Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 77 Antworten
und wurde 22.828 mal aufgerufen
 Plauderecke
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Mandelkern Offline



Beiträge: 2.321

27.02.2007 18:35
#31 RE: DIe Geschichte einer Mami Antworten

Zitat von Simone
Hallo Alixia und Lore,
bringt dem Apotheker und dem Schulrektor doch mal die Stellungnahme der Bundesärztekammer vorbei! Darin wird nämlich ausführlich Stellung bezogen und ADHS als Krankheit anerkannt.
Ich glaube, ihr findet sie irgendwo auf der Hauptseite des ADS e.V.
Wenn nicht: Ich hab sie und kann sie euch gerne mal einscannen und zu-mailen
LG
Simone


Hallo Simone,

meinst Du dies:

http://www.adsev.de/fileadmin/_temp_/Con...eichnern_01.doc ?

LG, Mandelkern

Simone Offline



Beiträge: 1.078

27.02.2007 18:56
#32 RE: DIe Geschichte einer Mami Antworten

Ne, Mandelkern. Das meinte ich nicht. Das ist die Konsensuserklärung.

Ich meinte die Stellungnahme der Ärztekammer

wir lieben unsere Kinder - auch dann, wenn anderes es gerade mal nicht können

Simone Offline



Beiträge: 1.078

27.02.2007 18:58
#33 RE: DIe Geschichte einer Mami Antworten

Habs gefunden.

Darf ich den Link einstellen?

wir lieben unsere Kinder - auch dann, wenn anderes es gerade mal nicht können

Andrea Offline



Beiträge: 497

27.02.2007 19:02
#34 RE: DIe Geschichte einer Mami Antworten

Hallo Simone,

stell den Link mal rein, ich schau es mir an.

Grüßle
Andrea

Simone Offline



Beiträge: 1.078

27.02.2007 19:05
#35 RE: DIe Geschichte einer Mami Antworten

Gut, danke Andrea

Hier also der Link zur Stellungnahme der Bundesärztekammer bezüglich ADHS

http://www.bundesaerztekammer.de/page.asp?his=0.7.47.3161

wir lieben unsere Kinder - auch dann, wenn anderes es gerade mal nicht können

gornisch Offline



Beiträge: 430

28.02.2007 15:47
#36 RE: DIe Geschichte einer Mami Antworten

Ich hätt zum Apotheker gesagt, dann müssen alle Menschen um Bill Gates einen Mundschutz tragen, denn der hat die Seuche auch.
Und sie sind auch schwer gefährdet, ein Niesen von mir und sie haben ADHS.Tja Herr Apotheker, man lebt in ihrem Beruf schon sehr gefährlich....

Wo bleibt eigendlich dieser Impfstoff gegen ADHS ?????

verzweifelt ( Gast )
Beiträge:

08.03.2007 05:01
#37 RE: DIe Geschichte einer Mami Antworten

Hallo da muss man doch weinen wenn ,man diese Geschichte liest.Man oh man so recht habt ihr das man sich so schwer tut dem Kind ein Medikament zu geben.....obwohl es oft der einzige und beste weg ist zu helfen.
Mein Sohn ist 9 ich bin seit 2 Jahren in trennung von Vater (er wollte die beziehung nicht mehr)mein Sohn ist schon seit 5 Jahren irgendwie anders es wollte mir niemand glauben Kinder sind halt so ,ob Arzt oder bei der Caritas endlich bin ich beim richtigen gelandet beim LKH raum Kleve und ,mein sohn ist freiwillig in Stationärer behandlung und wird seit 2 Wochen mit Medikmenten eingestellt .So viele wertvolle zeit verloren ....das arme Kind ...aber endlich wird ihm geholfen es kann doch nur endlich besser für ihn werden ,und so dann auch für mich .Aber dann hat man überall mit den vorurteilen der anderen zu tun die es nicht verstehen können das man das Kind mit Medikamenten zudröhnt weil man ja es nicht erziehen kann .Klasse !!!!!
Diese Geschichte sollte man ausdrucken und jedem unter die Nase halten wenn ein blöder spruch kommt so langsam bin ich am ende alle wissen es besser aber helfen können sie nicht!!!!
Danke für die schöne Geschichte und diese tolle seite als neue könnte man nur lesen und staunen das es so viele Familien gibt die das auch durchmachen .DANKE!!!

hippo ( Gast )
Beiträge:

12.03.2007 00:51
#38 RE: DIe Geschichte einer Mami Antworten

Hallo,
da sehe ich mich wieder wir haben alles probiert und vieles hat nichts gebracht.

wo wir Erfolge hatten war tatsächlich mit der Phosphatfreien Diät.Aber zu welchem Preis?

Die Kinder wurden ruhiger aber sie schielten nach jedem Bonbon und wenn in der Schule ein Kind Geburtstag hatten haben sie fast angefangen zu weinen weil sie in der Zwickmühle waren.Eigentlich wollten die Kinder ein Stück Kuchen aber sie wußten ja das sie das nicht Essen dürften. Es war mehr als einmal das mein Sohn heulend deswegen Heim kam.
Und so hatte ich ruhigere aber auch sehr traurige Kinder.Die dann wieder "anders" waren,zwar nicht vom Verhalten aber vom Essen.Da haben Spielkammeraden ein Eis vor meinem Kleinen gegessen haben mit dem Komentar"Du darfst das eh nicht essen!!!" Da blutet eim das Herz als Mutterund da hilft auch kein selbstgemachtes Eis.

Also wir geben Medis oder wir ziehen in die Pampa wo kein Schwein wohnt und es auch keine Süßis gibt.Dann kann es mit einer Diät vieleicht klappen,aber wer will DAS??????
Wir haben uns für ersteres entschieden und Kochen frisch das heißt ohne Konservierungsmittel ect. das hilft auch schon ein wenig.
grüßle hippo

SusanneG Offline



Beiträge: 9.347

24.05.2007 19:04
#39 RE: DIe Geschichte einer Mami Antworten

Heute hat mich jemand ganz Liebes angerufen und brauchte Argumente gegen zu viele Alternativen zum Sinnvollen. Guck ins Forum, hab ich gesagt, da ist die Geschichte einer Mami. Aber dieser Beitrag ist ja schon wieder so weit hinten, dass ihn keiner findet. Jetzt sollte es klappen.

Grüße an alle, besondere Grüße nach 50 km östlich von mir,

Susanne

Maeh ( Gast )
Beiträge:

26.05.2007 23:44
#40 RE: DIe Geschichte einer Mami Antworten

Die Geschichte sagt einfach alles .
DANKE



Die ,,Neue" maeh

Liebe mich wenn ich es am wenigsten verdiene. Denn dann brauche ich es am meisten.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz