Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 100 mal aufgerufen
 Selbsthilfe für Erwachsene mit ADHS
Jens.Neurodiversity Offline



Beiträge: 4

20.03.2022 02:23
Startschuss medikamentöse Einstellung Antworten

Hallöchen liebe Leute
Wie versprochen halte ich Unsere Selbsthilfegruppe für Erwachsene über meine medikamentöse Einstellung vom Methylphenidat oder Medikinet-adult bei ADHS auf den laufenden.

Auch wenn ich meine Hausaufgaben gemacht habe und mit der Medikation direkt Anfangen könnte, finde ich keine Praxis die noch neue Patienten aufnimmt. Meine Diagnose, Therapie-Strategie, Neuro-MRT, EEG, EKG, Labor usw. alles liegt jetzt schon länger vor. Eigentlich benötige ich nur noch das Rezept und die empfohlene Start-Dosis.

Mit 54 Jahren ohne Medikamente und nen Rucksack voll ADHS-Selbsterfahrung sollte ich also keine Termine mehr in einer Praxis benötigen die anderen Patienten großartig die Zeit stehlen würden. Ich führe bereits wegen meiner COPD und dem verpflichtenden Reha-plan (DMP) meiner Kasse mehrere Gesundheitstagebücher. Da würde eins mehr für den Medikations- Verlauf auch nix mehr verkomplizieren. Es könnte also alles von der jeweiligen Praxis für die Überwachung zur Eindosierung bei mir als PDF angefordert werden usw. sogar Video-Chats wären ja möglich, blablabla Babapapa...

So wie sich meine Bemühungen entwickeln befürchte ich das ich wohl zusammengefasst keine wirkliche Hilfe mehr bekommen werde. Jedenfalls nicht so schnell wie es aus gesundheitlichen Gründen sein sollte, besonders weil ich nicht weiter die gleiche Bewältigungsstrategie der letzten 40 Jahre Anwenden kann und will (siehe Vorstellung Jens).

Fazit:
Sicher ist, das ich durch das legen vom "ADHS-Ei" die Kostenbilanz meiner ADHS ordentlich geändert habe. Alle Praxen haben Ihr Geld Verdient und ich stehe jetzt da wie Bestellt und nicht abgeholt. Immerhin habe ich ein Feedback von einer Praxis bekommen die ich aus einer Liste vom Gesundheitsamt habe. Und dort wunderte sich die Praxis darüber das meine Neurologie oder Psychologie Praxis nicht schon längst die Einstellung vorgenommen hatte. Mich stattdessen aber versucht zu einer weiteren Praxis zu Überweisen...

Ich habe natürlich sofort einen Termin mit der Neurologie gemacht und für Ende April auch einen bekommen. Ich bin gespannt was dort als Grund für die Ablehnung die Einstellung zu Übernehmen genannt wird.

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit, bis irgendwann nach dem 25. April

SusanneG Offline



Beiträge: 10.272

20.03.2022 16:39
#2 RE: Startschuss medikamentöse Einstellung Antworten

Zitat von Jens.Neurodiversity im Beitrag #1
..., finde ich keine Praxis die noch neue Patienten aufnimmt.

Ja, es ist zum Weinen! Die medizinische Versorgung Erwachsener mit ADHS ist unter aller Xxx! Die psychotherapeutische Versorgung ist auch nicht besser .

Zitat von Jens.Neurodiversity im Beitrag #1
Eigentlich benötige ich nur noch das Rezept ...

Tja ... eigentlich. Uneigentlich ist dieses Rezept an so viele Vorschriften gebunden, die Ärzten hier mitunter die Hände binden.

Zitat von Jens.Neurodiversity im Beitrag #1
... sollte ich also keine Termine mehr in einer Praxis benötigen die anderen Patienten großartig die Zeit stehlen würden.

Das sieht dein potentieller Arzt vielleicht genauso - so ganz im Geheimen. Laut denken darf er das aber nicht, sonst hat er ein Problem.

Zitat von Jens.Neurodiversity im Beitrag #1
... befürchte ich das ich wohl zusammengefasst keine wirkliche Hilfe mehr bekommen werde. Jedenfalls nicht so schnell wie es aus gesundheitlichen Gründen sein sollte, ...

Jetzt gib nicht auf. Was kannst du am wenigsten gut? Geduld haben? Dann mach genau das .

Zitat von Jens.Neurodiversity im Beitrag #1
Alle Praxen haben Ihr Geld Verdient und ich stehe jetzt da wie Bestellt und nicht abgeholt.

Ein Zustand, den du ändern solltest. Notfalls musst du deine Krankenkasse mit ins Boot holen. Irgendwas geht immer.

Zitat von Jens.Neurodiversity im Beitrag #1
Immerhin habe ich ein Feedback von einer Praxis bekommen die ich aus einer Liste vom Gesundheitsamt habe. Und dort wunderte sich die Praxis darüber das meine Neurologie oder Psychologie Praxis nicht schon längst die Einstellung vorgenommen hatte.

Das wäre jetzt meine Frage gewesen. Bei wie vielen Fachärzte für Psychiatrie (und anderer Berufsbezeichnungen auf diesem Fachgebiet) hattest du dich bereits vorgestellt? Und mit welcher Begründung haben die jeweils die medikamentöse Therapie nebst Einstellung verweigert?

Zitat von Jens.Neurodiversity im Beitrag #1
... sofort einen Termin mit der Neurologie gemacht und für Ende April auch einen bekommen ...

Geht doch!

Ich will das mal zusammenfassen. Die relevanten Fachärzte unterliegen derart vielen Vorschriften, dass sie bei der Behandlung von Erwachsenen mit ADHS weder freie Hand haben noch angemessen entlohnt werden. Deckelung und Regress heißen die Gründe, weshalb man als Erwachsener mit ADHS kaum einen Termin bekommt. Ohne mindestens einen jährlichen Termin beim Facharzt darf der Hausarzt die weitere Verordnung von MPH nicht übernehmen. Hinzu kommen weitere Vorschriften bei der Verordnung von MPH.

O'Ton meines Psychiaters: "Wenn ich die drei Verträge mit den Pflegeheimen nicht hätte, könnte ich mir meine ADHS-Patienten nicht leisten." Auf unwillige Ärzte zu schimpfen, die sich an dir und deiner ADHS bereits eine goldene Nase verdient hätten, ist nicht fair und ganz weit weg von der Realität.

Obwohl es gegen meine Überzeugung ist, gibt es noch die Option einer ADHS-Ambulanz, die es in vielen großen Kliniken gibt.

Ich bin mal gespannt, was du uns Ende April berichten kannst.

Lesen gefährdet die Dummheit

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz