Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 33 Antworten
und wurde 4.106 mal aufgerufen
 Diagnostik, Therapie, Medikation
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
AndreaA Offline



Beiträge: 994

01.03.2016 17:53
#21 RE: Reisen mit Betäubungsmitteln Antworten

Hört sich gut an, Laura. Wo hattest du die Formulare her?
L. G. Andrea

Pippilotta Offline



Beiträge: 4.256

01.03.2016 18:13
#22 RE: Reisen mit Betäubungsmitteln Antworten

Hi Andrea,

scrolle mal runter zu Beitrag 12 (?) oder gehe auf Seite 1 , Beitrag 1
die Formular kannst Du Dir auf der Seite des BfArM runterladen :-)

LG
Pippilotta

„Zeitmanagement ist Unsinn. Sie können die Zeit nicht managen - nur Ihr Verhalten.“
Michael Kastner

AndreaA Offline



Beiträge: 994

01.03.2016 20:39
#23 RE: Reisen mit Betäubungsmitteln Antworten

@pippilotta: Danke , dann werde ich mal gucken. Ich brauche es zwar erst im Oktober, aber was ich schon hier liegen habe, darum brauche ich mich im September nicht mehr kümmern. Dann muss ich im September nur noch die Bestätigung vom Arzt und vom Gesundheitsamt (wenn das bei uns dafür zuständig ist).
L. G. Andrea

lupa Offline



Beiträge: 1.211

19.07.2017 21:27
#24 RE: Reisen mit Betäubungsmitteln Antworten

*zur Ferienzeit mal wieder hochschubs ...*

Earth is flat, pigs can fly and ADHD doesn't exist..

Mona Lisa Offline



Beiträge: 451

15.08.2018 12:26
#25 RE: Reisen mit Betäubungsmitteln Antworten

Bei den meisten ist der Urlaub vermutlich schon rum - trotzdem war es interessant mal wieder nachzulesen.
Ich gebe zu, ich hab bis jetzt immer "geschmuggelt" - sogar meine Tochter hab ich schon geschmuggelt... hab im letzten Jahr gezwungener Maßen zum ersten Mal ihren Reisepass mitgehabt (weil geflogen). Die Jahre davor, sind wir ins Auto und los...

Ich wurde noch nie nach irgendwelchen Ausweisen oder ähnlichem gefragt und ich hänge es für gewöhnlich auch nicht an die große Glocke, welche Art von Medikamenten ich mitführe.

LG Mona Lisa

Mutterglück ist das was eine Frau empfindet, wenn die Kinder abends im Bett sind.

Pippilotta Offline



Beiträge: 4.256

16.08.2018 19:55
#26 RE: Reisen mit Betäubungsmitteln Antworten

In der Regel wird dich auch niemand , sei es Zoll oder Grenzschutzbehörden, auf mitgenommene Medikamente ansprechen. In all den Jahren , in denen ich mit MPH verreist bin, hatte ich nie irgendwelche Probleme. Aber ich reiste auch immer mit Bescheinigung. Im Urlaub kann es jederzeit passieren das ein Arztbesuch unumgänglich ist und wenn die Bescheinigung fehlt, dumm gelaufen. Es sei denn, dem
behandelnden Arzt wird das MPH verschwiegen und das ist mutig.
Ich hatte mir häufig die Frage gestellt, lohnt sich dieser Aufwand mit der Bescheinigung ?
Nachdem ich in Portugal im Krankenhaus behandelt werden musste und meine Bescheinigung vorlegen konnte, war ich erleichtert.
Die Bescheinigung wird NICHT nur im Ausland benötigt , die Bescheinigung ist im Notfall auch bei der Einreise in Deutschland wichtig.
Doch das kann nur jeder für sich selbst entscheiden

LG
Pippilotta

Wer etwas versucht, kann irren. Doch das ist kein Grund die Versuche einzustellen

Mandelkern Offline



Beiträge: 2.321

17.08.2018 06:22
#27 RE: Reisen mit Betäubungsmitteln Antworten

Zitat von Mona Lisa im Beitrag #25

Ich gebe zu, ich hab bis jetzt immer "geschmuggelt" - sogar meine Tochter hab ich schon geschmuggelt... hab im letzten Jahr gezwungener Maßen zum ersten Mal ihren Reisepass mitgehabt (weil geflogen). Die Jahre davor, sind wir ins Auto und los...

Ich wurde noch nie nach irgendwelchen Ausweisen oder ähnlichem gefragt und ich hänge es für gewöhnlich auch nicht an die große Glocke, welche Art von Medikamenten ich mitführe.


Wir würden auch noch nie kontrolliert. Mein Mann hat sich oft geärgert, weil diese lästigen Bescheinigungen ja Zeit und Geld kosten, aber es reicht ja dieser eine Grenzbeamte, der aus irgendwelchen Gründen genau DICH aussucht.... Je nach Urlaubsland kann es dann mit unbestätigtem MPH äußerst unangenehm werden

Abgesehen von Pippilottas Ausführungen, die ich absolut genau so sehe, sollten wir bedenken, dass gerade wir als Eltern alles tun sollten, um unnötiges Chaos für unsere Kinder zu vermeiden. Eine Kontrolle an der Grenze (überfüllte Koffer auspacken...) ist sowieso schon mein Alptraum, aber dann auch noch mit MPH "erwischt" zu werden - Nein, danke! Das hätte früher auch zu einem ganz erheblichen Vertrauens- und Kompetenzverlust meiner Kinder geführt. Dabei ist es gerade für unsere Kinder sehr wichtig das Gefühl zu haben, wir Eltern haben's im Griff.

Laura S Offline



Beiträge: 852

17.08.2018 18:38
#28 RE: Reisen mit Betäubungsmitteln Antworten

Hi,

ich hattee es letzten Urlaub tatsächlich verschwitzt, für mich und Sohni Bescheinigungen zu besorgen... , ich wurde auch noch nie kontrolliert an der Grenze, sind aber auch "nur" immer nach Dänemark. Aber selbst da könnte es ja mal sein.

Wie war das? "Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt? Es ist tatsächlich so... gerade uns als ADHslern passieren ja oft mal seltsame Dinge...

Lästig ist es natürlich, dass man für die Formulare extra Wege hat und extra Kosten, erst recht wenn denn auch noch mehrere Personen es brauchen...

Über das im Ausland dann zum Arzt oder ins KH müssen habe ich noch gar nicht so nachgedacht in dem Zusammenhang... Es kommt ja wirklich manchmal doof... und dann hat man keine Bescheingung...

Wir hatten hier im Forum ja auch mal das Thema Bescheinigung MPH fürs Autofahren... das hatte hier glaube ich zu dem Zeitpunkt keiner... in meiner SHG haben sowas einige... Ich wurde auch in dem Zusammenhang noch nicht kontrolliert. Hat sowas inzwischen jemand von Euch??

LG Laura

JaNi Offline



Beiträge: 745

18.08.2018 23:40
#29 RE: Reisen mit Betäubungsmitteln Antworten

Zitat von Laura S im Beitrag #28

Wir hatten hier im Forum ja auch mal das Thema Bescheinigung MPH fürs Autofahren... das hatte hier glaube ich zu dem Zeitpunkt keiner... in meiner SHG haben sowas einige... Ich wurde auch in dem Zusammenhang noch nicht kontrolliert. Hat sowas inzwischen jemand von Euch??


Halte ich für mich persönlich für überflüssig. Sollte ich tatsächlich einmal in die Verlegenheit kommen, dass ein Drogentest positiv ausfällt, ließe sich die medizinische Notwendigkeit der MPH Einnahme ja auch nachträglich nachweisen. Ich trinke keinen Alkohol mehr, seit ich MPH nehme, somit sinkt die Wahrscheinlichkeit einer Blutkontrolle ja noch mehr.
Und eigentlich will ich auch dauerhaft keine Bescheinigung mit mir herum tragen, in der steht, dass ich „BTM“ nehme. Was, wenn die durch welchen blöden Zufall auch immer in die falschen Hände gerät.


Zitat von Laura S im Beitrag #28


Über das im Ausland dann zum Arzt oder ins KH müssen habe ich noch gar nicht so nachgedacht in dem Zusammenhang... Es kommt ja wirklich manchmal doof... und dann hat man keine Bescheingung...

Ja, genau deshalb ist es wohl auch wichtig, sich das ausstellen zu lassen. Angenommen, man braucht im Ausland eine Anästhesie, da ist es schon gut, der Anästhesist weiß von der MPH Einnahme.

Das der Zoll innerhalb der Schengen Staaten sowieso nicht kontrolliert steht auf einem anderen Blatt. Aber auch hier lieber auf Nummer sicher gehen, denn wie heißt es so schön: „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.“

Sohni fliegt demnächst zur Klassenfahrt ins europäische Ausland. Möchte mir das Theater nicht ausmalen, wenn die Bescheinigung bei Einreise/Ausreise (warum auch immer...) doch verlangt wird...

Laura S Offline



Beiträge: 852

19.08.2018 22:33
#30 RE: Reisen mit Betäubungsmitteln Antworten

Zitat von JaNi im Beitrag #29
Zitat von Laura S im Beitrag #28

Wir hatten hier im Forum ja auch mal das Thema Bescheinigung MPH fürs Autofahren... das hatte hier glaube ich zu dem Zeitpunkt keiner... in meiner SHG haben sowas einige... Ich wurde auch in dem Zusammenhang noch nicht kontrolliert. Hat sowas inzwischen jemand von Euch??


Halte ich für mich persönlich für überflüssig. Sollte ich tatsächlich einmal in die Verlegenheit kommen, dass ein Drogentest positiv ausfällt, ließe sich die medizinische Notwendigkeit der MPH Einnahme ja auch nachträglich nachweisen. Ich trinke keinen Alkohol mehr, seit ich MPH nehme, somit sinkt die Wahrscheinlichkeit einer Blutkontrolle ja noch mehr.
Und eigentlich will ich auch dauerhaft keine Bescheinigung mit mir herum tragen, in der steht, dass ich „BTM“ nehme. Was, wenn die durch welchen blöden Zufall auch immer in die falschen Hände gerät.



So habe ich bisher auch gedacht, und denke auch jetzt , es ist nicht notwendig. Man kann ja beweisen, dass man die Medikamente ordnungsgemäß vom Arzt verschrieben bekommt. Wollte aber nochmal nachfragen, da es in der SHG öfter schon Thema war...

LG Laura

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz