Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 4.410 mal aufgerufen
 Medis - Archiv 2008-2010
Seiten 1 | 2 | 3
Melody71 Offline



Beiträge: 606

18.03.2008 21:48
MPH und zur Stabilisation Strattera? Antworten

Hallo ihr,

ich hab bei einigen von euch gelesen, das ihr auch MPH UND Strattera gebt?!

Wir hatten heute Arzttermin.

Nochmal zu erinnerung, wir geben Concerta ja jetzt bereits um 5:30 Uhr.
Seit dem klappt es morgens und in den ersten Schulstunden SUPER.
ABER die Therapeuten am Nachmittag schlagen Alarm
Hausaufgaben klappen auch nicht mehr so toll. die Nachmittage sind DEUTLICH problematischer geworden.

Gegen 14 Uhr ist die wirkung schon deutlich abgeschwächt ab 15 / 15:30 Uhr ist sie weg.

Der Arzt möchte nun versuchen mit Strattera zu stabilisieren... ich bin bin skeptisch, aber ich denke einen Versuch ist es wert.
Ich soll Mittags 10mg geben, und wenns nicht reicht (seh ich doch nach einer woche noch nicht, oder?) nach einer Woche 20mg und dann erst mal stoppen.

Nur wie lang stoppen? Wann erkenne ich ob das so hinhaut?
Auf was muß ich achten? Agressionen? Suizidgedanken?
Auf was noch?
Vor dem Essen, nach dem Essen?

Komplettcheck Blutbild, EKG sollen wir nach 2-3 Wochen mit Strattera machen lassen.

Hab auch bißchen Bedenken weil was von verlängertem QT-Intervall in der Packungsbeilage steht... und genau das hatten wir ja von/mit dem Risperdal.
Erst nach einem Jahr ohne Risperdal war der QT-Intervall wieder normal.

An alle die Beides geben und an alle Mediekäpsele.... kann das hinhauen?
54mg Concerta und zum stabilisieren noch ne kleine Dosis Strattera dazu?

Ich meine es immer umgekehrt hier gelesen zu haben

oh je viele Fragen, sorry
und eine sehr unsichere Mel

Gabi ( gelöscht )
Beiträge:

19.03.2008 21:29
#2 RE: MPH und zur Stabilisation Strattera? Antworten

hallo Melody,
also mein Sohn bekommt Medikinet.ER sollte schon mal auf Stratterra und Medikinet zusammen eingestellt werden.Aber mir hat Stratterra schon alleine gereicht.Mein Sohn wurde wahnsinnig aggressiv davon.Wir haben es dann abgebrochen.Und jetzt nur noch Medikinet.
Er bekommt auch schon morgens im Bett 20 mg.Weil es dann mit dem aufstehn besser klappt.Doch leider ist die Wirkung auch schon nach 3-4 Stunden weg.In den Ferien jetzt,bekommt er es erst später.Und ich gebe ihm dann noch mal 10 mg etwas später.Wie es dann in der Schulzeit wird müßen wir erst noch sehen.Wenn deiner Nachmittags keine Wirkung von Concerta mehr hat,kannst du ihm denn dann nicht noch mal was nach geben???Damit es bis Abends reicht???
Eine Frage:Was ist der QT-Intervall???
So,ich denke du mußt es einfach ausprobieren mit Stratterra.Denn einige haben hier auch sehr gute Erfahrungen mit Stratterra gemacht.Versuch macht klug.
Gruß Gabi

Melody71 Offline



Beiträge: 606

20.03.2008 00:43
#3 RE: MPH und zur Stabilisation Strattera? Antworten

Hallo Gabi,

der QT-Intervall ist eine verlängerte Frequenz beim Herzschlag.
Genau kann ich es dir leider nicht erklären, es geht da um milisekunden....
Das EKG zeichnet das auf.
Und es kann zum plötzlichen Herztod führen. (oh je Französisch kann ich nicht "Tour de points" oder so änhlich heißt das dann)

Das Problem das der Doc sieht, mit einer weiteren MPH-Dosis
(obwohl er eine weitere Dosis MPH nicht ausgeschlossen hat, wir müssen jetzt halt probieren)
ist das sohnemann ja schon 54mg bekommt.
Die Tageshöchstdosis liegt bei 60mg.

Die Nebenwirkungsrisiken steigen wohl je höher die Dosis angesetzt wird.
Und vermutlich kommt dazu, das der Arzt das Risiko trägt wenn man über die 60mg geht und nicht mehr die Pharmafirma

Konntest du anhand der dosis eine Abhängigkeit zur agressivität feststellen?
Oder kam das unabhängig von der Dosis?
Oder eine zeitliche Abhängigkeit?

MEIN Problem mit Strattera ist einfach, das alle Warnungen die im Beipackzettel stehen,
bei uns Autoaggressionen,
der verlängerte QT-Intervall (derzeit allerdings nicht mehr, das war unter risperdal),
emotionale Instabilität,
Alle sowiso schon milde da sind / waren.
Ich bin ehrlich, da werde ich ängstlich und neige zur Überreaktion.


Er hat heute die ersten 10mg bekommen, und sagt er hätte noch nichts gemerkt.
Ok kein wunder, das braucht vermutlich ne Weile.
allerdings ist er heute Abend auf dem Sofa eingeschlafen... DAS kenne ich SO auf gar keinen Fall und verwundert mich schon sehr
Mal sehen wie es morgen wird...

LG Mel

SusanneG Offline



Beiträge: 10.297

21.03.2008 20:19
#4 RE: MPH und zur Stabilisation Strattera? Antworten

Hi Mel,

wie du weißt kenne ich Strattera nur theoretisch aus der Fortbildung. Und wie du auch weißt, hat dein Sohnemann net bloß ADS, sondern Läuse UND Flöhe. Eigentlich sollte ich jetzt gar nix dazu schreiben, denn in dieser Materie bist du besser drin als ich. Doch ich will versuchen, dir das, was du bezüglich Strattera vielleicht noch nicht weißt, zu vermitteln, soweit es meine theoretischen Kenntnisse zulassen.

Wenn ich dich richtig verstanden habe, will der Arzt Strattera nur auf 18 mg aufdosieren. "Normalerweise" geht man bis auf 60 mg, bevor man sich eine Meinung zur Wirkung von Strattera bildet. Also ist es wohl doch so, wie du auch schreibst, dass Strattera die bisherige Medikation nur ein bisschen unterstützen soll. Mach den Strattera-Versuch auf jeden Fall; ohne diese Erfahrungen wird der Arzt bei MPH nicht höher gehen, falls es denn doch notwendig werden sollte.

Wo Wirkung ist, ist auch Nebenwirkung. Lass dich vom Beipackzettel nicht wuschig machen. Du bist tief genug in der Materie drin und weißt, worauf du achten musst. Welche Nebenwirkungen bei deinem Sohn auftreten, weißt du erst, wenn du es ausprobierst. Und die Halbwertzeit von Strattera ist immer noch niedrig genug, dass die Symptome von Nebenwirkungen kurz nach dem Absetzen vorbei sein sollten.

Ich bin neugierig, was der Versuch bringt, und halte dir entsprechend die Daumen.

Grüßle
Susanne

Melody71 Offline



Beiträge: 606

21.03.2008 22:35
#5 RE: MPH und zur Stabilisation Strattera? Antworten
Hallo susanne,

danke für deinen Zuspruch und deine Infos.
Du liest es schon heraus, ich bin sehr, sehr kritisch und auch "ängstlich" /skeptisch bei jedem neuen Medie, das wir nicht kennen.
hab vermutlich schon zu viele schlechte Erfahrungen gemacht um "cool" zu bleiben.

zuzuschauen wie ein Störungsbild nach dem anderen kippt und gar nichts mehr hinhaut ist richtig heftig. Denke das dies der Grund ist.

Ja du hast richtig verstanden. Nur zum stabilisieren erst mal 10mg Strattera zu den 54mg Concerta noch dazu.
Dann evtl (bei Bedarf sagte der Doc) nach einer Woche auf 20mg steigern.

Also wirklich "umgekehrt" wie das, was ich überall lese.
Es soll nicht probiert werden ganz auf Strattera umzusteigen, das hatte ich gefragt. Und das hat der Arzt nahezu ausgeschlossen.
Warum kann ich nicht sagen, ich denke der Arzt wird das auf seine Erfahrungen zurückführen.
Sein Spezialgebiet ist Tourette, und ADHS (Letzteres jedoch im Erwachsenenbereich).


Kleiner Verlaufsbericht.

Sohnemann bekommt jetzt seit 3 Tagen diese 10mg Strattera.
Aufgefallen ist bisher(zwar nicht mehr so stark wie am ersten Tag) das er insgesamt doch deutlich ruhiger ist.
Gerade zu den Zeiten als Concerta eben schwächelte.
Er geht nach wie vor freiwillig Abends zu normalen Zeiten ins Bett, das ist definitiv neu.

Heute Morgen hat er erstmals seit 5 Jahren von selbst daran gedacht seine Medikamente zu nehmen
da hab ich nicht schlecht gestaunt.

Es macht den Anschein als würde er insgesamt "überlegter" handeln, sehr auffallend wenn Concerta voll wirkt, aber auch wenn Concerta eben schwächelt oder gar nicht mehr wirkt.
(Man hat plötzlich den Eindruck, der Verstand klinkt sich ein, bzw. hat die Chance sich einzuklinken)
Auf deutsch er ist nicht nur ruhiger sondern auch "vernünftiger" / zugänglicher und vor allem nicht mehr so impulsiv (war von jeher unser größtes Problem seine Impulsivität).

Ich dachte erst ich bilde mir das nur ein, vor allem weil es ja erst der 3.Tag ist.
Aber mein Mann sprach mich heute auch drauf an.

Von mehr Agressionen oder emotionaler Instabilität spüren wir (noch) nichts. Eigentlich ist eher das Gegenteil der Fall.


wie du schon schreibst wo wirkung ist, ist auch Nebenwirkung.

ICH habe den eindruck die Tics sind etwas stärker da.
Das muß ich aber abwarten, weil sich die ja eh phasenweise verändern und auch verstärken können.
sowiso gerade dann wenn in den Hirnstoffwechsel eingegriffen wird.
Da reagieren die Tics IMMER drauf.
Hoffe das pendelt sich wieder etwas ein.Erfahrungsgemäß in 3-6 wochen.
wobei Sohnemann sich bisher nicht negativ äußert.
Für ihn scheint dies also kein Problem zu sein, also sollte es auch für uns keins sein.

Und der Hunger lässt schwer zu wünschen übrig.... jetzt auch Abends.

die Verdauung macht mir seit heute etwas Sorgen, er hat ziemliche Probleme mit dem Stuhlgang.
Das werd ich mal weiter beobachten.

Auf die Zwänge habe ich bisher keine Auswirkungen erlebt.
Allerdings sind die seit einiger Zeit auch eher schwächer ausgeprägt.

Momentan neige ich dazu, es bei den 10mg zu belassen und die Therapeuten nach den Ferien erst einschätzen zu lassen, ob wir auf 20mg hochfahren sollten, oder bei 10mg bleiben.
Vorausgesetzt natürlich es bleibt so.

Soweit mal der momentane Stand.

LG Mel
SusanneG Offline



Beiträge: 10.297

21.03.2008 22:52
#6 RE: MPH und zur Stabilisation Strattera? Antworten

Hi Mel,

na, das hört sich doch noch ganz positiv an. Wenn 10 mg schon diesen Erfolg bringen, solltest du wirklich erst nach den Ferien höher dosieren - falls überhaupt. Von MPH ganz auf Strattera umzustellen kommt in deinem Fall nicht in die Tüte; schließlich musst du bei deinem Sohn jeden Neurotransmitter extra mit einem Medi beglücken - darauf hoffen, dass ein Medi für alles wirkt, brauchst du gar nicht versuchen.

Viele Grüße
Susanne

Melody71 Offline



Beiträge: 606

21.03.2008 23:15
#7 RE: MPH und zur Stabilisation Strattera? Antworten

Hallo suanne,

ja leider scheint es so, das Sohnemanns Hirnstoffwechsel ziemlich anspruchsvoll ist und für jeden einzelnen Neurotransmitter sein eigenes "Ding" braucht
Wie hätte es auch anders sein sollen.

Das ganze Kind war ja schon immer so, von klein auf

Ich hatte ja immer gehofft mal weniger verschiedene Medies geben zu können, aber du bringst es vermutlich auf den Punkt, das werd ich abhaken müssen. Aber ne schöne "Träumerei" ist es dennoch

Ich hoffe und bete das er jetzt besser klar kommt und alle wieder besser mit ihm klarkommen.
es war ein hartes Stück Arbeit Sohnemann davon zu überzeugen bzw ihn zu überreden wieder ein neues Medie zusätzlich dazu zu nehmen.

Er hat diese Auswirkungen des herumprobierens ja am eigenen Leib erlebt, und entsprechend verhält er sich jetzt natürlich (ablehnend).

Er selbst bemerkt übrigens (noch) keine Veränderung.

LG Mel

Melody71 Offline



Beiträge: 606

26.03.2008 20:48
#8 RE: MPH und zur Stabilisation Strattera? Antworten

ok. die ganze Schose scheint uns zu kippen...

im ADHS-Bereich nach wie vor alles Bestens,
ABER die Zwänge... seit 3 Tagen massive Verschlechterung.

Den Arzt hab ich gestern kontaktiert, per Mail, weil man ihn telefonisch kaum bis gar nicht kriegt (uniklinik halt) aber noch keine antwort.

Ich werd keinesfalls höher dosieren, bin momentan eher geneigt wieder abzusetzen.
Das ist es nicht wert... dazu sind die Zwänge zu quälend, für alle.

Aber wir harren noch etwas aus.... vielleicht gehen sie ja wieder zurück

Sohnemann selbst (und das ist gänzlich neu) gibt auch nicht zu, das das "Zwangsmännchen" (so hat er es in der Klinik vor 2 Jahren vermittelt bekommen) wieder "regiert", die "Führung" übernommen hat.
Er wehrt sich mit Händen und Füßen dagegen, das zuzugeben, auch wenn es offensichtlich ist
und kämpft auch in keinster Weise dagegen an (und das ist das Schlimmste)...
er läßt alles geschehen...
bin momentan mehr als ratlos und weiß nicht mehr weiter.

alle Strategien, alles was wir gelernt und erarbeitet hatten die letzten Jahre ist gerade "futsch".
Der Ekel vor "benutzen" dingen, wieder da, so stark wie damals.
Die angst sich zu "infizieren" vor benutzen/gebrauchten dingen stärker denn je.
Das just right gefühl kommt extremst spät, in allem... gestern hat er 3 Stunden gebraucht, bis er einschlafen konnte, weil die Decke nicht "stimmte"... "da war immer was nicht richtig"
alles was er sagt wiederholt er leise für sich, flüsternd um zu überprüfen ob es "richtig" klingt.
Was soll ich nur tun ?

Morgen so lang anrufen, bis ich den Arzt an der Strippe hab?
ausharren und hoffen?
absetzen?

eine ziemlich verzweifelte Mel,
die nimmer weiß, was richtig ist!

SusanneG Offline



Beiträge: 10.297

26.03.2008 23:13
#9 RE: MPH und zur Stabilisation Strattera? Antworten

Hi Mel,

absetzen! So wird es nix. Im Übrigen sind wir jetzt genau da, wo wir eigentlich hinwollten, nämlich dem Arzt noch ein bisschen MPH für den Nachmittag zu entlocken. Du hast Strattera getestet, das Ergebnis ist schlechter als ein Spätnachmittag ohne Concerta. Also weg mit dem Strattera.

Sollte der Arzt jetzt zusätzlich zur Concerta noch was Unretardiertes verschreiben, dann wäre es sinnvoller, wenn du morgens zuerst das Unretardierte gibst und die Concerta wieder eine Stunde später. Gibst du nach der Concerta unretardiertes MPH, könnte der Rebound zum Problem werden.

Ach ja, da war noch was - Arztkontakt. Schreib ihm in einer weiteren Mail, dass du Strattera wieder absetzt und wie du mit MPH weiter vorgehen willst. Und schreib gleich dazu, dass du am Montag kommst, um das Rezept abzuholen. Ärzte lesen für gewöhnlich ihre Mails, nur antworten tun sie äußerst selten.

Grüßle
Susanne

Melody71 Offline



Beiträge: 606

26.03.2008 23:38
#10 RE: MPH und zur Stabilisation Strattera? Antworten

Hallo Susanne,

danke fürs sortieren meiner Gedanken
stimmt, da wollten wir hin.

allerdings werd ich den Arzt morgen trotzdem telefonisch kontaktieren, weil das ja der Facharzt is, und über 100km weit weg.
Der soll dem KA anrufen, das der uns kurzwirkendes verschreibt, der is nämlich im Ort.

Ich hoffe nur das mit den Zwängen fängt sich bald wieder,
sonst dreht hier entweder mein Kind oder ich durch

LG Mel

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz