Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 26 Antworten
und wurde 8.990 mal aufgerufen
 Medis - Archiv 2005-2007
Seiten 1 | 2 | 3
Anyes ( Gast )
Beiträge:

03.07.2007 11:43
Medikinet zum einschlafen antworten

Hallo an alle,
habe wieder mal eine Frage . Seit mein Sohn Medikinet Retard 20mg nimmt, hat er Einschlafprobleme. Er wälzt sich im Bett hin und her bis 22.00 oder manchmal 23.00 Uhr, ist total müde, kommt aber nicht zur Ruhe.(Früher war er immer um 20.00 bzw. 20.30 Uhr weg.)Morgens kommt er sehr schlecht aus dem Bett, weil er nicht ausgeschlafen ist.(Dieses Problem hatte wir früher auch nicht, da kam er immer direkt rausgesprungen)
Daraus schließe ich, dass es an dem Medikinet retard liegt. Ich habe den KA gebeten das Medikament zu wechseln, das Medikinet Retard wirkt bei ihm so wie so nur bis Ca. 13.00-14.00 Uhr, bei den Hausies haben wir dann wieder Probleme und auch wenn er sich Nachmittags mit Freunden trifft, läuft´s meistens schief. Er hat Nachmittags mit Rebound zu kämpfen und ist dann schnell eingeschnappt und geht in die Luft wegen Kleinigkeiten. Meine Idee war Concerta auszuprobieren, soll doch länger wirken.
der Kinderarzt hat den Medikamentenwechsel jedoch abgelehnt. Es hätte keinen Sinn, weil alle Methylphenidate Schlafstörungen verursachen können und wenn mein Sohn mit Medikinet nicht einschlafen kann, wird er das mit anderem Mittel auch nicht und Concerta wäre schon ziemlich OUT und nicht gerne genommen .
Stattdessen hat er gesagt, ich soll meinem Sohn abends nach dem Abendessen eine kleine Menge Medikinet geben, er beruhigt sich und schläft schneller ein.
Ich habe so was auch schon in den Büchern gelesen und ich glaube es steht sogar in dem beiPackzettel bei normalen medikinet, aber ich habe noch keine Erfahrungsberichte von den Eltern, die das anwenden gefunden.
Gut, ich habe es ausprobiert. Habe ihm am Freitag Abend 2,5 mg gegeben- keine Wirkung festgestellt, am Samstag nochmal 2,5 mg-wieder nichts, am Sonntag habe ich ihm 5mg gegeben und siehe da es hat sich was getan. allerdings weiß ich nicht ob das als positiv anzusehen ist. Etwa 1/2 Stunde nach der Einnahme ist ihm schlecht geworden, hat Bauchweh bekommen und war gaaanz müde. Er ist dann auch innerhalb von 5 min. eingeschlafen.(könnte aber auch daran liegen, dass er nach dem Abendessen noch eine ganze Tüte Chips unbeobachtet mit ins Zimmer nahm und auch gegessen hat) Gestern habe ich ihm wieder 2,5 mg gegeben, aber das zeigt keine Wirkung.
Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob ich es nochmal mit den 5mg probieren soll, habe so bisschen angst, dass ihm wieder schlecht wird.
Gibt es vielleicht unter euch jemand, der damit Erfahrungen hat?
Vielen dank für eure Antworten,
Gruß Anyes

Mandelkern Offline



Beiträge: 2.060

03.07.2007 12:18
#2 RE: Medikinet zum einschlafen antworten

Hallo,

warum nimmt dein Sohn nachmittags keine Medis ? Es ist eigentlich logisch, dass ihr Probleme mit den Hausis und bei Besuch habt. Mein Junior bekommt für die Schule 10 mg Medikinet retard und nachmittags 1-2 x 5 mg, sonst kann ich Hausaufgaben vergessen (ist auch mit Medis ein Kampf *seufz*).

Zum Einschlafen kann ich nur sagen, dass meine Mitteltochter zuverlässig und gut ein- und durchschläft, obwohl sie Medikinet bekommt - früher retardiert, dann unretardiert. Bei ihr gab es keine Auswirkungen auf den Schlaf,

Junior hat noch nie auch nur halbwegs normal geschlafen, ist aber morgens trotzdem fit. Bei ihm haben wir auch die abendliche Gabe von Medikinet versucht, ohne Wirkung. Was zum Einschlafen hilft, ist Melatonin, aber nur, wenn es echt um's Einschlafen geht. Bei Junior hat es nur bewirkt, dass er dann nachts um drei sein Schlafpensum erfüllt hatte .

Hier gibt es aber, glaube ich, noch mehr Kinder mit Einschlafproblemen, seit sie Medis nehmen, ich denke, es kommen noch Tipps.

Viele Grüße,
Mandelkern

alex72 ( gelöscht )
Beiträge:

03.07.2007 15:40
#3 RE: Medikinet zum einschlafen antworten

Wir hatten auch massive Einschlafprobleme unter Medikinet. Keine Ruhe vor 22.30 bis 23 Uhr. Seit etwas mehr als 2 Wochen bekommt P. jetzt Strattera abends und seit ein paar Tagen schläft er jetzt ab 21 Uhr *freu*. Leider wird jetzt die Medikinetdosisi runtergeschraubt und ich weiß noch nicht, ob das so gut ist.

Simone Offline



Beiträge: 1.078

03.07.2007 16:01
#4 RE: Medikinet zum einschlafen antworten

Hallo Anyes,

mit der Medikinet-Gabe am Abend zum Einschlafen hab ich noch keine Erfahrung gemacht (meine Kids schlafen brav ein). Aber es gibt hier bestimmt Leute, die diese Erfahrungen schon gemacht haben.

Was mich wundert: Seit wann ist Concerta out WIR haben Concerta und es läuft normalerweise ziemlich gut.
(Naja, in letzter Zeit nicht, aber wir haben bald Termin beim Doc)

Und nicht jedes MPH muss Schlafstörungen verursachen!

Ha, da fällt mir doch tatsächlich noch was ein: mein kleiner Sohni hat letzte Woche fast täglich nach der mittäglichen Medikinet-Gabe einen Mittagsschlaf gemacht (jetzt grad auch wieder.....) Also könnte doch was dran sein, oder?

Ansonsten wäre es wirklich zu überlegen, ob ihr Mittags nicht doch nachdosiert, wenn die Medikinet-retard nur bis ca 13 Uhr wirken. Ist doch fast klar, dass dann die Hausis nicht mehr klappen und fast alles schief läuft. Versuch nochmal mit dem KA dadrüber zu reden.

LG
Simone

wir lieben unsere Kinder - auch dann, wenn anderes es gerade mal nicht können

käferle Offline



Beiträge: 476

03.07.2007 20:08
#5 RE: Medikinet zum einschlafen antworten

hallo,

ooohhhh jaaaa, einschlafprobleme.......

vorneweg: mein sohn schläft NIEMALS vor mitternacht ein!!! manchmal hab ich "glück" wenn er wenigstens um 1 uhr nachts mal ruhe gibt.....
wir haben an sylvester mal probiert "ihn vor müdigkeit umfallen zu lassen" - dachten uns - "na, irgendwann wird er schon mal sagen, dass er müde ist"..... fazit: um halb drei sind unsere gäste gegangen, bis halb vier haben mein mann und ich aufgeräumt und sind in richtung bett "auf allen vieren gekrochen" - was macht sohnemann? steht da putzmunter und fragt " und? was machen wir JETZT?"

mittlerweile weiss ich, dass er immer 17-18 stunden wach ist - und je nachdem, um wieviel uhr er morgens aufgestanden ist, kann ich mir "ausrechnen", ab wann ich mit ruhe rechnen kann.....

um auf deine frage zurück zu kommen:
bei uns hat die "medi vor dem einschlafen" leider garnichts gebracht. (...mehrere versuche, auch mit unterschiedlichen dosierungen...) im gegenteil, er war dann bis nachts um 2 putzmunter...... *SEUFTS*

er reagiert ein klein wenig auf "coffea" globulis - aber nicht nennenswert - er schläft dann halt um 23 oder 24 uhr...und wegen dieser "einen stunde" muss ich ihm nicht dass gefühl geben, für wirklich ALLES "eine pille" zu benötigen.....

sorry, dass ich nichts positiveres berichten kann.....

mama4kids Offline



Beiträge: 633

03.07.2007 21:16
#6 RE: Medikinet zum einschlafen antworten

Hallo Anyes,

ich stimme mit ein in den Chor der schlaflosen Mamis (und Papis)

einer meiner Söhne brauchte schon als 2-jähriger nur 8 Stunden Schlaf!
Leute die uns kennen, fragen nicht, warum wir unser altes Haus abreißen mussten:
Wegen der vielen Löcher im Putz, die der „Kleine“ gepult hat, während der damals 4-jährige Bruder und ich ein wenig Mittagspause machten.

Wie bei so vielen Kindern, die jeden Sonntag morgen um 6 Uhr am Mama-Papa-Bett stehen, änderte sich das Schlafverhalten schlagartig mit Schulbeginn. Richtig problematisch wurde es in der 5. Klasse.
Baldrian Nacht allmählich hochdosiert bis zur Höchstdosis für Erwachsene: „Mama, ich bin nicht früher eingeschlafen, aber besser!“
Selbstversuch ohne unser Wissen mit 2 l Cola endete mit der Bemerkung: „Das mach ich lieber nicht noch mal.“
Als wir dann die Diagnose hatten und schon eine Weile Medis, probierten wir auch eine geringe Dosis am Abend – half genauso wenig wie alles andere.

Das Einzige, was als Einschlafhilfe taugte, war Sport am Abend. Möglichst spät, so dass die nachbarlichen Mütter mit den Augen rollend aus dem Fenster hingen: Fahrrad fahren, Inlinern, Federball unter Straßenlaternen.....stöhn!

Anyes, trotzdem würde ich einen weiteren Versuch mit 5 mg wagen, denn bei vielen Kindern hilft es ja tatsächlich. Und ich vermute, dass die Übelkeit nicht damit zusammenhing, da er ja mit der 20er Medikinet Retard tagsüber 2x 10mg bekommt. Wieso sollte ihm da von 5 mg so schlecht werden?! Das waren wohl doch eher die 5 letzten Chips

Apropos: mir hilft Kaffee, so ganz heiß und gemütlich kurz vor dem Schlafengehen, hmmmm!

Viel Erfolg wünscht
mama4kids

Freu Dich wenn es regnet - Es regnet auch, wenn Du Dich nicht freust!

doppelherz ( gelöscht )
Beiträge:

03.07.2007 21:36
#7 RE: Medikinet zum einschlafen antworten

Hallo Anyes,

also meine Tochter(jetzt 15 Jahre) hat schon einiges ausprobiert. D.h. Ritalin 10mg, Ritalin SR 20, Concerta, Medikinet retard, Strattera. Sie hatte auch immer Einschlafprobleme, schon als Baby. Schlief sie dann mal, konnte ich sie kaum wach bekommen, wenn sie aufstehen sollte für den Kindergarten oder für die Schule.
Concerta und Medikinet retard verpufften bei ihr, es zeigte keinerlei Wirkung. Strattera nimmt sie seit 09.2006 und hatte im Verhalten positive Auswirkung, aber nicht im Lernverhalten und bei Hausis.
Sie nahm anfangs Strattera nur morgens, was den Effekt hatte, dass sie tagsüber todmüde war und nachts putzmunter. Per Zufall las ich hier, Strattera abends zu geben, das hätte andere Auswirkungen. Kann ich bei meiner Tochter bestätigen. Seit dem schläft sie nachts besser, geht zu normalen Zeiten ins Bett und für uns der Clou, sie kommt morgens besser aus dem Bett und ist nicht "neben der Kappe". Nun hatten wir das Problem, dass sie in der Schule drastisch schlechter wurde. Also nimmt sie zusätzlich für die Schule, zum Lernen, zu den Hausis Ritalin und Ritalin SR 20. Ihr Rebound-Effekt ist nicht mehr so stark, ich vermute, weil Strattera das etwas auffängt.

Grüße

Bettina
In der Schule sind die Noten wieder super und wenn sie nichts lernen muss oder Ferien sind, reicht Strattera aus.

Frankenstein ( gelöscht )
Beiträge:

03.07.2007 22:59
#8 RE: Medikinet zum einschlafen antworten
he mama,

hast wohl woanders auch geschnöft ??
Kam meine nicht gans ernst gemeinte Kritik also an.

D A N K E

Gruß Frankenstein

Nur wer das Pech kennt, weiß auch, was Glück ist.

SusanneG Offline



Beiträge: 8.673

04.07.2007 00:07
#9 RE: Medikinet zum einschlafen antworten

Hi Anyes,

"seit mein Sohn Medikinet Retard 20 mg nimmt, ...", das ist der Knackpunkt! Ich kann mit allen mitfühlen, die ihre Zwerge abends nicht zum Schlafen kriegen. Schließlich war "einmal acht Stunden durchschlafen dürfen" über zehn Jahre lang mein größter Wunsch. Ich habe Bücher zum Thema verschlungen und weiß der Geier was alles ausprobiert, das meiste davon mit wenig bis gar keinem Erfolg. Doch das ist hier nicht der Punkt.

Wenn ich richtig verstanden habe, bestehen die Einschlafprobleme erst, seit er Medikinet retard nimmt. Hat dein Sohn vorher schon Methylphenidat erhalten? Wenn ja, welches Produkt? Oder ist Medikinet retard das erste Medikament mit Methylphenidat, das er nimmt? Und was sind das für 2,5 bzw. 5 mg, die du ihm abends gibst? Hast du etwa die Kapsel aufgemacht?

Klar, Concerta ist out *duckundwech* - und zwar bei den Ärzten bzw. Krankenkassen, weil es sauteuer ist. Und weil einige Leute nach wie vor das Ammenmärchen nachplappern, Concerta würde nicht oder nicht vollständig wirken. Gewiss, es gibt Patienten, die nicht auf Concerta ansprechen. Es gibt aber mindestens genauso viele, die nicht auf Medikinet bzw. Medikinet retard ansprechen. Es kommt also immer auf den Einzelfall an, und bevor man es nicht selbst ausprobiert hat, weiß man es nicht. Hinzu kommt, dass Concerta zwölf Stunden lang wirkt (wenn es wirkt) und Medikinet retard nur sechs (wenn es wirkt). Das heißt, man braucht in etwa zwei Medikinet retard 20 mg, um die gleiche Wirkung zu erzielen wie mit Concerta 36 mg. Wenn man das jetzt mal nachrechnet, sieht das Ergebnis anders aus.

Methylphenidat ist ein zentralnervös wirkendes Stimulans, also ein Aufputschmittel. Als Schlafmittel taugt es nichts, soviel ist klar. Der Rat, bei Einschlafproblemen abends nochmal 2,5 mg zu geben rührt daher, dass manche Patienten nicht einschlafen können, weil in ihrem Gehirn noch so manches abläuft, was sie nicht ausschalten können. In diesen Fällen hilft es. Allerdings gibt man diese letzte Dosis unmittelbar vor dem Schlafengehen. Wenn zwischen Einnahme und Insbettgehen noch eine halbe Stunde oder mehr vergeht, ist der Zwerg wieder putzmunter. Doch dein Sohn hatte vorher offenbar keine Schlafprobleme, jetzt, mit Medikinet retard, hat er welche. Also liegst du gar nicht falsch, wenn du erst mal das Medikinet retard als solches hinterfragst. Und ich reihe mich in die Reihe derer ein, die sich und dich fragen, weshalb er nachmittags "ohne" ist.

Strattera ist eine vollkommen andere Baustelle. Auf Strattera sollte man erst dann umsteigen, wenn ALLE Methylphenidat-Produkte nix gebracht haben. Also schreib uns, was vorher war, dann sehen wir weiter.

Viele Grüße
Susanne

Anyes ( Gast )
Beiträge:

04.07.2007 09:33
#10 RE: Medikinet zum einschlafen antworten
Hallo und erstmal herzlichsten dank für die Zahlreichen Antworten.
@Susanne:Na ja, ich wollte mich nicht wiederholen, deshalb habe ich nicht mehr geschrieben was bisher war .Also kurz zusammengefasst:
Wir haben angefangen mit Equasym unretardiert-mein Sohn hat Tics und Depressionen entwickelt, gewechselt zum Medikinet unretardiert-Ticks besser geworden-aber nicht weg,Depris weg.Die ersten Paar Wochen hat´s gut geklappt, wobei wir noch bei der Einstellung waren. Er hat 7,5 mg vormittags bekommen und 7,5 mg nach dem Mittagessen. Vormittags positive Meldungen aus der Schule, Nachmittags Katastrophe.Er war nach der 2. Gabe nur noch nervös und Stinkig und nicht imstande HA erledigen. Ich war ständig am diskutieren mit dem KA wegen der 2. Dosis-da hat einfach irgendwas nicht gestimmt. Ich habe deshalb auch öfter hier ins Forum geschrieben und konnte einfach nicht feststellen warum er da immer so ausflippt. Ich glaube ich bin dem Arzt schon ganz schön auf die Nerven gegangen ( er fing an unpassende Bemerkungen loszulassen) und meinte irgendwann: "na dann kriegen Sie halt Retards, da fällt dann die 2. Dosis weg und Sie brauchen sich keine sorgen mehr machen mit der nachDosierung." Ich war in dem Moment dankbat für jede Maßnahme, weil ich am verzweifeln war.
Also mit Medikinet Retard 20mg angefangen, es war eindeutig zu viel und mein Sohn ist wieder ausgeflippt (wie es auch bei früheren versuchen mit 10mg normal Medikinet war)
Ich Foren durchwühlt und festgestellt, dass man Medikinet Retard durchaus Öffnen und teilen kann. Also habe ich mir die Arbeit gemacht und habe die weißen und die blauen Kügelchen sortiert und von jedem 1/4 rausgemacht. Mein Sohn hat dann praktisch 15mg Retard bekommen (7,5 mg pro Ausschüttung)Die Wirkung ist bis 13.00- 14.00 Uhr, in der Schule alles OK. Habe den KA informiert, dass die 20 mg zu viel sind und außerdem dass er jetzt Schlafstörungen hat und die Ticks sind wieder stärker und wollte auf Concerta umsteigen, erstens weil da kontinuierlich weniger als 10 mg wirken(also vielleicht gerade die richtige Dosierung für meinen Sohn)und ferner habe ich mir davon versprochen, dass vielleicht die Ticks wieder weniger werden, die Einschlafstörungen vielleicht verschwinden und letztendlich wirkt es auch viel länger.
Aber wie ich schon schreib, der KA weigert sich concerta zu verschreiben, sie wäre veraltet und OUT (das ist seine Meinung,keine Ahnung wie er darauf kommt)Er hat sich kaputgelacht als ich gesagt habe, ich sortiere die weißen und blauen Kügelchen und gefragt wie ich das denn hinkriege. Worauf ich sagen müsste: " wenn man sich zu helfen weiß, geht es ganz einfach. Ich habe nämlich ein Teesieb entdeckt, das genau so große Maschen hat, dass die weißen nicht beschichteten Kügelchen durchfallen und die blauen hängen bleiben, weil sie durch die Beschichtung einen größeren Durchmesser haben."
So worauf er dann sagte, wenn ich das so gut im Griff habe, soll ich so weiter machen und die restlichen 5mg Retard die ich praktisch morgens rausnehme, soll ich ihm abends zum einschlafen geben. Auf meine Proteste, warum soll ich ihm denn abends retard geben, es würde dann doch bis in die Nacht wirken, sagte er, das ist doch egal, der junge schläft dann doch, wenigstens kann er besser schlafen.
Das habe ich auch probiert, das waren die 2,5 mg am Abend- hat aber gar nichts gebracht.Dann habe ich versucht ihm 2,5 mg unretardierten Equasym zu geben(was ich noch zu hause habe)-keine wirkung. Die 5 mg wo er dann schnell eingeschlafen ist waren auch Equasym.
So das war alles, über eine nachDosierung nachmittags war bis jetzt noch keine Rede.
Ich weiß wirklich nicht mehr wie ich das mit der Medis auf die Reihe kriegen soll wollte schon den Arzt wechseln, habe aber von anderen Mamas gesagt bekommen, dass er gut ist . Na ja, er hat auch psychologische Praxis mit drin und macht auch Psychotherapien usw. und hat auch damals das ADS ziemlich schnell und richtig diagnostiziert.( ich habe mir 2. Meinung eingeholt von einer ADS Expertin und sie hat alles bestätigt und ihn gelobt)Deshalb zögere ich mit dem Arztwechsel, weil ich einfach Angst habe, dass der andere vielleicht noch weniger Ahnung hat
Oh, jetzt ist es aber gaaaanz lang geworden-Entschuldigung!!!
Gruß Anyes
Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor