Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 1.212 mal aufgerufen
 Selbsthilfe für Erwachsene mit ADHS
Seiten 1 | 2
yannis ( gelöscht )
Beiträge:

05.04.2018 12:25
#11 RE: ADS/ADHS Diagnose Antworten

Vielen Dank erstmal für die vielen tollen Antworten
Sorry das ich mich erst jetzt antworte aber der Alltagswahnsinn hat auch vor Ostern nicht halt gemacht, war allerdings im Vergleich mit den letzten Tagen gar nichts
Am Montagabend kam ich auf die brillante Idee die Nacht durchzumachen, um mir mal um in Ruhe alles Gedanken und dann den nächsten Tag gleich früh tatkräftig zu werden. Am nächsten Morgen wollte ich dann zu meiner Hausärztin um ihr den aktuellen Stand mitzuteilen (Sie wusste bei mir noch nichts von dem Verdacht). Dies ist aber schon beim Anruf gescheitert, da ich mich nicht mal mit der Sprechstundenhilfe am Telefon normal unterhalten konnte. In diesem Zustand hielt ich es auch nicht für gut mich ins Auto zu setzen sodass ich mich dann doch dafür um 9 Uhr morgens schlafen zu gehen.
Abends konnte ich dann grade noch so das nötigste erledigen. Am nächsten Tag stand der erste Schultag an, ich schaffte es überraschender Weise zu mindest noch 5-6 Stunden zu schlafen. Blöderweise hatte ich mir warum auch immer den Wecker eine Stunde zu früh gestellt sodass ich gestern Morgen den Wecker noch eine Stunde weiter stellte, dabei jedoch vergessen ihn auch wieder anzustellen. Ergebnis: Nächster Fehltag

Naja zu mindest konnte ich dann zwangsläufig zu meiner Ärztin (Attestpflicht), sie konnte mir aber auch nicht logischerweise groß weiterhelfen aber ich beschloss den Tag zu mindest sinnvoll zu nutzen und Sachen zu erledigen, zwar alles nicht so wie ich mir das geplant hatte aber immerhin schaffte ich etwas.
Ich hatte mich informiert wo vor Ort ADHS diagnostiziert wird und über einige Umwege erhielt ich dann die Info das die Praxis, wo ich zurzeit auch bin ADHS diagnostiziert. Bin dann da hin gefahren, die Sprechstundenhilfe ist mir beim letzten Mal schon durch ihre mega freundliche Art aufgefallen (Ironie). Sie sagte mir das die (Sorry ich hab's nicht so mit den Berufsbezeichnungen ), die ADHS diagnostiziert nicht mehr im Haus ist, sie mich allerdings telefonisch anrufen wird. Heute morgen bekam ich dann den Anruf mit der Info, dass sie es nicht mehr macht und ich mich in der Medizinischen Hochschule *** (bitte keine Orte nennen, wir sind im öffentlichen Forum, zum eigenen Schutz der Anonymität) melden soll (Ca. 30 km entfernt). Ich habe da dann angerufen und mir wurde mitgeteilt das etwa 250 Personen vor mir auf der Warteliste stehen und es so etwa im Oktober mit einem Termin erst klappen sollte.

Nach einer Selbsthilfegruppe hab ich mich auch schon erkundigt, es gab auch mal eine vor Ort aber da wurden zu viele inaktiv sodass sich diese nicht mehr gelohnt hat. Die nächste, die ich gefunden habe ist etwa 50 km entfernt.

Hat mich alles nicht so weitergebracht wie ich es mir erhofft habe, bin halt weiterhin auf mich alleine gestellt.
Weiß nicht wirklich wie es weitergehen soll, da ich halt auch schon 3 Jahre probiere etwas zu verändern aber es sich aber nichts verändert.

Laura S Offline



Beiträge: 852

05.04.2018 12:39
#12 RE: ADS/ADHS Diagnose Antworten

Hallo Yannis,

Zitat
Nach einer Selbsthilfegruppe hab ich mich auch schon erkundigt, es gab auch mal eine vor Ort aber da wurden zu viele inaktiv sodass sich diese nicht mehr gelohnt hat. Die nächste, die ich gefunden habe ist etwa 50 km entfernt.



Hast Du es mal über die ADHS-Deutschland.de Seite versucht, eine SHG zu finden? Und falls es wirklich 50km sind.. Du bist motorisiert, oder? Wenn es einmal im Monat ein Treffen wäre, dann wären 50km doch machbar. Bevor ich einen guten ADHS- Arzt in meiner Stadt gefunden habe, bin ich 1-2 mal pro Quartal fast 90km zu meinem Arzt gefahren.

Dafür, dass man in einer SHG gleichgesinnte Menschen trifft und Tipps bekommen kann, ist es das doch wert. Du könntest es mal drauf ankommen lassen, zum nächsten Treffen hinzufahren. Vielleicht kann Dir dort jemand noch weitere Anlaufstellen nennen für Ärzte bzw Zentren. Und da Du schreibst, dass du ca 30km von einer größeren Stadt entfernt bist, in der Stadt gibt es bestimmt eine SHG..

Zitat
Hat mich alles nicht so weitergebracht wie ich es mir erhofft habe, bin halt weiterhin auf mich alleine gestellt. Weiß nicht wirklich wie es weitergehen soll, da ich halt auch schon 3 Jahre probiere etwas zu verändern aber es sich aber nichts verändert.



Gib jetzt nicht auf, sondern bleib dran. Es kann nur besser werden!

LG Laura

yannis ( gelöscht )
Beiträge:

05.04.2018 13:11
#13 RE: ADS/ADHS Diagnose Antworten

Zitat von SusanneG im Beitrag #4
Kiffen, Rauchen und Alkohol - Menschen mit ADHS neigen dazu, diese Stoffe nicht nur zu konsumieren, sondern auch davon abhängig zu werden. Lass es sein, alle drei. Mich wundert, dass du auch mit Alkohol angefangen hast, obwohl du Erfahrungen damit hast, was es heißt, wenn jemand zu viel trinkt.

Ja kann mir das mit dem trinken auch nicht wirklich erklären, allerdings rauchen meine Eltern auch und das mache ich ja auch
Bin auf jeden Fall froh das ich heute von mir behaupten kann bis auf sehr sehr weniger Ausnahmen keinen Alkohol mehr zu trinken.
Beim kiffen ist das etwas anders. Gefühlt fing es ab da an das ich gewisse Sachen an mir hinterfragt und in wenigen Fällen auch verändert habe. Zum Beispiel war und bin ich ein sehr chaotischer Mensch, so sah dann halt auch mein Zimmer aus. Ich will jetzt nicht sagen das es immer ordentlich bei mir ist aber zu mindest wesentlich ordentlicher als zuvor.
Das Kiffen wird von vielen als wegschießen gesehen, bei mir ist es aber eher so das ich dann zur Ruhe komme und mir über alles entspannt Gedanken machen kann.

Zitat von SusanneG im Beitrag #4
Hat dein Auto einen Tempomat?

Nein leider nicht

Zitat von SusanneG im Beitrag #4
Nur "ADHS" bitte

Ich dachte das ADS ähnlich wie ADHS ist nur ohne die Hyperaktivität. Ich hatte mal eine Mitschülerin, die ADHS hat und dafür bekannt war ihre Medizin warum auch immer nicht zu nehmen. Das Ergebnis war dann, das sie Aufmerksamkeit um jeden Preis suchte und generell Hyperaktiv war.
Das sehe ich bei mir nicht so, weshalb ich eher an ADS dachte.

Aber generell probiere ich mich soviel wie es möglich ist mich darüber zu informieren. Nur ist meine Zeit ziemlich begrenzt, jetzt fängt die Schule wieder an, einen Nebenjob mache ich auch und dann versuche ich zurzeit einfach wieder zu mindest ein bisschen Normalität hinzubekommen wo mir grade ein Zitat von einem Ex-Fußballer einfällt, der zwar an Depressionen erkrankte, das Zitat jedoch sehr zu mir passt.
"Übereifrig schrieb er dann unrealistisch-lange Listen, auf denen all das festgehalten war, was er erledigen wollte. "Du möchtest das nachholen, was du in den schlechten Phasen verpasst hast""

Zitat von SusanneG im Beitrag #4
Etwas ändern kannst nur du selbst. Setze dir ein Ziel - nur eines - und stelle dir folgende Fragen:

Ist mein Ziel spezifisch?
Ist es messbar?
Ist es erreichbar (achievable)?
Ist es realistisch?
Ist es terminiert?

Kenne ich aus der Schule Meine zwar auch nicht erreichte Ziele aber wie will man zum Beispiel aktiv am Fußball teilnehmen smart formulieren, also bei mir scheitert es schon an messbar
Was ich aber viel mehr meine ist es wenn ich mir einen Tag plane, das dieser niemals so verlaufen wird wie ich es mir vorgenommen habe.
Klar kann man nicht alles planen und vieles kommt anders im Leben als man es sich vornimmt aber bei mir ist es eher so das ich selbst den Plan gefühlte 10 mal umschmeiße.

Zitat von ULBRE im Beitrag #6
Falls Deine Eltern oder andere in der Familie AD(H)S-Symptome zeigen wöäre das auch ein Hinweis, denn AD(H)S ist ziemlich erblich.


Nein da ist mir nichts darüber bekannt. Bei meinem Vater könnte ich es anhand von vielen Beispielen mir vorstellen.

Zitat von JaNi im Beitrag #9
Vergiss die Ärztin, bei der du warst, sie war eben leider nicht die Richtige.

Ja würde ich gerne, sie ist aber die einzige Person wo ich mir am ehesten vorstellen könnte das sie mir helfen kann.
Ich werde einen Termin noch wahrnehmen und das Gespräch selbst versuchen zu bestimmen und danach sehe ich weiter.

Zitat von Laura S im Beitrag #10
Alles weitere wirst du nach und nach für Dich entscheiden, auch, ob Du eine Diagnostik machen lassen möchtest.

Also wenn ich irgendwie die Möglichkeit bekomme es zu diagnostizieren werde ich es natürlich machen lassen.

Mona Lisa Offline



Beiträge: 451

05.04.2018 13:13
#14 RE: ADS/ADHS Diagnose Antworten

Hallo Yannis,

das hört sich fast so an als ob du in derselben Wüste lebst wie ich, trotz Nähe zur Großstadt :(

Der Versuch einer SHG beizutreten ist bei mir bisher daran gescheitert, dass die Ansprechpersonen sich auf meine Mails, oder Nachrichten auf dem AB nicht bei mir zurückgemeldet haben. Ich wollte doch nur wissen, ob es sich für mich lohnt 50 km zu fahren oder ob ich dann vor verschlossener Tür stehe.

Auch die Suche nach einem Diagnostiker war sehr mühsam, aber zumindest das habe ich geschafft.

Du bist ja noch sehr jung, versuche es doch mal bei einem Kinder- und Jugendpsychiater oder beim schulpsychologischen Dienst - vielleicht haben sie dort zumindest einen Tipp wer dich diagnostizieren kann.

LG Mona Lisa

Mutterglück ist das was eine Frau empfindet, wenn die Kinder abends im Bett sind.

yannis ( gelöscht )
Beiträge:

05.04.2018 13:19
#15 RE: ADS/ADHS Diagnose Antworten

Zitat von Laura S im Beitrag #12
Hast Du es mal über die ADHS-Deutschland.de Seite versucht, eine SHG zu finden?

Ja genau über die Seite habe ich geguckt

Zitat von Laura S im Beitrag #12
Wenn es einmal im Monat ein Treffen wäre, dann wären 50km doch machbar.

Ja das werde ich auch machen, ist grade so ziemlich auch das einzige was ich noch machen kann.

Zitat von Laura S im Beitrag #12
Und da Du schreibst, dass du ca 30km von einer größeren Stadt entfernt bist, in der Stadt gibt es bestimmt eine SHG..


Hatte bislang nur auf ADHS Deutschland nach einer SHG gesucht, dort wird mir keine SHG in (Ort gelöscht/lila) angezeigt, was mich wunderte.

Zitat von Mona Lisa im Beitrag #14
Du bist ja noch sehr jung, versuche es doch mal bei einem .Kinder- und Jugendpsychiater

Hatte ich schon probiert, aber mit 19 bin ich zu mindest bei denen in meiner Stadt zu "alt"

Tonks Offline



Beiträge: 264

05.04.2018 13:30
#16 RE: ADS/ADHS Diagnose Antworten

Hallo yannis,
hast du dich schon mal bei einer regionalen Selbsthilfekontaktstelle nach einer ADHS Gruppe erkundigt?
Dort werden auch "unabhängige" Gruppen gelistet.
Falls du den Weg bereits erfolglos gegangen bist, das hab ich dann überlesen. Sorry...

Wenn Dir Steine in den Weg gelegt werden: Draufstellen… Balance halten… Aussicht genießen und Weitergehn

SusanneG Offline



Beiträge: 9.354

05.04.2018 20:27
#17 RE: ADS/ADHS Diagnose Antworten

Zitat von yannis im Beitrag #11
... der Alltagswahnsinn hat auch vor Ostern nicht halt gemacht, ...

Dieser ganz normale Wahnsinn findet jeden Tag statt, vor und an Feiertagen gerne mal extrem. Das ist zwar ätzend, aber mehr oder weniger normal für unsereins.

Zitat von yannis im Beitrag #11
das etwa 250 Personen vor mir auf der Warteliste stehen und es so etwa im Oktober mit einem Termin erst klappen sollte.
i
Das glaube ich sofort. Lass dir bitte einen Termin für Oktober geben. Das sind nur sechs Monate Wartezeit und läuft bei mir unter "zeitnah". Wenn du in fünf, sechs Monaten immer noch keinen Diagnostiker gefunden hast, bist du froh, diesen Termin vereinbart zu haben. Absagen kannst du ihn immer noch, wenn du eine Alternative gefunden hast.

Zitat von yannis im Beitrag #11
Die nächste, die ich gefunden habe ist etwa 50 km entfernt.

Eine regelmäßige Teilnehmerin in meiner SHG hatte 70 km Anfahrt. Ein Teilnehmer, der sich beruflich nicht in Wohnortnähe aufhielt, fuhr 220 km, um an seinem ersten Gruppenabend teilnehmen zu können. Was bitte sind 50 km? Du bist motorisiert und brauchst keinen, der solange auf deine Kinder aufpasst.

Zur ADHS haben alle eine Meinung, aber keiner hat Ahnung. Diagnostiker, Therapeut, Selbsthilfegruppe - die guten sind immer woanders und haben Wartezeiten. Nimm das bitte als Beurteilungskriterium für dessen Kompetenz.

Zitat von yannis im Beitrag #13
..., allerdings rauchen meine Eltern auch und das mache ich ja auch

Raucher qualmen die Bude voll, und das ist eigentlich alles. Kein Raucher wird deswegen aggressiv, verliert die Kontrolle über sich, verletzt andere oder begibt sich anderweitig in Situationen, in welchen er von seinem Kind garantiert nicht gesehen werden will. Siehst du den Unterschied?

Zitat von yannis im Beitrag #13
Ich dachte das ADS ähnlich wie ADHS ist

ADS ist die deutsche Abkürzung für das amerikanische ADD - eine Bezeichnung, die bis Anfang der 2000er Jahre verwendet wurde und von ADHD abgelöst wurde. 2004 vereinbarten die deutschen Kinderärzte, nun auch die amerikanische Bezeichnung ADHD (deutsch: ADHS) zu verwenden.

Weder damals noch heute standen und stehen die Bezeichnungen ADS und ADHS in irgendeinem Bezug zu einer vorhandenen oder nicht vorhandenen Hyperaktivität. ADS ist schlicht die veraltete Bezeichnung, die nicht mehr verwendet wird.

Die Mär von der Unterscheidung zwischen ADS und ADHS hält sich leider hartnäckig, auch bei Ärzten, Fachbuch Autoren und in Kliniken. Warum? Keine Ahnung; vielleicht, weil es bequem ist.

Zitat von yannis im Beitrag #13
wie will man zum Beispiel aktiv am Fußball teilnehmen smart formulieren, also bei mir scheitert es schon an messbar

S = Ich gehe zum Fussballtraining
M = ein Mal
A(E) = ja
R = ja
T = nächste Woche Mittwoch, 19.00 Uhr

Zitat von yannis im Beitrag #13
bei mir ist es eher so das ich selbst den Plan gefühlte 10 mal umschmeiße.

Zunächst mal schmeiße ich meinen Plan mehrmals um, bevor ich anfange. Und dann ... schmeißt ihn das reale Leben um - jeden einzelnen Punkt . Gar nicht gut - aber ohne Training leider real.

Zitat von yannis im Beitrag #13
Ich werde einen Termin noch wahrnehmen und das Gespräch selbst versuchen zu bestimmen und danach sehe ich weiter.

Mach eine Liste mit deinen Fragen. Dann formuliere die Fragen. Den Zettel nimmst du mit und hakst jeden einzelnen Punkt ab, der besprochen wurde. Ich lasse mir Lücken zwischen den Fragen und schreibe da gleich vor Ort die Antworten rein.

Zitat von Mona Lisa im Beitrag #14
Der Versuch einer SHG beizutreten ist bei mir bisher daran gescheitert, dass die Ansprechpersonen sich auf meine Mails, oder Nachrichten auf dem AB nicht bei mir zurückgemeldet haben. Ich wollte doch nur wissen, ob es sich für mich lohnt 50 km zu fahren oder ob ich dann vor verschlossener Tür stehe.

Ach, Mona Lisa, dieses Thema hatten wir doch schon . Eine SHG bietet Hilfe zur Selbsthilfe. Sie stellt einen Raum und einen Moderator zur Verfügung. Das war es. Mehr muss eine SHG-Leitung nicht tun (abgesehen von dem nicht zu unterschätzenden administrativen Kram). Das ist kein Service-Betrieb, auf Extras besteht kein Anspruch.

Wenn ein Termin veröffentlicht wurde, dann findet er auch statt. Vorsicht ist in den Schulferien geboten. Und zur Sicherheit sollte man vor der Abfahrt nochmal nachsehen, ob irgendwo ein "Termin findet nicht statt" veröffentlicht wurde. Erst wenn du trotz allem vor verschlossener Tür stehst, DANN darfst du platzen - zu Recht!

Zitat von yannis im Beitrag #15
Hatte ich schon probiert, aber mit 19 bin ich zu mindest bei denen in meiner Stadt zu "alt"

Jo, behandeln dürfen sie dich nicht. Das war auch nicht der Tipp. Frage dort nach, wer Erwachsene mit ADHS behandelt. Die Kinderärzte und KiJuPsychiater sollten das wissen; auch der, der dich bis zur Volljährigkeit behandelt hat.

Gib nicht auf, das wird ... lass bloß nicht locker!

Lesen gefährdet die Dummheit

JaNi Offline



Beiträge: 749

06.04.2018 12:58
#18 RE: ADS/ADHS Diagnose Antworten

Zitat von SusanneG im Beitrag #17

Zitat von yannis im Beitrag #11
das etwa 250 Personen vor mir auf der Warteliste stehen und es so etwa im Oktober mit einem Termin erst klappen sollte.


Das glaube ich sofort. Lass dir bitte einen Termin für Oktober geben. Das sind nur sechs Monate Wartezeit und läuft bei mir unter "zeitnah".



Ja, lass dich auf diese Warteliste setzen, wenn du die Möglichkeit hast. Oft gibt’s nicht mal eine Warteliste, weil man Jahre warten müsste... Es ist schneller Oktober als du jetzt glaubst. Findest du vorher jemand anderen, der eine Diagnostik macht ist das auch gut.

Ura Offline



Beiträge: 168

15.04.2018 07:39
#19 RE: ADS/ADHS Diagnose Antworten

Zitat von yannis im Beitrag #11
dann angerufen und mir wurde mitgeteilt das etwa 250 Personen vor mir auf der Warteliste stehen


Lieber Yannis,
die Wartezeiten sind leider in ganz Deutschland ähnlich lang. Um einen richtigen Therapeuten für mein Kind zu finden, habe ich 3x 6 Monate auf einen Ersttermin gewartet. Dann wurde die ganz gute letzte Therapeutin krank. Nach weiteren 6 Monaten haben wir aktuell eine neue Therapeutin gefunden. Die mit Abstand beste. Die Praxis ist 60 km entfernt. Du siehst, wir sitzen alle im selben Boot. Nicht aufgeben! Immer dranbleiben!
LG
Ur@

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz