wenn ich noch weitere Fragen zur Medikation habe, soll ich der Übersicht halber dafür noch ein zweites Thema eröffnen

Nicht solange es sich um Medikinet adult handelt.

Lesen gefährdet die Dummheit

liberty Offline



Beiträge: 11

06.09.2020 10:20
#3 RE: Fragen zu Medikinet adult Antworten

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Die Medikamente nehme ich morgens um 7 Uhr, mittags um 14 Uhr. Beides jeweils zum Essen.

Zitat
Wenn die Wirkung alle ist, dann ist es wieder so wie ohne Medis. Wenn es extrem ist - also schlimmer als an einem Tag ohne Medis - spricht man von Rebound. Sofern die Dosis tagsüber stimmt, kann man das in den Griff kriegen.


Ich finde es vergleichbar mit einem schlechten Tag ohne Medis. Wenn man das durch die Dosierung in den Griff kriegen könnte, wäre das super!

Die andere Frage würde speziell die zweite Dosis betreffen, da habe ich nämlich an einigen Tagen das Gefühl gehabt, dass sie nicht richtig wirkt. Ich habe überlegt, ob es daran liegen könnte, dass meine besseren Zeiten ohne Medikamente auch eher morgens oder ganz spät abends/nachts sind. Dann müsste das Medikinet nachmittags mehr bei mir "leisten" als am Morgen. Könnte das eine Möglichkeit sein?

SusanneG Online



Beiträge: 10.292

06.09.2020 19:13
#4 RE: Fragen zu Medikinet adult Antworten

Zitat von liberty im Beitrag #3
Die Medikamente nehme ich morgens um 7 Uhr, mittags um 14 Uhr. Beides jeweils zum Essen.

Sieben Stunden Abstand, das ist gut. Wie geht es dir in der Stunde vor der zweiten Dosis?

Zitat von liberty im Beitrag #3
Die andere Frage würde speziell die zweite Dosis betreffen, ...

Wie lange hält die zweite Dosis? Wie geht es dir abends etwa ab 19.00 Uhr?

Zitat von liberty im Beitrag #3
Dann müsste das Medikinet nachmittags mehr bei mir "leisten" als am Morgen. Könnte das eine Möglichkeit sein?

Die einen sagen ja, die anderen sagen nein. Wie sieht denn deine tägliche Leistungskurve ohne Medikamente aus?

Lesen gefährdet die Dummheit

liberty Offline



Beiträge: 11

07.09.2020 09:59
#5 RE: Fragen zu Medikinet adult Antworten

Zitat
Sieben Stunden Abstand, das ist gut. Wie geht es dir in der Stunde vor der zweiten Dosis?


Da werde ich hauptsächlich hungrig und müde. Und die Stimmung geht nach unten - vor allem wenn ich um die Zeit viel Trubel um mich herum habe. Die Müdigkeit und die damit verbundene Unlust auf meine Mitmenschen um die Uhrzeit habe ich aber am Mittag auch ohne Medikamente, seitdem ich mich erinnern kann.

Zitat
Wie lange hält die zweite Dosis? Wie geht es dir abends etwa ab 19.00 Uhr?


Ähnlich wie oben beschrieben, meistens geht es da aber eben schon früher los. Eher gegen 18 Uhr, manchmal auch schon vorher. An ganz schlechten Tagen war ich um die Zeit auch sehr niedergeschlagen und/oder sehr aggressiv.

Zitat
Die einen sagen ja, die anderen sagen nein. Wie sieht denn deine tägliche Leistungskurve ohne Medikamente aus?


Morgens und am Vormittag schaffe ich am meisten. Gegen Mittag flacht das sehr ab (siehe oben) und meistens wird es dann erst am späten Abend/Nachts wieder besser. Längere Texte für die Uni (und auch früher für die Schule) habe ich bis jetzt immer am liebsten Nachts geschrieben. Ist vermutlich nicht das gesündeste, aber damit bin ich jetzt in der Zeit ohne Medikamente immer relativ gut gefahren.

SusanneG Online



Beiträge: 10.292

08.09.2020 10:33
#6 RE: Fragen zu Medikinet adult Antworten

Zitat von liberty im Beitrag #5
Da werde ich hauptsächlich hungrig und müde.

Hungrig und müde ist - insbesondere bei Medikinet adult - ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Wirkung alle ist. Beobachte mal, wann genau das anfängt (nach sechs Stunden, nach fünf Stunden ...?). Ein Viertelstündchen davor wäre der richtige Zeitpunkt für die zweite Einnahme. Wirkt Medikinet adult weniger als sechs Stunden lang, ist die Dosis zu niedrig. Und nein, man kann nicht mit einer höheren Dosis die Wirkungszeit verlängern! Man kann aber mit der passenden Dosis eine Wirkung im normalen Zeitraum (bei Medikinet adult sechs bis acht Stunden) erreichen.

Zitat von liberty im Beitrag #5
Die Müdigkeit und die damit verbundene Unlust auf meine Mitmenschen um die Uhrzeit habe ich aber am Mittag auch ohne Medikamente, seitdem ich mich erinnern kann.

Das heißt, dass du nachmittags einen höheren Bedarf hast. Gleich vorneweg: Es ist meine persönliche Meinung nach Beobachtungen in zwanzig Jahren ADHS-Selbsthilfe, es steht nirgends und viele kluge Menschen widersprechen mir in diesem Punkt. Es ist aber durchaus einen Versuch wert, am Nachmittag die Dosis um 5 mg zu erhöhen.

Zitat von liberty im Beitrag #5
Ähnlich wie oben beschrieben, meistens geht es da aber eben schon früher los. Eher gegen 18 Uhr, manchmal auch schon vorher.

Siehe oben: Wirkdauer zu kurz. Versuche zuerst mal, die Dosis an deinen Bedarf anzupassen. Nur um ein Beispiel zu nennen: 15 mg morgens, 20 mg mittags. Damit findest du den Zeitpunkt, ab dem du mangels Wirkung in einen Rebound rutschst (oder zumindest unleidlich wirst). Wenn bei Wirkung die Dosis stimmt und der Zeitpunkt, an dem keine Wirkung mehr gegeben ist, bekannt ist, können wir uns um dieses Problem kümmern.

Zitat von liberty im Beitrag #5
Längere Texte für die Uni (und auch früher für die Schule) habe ich bis jetzt immer am liebsten Nachts geschrieben.

Hast du dich schon mal auf ADHS testen lassen ?

Lesen gefährdet die Dummheit

liberty Offline



Beiträge: 11

10.09.2020 17:05
#7 RE: Fragen zu Medikinet adult Antworten

Zitat von SusanneG im Beitrag #6
Hungrig und müde ist - insbesondere bei Medikinet adult - ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Wirkung alle ist. Beobachte mal, wann genau das anfängt (nach sechs Stunden, nach fünf Stunden ...?). Ein Viertelstündchen davor wäre der richtige Zeitpunkt für die zweite Einnahme. Wirkt Medikinet adult weniger als sechs Stunden lang, ist die Dosis zu niedrig. Und nein, man kann nicht mit einer höheren Dosis die Wirkungszeit verlängern! Man kann aber mit der passenden Dosis eine Wirkung im normalen Zeitraum (bei Medikinet adult sechs bis acht Stunden) erreichen.



So, die letzten 2 Tage habe ich sehr darauf geachtet.
Morgens habe ich das Medikinet immer zwischen 7 Uhr und 7.30 Uhr genommen. Die Laune ging dann so gegen 11/11.30 Uhr in den Keller, Hunger und Müdigkeit kamen dann so 15 - 20 Minuten später dazu.

Mittags finde ich es schwierig da etwas zu beobachten. Die Einnahme war immer gegen 14 Uhr. An manchen Tagen hatte ich das Gefühl, die Medis wirken gut und es wurde nur gegen Abend (um 17 Uhr rum) richtig unangenehm. An anderen Tagen habe ich mich so gefühlt, als hätte ich sie gar nicht eingenommen.

Da ist also nicht viel mit 6 - 8 Stunden. Kann ich daraus schließen, dass die Dosis zu niedrig ist?

Zitat von SusanneG im Beitrag #6
Siehe oben: Wirkdauer zu kurz. Versuche zuerst mal, die Dosis an deinen Bedarf anzupassen. Nur um ein Beispiel zu nennen: 15 mg morgens, 20 mg mittags. Damit findest du den Zeitpunkt, ab dem du mangels Wirkung in einen Rebound rutschst (oder zumindest unleidlich wirst). Wenn bei Wirkung die Dosis stimmt und der Zeitpunkt, an dem keine Wirkung mehr gegeben ist, bekannt ist, können wir uns um dieses Problem kümmern.


Ich habe Mitte nächster Woche den Termin bei meinem Psychiater und werde ihm entsprechend berichten. Ich hoffe, er kommt zu dem selben Schluss und erhöht die Dosis. Beim letzten Termin sagte er zu mir, dass ich versuchen könnte anstatt morgens 10 mg und mittags 10 mg am Morgen direkt 20mg zu nehmen. Und dann könnte ich ja sehen, mit welcher Variante ich besser zurecht komme. Ich weiß nicht, ob das in meinem Fall so sinnvoll ist. Die Nachmittage finde ich generell schon schwieriger, deswegen bin ich bis jetzt immer bei 2x 10mg geblieben.

Zitat von SusanneG im Beitrag #6
Hast du dich schon mal auf ADHS testen lassen ?

Ach DAHER kommt das.

Laura S Offline



Beiträge: 917

12.09.2020 12:42
#8 RE: Fragen zu Medikinet adult Antworten

Hallo liberty,

morgens 20 mg als Variante zu 2 mal 10 zu nennen ist nicht wirklich sinnvoll. Wie Susanne schon sagte, eine höhere Dosis wirkt nicht länger, höchstens besser, falls die vorherige zu niedrig war . Nehmen wir mal an , 10 mg retard passt von der Wirkung eigentlich gut - und nun nimmst du stattdessen gleich 20... du hättest endweder das Gefühl es wäre noch besser von der Wirkung, oder aber es ist zuviel , aber nach 6-8 Stunden wäre genauso Ende! Du würdest bei der „Variante“ nichts gewinnen, die Mittagsdosis muss bleiben.

Zu dem Thema , das Medi müsse zu manchen Zeiten mehr leisten... Bei mir ist es auch so. Wenn ich viel Stress habe, viel los ist , „verbrauche“ ich gefühlt schneller das MPH.

Die Einstellung von MPH kann eine Zeit in Anspruch nehmen. Wichtig ist bei Medikinet adult, dass du genug gegessen hast ,um eine angemessene Wirkung und Wirklänge zu erreichen.

LG Laura

liberty Offline



Beiträge: 11

22.09.2020 17:41
#9 RE: Fragen zu Medikinet adult Antworten

Hallo,

zuerst einmal sorry für die späte Antwort. Ich hatte in den letzten Tagen einiges um die Ohren.

Ich hatte zwischenzeitlich meinen Termin beim Psychiater und habe alles angesprochen, was ich euch hier bereits geschrieben habe. Er kam dann ebenfalls zu dem Schluss, dass die Dosis zu niedrig sei.

Die neue Dosierung soll nun wie folgt aussehen: Morgens 20mg, mittags 20mg und abends 10mg.

Daran habe ich mich 3 Tage gehalten, allerdings habe ich von der letzten Dosis jeden Abend Herzrasen bekommen. Das hat mich ziemlich erschrocken, deshalb habe ich jetzt in Eigenregie beschlossen, die 10mg abends wegzulassen. Ich hoffe, dass das nicht schlimm ist.

Mit den 20mg morgens und mittags geht es mir aber gut. Das Medikinet wirkt jetzt auch so lange, wie es soll - ich hab auf die Uhr geschaut.

Zitat von Laura S im Beitrag #8
Zu dem Thema , das Medi müsse zu manchen Zeiten mehr leisten... Bei mir ist es auch so. Wenn ich viel Stress habe, viel los ist , „verbrauche“ ich gefühlt schneller das MPH.

Es ist gut das nochmal von jemandem zu lesen, dem es genauso geht. Am Anfang dachte ich schon, ich bilde mir das ein.

liebe Grüße,

liberty

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz