Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 1.932 mal aufgerufen
 Medis - Archiv 2008-2010
Seiten 1 | 2
Melody71 Offline



Beiträge: 606

20.01.2008 21:26
"Spätestens in 2 Jahren MPH absetzten!" Antworten

Also ich für meinen Teil, hätte hinter die Aussage diese "?!"Satzeichen gemacht,
ABER das ist ein Zitat des Schulleiters der Schule meines Sohnes... und war ganz genau so gemeint.

So und nun die Frage an euch:
Wie kommt man zu so einer Aussage? Was könnte da dahinter stehen?
Weiß Schule mehr als ich, bezüglich ADHS und "Entwicklung" ?

Ich für meinen Teil, mußte mich am Stuhl festhalten um nicht herunter zu kippen,
hab ihn nur ungläubig angeschaut und mußte ein lautes Lachen verkneifen, es blieb ein verdrücktes lächeln.
Warum? Weil ich weiß, wie mein Sohn OHNE MPH so drauf ist... davon hat schule nicht die geringste Ahnung.
Weil Schule (trotz dem Zusatz "E" und viel Wissen über ADHS, entsprechender Umsetzung und trotz guter Ansätze)
MASSIVE Probleme mit Sohnemann im Unterricht hat.
Weil schule nicht die geringste Ahnung hat wie die anderen pathologischen Anhängsel ohne MPH kippen.

Alles Dinge, die ich evtl. nachvollziehen könnte, und die ich auch schon zumindest Ansatzweise nach meinem eingefrorenen Lächeln versuchte einzubringen und zu erklären.

Dennoch bleibt für mich die Frage:
WAS bewegt Schule zu solch einer Aussage?

O.K. sohnemann ist 12, mitten in der Pubertät, in 2 Jahren ist evtl die Hyperaktive Phase rum... aber wirkliche Veränderung in der Aufmerksamkeit in der Impulsivität in der Selbstorganisation werden wir doch kaum erwarten dürfen, oder seh ich das falsch?
wie siehts aus in Bezug auf oppositionelles Verhalten (Verweigerung)?

Also wenn ich unserer wirklich GUTEN VT glauben darf, dann kann/darf ich mit einem wirklich einigermaßen erwachsenen Verhalten so etwa mit 24 Jahren Sohnemanns rechnen und das wohl auch nur, wenn wir weiter intensiv verhaltenstehrapeutisch unter Medikation weiterarbeiten. Ja, das macht für mich Sinn, wenn ich mir ihn so anschaue.

Nur wieder die Frage: Wie um alles in der Welt kommt Schule (die wirklich wissend ist- dachte ich zumindest bisher, hatte wirklich den eindruck gemacht) zu so einer aussage?
MPH absetzen mit 14 Jahren?!

Kann das jemand hier verstehen/nachvollziehen?
Bin wirklich äußerst neugierig

liebe Grüße Mel

ferrano Offline



Beiträge: 598

20.01.2008 21:54
#2 RE: "Spätestens in 2 Jahren MPH absetzten!" Antworten

Hallo Mel,
es gibt keinen vernünftigen Grund für diese Aussage und sicherlich hat der Mensch da auch nicht besonders lange drüber nachgedacht.
Hättest ihn fragen können, warum er so eine Aussage macht?
Die Strategie "Fragen stellen" bei dämlichen Aussagen wirkt oft Wunder ..., der Redner hat Zeit zu bemerken, dass er einfach nix gedacht hat.
Der Schulleiter von unserem Sohn hatte auch schon "Erfahrung" mit ADS (gell, Simone)und riet mir erstmal unseren Natriumglutamat Konsum zu überprüfen und auch Mc D. Besuche seien ja nicht gut, ebenso wie Phosphate.
Auch ich lächelte gequält und dachte mir -kann man einen erwachsenen Mann mit einer Mooshammer -Frisur und Slippern ernst nehmen?
Nein , Spaß beiseite - seine Klamotten sind mir ja eigentlich egal, prinzipiell liebe ich schräge Vögel!
Aber wir sehen doch immer wieder welchen riesigen Unterschied es macht, selber von dem Thema hautnah betroffen zu sein. Du kennst dein Kind eben in allen möglichen Lebenslagen und der Schulleiter nicht. Häufig bemerken diese Leute auch nicht, dass sie kompetete Gesprächspartner haben. Von der E -Schule ist man da ja eher auch anderes gewöhnt.
Also mein Tipp: nicht wirklich länger drüber nach denken, das spart dir Zeit und Nerven. Musst du mit dem Mann zusammenarbeiten? Oder wird dein Sohn von einem anderen Lehrer betreut? Wenn ja, dann einfach schnell vergessen!

Die Erzieherin in der Kernzeit berichtete mir auch, wie "erschreckend" ruhig mein Sohn manchmal sei. Daraufhin sagte ich, dass die Hyperaktivität der Versuch wäre genügend Dopamin ins Hirn zu kriegen, damit man eben eine bessere Wahrnehmung hätte. Außerdem würde mein Sohn es genießen sich jetzt auch mal ruhig verhalten zu können.
So genau wollte sie es auch nicht wissen. Es ist doch viel schöner mit seinem "ich bin ein guter Mensch - ich bin gegen Medis" Gedanken zu leben.
Der Sohn eine rguten Bekannten ist hochbegabt und ziemlich impulsiv auch in der Kernzeit, den will sie da gerade weg haben, weil sie mit ihm nicht klar kommt. In meinen Augen immer erst zui spät reagiert, statt präventiv ...!
Ach, ja was solls - ich bin immer wieder überrascht. also "ärgere dich nicht, wundere dich nur" (Theodor Fontane)

Eine schöne Woche und lieben Gruß von Uli

SusanneG Offline



Beiträge: 10.303

21.01.2008 02:43
#3 RE: "Spätestens in 2 Jahren MPH absetzten!" Antworten

Hi Mel,

als ich (bei Töchterchen) mit MPH angefangen habe, hat man diese Aussage in Fachkreisen noch propagiert, obwohl die wirklichen Fachleute es schon besser wussten. Man hatte damals Sorge wegen dem Wachstum, das sich unter MPH evtl. verzögern könnte. Das war 1995, also vor ZWÖLF Jahren! Dass das inzwischen Schnee von hintervorgestern ist, brauche ich ja wohl nicht besonders zu betonen.

Die Therapeutin deines Sohnes hat VOLLKOMMEN Recht, in jedem Punkt. Und da ich die Therapeutin deines Sohnes kenne, kann ich dir versichern, dass sie dem Schulleiter aufgrund dieses Dummgelabers liebend gerne den Kopf abbeißen würde, wenn ihr Mund so weit aufginge.

Solltest du in der glücklichen Lage sein, mit diesem Schulleiter nicht näher zu tun zu haben, dann halte es so, wie Uli schreibt: Hake ihn ab als Dummschwaller und vergisses!

Doch falls sich dir - aus welchem Grund auch immer - die Möglichkeit eröffnet, mit ihm über diese Aussage diskutieren zu dürfen, dann frage ihn doch einfach mal, ob er bereit ist, die Verantwortung für die Folgen einer Medi-Absetzung zu übernehmen. Du wirst die Frage mehrmals wiederholen und auch erläutern müssen, sei darauf gefasst.

Ich war mal mit einer Träumer-Mama in einem Rektor-Lehrer-Eltern-Gespräch. Die Lehrerin meinte, man solle doch Ritalin absetzen; der Junge wäre doch ruhig, den müsse man doch gar nicht medikamentös ruhigstellen. *hmpf!!!* Auf meine Frage, wer für das Absetzen des Medikaments die Verantwortung übernehmen würde, hat sie gemeint: "Wieso Verantwortung? Das kann man doch ganz einfach bloß weglassen." Ich: "Natürlich kann man das ganz einfach bloß weglassen, keine Frage. Doch übernehmen Sie die Verantwortung für die Folgen?" Lehrerin: "Was für Folgen denn? Dann wird der Bub halt ein bisschen lebhafter, das wäre doch nicht schlimm." Ich: "Der Junge ist ohne Medikation hochgradig suizidgefährdet. Ich frage Sie zum dritten Mal, ob Sie bereit sind, für die Folgen eines Absetzens der Medikation die Verantwortung zu übernehmen." Lehrerin, stotternd: "Oh je, das wusste ich nicht. Ja, warum sagen Sie das nicht gleich. Das ergibt doch eine ganz andere Situation ... laberblah." - Auf einmal ging's.

Also, mal ganz ehrlich: Wer diskutiert denn schon freiwillig die Selbstmordgedanken des dreizehnjährigen Sohnes mit der Lehrerin? Insbesondere dann, wenn eben diese Lehrerin mit ursächlich für die Suizidgedanken ist? Kann die das überhaupt nachvollziehen? Und falls ja, wird sie da nicht gleich die Schuld dafür wieder der Mutter in die Schuhe schieben wollen, wem denn sonst?

In deinem Fall, Mel, gehe ich davon aus, dass der Rektor anscheinend was über ADS weiß, was aber nicht auf dem aktuellen Stand ist. Doch wenn du ihm mit Tourette und Zwangshandlungen kommst, kann er dir nicht mehr folgen - erst recht nicht, wenn du ihm auseinanderklamüserst, wie das alles mit dem Ineinandergreifen der Medikation zu tun hat, und was passiert, wenn man bei diesem Jenga-Turm das falsche Hölzchen entfernt. Mit der Frage, ob er für die Folgen einer Veränderung der Medikation die Verantwortung übernimmt, kannst du ihm ganz schön Schweißperlen auf die Stirn zaubern.

Wann, zum Henker, sind diese Pädagogen denn endlich mal bereit, zu erkennen, dass wir Eltern viel näher am aktuellen Geschehen (sowohl beim Kind als auch bei medizinischen und therapeutischen Fragen) dran sind als Lehrer und Rektoren, die weder nächtens in der Wohnung rumgeistern, weil Kind nicht ein- oder durchschlafen kann, noch Rechnungen bezahlen, weil was verschusselt wurde, und die bei keinem einzigen Arzt-oder Therapeuten-Gespräch dabei waren?

Herr, lass Hirn ra! (Die Übersetzung ins Deutsche steht irgendwo bei den Beiträgen vom September/Oktober 2007.)

Viele Grüße
Susanne

Melody71 Offline



Beiträge: 606

21.01.2008 15:22
#4 RE: "Spätestens in 2 Jahren MPH absetzten!" Antworten

dachte ich mirs doch
Danke für eure Antworten, ich dachte wirklich ich leb irgendwie hinterm Mond und hätte da was GANZ entscheidendes verpasst.

Naja ob ich mit Schulleiter zu tun habe... immer wieder... weil ich nämlich keine Ruhe gebe, bis die Hilfsmaßnahmen für Sohnemann auch umgesetzt werden. Ich kann da SEHR nervend und ungemütlich werden... und EIGENTLICH wissen die das auch
Aber dafür ist halt eben meist der Schulleiter zuständig, der muß das absegnen, zumindest seit Klassenlehrerin mal ne Zusage (Nachteilsausgleich) machte, die dann nicht umgesetzt wurde. Da haben sie mich so richtig kennengelernt.
Aber noch nicht gut genug...
Denn es geht gleich weiter... Ende März ist wieder Hilfeplangespräch. Alle Ziele und Maßnahmen die im letzten HP schriftlich fixiert wurden werden so nicht durchgeführt, es kommt keine Rückmeldung ect.

Habe gerade heute Morgen mit JA-Sachbearbeiterin telefoniert um zu erfahren WIE verbindlich solche Hilfepläne grundsätzlich eigentlich sind... die Aussage war ziemlich eindeutig

Mel wird also mal vorsorglich die Kampfausrüstung aus dem Schrank holen...

Und was die Medies angeht, hat Schule für mich da maximal eine Beratungsposition, also eher... ich hör mir mal an, was die so meinen... und DIE einschätzung war für mich gänzlich daneben, eben weils sowiso nicht klappt.

das mit den Konsequenzen, hatte ich mal kurzfristig anklingen lassen in Bezug auf die Tics *kicher*
Wenn Sohnemann dann nämlich laut grunzend, brummend und Ar*** rufend in der Klasse sitzt ist Schule vermutlich auch nicht geholfen.( ich hab dafür allerdings "dumme" und "nix-versteh" Blicke geerntet, obwohl ich schon TAUSENDMAL erwähnt habe das MPH sich stark auf die Tics auswirkt, im positiven sinne, zumindest bei meinem sohnemann)
Die Zwänge hatte ich dabei noch nicht mal erwähnt, aber das ist auch ne "lustige" Vorstellung, die ich dann mal malerisch aufzeigen werde.
Den Wink mit der Verantwortung, den merk ich mir fürs nächste Gespräch.

Und unsere VT war leider bei diesem Gespräch nicht anwesend, aber ich kann mir SEHR gut vorstellen, wie sie reagiert hätte

liebe Grüße Mel

h.matata Offline



Beiträge: 537

21.01.2008 15:35
#5 RE: "Spätestens in 2 Jahren MPH absetzten!" Antworten


...uups....als ich das las musste ich unwillkürlich laut lachen...enau das wäre mir sicher bei so einem gespräch mit dem rektor ebenso passiert.
ich kenne viele familien mit ads..bei den kinder trat tatsächlich mit dem pickelalter die hyperaktivität den rückzug an...allerdings wich sie einer wahnsinnigen form von "lass mich"..ich hab keinen bock".dazu noch die konzentrationsstörungen und du hast den wohl blödesten mix von ads und pupertät..*würg*
nimm manche menschn nicht zu bierernst..nimm sie aber auch ernst..denn halbwissen kann gefährlich sein.

als mich rübes lehrerin mal ansprach das er wohl halluziniere,hab ich sie erst ganz entsetzt angesehen und dachte:ohje,reicht ads nicht?...als sie mir dann erklärte wieso hab ich laut losgelacht,sie gefragt ob sie das wort fantasie und faule ausrede kennt.
sie meinte nämlich mein sohn sei zu spät aus der pause gekommen und habe gesagt:da war ein hubschrauber,der hatte bomben dran,ich musste mich verstecken......naja.irgendwie muss man ja ne ausrede finden wieso man beim klingeln nicht rein kam...gell?

JEDER mensch ist schlau...die einen vorher,die anderen nachher

Melody71 Offline



Beiträge: 606

21.01.2008 16:31
#6 RE: "Spätestens in 2 Jahren MPH absetzten!" Antworten

In Antwort auf:
allerdings wich sie einer wahnsinnigen form von "lass mich"..ich hab keinen bock".


BINGO, genau das bahnt sich an, bzw. ich sehe es schon deutlich vor mir und sehe wo wir hinschippern,
wenn wir nicht aufpassen.
Eben Verweigerung halt und das GERADE in der Schule.
Jetzt stellt euch vor ich nehm MPH raus, die Tics kommen VOLL durch, dazu die Zwangshandlungen alles mehrfach zu wiederholen, zu radieren bis das Blatt kauptt ist, nach jedem Strich neu anspitzen und dann die "Null Bock" Stimmung dazu.

Na dann Gute Nacht
Wäre aber bestimmt ne Erfahrung wert für die Schule... meinen Sohn möcht ich davor aber gern schützen,
als Anschauungsobjekt "was wäre wenn" , ist er mir zu wertvoll. Vom der übersensiblen Psyche mal ganz zu schweigen.

In Antwort auf:
nimm sie aber auch ernst..denn halbwissen kann gefährlich sein

Jau und genau damit mache ich mir gerne Feinde,ich mag Halbwissen nicht, ich hab für mich den Anspruch genau zu wissen. Das ist nervig, ich weiß das, und ich hab damit nicht erst 5 Leute zum Wahnsinn getrieben
Ich hinterfrage, will etwas möglichst schwarz auf weiß sehen und ich frag mich durch, notfalls bis GANZ, GANZ nach OBEN, bis ich WIRKLICH ALLES weiß.
und das mag den lieben Leuten irgendwie nicht so wirklich gefallen, zumindest nicht so lange sie als "Leistungserbringer" in der Pflicht stehen. Egal welche sparte.
nur wenige "Fachleute" wissen das zu schätzen, aber die wichtigsten schon

liebe Grüße Mel

Simone Offline



Beiträge: 1.078

21.01.2008 20:10
#7 RE: "Spätestens in 2 Jahren MPH absetzten!" Antworten

Hallo Mel,

ich stimme den Beiträgen von Ferrano und Susanne voll zu. Hake diesen Rektor einfach als Labertasche und Klugscheisser mit Halbwissen ab.

Übrigens hat Ferrano unseren Rektor supi beschrieben. Das triffts auf den Punkt genau. Genau so sieht er aus. Moosi mit Birkenstock, der echte Brüller
Mein Großer war übrigens das erste Kind in der Schule unter seiner Führung bei dem er wußte, dass er ADHS hat und Medis bekommt. Die gleichen Tipps, die Ferrano jetzt erhalten hat, habe ich schon vor 4 Jahren bekommen. Er ist einfach unverbesserlich. Egal. Die Klassenlehrerinnen in dieser Grundschule (damals wie heute) waren bzw.sind da flexibler und lassen sich eines besseren belehren. Und ich hoffe, dass Ferranos Lehrerin auch endlich den richtigen Dreh rausbekommt. Gell Ferrano, du arbeitest dran


Grüßle
Simone

Nur gemeinsam sind wir stark! - Heute schon die Welt auf den Kopf gestellt?

doppelherz ( gelöscht )
Beiträge:

21.01.2008 21:23
#8 RE: "Spätestens in 2 Jahren MPH absetzten!" Antworten

Hallo Mel,

bin froh, dass du diese Frage gestellt hast (wäre genauso verunsichert gewesen, wenn mir jemand das so auf den Kopf zusagen würde) Denn die Ärztin meiner Tochter schwafelte auch immer wieder von Medipause.
Nur für mich kam das gar nicht in Frage, denn bei dem bloßen Gedanken meine Tochter einige Zeit ohne Medis, stellen sich meine Haare zu Berge und meine Fußnägel kräuseln sich. Wir erleben oft meine Tochter nur in den Ferien ohne MPH mit Strattera, auch meine Tochter sich selbst und wir kommen zu dem Ergebnis, dass wir alle sagen bei bestimmten Aufgaben nimmt sie auch in den Ferien MPH.
Das wäre ähnlich, wie wenn ich ohne Hörgeräte und Brille rumlaufen würde, *grins* und , da würde aber absolut gar nichts klappen!!

Viele Grüße
doppelherz

SusanneG Offline



Beiträge: 10.303

21.01.2008 22:03
#9 RE: "Spätestens in 2 Jahren MPH absetzten!" Antworten

Hi Mel,

das ganze Problem ist doch das, dass Pädagogen und andere Nichtbetroffene einfach mal davon ausgehen, Kinder kriegen MPH nur und ausschließlich wegen der Hyperaktivität. Dass damit eine ganze Batterie an Komorbiditäten mit in Schach gehalten wird, können die sich gar nicht vorstellen.

Dein Sohn ist kein Versuchskaninchen - auch wenn ich ihn jedem Besserwisserpädagogen mal zwei Wochen lang pur gönnen würde .

Viele Güße
Susanne

doppelherz ( gelöscht )
Beiträge:

21.01.2008 22:08
#10 RE: "Spätestens in 2 Jahren MPH absetzten!" Antworten

Ja Susanne, da kann ich dir vollkommen recht geben!!!

Deren Gesichter und Nerven (Pädagogen und Nichtbetroffene)würde ich zu gerne sehen, wenn sie alleine einen ADHS´ler mit seinen Komorbiditäten 2 Wochen lang nonstop betreuen müssten!!! *heftig zustimmendes Nicken*

Grüßle
doppelherz

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz