Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 33 Antworten
und wurde 7.281 mal aufgerufen
 Medis - Archiv 2008-2010
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Gabi ( gelöscht )
Beiträge:

25.03.2009 07:52
Von Medikinet auf Concerta wechseln,,,, Antworten

Hallo zusammen,

mein Sohn (14) nimmt 3 mal am Tag je 20 mg Medikinet(schnellwirsames).Und zum ausschleichen noch 1/2 Tablette.
Jetzt möchten wir es in den Osterferien mal mit Concerta probieren.Wir hoffen,das er davon nicht mehr diese blöden Tics hat.Ein Versuch ist es wert.
Aber mit welcher Stärke fängt man da an?
Mit der Kleinsten? Kann mir da jemand einen Tip geben?

Lg Gabi

SusanneG Online



Beiträge: 10.274

25.03.2009 19:24
#2 RE: Von Medikinet auf Concerta wechseln,,,, Antworten

Hi Gabi,

erst mal fängt man mit der Stärke an, die der Arzt verordnet.

Concerta wird nur einmal am Tag (morgens) eingenommen, und zwar die gesamte Tagesdosis. So, und jetzt rechne mal, wieviel mg Medikinet dein Sohn täglich bekommt.

Viele Grüße
Susanne

Gabi ( gelöscht )
Beiträge:

25.03.2009 22:07
#3 RE: Von Medikinet auf Concerta wechseln,,,, Antworten

Hallo Susanne,

naja,es sind zusammen 65 mg.Das ist mir schon klar.
So viel wie ich weiß ,gibts Concerta in den Stärken 18 mg,36 mg und 54 mg,,,oder???
Klar ,das weiß ich auch das ich den KA erst danach fragen muß.
Er meinte mal zu mir,das,wenn er es bekommen wird mit der Stärke anfangen könnte das es sich gleich steht mit der Dosis von Medikinet.
Und darum wollte ich es erst mal von euch hören.

Meine Angst ist es ,das die Dosis zuviel ist auf einmal.

LG Gabi

SusanneG Online



Beiträge: 10.274

25.03.2009 23:40
#4 RE: Von Medikinet auf Concerta wechseln,,,, Antworten
Hi Gabi,
Zitat von Gabi
Er meinte mal zu mir,das,wenn er es bekommen wird mit der Stärke anfangen könnte das es sich gleich steht mit der Dosis von Medikinet.

Hä? Sorry, das verwirrt mich etwas. Was genau meinst du damit?

Naja, egal. Bei einer Einzeldosis von 20 mg müsste dein Sohn eigentlich 72 mg Concerta bekommen (also 2 x 36 mg). Versuche es erst mal mit 54 mg Concerta, das könnte vielleicht reichen.

Viele Grüße
Susanne
Gabi ( gelöscht )
Beiträge:

29.03.2009 08:32
#5 RE: Von Medikinet auf Concerta wechseln,,,, Antworten

Hallo Susanne,

sorry, hab etwas wirr geschrieben.
Ich werde morgen mit dem KA reden, mal sehn was er sagt.
Möchte nur nicht mit zu großer Dosis anfangen,habe Angst das die Tics stärker werden.
Aber wirken sollte es schon sofort.

LG Gabi

Melody71 Offline



Beiträge: 606

29.03.2009 19:10
#6 RE: Von Medikinet auf Concerta wechseln,,,, Antworten

Hallo Gabi,

wie meinst du das "wirken sollte es schon sofort"?

Gleich am ersten Tag oder gleich wenn du es morgens gibst?

Concerta braucht nämlich meist ne Weile (zumindest bei Sohnemann im Gegensatz zu den anderen Methylphenidatpräparaten deutlich länger) bis die wirkung einsetzt... am Morgen.

Wenn du morgen mit dem Arzt sprichst, dann frag doch gleich mal was du tun sollst, wenn Concerta zu lange braucht (morgens) bis die Wirkung einsetzt.
Weil über Ostern sind die Docs ja auch nicht da.

LG Mel

Silka ( gelöscht )
Beiträge:

30.03.2009 23:48
#7 RE: Von Medikinet auf Concerta wechseln,,,, Antworten
Hallo Melody,

möchte hier gleich meine Frage anschließen. Bei uns ist es nämlich ähnlich:
Töchting ist ja jetzt in Klinik, seit 3 Wochen. Sie hatte davor Strattera 25 mg , habe ich ausgeschlichen. Dann ohne Medi in Klinik. Da gleich am zweiten Tag auf 1* 10 mg Methylphenidat gesetzt. Nach weiteren 2 Tagen 2* tgl. MPH. Nach 1,5 Woche auf ein Retardprodukt, weiß nicht welches. Jetzt seit ca. 1 Woche morgens nach dem Aufstehen sofort 5 mg MPH und nach dem Frühstück 18 mg Concerta.
Auf der einen Seite habe ich mich sehr gefreud, als ich erfuhr sie hat nun (endlich) Concerta, weil es hier im Forum als allgemein gut beschrieben wird. Auf der anderen Seite bin ich doch sehr geschockt, dass die "Profis" so schlecht mit ihr klar kommen. (So schlimm ist mein Kiddi doch gar nicht??? )
Und außerdem stellte sich mir nun die Frage: Reicht die Dosierung aus? Wie kann ich das auf Medikinet umrechnen? Warum gleich nach dem Aufstehen die erste Dosis und wieviel sind es dann über den Tag gesamt? Die ersten 4 Stunden hat sie ja dann mehr. Zuviel?
Die arbeiten in der Klinik mit "Detektivbögen". Kontrollbögen für 4 Aufgaben am Tag: Ich bin immer freundlich! Ich arbeite gut und aufmerksam mit! Ich spiele mit den anderen und schlage Spielvarianten vor! Ich höre gleich auf die Erwachsenen. Der dritte Punkt fällt ihr am schwersten, da hat sie die meisten Minus gesammelt. Auch hat sie jetzt Schlafprobleme und musste schon drei Nächte im Gruppenraum (also nicht in ihrem Zimmer) schlafen. Liegt das am Concerta?
Erst am Mittwoch haben wir wieder Elternrunde und ein Gespräch mit der betreuenden Psycho. Vielleicht kannst Du mir bis dahin einen Tipp geben, was ich noch fragen sollte?

Fragende Grüße sendet Dir Silka

Ich fühle, das Kleinigkeiten die Summe des Lebens ausmachen!!!

Melody71 Offline



Beiträge: 606

31.03.2009 13:56
#8 RE: Von Medikinet auf Concerta wechseln,,,, Antworten

Hallo silka,

die meißten deiner Fragen kann dir susanne vermutlich besser ausrechnen als ich.

Bei uns ist es einfach so, das die Concerta 2 Stunden morgens braucht bis man mit Sohnemann was anfangen kann.
Das meinte ich mit "es dauert eine Weile bis die Wirkung einsetzt".
Bei den Einen länger bei den Anderen weniger lang.

Ich denke genau aus dem Grund bekommt deine Tochter auch gleich erst mal die 5mg am Morgen, das diese Zeitspanne besser abgedeckt ist.
diese Option haben wir auch noch in der Hinterhand... und ich vermute das wir recht bald drauf zurückgreifen werden müssen, da Sohnemann an einem Selbstbehauptungstraining teilnimmt und das beginnt erst um 17:30 Uhr.
Folglich müssen wir alles ein bißchen nach hinten schieben.
Jetzt stehe ich halt immernoch um 5:30 Uhr auf um Sohnemann seine Concerta zu geben.

Concerta auf Medikinet umzurechnen geht ganz ganz schlecht, weil die den wirkstoff ganz anders freisetzen.
Bei Concerta holt sich der Körper quasi was er braucht aus der Kapsel rauß.
Und wenn er nicht genug rauß bekommt dann spürt man zwar die Wirkung aber es reicht halt einfach nicht.
Und da der Körper auch zu viel herausholt wirken die dann auch keine 12 Stunden, denn wenn die Kapsel bzw. das Schwämmchen leer ist, dann ist es leer.

susanne bitte alles berichtigen wenn ich was Falsches schreibe.

Im allgemeinen soll Concerta 12 Stunden wirken (wenn es richtig dosiert ist, wir haben jetzt erstmals eine Wirkung von 11-11,5 Stunden).
1 Concerta entspricht also normalerweise 3 Gaben kurzwirkendes Methylphenidat.
In den 18-er Concerta sind 15,57mg Methylphenidat drin.
diese Menge geteilt durch 3 wären etwa 5,2mg pro Einmalgabe... so in etwa, wenn ich richtig gerechnet habe.

Was das Schlafen angeht... wie viele Stunden vergehen von der Gabe Morgens bis die Wirkung weg ist und bis deine Tochter Abends ins Bett geht? Vielleicht hängt es damit zusammen?

LG Mel

SusanneG Online



Beiträge: 10.274

31.03.2009 19:45
#9 RE: Von Medikinet auf Concerta wechseln,,,, Antworten

Hi Silka,

ob, wann und wie lange ein Medi wirkt, kannst du nur zuhause unter Normalbedingungen feststellen. So lange deine Tochter in der Klinik ist, herrschen Sonderkonditionen. Auf diese Sonderkonditionen würde ich auch erst mal das Schlafverhalten schieben.

Darüber, ob deine Tochter momentan zuviel oder zuwenig MPH kriegt und/oder wie man das umrechnen kann, solltest du dir im Moment bitte keine Gedanken machen. Doch du solltest die Klinik bitten, dir ein Protokoll über die genaue Medikation mitzugeben, wenn du deine Tochter wieder abholst. Während dem Klinikaufenthalt kannst zu da sowieso nicht dreinreden.

Melde dich zum Thema Medis wieder, wenn du das Protokoll in der Hand hast. Bei genauen Angaben kann ich auch genauere Auskunft geben.

Viele Grüße
Susanne

Gabi ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2009 21:38
#10 RE: Von Medikinet auf Concerta wechseln,,,, Antworten

Hallo,
also, habe mit KA gesprochen.Wir werden am Montag mit 18 mg Concerta anfangen.Er sagt wir können, wenn es noch nicht genug ist,nach 3 Tagen auf 2 mal 18 mg steigern.Und dann wechseln auf 36 mg.
Aber ich weiß ,wenn die Tics stärker werden, gehen wir zurück auf Medikinet.Das haben wir Junior versprochen.

Drückt mir bitte mal die Daumen.

LG Gabi

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz