Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 2.268 mal aufgerufen
 Medis - Archiv 2008-2010
Seiten 1 | 2
usawerner ( gelöscht )
Beiträge:

03.03.2008 22:59
Medis und Nebenwirkungen Antworten
Hallo,

jetzt hab ich gedacht es sei alles im Griff - Medis wirken, Schule gut.

Aber denkste:
Meine bessere Haelfte hatte kuerzlich Besuch von einer "richtigen" Freundin. Deren kurzer ist in erster Linie von Authismus betroffen; man kommuniziert das aber als "hat auch ADS". Inwiefern das zusammenkommen kann mag ich als medizinischer Laie nicht zu beurteilen. Fakt ist aber, dass der Kurze die Medis die man ihm verschrieben hat nicht bekommt, weil man wohl Angst vor Nebenwirkungen hat. Anstelle der Medis gibt' s irgendwelches naturistisches Zeug (Attend). Ihr koennt Euch ja vorstellen, was da dann kam - ich konnte das mit Engelszungen gerade nochmal abbiegen.

Wieder denkste:
Bei der letzten Kontrolluntersuchung kam raus, dass meine Kleine mit 8 Jahren nur 123 cm gross ist (definitiv zu klein fuer ihr Alter) und darueber hinaus im letzten Jahr auch noch 1,2 Kilogramm abgenommen hat anstelle zuzunehmen - sie wiegt jetzt 21,4 kg. Ihr koennt Euch ja vorstellen was dann kam - R....vater gibt Kind Medikamente und schaut zu wie es verhungert und ploetzlich aufhoert altersentsprechend zu wachsen.

Ergebnis:
Gleiche Diskussion wie nach dem Besuch der Freundin. Nur mit einer Menge Vorwuerfen dazu - das Thema Gewicht und Wachstum kommt ja alles von den Medis. Das Verhandlungsergebnis sieht jetzt so aus, dass man dem Kind nachdem die zeugnisrelevante Zeit vorueber ist; das duerfte gegen Ende April sein; dem Kind fuer 4 Wochen das Naturzeug anstelle der Medis gibt.

Bin total gefrusted und aergere mich tierisch. Da meine kleine ein Traeumerchen ist, wird sie die Wohnung auch nicht auf den Kopf stellen - insofern wird da auch kein "blaues Wunder" kommen. Mal sehen wie ich das nach der 4-woechigen Testzeit wieder in den Griff bekomme.

Gruesse aus dem Westen

There are no shortcuts to any place worth going

SusanneG Online



Beiträge: 10.279

04.03.2008 00:51
#2 RE: Medis und Nebenwirkungen Antworten

Hi Werner,

wie du immer so treffend schreibst: There are no shortcuts ...

Blöd ist halt nur, dass deine Kurze beim Medi-Neustart Probleme hat. Ansonsten würde ich dir raten, dieser vierwöchigen Natur-Tortour aus friedenstechnischen Gründen zuzustimmen. Doch Obacht! ADD dürfte auch in Amerika mit "Zappeligkeit" gleichgesetzt werden, guck dir also genau an, was das "Naturprodukt" enthält und vor allem, wogegen es wirken soll. Das meiste davon ist "relativ unschädlich", außer *zensiert*. Kleiner Träumer-Tipp: Guck mal im Supermarkt nach Koffein-Kaugummis (gibts in Deutschland an der Tankstelle, sollte es in Amerika auch irgendwo zu kaufen geben). Ein Kaugummi pro kleine Pause sollte ein kleines bisschen helfen, und nach fünf Minuten schmeckt dieser Kaugummi sowieso nach gar nix mehr.

Die Kurze ist zu kurz und zu leicht??? Dann miss deine Tochter und stelle sie auf die Waage, und zwar unmittelbar VOR und NACH dem Ausflug in die Natur-Medikation.

ADS und Autismus haben eine gemeinsame Ursache: eine Fehlfunktion im Neurotransmitter-Haushalt. Bei ADS spielt der Neurotransmitter Dopamin verrückt, bei Autismus ist es ein anderer Neurotransmitter (nagle mich bloß nicht fest - ich würde so frei Schnauze auf Serotonin tippen, bin da aber nicht sicher). Und einige der zahlreichen Einzelsymptome beider Syndrome decken sich.

Viele Grüße
Susanne

rapunzel Offline



Beiträge: 238

04.03.2008 12:08
#3 RE: Medis und Nebenwirkungen Antworten

Hallo Werner!

Ich kann mir vorstellen, dass du nicht begeistert bist. Aber die 4 Wochen Medipause sind wahrscheinlich kein Drama. Mein Arzt hat mir empfohlen, jedes Jahr eine längere Medipause zu machen, um zu sehen, was sich verändert hat.

Sieh es positiv! Und nach 4 Wochen kannst du ja wieder anfangen!

Viel Glück wünscht
rapunzel

ferrano Offline



Beiträge: 598

04.03.2008 20:16
#4 RE: Medis und Nebenwirkungen Antworten

Hallo USA -Werner!
Tatsächlich sind ADS und (Asperger) Autismus sozusagen Verwandte, aber auch unterschiedlich in ihren Ausprägungen und Problemen. Was man einem Autisten antun kann indem man ihm KEINE Medikamente gibt kann sehr grausam sein. Wie gut, dass die nichtberoffenen (?) Mütter alles wissen.
Medikamente helfen ja vor allem auch beim leben und lernen, ich merke es bei meinem Sohn so deutlich - allerdings auch, wenn er nicht in der Therapie war.
Wahrscheinlich wird der Schaden nicht so groß sein ..., außer das sie in der Schule und mit Freunden wenig mitkriegt ...

Was ist aus der Hunde -Idee geworden?
Grüße Uli

ferrano Offline



Beiträge: 598

04.03.2008 20:18
#5 RE: Medis und Nebenwirkungen Antworten

Ich nochmal -der letzte Satz mit dem "Schaden" bezog sich natürlich auf die Medi -Pause deiner Tochter, das las sich etwas konfus - sorry

usawerner ( gelöscht )
Beiträge:

06.03.2008 19:05
#6 RE: Medis und Nebenwirkungen Antworten

Hallo,

danke fuer Euer feed-back. Ich lass sie dann eben mal 4 Wochen aussetzen - aber erst nach der zeugnisrelevanten Zeit. Bin mir recht sicher, dass sie dann wieder anfaengt am Nachmittag ihr Nickerchen zu machen.

Zudem hab ich jetzt beschlossen, vorher mal einen Selbstversuch zu fahren. Hab ja selbst auch leichte Konzentrationsprobleme; ich krieg sie aber mit eiserner Disziplin in den Griff. Wer weiss, evtl. schlummert in mir ja die Ursache fuer das ADS meiner Kurzen.

Tja, das mit dem Hundchen. Einmal konnten sich meine 3 Damen bislang noch nicht ueber die Rasse einigen (ich lass die aber auch einfach mal machen); zum Anderen haben sie kuerzlich auf dem Flugplatz einige Tiertransportkaefige mit Hunden gesehen - da wir recht haeufig per Flugzeug unterwegs sind hab ich ihnen natuerlich auch gesagt dass unserer auch so reisen muss - evtl. wollen sie jetzt warten bis wir wieder in Deutschland sind. Mal sehen wie das ausgeht.

Gruss

There are no shortcuts to any place worth going

Mandelkern Offline



Beiträge: 2.567

07.03.2008 09:47
#7 RE: Medis und Nebenwirkungen Antworten

Hallo Werner,

oh je, Freundinnen, die alles besser wissen, das liebe ich !

Du schreibst:
****
Da meine kleine ein Traeumerchen ist, wird sie die Wohnung auch nicht auf den Kopf stellen - insofern wird da auch kein "blaues Wunder" kommen. ****


Nun ja, es wird vermutlich nicht so hektisch wie bei einem Hypie, aber bitte beobachte deine Kleine seeeeehr genau. Wenn sie ohne Medis wieder der vollen Reizüberflutung ausgesetzt ist, kann es relativ schnell zu Ängsten und/oder trauriger Verstimmung kommen, von der Ablenkbarkeit und den damit verbundenen Problemen ganz abgesehen. Das ist natürlich alles "leiser", aber trotzdem wichtig. Ich hoffe, du kannst deine Frau überzeugen !!!!

Kennt deine Frau schon "Die Geschichte einer Mami" ? Ist oben im Forum festgepinnt, gibt ihr das zum Lesen.

Ich wünsche euch alles Gute !

LG, Mandelkern

P.S.: Das mit dem Hund im Flugzeug ist echt ein Gegenargument, auch ich würde das einem Hund echt nur im absoluten Notfall zumuten, nicht, wenn klar ist, dass man regelmäßig fliegen muss. Aber ich habe den Eindruck, diese "Baustelle" hat sich etwas beruhigt bei euch .



usawerner ( gelöscht )
Beiträge:

25.04.2008 21:25
#8 RE: Medis und Nebenwirkungen Antworten
Hallo,

ich hatte ja vor ein paar Wochen berichtet, dass bei uns ein Versuch mit alternativen Mittelchen anstand.

Erst mal hab ich das Zeug an mir selbst ausprobiert. Ich hab also das Mittelchen (nennt sich Attend) erst mal fuer 2 Wochen selbst geschluckt. Ich hab nichts Positives aber auch nichts Negatives bemerkt. Daher hat es auch erstmal die Kleine bekommen. Wie in jeder Woche, gabs dann einen Mathe-Test - ihr glaubt es wahrscheinlich nicht, aber der ging sowas von in die Hose.

Also haben wir mit der halben Dosis der Medis wieder angefangen. Die Noten wurden auch gleich wieder (etwas) besser - aber die Kurze hat innerhalb 2 Wochen fast 1 Kilo zugelegt und ist fast 2 cm gewachsen. Da dann Ursache/Wirkung gar nicht mehr klar war standen wir recht schnell bei der Aerztin auf dem Teppich, die aber leider keine Korrelation bestaetigen konnte.

Das Thema Wachstum laesst mir bei ihr auch keine Ruhe und daher haben wir einen Hormontest durchfuehren lassen. Das Ergebnis war voellig unauffaellig - will heissen, in dem Kind stecken genug Wachstumshormone drin.

Der naechste Schritt ist jetzt eine Roentgenaufnahme der linken Hand um zu sehen, wo bei ihr gerade das Knochenwachstum ist. Wir haben das vor fast 3 Jahren schon mal durchfuehren lassen - da war sie fast 6 Jahre und hatte ein Knochenwachstum von ca. 4,5 Jahren.

Hat jemand von Euch schon mal klare Zusammenhaenge zwischen Medis und Wachstum festgestellt?

Gruss aus USA

There are no shortcuts to any place worth going

SusanneG Online



Beiträge: 10.279

25.04.2008 23:11
#9 RE: Medis und Nebenwirkungen Antworten

Hi Werner,

auf dem Beipackzettel steht (oder stand) was darüber, dass mitunter das Längenwachstum verzögert wird. Deshalb hat man vor zehn Jahren noch alle Nasen lang eine Medi-Pause gemacht. Inzwischen hat man diese Wachstums-Kiste von vorn und von hinten untersucht und dabei festgestellt, dass eie Beeinträchtigung des Längenwachstums nur äußerst selten vorkommt und dass es rein vorbeugend keinen Grund für eine Medi-Pause darstellt. Allerdings, in den wenigen Fällen, bei denen eine Beeinträchtigung des Längenwachstums vorliegt, muss man sich die Medi-Frage natürlich neu stellen.

Bei der ersten Röntgenuntersuchung der linken Hand waren aber noch keine Medis im Spiel - oder doch?

Viele Grüße
Susanne


Silka ( gelöscht )
Beiträge:

25.04.2008 23:20
#10 RE: Medis und Nebenwirkungen Antworten

Hallöle übern großen Teich,
und Dir ein paar reich,

ich denke mal ich kann Dir meine Erfahrungen zur Wachstumsfrage anbieten.
Mein Töchting (8,5 Jahre) hat einen großen Vater (1,86m), große Großeltern väterlicherseits (um 1,85m), alle groß auf dieser Seite, Mutters Seite (also meine) eher normal groß, Oma 1,58m, Opa war vielleicht so 1,75m, ich bin auch nur 1,63m, mein Bruder schießt etwas aus der Art. Meine zwei Großen Kiddis sind 1,78m und 1,68m. Und nun Nesthäckchen: bis zur Medigabe immer so im Mittelfeld, also völlig normal! Gewichtsmäßig sind wir alle völlig normal und Töchting immer im unteren Drittel (lt. Muttiheft vom Arzt).
Dann wurde im Dez. 2006 erstmals ADS festgestellt und sofort mit Ritalin 5 mg tgl. begonnen. Nebenwirkung: Gewichtsabnahme 1,5 kg innerhalb von 2 Wochen und die haben wir nun so ganz langsam aufgeholt, d.h. wir knaubeln schon länger an der 25 kg-Grenze (ab dann gibt es ab und zu mal Cola!!!) Auch Überraschungs-Mäcci-essen halfen bisher nicht!!!
Wachstum: Das habe ich erst heute festgestellt, also ganz neu: sie hat unwahrscheinlich lange Beine und ist im letzten Jahr ca. 5 cm gewachsen, nach dem sie vorher ein halbes Jahr fast gar nicht gewachsen war. Ganz abgesehen, dass ich das immer an den Hosen merke, die dann schlagartig 5 cm zu kurz sind (also fast über Nacht ) aber alle Pullover noch passen, naja, dreiviertel Armlänge geht ja heute auch noch, so habe ich es heute beim Judotraining gesehen. Die Jüngste hat nämlich heute zum erstenmal die Judosachen von der Mittleren angehabt, die ihr mit 8 gepasst haben. Also zum Wettkampf dürfte sie nicht mehr mit den Hosen (10 cm zu kurz), aber die Armlänge von der Jacke passt perfekt!
Was soll Dir das sagen?
Dazu sagen muss ich noch, das wir seit Mai 2007 Stratterra geben und dort auch diese Wachstumsverzögerung als NW angegeben ist.
Es soll Dir sagen: a) es kommt wirklich auf die Gene an wie groß die Kleinen werden und b) sie holen es wirklich nach, es ist nur verzögert! Beim gewicht habe ich auch so meine Problemchen gehabt, doch da sie morgens vor der Medigabe (10 mg Medikinet)1 Toastschnittchen mit Nutella ist (weil sie keine andere Chance hat) und schon am Nachmittag (gegen 15:00 Uhr aus Schule)immer gewaltigen Hunger hat (das Schulbrot wird regelmäßig mit heim gebracht) hoffe ich auch, dass wir endlich irgendwann die nun schon seit einem halben Jahr angestrebte 25 kg - Grenze schaffen!

Es ist alles eine Frage der Zeit und ich denke auch, dass der Körper einfach immer nur eins kann: entweder wachsen oder zunehmen oder Hormonhaushalt!
Vielleicht, wenn ihr es verkraftet, lasst ihr über die Ferien die Medis weg? Und nehmt eben die Alternative?

Ich hoffe, Du verstehst meinen Kauderwelsch und ich konnte Dir helfen.

Viele Grüße aus dem Osten
von Silka

2008 - es wird kein Stress gemacht!

Seiten 1 | 2
Medikinet »»
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz