Zu aggressiv beworben?

  • Seite 2 von 5
09.12.2008 21:11
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Hallo , habe eben in einer Tageszeitung einen kurzen Bericht gelesen ........ Zappelphillip Syndrom . Vier tote Kinder durch Medikament . Strattera .Weisst Du , ob ich das ins Forum stellen darf ? Ilonka


 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2008 07:34
avatar  Zottel
#12
avatar

Hallo,

hat jemand die Sendung gesehen? Es ging eigentlich nicht vorrangig um Strattera, sondern um 2 andere Antidepressivas und um angebliche Machenschaften der Pharmaindustrie. Ich muss schon sagen, wenn nur die Hälfte von dem stimmt, was da berichtet wurde . Ich war nach dem Bericht ganz schön aufgewühlt.

Liebe Grüße

Zottel


 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2008 08:14
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Guten Morgen,

hab heute morgen einen Bericht in der Wiederholung vom gestrigen Frühprogramm gesehen, wo vom "Zappelphillip-Syndrom" berichtet wurde.
Im zusammenhang dazu wurde gesagt, von einem 17-jährigen, daß es bei ihm durch Strattera zu Persönlichkeitsveränderungen kam, zu körperlichen und psychischen.
Dann kam noch , daß durch Straterra 4 todesfälle bekann seien - durch Herzversagen, Selbstmord und noch eine andre Art - auch ein 3 Jähriges Kind.
Danach wurde gesagt, daß in Frontal 21 ausführlich berichtet wird.
Ich fand es etwas komisch.
Grüßle
bibsy


 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2008 08:50
#14
avatar

mensch...habt ihr den bericht gesehen?

mal im ernst..wenn die bei frontal damit in die öffendlichkeit gehen...und sich mit den konzernen anlegen muss da ganz gut etwas dran sein.ich kam mir vor wie in einem schlechten krimi.
vor allem wo ich irgendwo die tage gelesen habe das bei strattera gerade mal noch 20 % der kinder sich besser fühlen.
ich bin froh das ich immer auf mein bauchgefühl höre und strattera für meinen bub immer abgelehnt habe,da es mir einfach zu neu am markt war,es keine studien gab und eben die warnung mit selbstmordgedanken.

ich frag mich übrigends wie man ernsthaft einem 3 jährigen kind derlei medis verschreiben kann

JEDER mensch ist schlau...die einen vorher,die anderen nachher

 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2008 09:15
avatar  Zottel
#15
avatar

Hallo Moni,

ja, ich bin auch noch völlig von der Rolle. Eigentlich weniger wegen der Medis, sondern wegen der angeblichen Machenschaften der Pharmaindustrie. Nebenwirkungen gibt es immer. Ich bin da eher vorsichtig da gleich ein Urteil zu fällen. Aber wenn es stimmt, was sonst noch über die "Methoden" der Pharmaindustrie berichtet wurde. Mafiös. DAS macht mir dann echt Angst.

Liebe Grüße

Zottel


 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2008 09:26
#16
avatar

Hallo miteinander,

Susanne, sei mir nicht böse, aber ich habe echt Bauchweh bei diesem Thread.

Hier wurde immer wieder mal um Vorsicht mit Strattera gebeten, das ist richtig und wichtig.

Die Sendung habe ich nicht gesehen, aber glaubt ihr denn wirklich, dass die Leute, die sowas ansehen, unterscheiden können zwischen MPH und Stattera ? Das ist für die Medien nur ein weiterer Angriffspunkt in Sachen "Eltern, die ihre Kinder mit Psychopharmaka zuschmeißen, statt sie zu erziehen".

Ich bin wirklich hin- und hergerissen, wie ich das finde. Der Bogen zu dem ach so bösen MPH ist klein, und wer von den nicht Betroffenen weiß denn schon, dass das MPH schon jahrzehntelang erforscht wird ?

Einerseits sollte man natürlich vor Strattera warnen, andererseits sollten vielleicht gerade wir nur sehr vorsichtig warnen - hm, irgendwie weiß ich gar nicht, wie ich das sagen soll *grübel*.

Nachdenliche Grüße
Mandelkern





 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2008 10:12
avatar  Zottel
#17
avatar

Hallo Mandel,

so ging es mir gestern auch. Ich wusste echt nicht so recht, ob ich nun auf die Sendung aufmerksam machen sollte oder nicht. Ich habe vorab schon in einer Programmvorschau gelesen und mir war da schon unklar, ob die Berichterstattung wirklich seriösen/ objektiven Charakter hat.

Trotzdem finde ich schon, daß dieser Thread seine Berechtigung hat. Hast Du den Beitrag gesehen? Ein heßes Eisen - ich weiß jetzt auch nicht so richtig was/wie ich da jetzt schreiben soll/kann/will...

Liebe Grüße

Zottel


 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2008 10:19
#18
avatar

klar...wird gern und schnell verallgemeinert.
aber ich sehe das etwas anders.
eben um zu verhindern das wieder neues gerede um das "zuschmeißen mit psycho-pillen" entsteht sollten GERADE die betroffenen sich offen zu strattera äußern...wenn man schweigt stimmt man zu...

da war auch eine frau von ads-deutschland die bei einem eltergespärch gefilmt wurde...wenn das was sie gesagt hat..SO an eltern weiter beraten wird...streuben sich mir die nackenhaare..da wurden alles nebenwirkungen als harmlos betitelt...und die paar toten kinder....sind eine verschwindend geringe prozentzahl...ein schlag ins gesicht der betroffenen eltern.das hat mich sehr wütend gemacht.diese gleichgüligkeit..*kopfschüttel*

JEDER mensch ist schlau...die einen vorher,die anderen nachher

 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2008 11:29
#19
avatar

Zitat von h.matata
...wenn man schweigt stimmt man zu...



Hallo Matata,

ich habe absolut nicht gemeint, dass man schweigt. Mir ging es darum, dass wir Betroffenen seit Jahren, und einige seit Jahrzehnten, wegen der Gabe von Medis angemacht werden. Nun kommt ein neues, offensichtlich nicht besonders gutes, Medikament auf den Markt. In den Medien springen sie darauf an, und ich befürchte, dass in diesen Sog eben AUCH das seit Jahrzehnten erforschte MPH kommt.

Daher habe ich ein bißchen Bauchweh dabei, wenn gerade wir so öffentlich (hier kann jeder ohne Registrierung mitlesen) darüber diskutieren.

Man kann das natürlich auch anders sehen, einverstanden.

Wegen der Todesfälle..... vor ein, zwei Jahren habe ich mich noch darum gestritten, da verbreitete ein amerikanischer Arzt, dass es durch die Gabe von R.italin zu unklaren Todesfällen gekommen sei. Damals sagten die ADS-Experten, es sei nicht nachgewiesen, dass die Todesfälle (Herzgeschichten) überhaupt ursächlich mit dem Medikament zusammenhingen, und ja, es waren ja "nur" 2-3 Fälle, statistisch nicht relevant. Siehst du die Parallele ?

WIR wissen, dass es um ein neues Medikament geht, die Medien werden es tunlichst nicht oder nur unauffällig erwähnen, fürchte ich.

Dessen ungeachtet ist es natürlich sehr, sehr wichtig, dass in den Selbsthilfegruppen vor Strattera gewarnt wird !


 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2008 15:12
avatar  Simone
#20
avatar

Hallo zusammen,

auch ich habe den Beitrag gestern abend gesehen.

Grundsätzlich war mir bekannt, dass die Pharma-Industrie mit sehr harten Bandagen kämpft und wirbt.

Was mich mehr als alles andere hat erschrecken lassen, war die Tatsache, dass Medikamente zugelassen werden, von denen bekannt ist, dass sie gefährlich sind und eigentlich nicht zugelassen werden dürften. Dass diese Medikamente nur wegen Bestechung zugelassen wurden.

Wenn man dem Bericht Glauben schenken darf, dann muss das wohl auch bei Strattera so gewesen sein.
Ausserdem war mir nichts von diesem sogenannten "Rote-Hand-Brief" bekannt.

Ich kann nur hoffen, dass die Eltern, deren Kinder Strattera verschrieben bekommen, auch wirklich von den Ärzten korrekt aufgeklärt wurden.

Ausserdem bin ich über die Aussage einer ADHS-Deutschland-Mitarbeiterin erschrocken. Ich dachte immer, dass medizinische Beratung zu den Aufgaben der Ärzte gehört. In Gesprächskreisen und Beratungsgesprächen können doch nur über Vor- und Nachteile diskutiert werden. Wir dürfen aber doch keine Empfehlungen aussprechen. Oder?

Grüßle
Simone

Nur gemeinsam sind wir stark! - Heute schon die Welt auf den Kopf gestellt?

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!