Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 37 Antworten
und wurde 1.043 mal aufgerufen
 Selbsthilfe für Erwachsene mit ADHS
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
SusanneG Offline



Beiträge: 9.354

03.05.2020 00:08
#11 RE: Stimmungsschwankungen extrem und Medis nicht vertragen Antworten

Zitat von SusanneG im Beitrag #7
dann hab ich leider eine Schilddrüsenunterfunktion bekommen, weil die Schilddrüse zu klein war. Leider hat sich dann das Schilddrüsenmedikament nicht mit Medikinet mehr vertragen

Zitat von Phil1985 im Beitrag #9
weil sich anfangs das MPH grottenschlecht mit den Schilddrüsenmedis vertragen hatte.

Welches Schilddrüsen-Medikament nimmst du denn?

Lesen gefährdet die Dummheit

Phil1985 Offline



Beiträge: 33

03.05.2020 10:31
#12 RE: Stimmungsschwankungen extrem und Medis nicht vertragen Antworten

jetzt mittlerweile Novothyral (vorher LThyroxin und Eferox -> beides nicht vertagen)

Novothyral scheint sich zu vertragen.

JaNi Offline



Beiträge: 749

03.05.2020 13:50
#13 RE: Stimmungsschwankungen extrem und Medis nicht vertragen Antworten

Hallo Phil,

auch von mir ein Willkommen hier

Da Susanne dir zur MPH Mediaktion am besten antworten kann und das ja auch schon tut, sage ich dazu gar nichts.

Zitat von Phil1985 im Beitrag #3


Ich glaube mich zu erinnern, dass die Mäuse mit Nikotin besprüht wurden und die zeigten dann typische ADHS Symptome. Die Mäuse waren in einem Käfig eingesperrt und es gab ca. 5 Löcher. Nur bei einem 1 Loch ging es in Richtung Freiheit. Während die nicht eingesprühte Maus den Weg klar und sofort fand, war es bei der mit Nikotin besprühten Maus anders. Die Maus war, ADHS- typisch, total zappelig, unruhig, motorisch auffällig und hat erst nach längerer Zeit den Ausweg gefunden.


Diese Reportage kenne ich auch. Sie sprachen dabei aber nur von "ADHS-ähnlichen" Symptomen bei den Mäusen. Wie Susanne schon schrieb, ADHS ist angeboren und die Ausprägung kann vom sozialen Umfeld beeinflußt werden.

Meine Mutter, deren Mutter und auch ich haben nie geraucht und trotzdem haben wir alle und auch mein Kind eine ADHS...

Zitat von Phil1985 im Beitrag #12
jetzt mittlerweile Novothyral (vorher LThyroxin und Eferox -> beides nicht vertagen)

Novothyral scheint sich zu vertragen.n


Es gibt einige SD-Hormon-Präparate, die nicht alle bei jedem Patienten gleich wirken. Du scheinst jetzt glücklicherweise dein passendes Medikament gefunden zu haben. Ich habe null Probleme mit L-Thyroxin in Verbindung mit MPH. Das ist wohl oft ein Ausprobieren, bis die SD-Werte stimmen und man sich gut fühlt.

Zitat von SusanneG im Beitrag #2
Zitat von Phil1985 im Beitrag #1Leider zurück im Alltag kamen natürlich die Alltagsprobleme/Sorgen wieder - und die Nebenwirkungen waren letztendlich zu stark, nachdem ich nach einer morgendlichen Einnahme so extrem in eine Depression reingeschlittert bin, weil dieses Medikament bei mir (!) meine Stimmungen extrem verstärkte.Welche Nebenwirkungen hattest du? Eine plötzlich auftretende Depression am Anfang der Medikation kann der Tatsache geschuldet sein, dass man mit den Medis plötzlich sieht, was bisher sch... gelaufen ist. Und das kann einen durchaus deprimieren.


Ja, genauso ist es mir nach einiger Zeit der erstmaligen MPH Einnahme auch gegangen. Ich finde die Beschreibung von Dr. Martin Winkler dazu ganz passend: "MPH „ent“täuscht..." also in dem Sinne, dass es Täuschungen aufdeckt. Plötzlich wurde mir richtig bewußt, wie Schxxx meine Situation ist. Das ist jetzt drei Jahre her und rausgeholfen hat mir eine knapp 2jährige Verhaltenstherapie und eine sehr gute 6wöchige Rehamaßnahme im letzten Jahr. Das MPH habe ich immer trotzdem genommen, da es mir ja auch gut half, mal abgesehen von der depressiven Stimmung. Die mich noch vor der ADHS Diagnose begleitende Affektlabilität war mit der ersten MPH Einnahme tatsächlich nicht mehr so extrem.

Zitat von Phil1985 im Beitrag #1
Jeder Tag ist eine neue Herausforderung - an schlechter tagen frage ich mich manchmal ob der Tod nicht schöner wäre als das Leben - weil alles so krass anstrengend ist - kennt ihr das auch?


Ja... man darf nur nicht vergessen, dass die Sonne ja trotzdem da ist und irgendwo hinter den Wolken scheint und man sie nur gerade nicht sieht. Aber das bleibt so nicht.

Zitat von Mandelkern im Beitrag #8
Ich denke inzwischen, das sollte eines der Ziele sein: eine gute Störungsbildkenntnis, die du dir ja gerade aneignest, und womit man schlicht nie ganz fertig sein wird, und daraus resultierend auch eine gewisse "Gnade" sich selbst gegenüber. Je mehr man über sich und die ADHS weiß, desto mehr kann man sein eigenes Leben im Rahmen der Bedingungen so artgerecht wie möglich gestalten.



Das habe ich in den letzten Jahren auch für mich begriffen...ich lerne immer mehr zur ADHS dazu und verstehe mich und mein auch betroffenes Kind besser und bin gnädiger mit uns.

Liebe Grüße, JaNi

Umwege erhöhen die Ortskenntnis.

SusanneG Offline



Beiträge: 9.354

03.05.2020 16:58
#14 RE: Stimmungsschwankungen extrem und Medis nicht vertragen Antworten

So! Ich habe jetzt den Psychiater meines Vertrauens und mehrere gemeinsame Bekannte, die sowohl Schilddrüsen- als auch ADHS-Medis nehmen, gefragt und einen Crashkurs zu diesem Thema durchlaufen. Ich fasse mal ganz grob zusammen, was ich erfahren habe:

Zitat von Phil1985 im Beitrag #12
Novothyral (vorher LThyroxin und Eferox -> beides nicht vertagen)

Die meisten der Befragten nehmen L-Thyroxin, Novothyral wurde selten benannt.

Es kam der Hinweis, L-Thyroxin müsse 30 min. vor dem Frühstück eingenommen werden, MPH wird in der Regel nach dem Frühstück eingenommen. Dieser Hinweis veranlasst mich zu der Frage, ob du bei allen drei Schilddrüsen-Medis den Beipackzettel zu "Wann ist xy einzunehmen?) genau gelesen hast. Manchmal steckt ja der Teufel im Detail.

Von dem guten Dutzend Befragten berichtete eine von einer Unverträglichkeit in Zusammenhang mit Omeprazol - das ist aber ein anderes Thema. Eine andere sagte, sie hätte leichte Nebenwirkungen gehabt, kann aber nicht sagen, an welchem Medi es lag. Sie hat dann ein anderes Schilddrüsen-Medikament genommen, seither hat sie keine Nebenwirkungen.

Alle anderen nehmen sowohl Schilddrüsen-Medis als auch ADHS-Medis. Es war die Rede von sofort freisetzendem MPH sowie von Medikinet adult, Ritalin adult, MPH Neuraxpharm und Elvanse.

Der Psychiater meines Vertrauens schrieb: "Es gibt aber auf jeden Fall keine Wechselwirkungen bzw. negativen Effekte."

Soviel dazu. Später nehme ich mir deine ADHS-Medikation vor. Wir lesen uns.

An dieser Stelle noch ein dickes DANKE an euch Mädels. Ich bin mal wieder, wie immer, bloß auf die Medis fixiert. Wenn ich euch nicht hätte ...

Lesen gefährdet die Dummheit

JaNi Offline



Beiträge: 749

03.05.2020 21:01
#15 RE: Stimmungsschwankungen extrem und Medis nicht vertragen Antworten

Zitat von SusanneG im Beitrag #14
Es kam der Hinweis, L-Thyroxin müsse 30 min. vor dem Frühstück eingenommen werden, MPH wird in der Regel nach dem Frühstück eingenommen. Dieser Hinweis veranlasst mich zu der Frage, ob du bei allen drei Schilddrüsen-Medis den Beipackzettel zu "Wann ist xy einzunehmen?) genau gelesen hast. Manchmal steckt ja der Teufel im Detail.


Wegen der besseren Bioverfügbarkeit von Levothyroxin ist es grds. auf nüchternen Magen ca. 30 Minuten vor dem Frühstück zu nehmen. Man kann es aber auch abends nehmen, wenn man ca. 2h nichts mehr gegessen hat. Wichtig ist wohl, dass der Einnahmezeitpunkt immer der Gleiche ist. Wenn man mal eine Einnahme vergisst passiert aber auch nicht sofort was... sollte eben nur grds. regelmäßig zur gleichen Zeit und unter ähnlichen Bedingungen genommen werden.

Habe damals, als meine SD anfing zu spinnen und dann auch teilweise raus musste ein sehr hilfreiches Buch gefunden.

Gibt’s auch günstig gebraucht,
falls du (Phil) auch in das Thema als medizinischer Laie näher einsteigen möchtest. Zumal auch eine Fehlfunktion der SD sehr die Stimmung beeinflussen kann.

https://m.medimops.de/shomon-mary-j-die-...ASABEgICnfD_BwE

Umwege erhöhen die Ortskenntnis.

Phil1985 Offline



Beiträge: 33

18.05.2020 18:49
#16 RE: Stimmungsschwankungen extrem und Medis nicht vertragen Antworten

Hallo liebe Jana freut mich dich kennenzulernen.

ja Wahnsinn das du sogar eine 6wöchige Reha dazu hattest - dann hast du ja bestimmt ADHS Stufe 4 ... da wird ja, so hab ich das gelesen, das ADHS in unterschiedlichen Kategorien (von schwach - ganz schlimm) eingeteilt.

ja in dem Momenten wo die sonne nicht scheint, versuche ich mich immer daran zu erinnern, dass sie wieder kommt. Aber manchmal ist es wirklich nicht einfach :( am meisten natürlich hat nicht nur ich sondern auch mein Lebenspartner darunter zu leiden der arme ! tut mir schon immer total leid, aber da kann ich einfach nicht aus meiner haut... aber ich habe wirklich erfahren, dass das MPH sehr wohl auch stimmungsregulierend sein kann - mein Neurologe sagt nämlich immer, dass MPH nix für das Stimmungswohl verantwortlich wäre, aber ich sehe einfach den direkten vergleich. aber manchmal kommt es auch zu Stimmungsschwankungen MIT mph. also was mir doch manchmal hilft ist extreme Neufokussierung /ablenkung auf irgendwas anderes, aber das funktioniert auch nicht immer gleich - es bleibt schwierig :) würde mich mal interessieren was andere Mitglieder gegen ihre Stimmungsschwankungen machen.

Ich danke dir für dein Feedback und wünsche dir alles Liebe! wäre schön wenn wir uns bei der ein oder anderen Gelegenheit nochmal "über den weg laufen" :) :)

Liebe Grüße Christoph

Phil1985 Offline



Beiträge: 33

18.05.2020 18:55
#17 RE: Stimmungsschwankungen extrem und Medis nicht vertragen Antworten

Hallo Susanne

danke das du dich hier so reinkniest - ich hab mal reingelesen in den Beipackzettel da steht
Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach Art der Beschwerde und/oder Dauer der Erkrankung und wird deshalb nur von Ihrem Arzt bestimmt. Bei Schilddrüsenunterfunktion: meist lebenslang; bei Prophylaxe und normaler (euthyreoter) Schilddrüsenfunktion: Monate bis lebenslang.

aber leider nix vom Einnahmezeitpunkt - hmmm naja ich hab jetzt meinen Neurologen mal gefragt, ob wir nicht auf Ritalin adult 10mg retardiert umsteigen könnten, weil laut Internet-Recherche das absolut unabhängig von Mahlzeiten eingenommen werden kann - jetzt gerade hab ich zumindest keine Probleme mehr, weil ich medikinet 5mg nur 1x am nachmittag einnehme (aber das ist zu schwach und bräuchte auch unbedingt Frühs was) - Aber ist alles in Klärung

ich möchte mich ganz herzlich bei euch bedanken für eure Hilfe und Mitgefühl

Ich freue mich ein Teil dieser Community zu sein :) :) :)

Sita Joi Solis Offline



Beiträge: 27

22.05.2020 12:34
#18 RE: Stimmungsschwankungen extrem und Medis nicht vertragen Antworten

Hallo Phil,
Als ich meinen Mann kennenlernte war er auch völlig überdosiert mit Medikinet 40 morgens und Medikinet 30 nachmittags- dazu noch Sertralin wegen Depressionen.
Unregelmässig eingenommen,, viel anderes Zeug konsumiert, alles durcheinander...arbeitslos, hoffnungslos.
Ich war auch Konsument und daher kennen wir uns eigentlich.
So ging das 3 Monate,, da beschlossen wir gemeinsam aufzuräumen, wegziehen, Familie gründen, arbeiten.
Seit 1 Jahr leben wir 600km von unserer Heimat entfernt, Dezember 2019 haben wir geheiratet, im Januar diesen Jahres kam unsere Tochter zur Welt und er hat seit Anfang Mai einen Top Arbeitsplatz.
Mein Mann nimmt jetzt Medikinet 20 morgens und nachmittags dazu Elontril wegen der Depressionen.
Im Hause "Solis"geht es auch öfter rund wegen heftigen Stimmungsschwankungen...
Manchmal kann ich ruhig und geduldig einfach für meinen Mann da sein... öfter streiten wir aber auch echt übel deshalb...
Ich habe in einem anderen Beitrag von dir gelesen dass du seit 2 Jahren verheiratet bist,, wie ist es bei euch in solchen Situationen?

Viele liebe Grüsse,
Sita

JaNi Offline



Beiträge: 749

22.05.2020 13:10
#19 RE: Stimmungsschwankungen extrem und Medis nicht vertragen Antworten

Zitat von Phil1985 im Beitrag #16
dann hast du ja bestimmt ADHS Stufe 4 ... da wird ja, so hab ich das gelesen, das ADHS in unterschiedlichen Kategorien (von schwach - ganz schlimm) eingeteilt.

Keine Ahnung, was für ein schwerer Fall ich bin... ADHS ist eine dimensionale Störung, jeder hat seine "eigene ADHS" und damit verbunden Probleme und Einschränkungen.
Ich arbeite seit Jahrzehnten und lebe seit 10 Jahren mit meinem Kind, welches die ADHS geerbt hat alleine. Mit der Rehamaßnahme habe ich den Sozialstaat, vielmehr die Beitragszahler der Rentenversicherung zum ersten Mal was gekostet. Ansonsten zahle ich genauso ein... Mein Kind ist auf einem guten Weg. Trotz ADHS ist viel möglich, wenn man die richtige Hilfe (möglichst noch früh genug) bekommt.

Nur wegen einer ADHS Diagnose alleine gibt es bei Erwachsenen i.d.R. keine Reha. Aber wir haben ja die eine oder andere Komorbidität, die dann zusammen mit der ADHS eine medizinische Rehamaßnahme begründen kann...
Zitat von Phil1985 im Beitrag #16
dass MPH nix für das Stimmungswohl verantwortlich wäre, aber ich sehe einfach den direkten vergleich. aber manchmal kommt es auch zu Stimmungsschwankungen MIT mph. also was mir doch manchmal hilft ist extreme Neufokussierung /ablenkung auf irgendwas anderes, aber das funktioniert auch nicht immer gleich - es bleibt schwierig :) würde mich mal interessieren was andere Mitglieder gegen ihre Stimmungsschwankungen machen.


Bei mir ist es so, dass das MPH die Affektlabilität etwas abmildert. Aber trotzdem ist das Ausrutschen auf dem Gefühl (google mal Cordula Neuhaus) oft nicht vorhersehbar oder abwendbar. Ich habe jetzt aber gelernt, aus unangenehmen Gefühlszuständen schneller wieder raus zu kommen, sie ruinieren mir nur noch selten mehrere Stunden oder gar Tage.

Was dabei auch hilft, das ich z.B. meinem Partner jetzt klar sage, welche "Scherze" er für sich behalten soll. Ich muss nicht scherzhaft auf meine Verpeiltheit oder andere ADHS-Besonderheit hingewiesen werden. Mich macht das eher traurig, wenn es Dinge sind, die ich gerne anders hätte, aber nun mal leider nicht zu ändern sind. Er hält sich jetzt meistens daran (es ist ihm nicht immer bewusst) und ich bin dafür dankbar.

Alles Gute für dich.
LG, JaNi

Umwege erhöhen die Ortskenntnis.

Phil1985 Offline



Beiträge: 33

23.05.2020 12:33
#20 RE: Stimmungsschwankungen extrem und Medis nicht vertragen Antworten

Hallo JanI,

danke für deine Antwort :)

Ich hoffe du hast mich nicht missverstanden - jeder soll das erhalten was er auch benötigt. In Bezug auf die Reha meine ich. Mich hat es bloß gewundert, weil ich ADHS und Reha noch nie in diesem Zusammenhang gehört habe - aber klar mit den Komorbiditäten kann ich mir das natürlich durchaus vorstellen. Ich wollte mir dir nur mein Mitgefühl ausdrücken und habe das nicht bewerten wollen.

Habe die Frau Dr. Cordula Neuhaus gegoogelt und auch die Homepage überflogen. Was genau meinst du sollte ich mir da durchlesen was mir helfen könnte?

Freut mich das du einen guten Weg gefunden hast aus diesen "Tiefs" schnell wieder rauszukommen - ich arbeite jeden Tag daran und es ist einfach anstrengend, aber habe das Gefühl das es immer besser wird - aber du hast sicherlich. Recht, jeder muss da einen individuellen Weg für sich selber finden.

Ich wünsche dir alles Liebe und danke das du dir Zeit genommen hast mir zu antworten

Es grüßt dich herzlich

Dein Phil :)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz